Unterhaltsame Nachwuchsgewinnung

Foto: Spielerisch der Robotik auf der Spur. www.anjamenzel.de; Copyright: Phänomenta Flensburg

Das landesweite Festival MINT-Kultur*en Schleswig-Holstein startet in Flensburg

Flensburg. Eine essbare Solarzelle bauen, mit dem Smartphone einen 3D-Scan erzeugen, von den überaus merkwürdigen Stabschrecken lernen – das Festival MINT-Kultur*en will in ganz Schleswig-Holstein Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen Zugang zur Faszination der naturwissenschaftlich-technischen Phänomene ermöglichen. Zwischen Juni und Oktober 2022 werden die Festivals landesweit in unterhaltsamen Formaten auf die Bedeutung von Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) für die Gesellschaft aufmerksam machen. Das MINTKultur*en Festival startet am 17. und 18. Juni 2022 vor und in Flensburgs Science Center Phänomenta.

„Der Hintergrund für unser unterhaltsames Festival ist allerdings ein ernsthaftes gesellschaftliches Problem“, erklärt Peter Heering, Professor für Physik und ihre Didaktik sowie Vizepräsident für Forschung und Transfer an der Europa-Universität Flensburg (EUF). „Uns ist in weiten Teilen eine naturwissenschaftlich-technische Grundbildung abhandengekommen. Das hat zur Folge, dass unsere Gesellschaft oft nicht mehr weiß, wie sie zu Erkenntnissen gelangt. Denn das Wissen um naturwissenschaftliche Konzepte, Untersuchungsmethoden und Denkweisen sowie der Zusammenhang zwischen Naturwissenschaft, Technik und Gesellschaft sind elementar, um gesellschaftliche Prozesse zu verstehen. Ohne dieses Wissen nehmen im gesellschaftlichen Diskurs populistische Ideen schnell überhand. Die Bereitschaft und das Interesse, sich mit naturwissenschaftlichen Fragestellungen und Problemen auseinanderzusetzen, schwindet. Das schlägt sich dann einerseits in einem teilweise wissenschaftsfeindlichen Klima in der Gesellschaft und andererseits in einem Mangel an MINT-Fachkräften nieder. Wir brauchen daher neue Wege, Kinder und Jugendliche für das Themengebiet MINT zu begeistern.“

Die Zahlen sind tatsächlich alarmierend: Die MINT-Arbeitskräftelücke steigt in diesem Halbjahr auf einen Rekordwert, wie etwa das Institut der deutschen Wirtschaft in seinem aktuellen Ingenieurmonitor (April 2022) meldet. Die größten Engpässe bestehen gegenwärtig bei den Ingenieuren in den Bereichen Energie/Elektro und IT, während die Nachfrage nach Fachkräften weiter steigt. Dafür sorgen Digitalisierung, Dekarbonisierung und Demografie.

Auch die Kultusministerkonferenz ist besorgt: Bundesweit fehlen Lehrkräfte in den Fächern Mathematik, Chemie und Physik und Informatik sowie bei beruflichen Lehrkräften vor allem in den Fachrichtungen Metall-, Elektro- sowie Fahrzeugtechnik. Vorhaben wir die beschleunigte Energiewende werden durch diesen Mangel gefährdet. Deutschlands Wohlstand und Innovationsfähigkeit stehen auf dem Spiel.

Vor diesem Hintergrund finanziert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) von Dezember 2020 bis November 2023 das schleswig-holsteinische Verbundprojekt Science@Seas. Partner in diesem Projekt sind das Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, das ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft, die Europa-Universität Flensburg sowie die Technische Akademie Nord e. V. Unter einer gemeinsamen Dachmarke erweitern sie bereits bestehende MINT-Angebote und Strukturen im Flächenland Schleswig-Holstein.

Im Zentrum stehen dabei Angebote für Jugendliche wie Trainings zum Forschen, zum kreativ-handwerklichen Entwickeln oder zum Unternehmertum (Make!MINT, Investigate!MINT und Unternimm!MINT). Die regionalen MINT-Festivals sind ein Projektbaustein. Sie werden von der EUF und der Phänomenta verantwortet.

Die Termine der diesjährigen Festivals MINT-Kultur*en und das Flensburger Programm hier: https://www.uni-flensburg.de/physik/outreach/festival-mintkulturen

Alle Infos zum Projekt unter: https://www.bildung-forschung.digital/digitalezukunft/de/bildung/mint-cluster/science-seas.html

Über akopol

Netzwerk für mehr Öffentlichkeit, Transparenz und Demokratie in Flensburg

Veröffentlicht am 11. Juni 2022, in Ökologie, Bürgerbeteiligung, Bildung, Daten und Zahlen, Flensburg News, Kultur, Kulturtipps, Soziales, Veranstaltungstipps. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: