Archiv der Kategorie: Gender

Beiträge zum Thema Gender, Gender Mainstream und Gleichstellung

Tarifstreit! – Veranstaltung des DGB am 26.09.2019 in Flensburg

Informations- und Diskussionsveranstaltung zum Tarifkampf bei den GebäudereinigerInnen

Donnerstag 26.09.2019, 18 Ihr
Gewerkschaftshaus, Große Str. 21-23 in Flensburg

Das Arbeiten in der Gebäudereinigung ist leider kein Püscheljob

Deshalb geht es um einen neuen Rahmentarifvertrag.

Jetzt!

Überstunden sind auch für Beschäftigte mit Teilzeitverträgen zu bezahlen – ein wirklich erfreuliches Gerichtsurteil brachte die Arbeitgeber der Gebäudereinigung so in Rage, dass sie den Rahmentarifvertrag kündigten.

Deshalb geht es in der derzeitigen Tarifrunde um Entscheidendes: Überstundenvergütung, Arbeitszeitentzerrung, Weihnachtsgeld, zeitgemäße Lohngruppen, Ordnung in der Rufbereitschaft, Aufstiegsmöglichkeiten und vieles mehr.

Zu den Forderungen im Tarifstreit und dem Stand der Verhandlungen berichten Susanne Welzk, lG BAU und Betriebsrät*innen aus verschiedenen Reinigungsfirmen.

Wir freuen uns sehr auf lhr und euer Kommen!

V.i.S.d.P.: Susanne Uhl, DGB Schleswig-Holstein Nordwest, Große Straße 21-23, flensburg@dgb.de.

Werbeanzeigen

Fachveranstaltung „Auf dem Weg zur geschlechtergerechten Stadt“ am 24.09. in Flensburg – Jetzt anmelden!

Gleiches Recht für alle durch Ihre Ideen, Visionen und Wünsche

Flensburg. Die Stadt Flensburg hat sich auf die Fahnen geschrieben, die gleichen Rechte für alle Geschlechter zu verwirklichen. Mit dem Beitritt zur Europäischen-Charta im Februar dieses Jahres hat sich die Stadt zum Grundsatz der Gleichstellung von Frauen und Männern bekannt. Zudem ging mit dem Beitritt die Verpflichtung einer, innerhalb von zwei Jahren einen Aktionsplan zu veröffentlichen. Dieser soll konkrete Ziele und Maßnahmen enthalten, um die gleiche Teilhabe von Männern und Frauen an den Ressourcen der Gesellschaft zu fördern.
Auch wenn Männer und Frauen nach europäischem und nationalem Recht gleichberechtigt sind, herrschen weiterhin signifikante Unterschiede zwischen den Geschlechtern. So verdienen Frauen beispielsweise im Durschnitt weniger als Männer, obwohl sie dieselben Qualifikationen aufweisen. Auch sind Frauen in Führungspositionen oder wichtigen Gremien unterpräsentiert und tragen die Hauptlast bei der Erziehung ihrer Kinder und bei der Hausarbeit.

Öffentliches Bewusstsein für diese Ungerechtigkeiten in unserer Gesellschaft ist dringend notwendig, um tatsächliche Veränderungen zu erreichen. Der Aktionsplan der Europäischen Charta soll diese Bewusstseinsprozesse anregen, um die vielfältigen Aktivitäten und Initiativen unserer Stadt wahrzunehmen. Wir begreifen die Implementierung von Gleichstellung als fachübergreifende Querschnittsaufgabe, die zahlreiche Ebenen und Menschen betrifft.
Daher laden wir recht herzlich ein zur

Fachveranstaltung „Auf dem Weg zur geschlechtergerechten Stadt“

am Dienstag, den 24. September, um 16:30 Uhr
in der Bürgerhalle im Rathaus.

Diese richtet sich vor allem an Institutionen, die bereits Projekte im Rahmen von Gleichstellung umsetzen oder auch konkrete Ideen und Visionen einbringen möchten. Das Zusammenführen von Menschen aus Politik, Verwaltung und Intuitionen trägt zur Bildung von neuen Netzwerken bei und bezieht die gesamte Stadtgesellschaft in diese Kampagne ein.

Wir freuen uns sehr auf die Teilnahme zahlreicher Fachleute und Vertreter*innen von Institutionen, die Interesse haben an einer geschlechtergerechten Stadt mitzuwirken. Eine Anmeldung unter der Nummer 0461/852806 ist erforderlich und bis Montag, den 23. September, 12 Uhr möglich. Über diese Veranstaltung hinaus besteht auch die Möglichkeit, Projekte dem Gleichstellungsbüro mitzuteilen und mit der Gleichstellungsbeauftragten Verena Balve ins Gespräch zu kommen (gleichstellungsbuero@flensburg.de \ Tel. 0461/852963

Streikcafé der bürgerschaftlichen Mitglieder der Linksfraktion am 16.09. ab 18 Uhr im Linkenbüro in der Norderstraße 88

Einladung zum 10. Streikcafé

Diesen Montag ist wieder um 18.00 Uhr im LINKEN-Büro in der Norderstr. 88 Streikcafe der bürgerschaftlichen Mitglieder der Linksfraktion Flensburg.

Wir kämpfen für unser Recht der Mitbestimmung in der Ratsfraktion. Aber wir wollen auch mit Euch über aktuelle, kommunalpolitische Themen diskutieren.

Knabberzeug und Getränke sind für euch da.

Wir freuen uns auf euch!

Zum Hintergrund des Streikcafés und zum Machtkampf innerhalb der Flensburger Linkspartei und der LINKE-Fraktion gibt es in den untenstehenden Beiträgen ausführliche Informationen

AKOPOL-Beitrag vom 09.09.2019 DIE LINKE Flensburg mit neuem Vorstand unter: https://akopol.wordpress.com/2019/09/09/die-linke-flensburg-mit-neuem-vorstand-2/

AKOPOL-Beitrag vom 20.08.2019: Kreisvorstand der Flensburger LINKEN erklärt seinen Rücktritt – Vorstand kommt einer Abwahl zuvor
unter: https://akopol.wordpress.com/2019/08/20/kreisvorstand-der-flensburger-linken-erklaert-seinen-ruecktritt/

AKOPOL-Beitrag vom 28.06.2019: Machtkampf in der Flensburger Linkspartei: LINKE-Ratsfrau Gabi Ritter wehrt sich in der Ratsversammlung unter:
https://akopol.wordpress.com/2019/06/28/machtkampf-in-der-flensburger-linkspartei-linke-ratsfrau-gabi-ritter-wehrt-sich-in-der-ratsversammlung/

AKOPOL-Beitrag vom 21.06.2019: The Empire Strikes Back – Flensburger LINKE-Ratsherren schicken bürgerschaftliche Fraktionsmitglieder in die Wüste
unter: https://akopol.wordpress.com/2019/06/21/the-empire-strikes-back-flensburger-linke-ratsherren-schicken-buergerschaftliche-fraktionsmitglieder-in-die-wueste/

AKOPOL-Beitrag vom 17.06.2019: Zoff bei der Flensburger LINKEN: Linken-Ratsfraktion streikt gegen „Putsch von oben“
unter: https://akopol.wordpress.com/2019/06/17/zoff-bei-der-flensburger-linken-linken-ratsfraktion-streikt-gegen-putsch-von-oben/

Streikcafé der bürgerschaftlichen Mitglieder der Linksfraktion am 02.09. ab 18 Uhr im Linkenbüro in der Norderstraße 88

Einladung zum 8. Streikcafé

An diesem Montag, den  2.9. um 18.00 Uhr treffen wir uns wieder, im Linkenbüro in der Norderstraße 88. Wir wollen uns über die aktuelle Kommunalpolitik austauschen und stehen für Fragen bereit. Knabberzeug und Getränke sind für euch da.

Wir freuen uns auf euch!

Zum Hintergrund des Streikcafés und zum Machtkampf innerhalb der Flensburger Linkspartei und der LINKE-Fraktion gibt es in den untenstehenden Beiträgen ausführliche Informationen

AKOPOL-Beitrag vom 28.06.2019: Machtkampf in der Flensburger Linkspartei: LINKE-Ratsfrau Gabi Ritter wehrt sich in der Ratsversammlung unter:
https://akopol.wordpress.com/2019/06/28/machtkampf-in-der-flensburger-linkspartei-linke-ratsfrau-gabi-ritter-wehrt-sich-in-der-ratsversammlung/

AKOPOL-Beitrag vom 21.06.2019: The Empire Strikes Back – Flensburger LINKE-Ratsherren schicken bürgerschaftliche Fraktionsmitglieder in die Wüste
unter: https://akopol.wordpress.com/2019/06/21/the-empire-strikes-back-flensburger-linke-ratsherren-schicken-buergerschaftliche-fraktionsmitglieder-in-die-wueste/

AKOPOL-Beitrag vom 17.06.2019: Zoff bei der Flensburger LINKEN: Linken-Ratsfraktion streikt gegen „Putsch von oben“
unter: https://akopol.wordpress.com/2019/06/17/zoff-bei-der-flensburger-linken-linken-ratsfraktion-streikt-gegen-putsch-von-oben/

Basisschulung für (zukünftige) ehrenamtlich Engagierte ab September in Flensburg – Restplätze vorhanden

Engagiert in Flensburg – Jetzt anmelden!

Flensburg. Wenn Menschen sich ehrenamtlich engagieren (wollen), haben sie oft viele Fragen. Zum Beispiel: Was sollte ich wissen und beachten, wenn ich mich ehrenamtlich engagiere? Warum ist es sinnvoll, über die eigene Haltung und Rolle als Ehrenamtliche/r nachzudenken? Wie kann ich in einer Gruppe gut zusammenarbeiten? Wie können wir Veranstaltungen oder Projekte gemeinsam planen? Wie kann ich Anderen davon berichten, was ich in meinem Ehrenamt tue? Oder auch: Wie bin ich eigentlich versichert? Wie wird das ehrenamtliche Engagement gefördert?
Mit der Basisschulung werden gemeinsam Antworten auf diese und viele andere Fragen gefunden. Es gibt Raum für die eigenen Fragen der Teilnehmer/innen. Die „Engagiert in Flensburg – Basisschulung für (zukünftige) Engagierte“ findet an fünf Samstagen im Herbst 2019 statt.
Die Schulung beginnt am 07. September. Die folgenden Termine sind: 28.9., 26.10., 09.11. und 30.11.2018. Der Kurs findet jeweils von 9:00 – 16:30 Uhr statt und ist ein fortlaufender Kurs.
Zwei Termine sind auch einzeln buchbar: 09.11.2018: „Öffentlichkeitsarbeit und Projektmanagement“ sowie am 30.11. „Recht und Förderung des bürgerschaftlichen Engagements“.
Die VHS nimmt Anmeldungen telefonisch (0461-85 5000 oder über die Homepage) entgegen. Die Schulung kostet für alle 5 Termine insgesamt 50 Euro (10 Euro pro Termin). Durch die Förderung der Stadt Flensburg kann der Teilnahmebeitrag so niedrig gehalten werden. Der Eigenbeitrag kann auf der Grundlage eines formlosen, begründeten schriftlichen Antrags an die VHS Flensburg erlassen werden.
Ein Kooperationsverbund, bestehend aus der Schutzengel Akademie für Frühe Hilfen, dem ev.-luth. Kirchenkreis Schleswig-Flensburg, der Volkshochschule Flensburg sowie der Fachstelle 50+ und dem Team Engagement und Beteiligung der Stadt Flensburg ermöglicht im Rahmen der „Engagierten Stadt“ diese neue Schulung!
Hintergrund
Diese Basisschulung ist ein Angebot der „Ehrenamtsakademie“ unter dem Dach der „Engagierten Stadt“ (Engagiert in Flensburg). Diese besteht aus Vertreter*innen der Schutzengel Akademie für Frühe Hilfen, des ev.-luth. Kirchenkreises Schleswig-Flensburg, der Volkshochschule Flensburg sowie aus der Fachstelle 50+ sowie dem Team Engagement und Beteiligung der Stadt Flensburg.

Kontakt für Rückfragen:
Katja Grundmann, Stadt Flensburg, Team Engagement und Beteiligung
Tel.: 0461 85-2825

Engagiert in Flensburg – Finden Sie Ihr Engagement 

Sie wollen sich in Flensburg engagieren, haben aber noch nicht das Richtige für sich gefunden? Sie haben ein Talent, das Sie mit anderen teilen möchten? Sie suchen Engagierte, die bei Projekten in Ihrem Verein oder Ihrer Organisation helfen?
Mehr Infos dazu unter: https://engagiert-in-flensburg.de
 

Kulturhof Flensburg: Programm für den September 2019

Liebe Freunde des Kulturhofs,

anbei unser September-Programm.
Wir hoffen, es ist auch für euch wieder etwas dabei.
Noch eine schöne Sommerzeit!

Ulrike Moeller-Loko
Kulturhof Flensburg e. V.

Aktuelle Termine und weitere Details zu den jeweiligen Veranstaltungen findet Ihr auch bei Facebook https://www.facebook.com/Kulturhof.Flensburg/ und auf der Webseite des Kulturhofs https://www.kulturhof-flensburg.de/

Was ist der Kulturhof Flensburg e. V.?

Gegründet wurde unser Verein am 15.9.16 im Brasseriehof, wo seit Sommer 2015 die ersten Cafés (Familiennetzwerk „Mit uns für Alle“) stattfanden. Seit 28.2.17 ist er offiziell eingetragen und als gemeinnützig anerkannt. Wir fördern laut Satzung die Völkerverständigung und die Flensburger Stadtkultur.

Was machen wir?

Jede/r kann bei uns ein Café ausrichten und seine Kultur vorstellen. In Flensburg gibt es Menschen aus ca. 130 Kulturen, sodass ein buntes Programm möglich ist. Bisher gab es im Brasseriehof-Café u. a. folgende Cafés: iranisch, syrisch-orientalisch, kurdisch, türkisch, mexikanisch, kamerunisch, ghanaisch. Wenn auch DU Deine Kultur in Form von köstlichen Speisen und mehr vorstellen möchtest, bist Du herzlich willkommen.

Neben den Cafés, die meist nachmittags stattfinden, veranstaltet der Verein auch Konzerte, bietet Lesungen, Themenabende mit Diskussionen und Ausstellungen an.

Ein besonderes Anliegen ist uns, für den Einbau eines behindertengerechten WCs zu sammeln. Insbesondere die Spenden aus den Hutkonzerten sind dafür vorgesehen.

Außerdem unterstützen wir das Projekt „Foodsharing“.

Wir freuen uns über neue Mitglieder uns weitere spannende Veranstaltungen im Kulturhof Flensburg! Möchtest Du ab und an einen selbstgebackenen Kuchen spenden? Den Schaukasten monatlich gestalten oder die Räumlichkeiten sauber halten?

Dann schaue einfach mal während der Öffnungszeiten herein.

Kulturhof Flensburg e. V., im Brasseriehof, Große Straße 42 – 44, 24937 Flensburg

Wer in unserem Verein mitwirken möchte, wende sich bitte per Mail an Anja Werthebach: werthebach@posteo.de

Flensburg: Stabsstelle Integration geht an den Start

Stabsstelle Integration (Copyright: Stadt Flensburg)

Stärkung des interkulturellen Zusammenlebens in Flensburg

Flensburg. Im Sommer hat die neue Stabsstelle Integration in der Stadtverwaltung ihre Arbeit aufgenommen und setzt sich mit gebündelten Kräften für ein gutes Zusammenleben aller Flensburger und Flensburgerinnen ein. Seit mehr als zehn Jahren fördert die Stadtverwaltung Integration von Menschen mit Migrations- und/oder Fluchthintergrund beispielsweise durch das Integrationskonzept, die Interkulturellen Wochen, den Runden Tisch für Integration und durch viele weitere Projekte und Aktionen.

Um die Arbeit und Kommunikation zu Themen der Integration innerhalb der Stadtverwaltung und in der Kommunikation mit der Öffentlichkeit noch effizienter und transparenter zu gestalten, arbeiten die im Integrationsbereich tätigen Koordinator*innen nun in der neuen „Stabsstelle Integration“ enger zusammen. „Unser Ziel ist es, das interkulturelle Zusammenleben in Flensburg weiter zu stärken. Seit mehr als zehn Jahre machen wir gute Integrationsarbeit, die wir jetzt mit gebündelten Kräften und frischen Ideen fortführen“ berichtet Stadtrat Stephan Kleinschmidt. Die Stabsstelle ist direkt bei ihm im Dezernat 2 „Projektkoordination, Dialog & Image“ angegliedert.

Stabsstellenleiter Alexander März erläutert: „Mit unserer Arbeit wollen wir die Integrationsfähigkeit der Stadt Flensburg für Menschen mit Migrationshintergrund nachhaltig und spürbar erhöhen“. Damit spricht März die fortlaufende interkulturelle Öffnung der Verwaltung als ein zentrales Thema der Stabsstelle an. Daneben sind Gesundheit, Bildung, Sprache, Arbeit und Ausbildung sowie der interkulturelle Dialog weitere wichtige Themen.
Insgesamt verstehen sich die Mitarbeiter*innen der Stabsstelle als Ansprechpartner*innen für alle Netzwerkpartner*innen, Flensburger*innen sowie für die Stadtverwaltung, wenn es um Fragen der Integration und des interkulturellen Zusammenlebens geht.

Zur Stabsstelle Integration gehören außerdem Peter Rohrhuber und Katja Jüngling sowie der neue Bildungskoordinator für Neuzugewanderte Temur Fayeq. Wer Ansprechpartner*in für welches Thema ist, entnehmen Sie bitte der folgenden Darstellung:

Alexander März | Leitung

Arbeit & Ausbildung
Landesaufnahmeprogramme (LAP 500 & Seebrücke)
Interkulturelle Öffnung d. Verwaltung
Ehrenamt mit Geflüchteten

Katja Jüngling | Koordinierungsstelle f. Integration & Teilhabe (KIT)

Psychische Gesundheit von Migrant*innen
MBSH-Koordination
Newsletter „Integration in Flensburg“
Beratung bei Anträgen für lokale Maßnahmen für Teilhabe und Zusammenhalt (MaTZ)

Peter Rohrhuber | Zusammenleben in Flensburg

Integrationskonzept
Interkulturelle Wochen
Runder Tisch f. Integration
Videodolmetschen
Ehrenamtl. Dolmetscher
Interreligiöser Dialog

Temur Fayeq | Bildungskoordinator f. Neuzugewanderte

Übergang Schule / Beruf
Sprachförderung von Erwachsenen
Integration in Flensburger Schulen
Mitwirkung bei der Erstellung vom Datenbasierten Kommunalen Bildungsmanagement

Kinderarmut: Paritätische Studie belegt wachsende soziale Ungleichheit in Deutschland

Eine wachsende soziale Kluft zwischen armen und reichen Familien belegt eine neue Studie der Forschungsstelle des Paritätischen Gesamtverbands, für die aktuelle amtliche Daten ausgewertet wurden. Der Paritätische Wohlfahrtsverband geht darin der Frage nach, wie viel Geld Familien mit Kindern zur Verfügung haben und was sie für die physischen und für soziale Grundbedarfe der Teilhabe der Kinder ausgeben.

Um die Studie zu lesen, einfach auf das Bild klicken

Im Zehn-Jahres-Vergleich ging die ohnehin breite Schere zwischen den Haushaltseinkommen der ärmsten und der reichsten Familien weiter auseinander, so der Befund. Während der Konsum im Durchschnitt moderat und beim obersten Zehntel spürbar zugenommen hat, mussten sich die ärmeren Kinder über die Jahre weiter einschränken: Arme Familien hatten real weniger Geld als noch zehn Jahre zuvor zur Verfügung, um ihren Kindern mehr als das physisch Notwendige zu finanzieren. „Arme Kinder werden ärmer und immer weiter abgehängt. Das, was für die Mehrheit Gleichaltriger selbstverständlich ist, bleibt ihnen auf Grund der Einkommenssituation ihrer Eltern versagt. Arme Familien haben faktisch immer weniger im Portemonnaie und gespart wird notgedrungen an allem, was über das physisch Überlebensnotwendige hinausgeht“, so Ulrich Schneider, Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Gesamtverbands. „Während die breite Mehrheit sich immer mehr leisten kann, sind arme Kinder zunehmend außen vor. Das Gefühl nicht dazu zu gehören, ausgegrenzt zu sein und abseits stehen zu müssen, ist das Lebensgefühl armer Kinder in Deutschland. Frust, Resignation, weniger Bildungserfolg und höhere Krankheitsanfälligkeit sind schließlich sehr häufig die Folgen der Einkommensarmut der Familien“, so Schneider.

Während die durchschnittlichen Ausgaben für ein Kind bei rund 600 Euro liegen, konnten sich die ärmsten zehn Prozent der Paarhaushalte mit einem Kind nur 364 Euro für ihr Kind leisten. Die reichsten zehn Prozent der Familien gaben im Schnitt 1.200 Euro im Monat für ihr Kind aus. Besonders eklatant sind die Differenzen bei den Ausgaben für die sozialen Grundbedarfe der Teilhabe. Ob Spielzeug, Zoo-Besuch, das gelegentliche Eis bei einem Ausflug oder auch eine Kindertheatervorstellung: Insgesamt konnten die ärmsten Paarhaushalte mit einem Kind gerade einmal 44 Euro pro Monat für Freizeit, Unterhaltung und Kultur sowie außerhäusliche Verpflegung ihres Kindes ausgeben und damit – preisbereinigt – fast 30 Prozent weniger als zehn Jahre zuvor. Der Durchschnitt gab für ein Kind fast drei Mal so viel (123 Euro) aus, die reichsten zehn Prozent dagegen sogar 257 Euro und damit fast sechs Mal so viel wie die ärmsten Familien und preisbereinigt sogar 14,7 Prozent mehr als zehn Jahre vorher. „Ein gleichberechtigtes Aufwachsen ist für die Kinder in den einkommensarmen Haushalten nicht möglich. Die wachsende Schere zwischen Arm und Reich manifestiert sich am Ende im sozialen Ausschluss der Kinder“, so Mit-Autor der Studie Andreas Aust von der Paritätischen Forschungsstelle.

Der Paritätische Wohlfahrtsverband fordert, das Bildungs- und Teilhabepaket zu ersetzen durch einen Rechtsanspruch auf Teilhabe im Kinder- und Jugendhilfegesetz. Darüber hinaus müsse der Familienlastenausgleich „vom Kopf auf die Füße gestellt“ werden: Der Verband plädiert für die Einführung einer einkommens- und bedarfsorientierten Kindergrundsicherung.

Kulturwoche Flensburger Norden vom 05.08. – 09.08.2019

In der letzten Sommerferienwoche findet vom 5. August bis 9. August zum 3. Mal die Kulturwoche im Flensburger Norden mit zahlreichen Veranstaltungen auf dem temporären Wasserplatz am Brauereiweg statt.

Der Der Verein Flensburger Norden e. V. wird zusammen mit Balthazar Helwig und den Vereinen Creakult e. V. und Kunst und Kultur Baustelle 8001 e. V. auch 2019 die Kulturwoche veranstalten.

Das Kulinarikangebot bietet leckere und täglich wechselnde Köstlichkeiten, die von Balthazar Helwig und seinen Kulinarik-Kumpels angeboten werden.

Das Programm 2019 ist wieder bunt und regional.

In der Zeit zwischen 17.00 und 22.00 Uhr wird ein abwechslungsreiches Kulturprogramm geboten.

Im Abschlussbericht der Kulturwoche Flensburger Norden 2018 heißt es:

„Zu den mitreißenden Trommelwirbeln der Showgruppe „Policia do Samba“ ging die Kulturwoche im Flensburger Norden zu Ende. Es wurde unter freiem Himmel getrommelt bei einsetzender Dunkelheit, zwischen dem Festzelt und der Wasserkante am Brauereiweg. Es herrschte eine beinahe ekstatische Stimmung unter den zahlreichen Mittanzenden aus dem Publikum und den ca. 20 Trommlern und Trommlerinnen! Und danach wurde noch eifrig weitergetanzt zu der Musik von DJ Boris Adams, der extra aus HH angereist war, um ein zusätzliches Highlight zu setzen am letzten Tag der Kulturwoche.
Es war eine wunderbar gelungene Veranstaltung, darüber sind sich alle Beteiligten einig und die meisten Gäste wahrscheinlich auch. Viele kamen an mehreren Abenden und wurden dadurch zu weiteren „Stammgästen“ zusammen mit den schönen farbig bemalten „Stammgästen“ des Holzbildhauers Johannes Caspersen, die das Festzelt in der ganzen Woche schmückten.
Das Wetter war glücklicherweise durchgehend perfekt , so dass die zahlreichen Gäste jeden Alters, die mit Kindern, Freunden und Hunden kamen, durch das Zelt nach vorn ans Wasser flanieren und dort sitzen, laufen und spielen konnten und dabei ebenso die Musik genossen wie die Gäste, die im Zelt Platz genommen hatten.
Im hinteren Teil des Zeltes boten Balthazar Helwig vom „Le Camping“ und seine Kulinarik-Kumpels kulinarische Köstlichkeiten und Getränke. Die Gäste genossen das kulinarische Angebot. Zusammen mit Balthazar gab es an jedem Abend in anderer Kooperation ein kulinarisches Highlight!
Die Kulinarik-Kumpels waren: Cafe K, Bäckerei Meggers, Fischmanufaktur, Roberto Gavin Weinkontor und Boite Culinaire.
Das Programm auf der Bühne im Zelt war vielfältig und einfach schön!
Der Wasserplatz – ein urbaner Garten, direkt an der Förde gelegen – mit diesem Ziel hatte der Verein Flensburger Norden e. V. den Platz vor einigen Jahren angelegt – bot eine wunderbare Kulisse …..“

 

Streikcafé der bürgerschaftlichen Mitglieder der Linksfraktion am 29.07.2019 ab 18 Uhr im „Feuerstein“ in der Norderstraße

Einladung zum 6. Streikcafé

Auch diesen Montag treffen wir uns wieder in gemütlicher Runde.Wir haben viele nette Besucher gehabt und sehr konstruktive Gespräche geführt. Kommt vorbei. Der Eintritt ist frei. 🙂

Es geht los am Montag, den 29.07.2019 ab 18 Uhr. Diesmal treffen wir uns im Restaurant Feuerstein, Norderfischerstraße Ecke Norderstraße.

Hier könnt ihr über die aktuelle Kommunalpolitik mit uns sprechen und euch über die aktuelle Lage des Streikes informieren. Knabberzeug und Getränke sind für euch da.
Viele Grüße

Zum Hintergrund des Streikcafés und zum Machtkampf innerhalb der Flensburger Linkspartei und der LINKE-Fraktion gibt es in den untenstehenden Beiträgen ausführliche Infomationen

AKOPOL-Beitrag vom 28.06.2019: Machtkampf in der Flensburger Linkspartei: LINKE-Ratsfrau Gabi Ritter wehrt sich in der Ratsversammlung unter:
https://akopol.wordpress.com/2019/06/28/machtkampf-in-der-flensburger-linkspartei-linke-ratsfrau-gabi-ritter-wehrt-sich-in-der-ratsversammlung/

AKOPOL-Beitrag vom 21.06.2019: The Empire Strikes Back – Flensburger LINKE-Ratsherren schicken bürgerschaftliche Fraktionsmitglieder in die Wüste
unter: https://akopol.wordpress.com/2019/06/21/the-empire-strikes-back-flensburger-linke-ratsherren-schicken-buergerschaftliche-fraktionsmitglieder-in-die-wueste/

AKOPOL-Beitrag vom 17.06.2019: Zoff bei der Flensburger LINKEN: Linken-Ratsfraktion streikt gegen „Putsch von oben“
unter: https://akopol.wordpress.com/2019/06/17/zoff-bei-der-flensburger-linken-linken-ratsfraktion-streikt-gegen-putsch-von-oben/

%d Bloggern gefällt das: