Archiv der Kategorie: Gender

Beiträge zum Thema Gender, Gender Mainstream und Gleichstellung

„Gemeinwohlorientierte Immobilienwirtschaft – geht das?“ am 5. Oktober im ex-Sultanmarkt in der Neustadt

Mit Baugemeinschaften & Genossenschaften die Stadt gestalten

Am 5. Oktober ab 18:00 Uhr im ex-Sultanmarkt, Neustadt 26, 24939 Flensburg

Bezahlbare Mieten, gemeinwohlorientierte Quartiere und ein gemeinschaftliches Zusammenleben: Baugemeinschaften, kleine Genossenschaften und Dachgenossenschaften bieten dafür interessante Konzepte. Jedoch bedeutet eine solche Unternehmung auch ein Wagnis. Wie kann dies erfolgreich gemeistert werden kann, was braucht es dazu und warum lohnt es sich, gemeinsam zu Bauen und zu wohnen?

Rosemarie Oltmann ist Industriekaufmann und Sozialökonomin, langjährige Mitarbeit bei STATTBAU HAMBURG sowie Gründungsmitglied der Wohnungsbaugenossenschaft Schanze e.G. und dort über 30 Jahre aktives Vorstandsmitglied.

Die Veranstaltung wird als Präsenzveranstaltung stattfinden.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie unter: https://www.uni-flensburg.de/nec/nec-news/news/veranstaltungsreihe-stadt-nachhaltig-gestalten

Eine Anmeldung vorab ist nicht erforderlich. Sollten Sie Personen oder Institutionen kennen, die ein besonderes Interesse an dem Thema haben, so reichen Sie bitte die Einladung entsprechend weiter.

Eine Veranstaltung im Rahmen der gemeinsamen Vortragsreihe „Stadt nachhaltig gestalten“ von Europa-Universität und Stadt Flensburg vom 13. September bis 30. November

Die Folgen des Klimawandels und der Energieknappheit machen deutlich: Das Lebenin Städten wird sich verändern. Hitze, Trockenheit und Starkregen-Ereignisse nehmen zu, Energie- und Lebenshaltungskosten steigen. Alle Menschen bekommen die Auswirkungen der Krisen zu spüren. Besonders allerdings leiden diejenigen, die wenig Einkommen haben, die älter oder gesundheitlich eingeschränkt sind. Sie können den Krisen am wenigsten entgegensetzen.

In Flensburg wird bereits lebhaft zu unterschiedlichen Fragen der Stadtentwicklung diskutiert, sei es die Finanzierung des ÖPNV, die Entwicklung des Sanierungsgebiets Hafen-Ost oder die künftige Energieversorgung. Die Reihe soll dazu beitragen, diese Diskussionen zu stärken und zu unterstützen. Denn gemeinsame Gespräche und Auseinandersetzungen über unterschiedliche Interessen und Lösungsvorschläge können die Stadt krisenfester machen.

Alle Informationen zu den Vorträgen, der Programmübersicht mit Terminen hier: https://www.uni-flensburg.de/nec/nec-news/news/veranstaltungsreihe-stadt-nachhaltig-gestalten

Afghanischer Abend am 8. Oktober im Ex-Sultan Markt Flensburg

Eine Veranstaltung im Rahmen der Interkulturellen Wochen

Jetzt anmelden!

Samstag, 08.10.22, 18.00 bis 20.00 Uhr

Ex-Sultan Markt, Neustadt 26

Es ist ein Vortrag über das Leben und die Kultur in Afghanistan mit traditionellem Essen geplant.

Kontakt: Afghanisch Deutscher Kulturverein,
shabdiz.mohammadi2014@gmail.com

Wie jedes Jahr findet die Veranstaltungsreihe der Interkulturellen Wochen vom 10.08. bis 23.10.2022 in Flensburg statt. Insgesamt sind 8 Veranstaltungen geplant, zu denen alle Interessierten herzlich willkommen sind.

Mehr dazu und weitere Infos im Flyer zum Download

Abschlussveranstaltung der Interkulturellen Wochen:

Sonntag, 23.10.2022, 17.00 Uhr

Jüdisches Konzert

„Trio Cannelle“ präsentiert das Programm „Die Goldenen Zwanziger: Berlin trifft Odessa“. Diese zwei Städte sind wichtige Kulturzentren, die von Künstler*innen jüdischer Herkunft geprägt wurden.

Gemeindehaus St. Marien, Heiligengeistgang 4

Eintrittskartenvorbestellung: jgflensburg@gmail.com bis zum 20.10.2022

Hier die Veranstaltungsübersicht zum Ausdrucken:

Integration in Flensburg – Einladung zur Einwohner*innenversammlung am 6. Oktober

Flensburg. Der Stadtpräsident lädt ein zur Einwohner*innenversammlung zum Thema „Integration“ am Donnerstag, dem 06. Oktober 2022, 17.30 Uhr, im Rathaus, Bürgerhalle.

In Flensburg leben mehr als 27.800 Menschen mit Migrations- oder Fluchthintergrund aus ca. 140 Kulturen. Das sind 29 % der gesamten Bevölkerung – mehr als jede/r Vierte. Derzeit befinden sich ca. 4.700 Geflüchtete in der Stadt.

Deshalb lädt Stadtpräsident Hannes Fuhrig herzlich ein, sich im Rahmen einer Einwohner*innenversammlung zum Thema der Integration von Menschen mit Migrationshintergrund und speziell auch geflüchteten Menschen zu informieren und mit Politik und Verwaltung auszutauschen.

Folgender Ablauf ist vorgesehen:

Begrüßung

Vortrag „Meilensteine der Integration in Flensburg“

Geflüchtete Menschen aus Afghanistan, Syrien und der Ukraine berichten.

In einer Dialogrunde werden Fragen aus dem Publikum beantwortet.

Austausch mit Essen und Musik des Interculture Music Project.

Filmvorführung: „wie wir wollen“ am 28. September in der Norder147

Mittwoch, 28.09.2022, Beginn 18:30 Uhr, kein Eintritt

Der Film „Wie wir wollen“ macht eine Bestandsaufnahme der systemischen Hürden beim Zugang zur Abtreibung, indem er persönliche Erfahrungsberichte, dokufiktionale Szenen und themenspezifische Interviews mischt. Der Film stellt dabei übergeordnete Fragen nach Bevölkerungspolitik und körperlicher Selbstbestimmung:

Welche Eltern, Kinder und Familien sind erwünscht – Inwieweit ist der Schwangerschaftsabbruch in Deutschland eingeschränkt und warum?

Eine Kooperation des Gleichstellungsbüros Flensburg, des Frauenforums und der NORDER147 zum „Safe Abortion Day“

Tag der Offenen Moschee am 3. Oktober in Flensburg

Eine Veranstaltung im Rahmen der Interkulturellen Wochen

Jetzt anmelden!

Montag, 03.10.2022, 14.00 bis 16.00 Uhr

Meiereistr. 7 / Hinterhof

Die DITIB Fatih-Moschee hat in diesem Jahr eine eigene, neue Moschee erbaut. Wer Interesse an einer Besichtigung hat, ist herzlich willkommen.

Anmeldung unter: Tel. 0461-851188

Wie jedes Jahr findet die Veranstaltungsreihe der Interkulturellen Wochen vom 10.08. bis 23.10.2022 in Flensburg statt. Insgesamt sind 8 Veranstaltungen geplant, zu denen alle Interessierten herzlich willkommen sind.

Mehr dazu und weitere Infos im Flyer zum Download

Hier eine Übersicht der weiteren Veranstaltungen:

Samstag, 08.10.22, 18.00 bis 20.00 Uhr

Afghanischer Abend

Es ist ein Vortrag über das Leben und die Kultur in Afghanistan mit traditionellem Essen geplant.

Ex-Sultan Markt, Neustadt 26

Kontakt: Afghanisch Deutscher Kulturverein,
shabdiz.mohammadi2014@gmail.com

Sonntag, 23.10.2022, 17.00 Uhr

Jüdisches Konzert

„Trio Cannelle“ präsentiert das Programm „Die Goldenen Zwanziger: Berlin trifft Odessa“. Diese zwei Städte sind wichtige Kulturzentren, die von Künstler*innen jüdischer Herkunft geprägt wurden.

Gemeindehaus St. Marien, Heiligengeistgang 4

Eintrittskartenvorbestellung: jgflensburg@gmail.com bis zum 20.10.2022

Hier die Veranstaltungsübersicht zum Ausdrucken:

Öffentliche Sitzung des Sozial- und Gesundheitsausschusses am 26.09.2022 im Rathaus Flensburg

DIE LINKE-Ratsfraktion fordert die Rücknahme der Fahrpreiserhöhung der Aktiv-Bus

Rücknahme der ab dem 01.08.2022 gültigen Fahrpreiserhöhung der Aktiv-Bus – Antrag der Ratsfraktion DIE LINKE Flensburg HA-57/2022: 
„Die Stadt Flensburg fordert den Aufsichtsrat der Stadtwerke Flensburg auf, die ab dem 01.08.2022 geltende Fahrpreiserhöhung nach Ablauf der Rabattaktion „9 für 90“ (9-Euro-Ticket) Ende August 2022 schnellstmöglich zurückzunehmen und die bis zum 31.07.2022 gültigen Tarife wieder in Kraft zu setzen. Die für den Nah.sh-Tarif seit dem 01.08.2022 geltenden Ticketprodukte sind davon ausgenommen.“

Der vollständige Antragstext mit Begründung hier und zum Thema ebenso der Stadtblog-Beitrag vom 7. September 2022: DIE LINKE will Rücknahme der Fahrpreiserhöhnung der Aktiv-Bus unter: https://akopol.wordpress.com/2022/09/07/die-linke-will-rucknahme-der-fahrpreiserhohnung-der-aktiv-bus/

Interessierte EinwohnerInnen können die Debatte darüber und die Sitzung ab 16 Uhr im Ratssaal des Rathauses verfolgen.

Weitere TOPs zum Thema:

  • Soziale Lage in Flensburg
    MV: Aktuelle Informationen über die Energieversorgung in Flensburg sowie über soziale Auswirkungen der aktuellen Energiekrise

  • Erstellung eines Aktionsplans für eine inklusive Stadtentwicklung Antrag der Flensburger Ratsfraktionen Bündnis 90/Die Grünen, SSW

  • Förderung der Koordination in Hospiz- und Palliativnetzwerken nach § 39 d SGB V

Stadt Flensburg                                                                                                             Flensburg, 16.09.2022
Der/Die Vorsitzende des Sozial- und Gesundheitsausschusses

zur 39. Sitzung des Sozial- und Gesundheitsausschusses
am Montag, 26.09.2022, 16:00 Uhr,
Rathaus, Ratssaal

Zur Tagesordnung
Die unter „B. Voraussichtlich nichtöffentlicher Teil“ aufgeführten Tagesordnungspunkte werden nach Maßgabe der Beschlussfassung des Sozial- und Gesundheitsausschusses voraussichtlich nichtöffentlich beraten.

Kinderbetreuung:
Wir weisen darauf hin, dass ehrenamtlich Tätige nach § 24 Abs. 1 Nr. 4 Gemeindeordnung An-spruch auf Erstattung der nachgewiesenen Kosten einer entgeltlichen Betreuung von Kindern oder pflegebedürftige Angehörigen haben.

Unser Angebot für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen:
Aus organisatorischen Gründen bitten wir Gäste mit einer Mobilitätseinschränkung um eine vorherige Anmeldung unter der Telefonnummer 0461 85 2134 oder der Mailadresse
SuG-Ausschuss@Flensburg.de.

Tagesordnung

A. Voraussichtlich öffentlicher Teil

1. Bestätigung der Tagesordnung

2. Bekanntgabe der nichtöffentlich gefassten Beschlüsse der letzten Sitzung

3. Einwendungen gegen die Niederschriften
3.1 Einwendungen gegen die Niederschrift über den öffentlichen Teil der 37. Sitzung vom 27.06.2022
3.2 Einwendungen gegen die Niederschrift über den öffentlichen Teil der 38. Sitzung vom 22.08.2022

4. Soziale Lage in Flensburg
4.1 MV: Aktuelle Informationen über die Energieversorgung in Flensburg sowie über soziale Auswirkungen der aktuellen Energiekrise RV-92/2022

5. Rücknahme der ab dem 01.08.2022 gültigen Fahrpreiserhöhung der Aktiv-Bus Antrag der Ratsfraktion DIE LINKE Flensburg HA-57/2022

6. Erstellung eines Aktionsplans für eine inklusive Stadtentwicklung Antrag der Flensburger Ratsfraktionen Bündnis 90/Die Grünen, SSW HA-12/2022 2. Ergänzung
6.1 Erstellung eines Aktionsplans für eine inklusive Stadtentwicklung Antrag der SPD-Ratsfraktion
HA-12/2022 3. Ergänzung

7. Förderung der Koordination in Hospiz- und Palliativnetzwerken nach § 39 d SGB V SUG-6/2022

8. Zustimmung zu außer-/überplanmäßigen Aufwendungen /Auszahlun-gen

9. Mitteilungen und Anfragen

10. Beschlusskontrolle

B. Voraussichtlich nichtöffentlicher Teil

11. Einwendungen gegen die Niederschriften
11.1 Einwendungen gegen die Niederschrift über den nichtöffentlichen Teil der 37. Sitzung vom 27.06.2022
11.2 Einwendungen gegen die Niederschrift über den nichtöffentlichen Teil der 38. Sitzung vom 22.08.2022

12. Mitteilungen und Anfragen

13. Beschlusskontrolle

 

Für die Richtigkeit:
Edgar Möller, Vorsitzender
Asta Simon, stellv. Fachbereichsleiterin

Die Sitzungsunterlagen und Beschlussvorlagen hier

Öffentliche Sitzung des Flensburger Jugendhilfeausschusses am 21.09.2022

Interessierte EinwohnerInnen können die Sitzung ab 16 Uhr im Ratssaal des Rathauses mitverfolgen.

Wichtige TOPs zum Thema:

  • Lage am Schlachthof und Erweiterung, Bericht von Herrn Dirk Dillmann

  • „Kinder an die Macht“ – Vorstellung des Filmprojektes der Pädagogischen Werkstatt aus dem Flensburger Norden

  • Betreuungskosten ab Tag 1 erstatten Antrag der SPD-Ratsfraktion FA-62/2022

     

  • MV: Vorstellung kommunale Bildungsplanung – Übergang Schule – Beruf ABS-17/2022

  • Erweiterung des Projektes Löwenherz (Beratung für Kinder und Ju-gendliche bei Gewalt in der Familie)

  • Kompensation der nicht fortgeführten Corona-Mittel zur Deckung des Mehrbedarfes in den Frühen Hilfen

  • Mitteilungen und AnfragenBericht aus dem Landesjugendhilfeausschuss
    Offener Ganztag an Grundschulen (s. Beschlusskontrolle)
    Sachstand Aufnahme Kita Glücksburger Straße in die Kita-Bedarfs-planung

Stadt Flensburg                                                                                                         Flensburg, 09.09.2022
Der Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses

Bekanntmachung
zur 38. Sitzung des Jugendhilfeausschusses
am Mittwoch, 21.09.2022, 16:00 Uhr,
Rathaus, Ratssaal

Unser Angebot für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen:
Aus organisatorischen Gründen bitten wir Gäste mit einer Mobilitätseinschränkung um eine vorherige Anmeldung unter der Telefonnummer 0461/85-2363 bzw. Mailadresse hansen.juergen@flensburg.de .

Die unter „B. Voraussichtlich nichtöffentlicher Teil“ aufgeführten Tagesordnungspunkte werden nach Maßgabe der Beschlussfassung des Jugendhilfeausschusses voraussichtlich nichtöffentlich beraten.

Rathaus

Tagesordnung

A. Voraussichtlich öffentlicher Teil

1. Bestätigung der Tagesordnung

2. Bekanntgabe der nichtöffentlich gefassten Beschlüsse der letzten Sitzung

3. Einwendungen gegen die Niederschrift über den öffentlichen Teil der 37. Sitzung vom 24.08.2022

4. Lage am Schlachthof und Erweiterung, Bericht von Herrn Dirk Dillmann

5. „Kinder an die Macht“ – Vorstellung des Filmprojektes der Pädagogischen Werkstatt aus dem Flensburger Norden

6. Betreuungskosten ab Tag 1 erstatten Antrag der SPD-Ratsfraktion FA-62/2022

7. MV: Vorstellung kommunale Bildungsplanung – Übergang Schule – Beruf ABS-17/2022

8. Erweiterung des Projektes Löwenherz (Beratung für Kinder und Ju-gendliche bei Gewalt in der Familie) FA-60/2022

9. Kompensation der nicht fortgeführten Corona-Mittel zur Deckung des Mehrbedarfes in den Frühen Hilfen FA-59/2022

10. Zustimmung zu außer-/überplanmäßigen Aufwendungen /Auszahlun-gen

11. Mitteilungen und Anfragen
11.1 Bericht aus dem Landesjugendhilfeausschuss
11.2 Offener Ganztag an Grundschulen (s. Beschlusskontrolle)
11.3 Sachstand Aufnahme Kita Glücksburger Straße in die Kita-Bedarfs-planung
11.4 weitere Mitteilungen und Anfragen

12. Beschlusskontrolle

B. Voraussichtlich nichtöffentlicher Teil

13. Einwendungen gegen die Niederschrift über den nichtöffentlichen Teil der 37. Sitzung vom 24.08.2022

14. Mitteilungen und Anfragen

15. Beschlusskontrolle

 

Für die Richtigkeit:

Timo Schwendke, Vorsitzender
J. Hansen, FB Jugend

Die Sitzungsunterlagen und Beschlussvorlagen findet man hier

Für ein zukunftsfähige und sozial gerechte Stadt

Gemeinsame Vortragsreihe von Europa-Universität und Stadt Flensburg vom 13. September bis 30. November

Flensburg. Die Folgen des Klimawandels und der Energieknappheit machen deutlich: Das Leben in Städten wird sich verändern. Hitze, Trockenheit und Starkregenereignisse nehmen zu, Energie- und Lebenshaltungskosten steigen. Alle Menschen bekommen die Auswirkungen der Krisen zu spüren. Besonders allerdings leiden die, die arm sind. Sie können den Krisen am wenigsten entgegensetzen.  Eine gemeinsame Veranstaltungsreihe von Europa-Universität und Stadt Flensburg beschäftigt sich daher mit der Frage, wie Städte sich zukunftsfähig und sozial gerecht entwickeln können.

„Wir haben Menschen eingeladen, die zu dieser Frage Analysen, Konzepte und Praxisbeispiele zur Diskussion stellen“, erklärt Dr. Michaela Christ von der Europa-Universität Flensburg.

Vom 13. September bis zum 30. November sprechen hochkarätige Experten aus Deutschland zu verschiedenen Themengebieten der nachhaltigen Stadtentwicklung. Den Auftakt macht Matthias Nagel, Geschäftsführer des Deutschen Erbbaurechtsverbandes der erläutern wird, was es bedeutet, wenn eine Stadt ihre Grundstücke nicht mehr verkauft, sondern nur noch verpachtet. Für Bürgermeister und Stadtkämmerer Henning Brüggemann ein immens wichtiges Thema. Er betont: „Die Verfügbarkeit von Fläche ist der entscheidende Faktor für eine erfolgreiche Stadtentwicklung. Das Erbbaurecht sichert über Generationen hinaus kommunale Handlungsspielräume und wird deshalb in der Zukunft eine bedeutende Rolle bei der Vergabe von städtischen Grundstücken einnehmen.“

Weiter geht es mit Lena Bruns und Hans Mönnighoff, die ein einzigartiges Bauprojekt in Hannover vorstellen, bei dem zu gelingen scheint, was vielerorts nur angestrebt wird: bezahlbaren und nachhaltigen Wohnraum zu schaffen. Mit Wegen aus der Autoabhängigkeit beschäftigt sich der Vortrag von Vera Howe, Ökonomin an der Uni Duisburg-Essen, denn der Verkehrssektor ist besonders belastend für die Umwelt. Gleichzeit kann hier mit einzelnen Maßnahmen sehr viel in Bezug auf soziale Teilhabe bewegt werden, wie das 9-Euro-Ticket auch in Flensburg eindrücklich gezeigt hat.

Soziologin Christ: „In der Reihe präsentieren Menschen aus unterschiedlichen Bereichen ihre Perspektiven und geben Einblick in ihre Praxiserfahrungen. Wissenschaftler*innen kommen genauso zu Wort, wie Akteur*innen aus der kommunalen Praxis, Aktivist*innen und Gestalter*innen. In Flensburg wird bereits lebhaft zu unterschiedlichen Fragen der Stadtentwicklung diskutiert, sei es die Finanzierung des ÖPNV, die Entwicklung des Sanierungsgebiet Hafen-Ost oder die künftige Energieversorgung. Mit der Reihe wollen wir dazu beitragen, diese Diskussionen zu stärken und zu unterstützen. Denn die Stadt kann doch gemeinsame Gespräche über unterschiedliche Interessen und Lösungsvorschläge nur krisenfester werden.“

Alle Informationen zu den Vorträgen, der Programmübersicht mit Terminen hier: https://www.uni-flensburg.de/nec/nec-news/news/veranstaltungsreihe-stadt-nachhaltig-gestalten

Protestkundgebung „Genug ist genug“ am 17.09. um 12:05 Uhr Europaplatz in Kiel

Genug ist genug!
Die Mehrheit entlasten. Profiteure zur Kasse.

Kundgebung Samstag, 17.9., fünf nach zwölf.
Europaplatz, Kiel.

Bereits in der Corona-Krise haben sich Reiche und Konzerne die Taschen voll gemacht. Im Zuge des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine hat sich diese Tendenz beschleunigt: Einige Wenige machen riesige Profite, während immer mehr Menschen in die Armut abrutschen, kaum noch Strom, Gas, Nahrung oder Miete bezahlen können. Wir wollen das nicht länger hinnehmen. Es reicht! Wir protestieren für eine Politik, die die Mehrheit entlastet und die Profiteure von Krieg und Krise belastet.

Wir fordern:

– Weg mit der Gasumlage.
– Einführung einer Übergewinnsteuer, um die Extra-Profite abzuschöpfen.
– Einführung einer Vermögenssteuer, um diejenigen in die Verantwortung zu nehmen, die es sich leisten können.
– Ein Preisdeckel für Strom und Gas, wie es ihn bereits in vielen europäischen Staaten gibt: ein günstiges Grundkontingent, alles was drüber ist, wird teurer.
– Hartz IV, Grundsicherung und Mindestlöhne erhöhen. Haushalte mit wenig Geld entlasten. Energiegeld auch für Studierende und Rentner*innen.
– Wohnen ist Menschenrecht und muss bezahlbar bleiben. Niemand darf durch steigende Mieten, Nahrungs- oder Energiekosten die Wohnung verlieren.
– 9-Euro-Ticket verlängern, Bus & Bahn ausbauen, fossile Subventionen abbauen.
– Turbo bei Energie-, Wärme- und Verkehrswende: 100-Milliarden-Sofortprogramm für gerechten Klimaschutz.

Es rufen auf (Wird laufend ergänzt!):

#IchBinArmutsbetroffen Kiel, Fridays for Future Kiel, Groschendreher, Die Linke. Kiel, linksjugend.solid Kiel, Die Piraten SH, sdaj Kiel, SJD – Die Falken SH, Seebrücke Kiel, TKKG – Turboklimakampfgruppe, Wer hat der gibt Kiel.

Hinweis:

Wir lassen uns nicht spalten. Wir stehen ein für eine solidarische Gesellschaft. Jede Form von Rassismus, Faschismus, Antisemitismus, Menschenfeindlichkeit lehnen wir ab und machen von unserem Recht als Veranstalter Gebrauch.

Veranstaltung von armutsbetroffen

Öffentliche Sitzung des Gleichstellungsausschusses am 7. September im Rathaus Flensburg

Interessierte EinwohnerInnen können die Sitzung ab 16 Uhr im Ratssaal des Rathauses mitverfolgen.

TOPs unter anderem zu den Themen:

  • Vorstellung der neuen Gleichstellungsbeauftragten Marie Sprute
  • Haushaltsmittel geschlechtergerecht verteilen / Antrag der Ratsfraktion Bündnis 90/Die Grünen
  • Gleichstellung bei den kommunalen Tochterunternehmen transparent gestalten! Antrag der Flensburger Ratsfraktionen Bündnis 90/Die Grünen und weitere
  • Bericht aus dem Jugendnetzwerk lambda::nord e.V. Lübeck

 

Stadt Flensburg                                                                                                     Flensburg, 26.08.2022
Die Vorsitzende des Gleichstellungsausschusses

Bekanntmachung
zur 20. Sitzung des Gleichstellungsausschusses
am Mittwoch, 07.09.2022, 16:00 Uhr,
Rathaus, Ratssaal

Die unter „B. Voraussichtlich nichtöffentlicher Teil“ aufgeführten Tagesordnungspunkte werden nach Maßgabe der Beschlussfassung des Gleichstellungsausschusses voraussichtlich nichtöffentlich beraten.

Unser Angebot für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen:
Aus organisatorischen Gründen bitten wir Gäste mit einer Mobilitätseinschränkung um eine vorherige Anmeldung unter der Telefonnummer 0461/85-2806 bzw. der Mailadresse beck.sandra@flensburg.de.

Tagesordnung

A. Voraussichtlich öffentlicher Teil

1. Bestätigung der Tagesordnung

2. Bekanntgabe der nichtöffentlich gefassten Beschlüsse der letzten Sitzung

3. Einwendungen gegen die Niederschrift über den öffentlichen Teil der Sitzung vom 22.06.2022

4. Vorstellung der neuen Gleichstellungsbeauftragten Marie Sprute

5. Haushaltsmittel geschlechtergerecht verteilen / Antrag der Ratsfraktion Bündnis 90/Die Grünen GA-5/2022

6. Gleichstellung bei den kommunalen Tochterunternehmen transparent gestalten! Antrag der Flensburger Ratsfraktionen Bündnis 90/Die Grünen, weitere GA-6/2022

7. Bericht aus dem Jugendnetzwerk lambda::nord e.V. Lübeck

8. Mitteilungen, Anfragen und Anregungen

9. Beschlusskontrolle

B. Voraussichtlich nichtöffentlicher Teil

10. Einwendungen gegen die Niederschrift über den nichtöffentlichen Teil der Sitzung vom 22.06.2022

11. Mitteilungen, Anfragen und Anregungen
11.1 Vorbildliche Präventionsmaßnahmen im Saunabereich des Hotels des Nordens

12. Vergabe von Fördermitteln aus dem Titel „Geschlechterspezifische Projekte“

13. Beschlusskontrolle

Für die Richtigkeit:

Dr. Karin Haug
Vorsitzende

Marie Sprute
Gleichstellungsbeauftragte

Die Vorlagen zu den einzelnen Tagesordnungspunkten finden Sie hier

Flensburger Ratsversammlung bestellt neue Gleichstellungsbeauftragte

Marie Sprute Nachfolgerin von Verena Balve

Flensburg. Die Stadt Flensburg hat eine neue Gleichstellungsbeauftragte: Marie Sprute wurde am 25. August 2022 von der Ratsversammlung bestellt – und übernimmt damit den „Staffelstab“ von Verena Balve.

Marie Sprute ist im Jahr 2017 nach Flensburg gekommen, um den Master Transformationsstudien zu studieren. Nach verschiedenen Lebensstationen in unterschiedlichen Städten und Ländern war das für sie auch ein Zurückkommen in den Norden. Im Oktober 2021 startete sie als Projektmitarbeiterin im Gleichstellungsbüro: „Geschlechtergerechtigkeit und feministische Themen haben mich sowohl in meiner Berufsausbildung als auch privat immer stark beschäftigt. Ich schätze es sehr, mich auch beruflich für die Themen einzusetzen, die mir wichtig sind, und dadurch hoffentlich zu echter Veränderung beitragen zu können.“ Neben ihrer Tätigkeit im Gleichstellungsbüro ist Marie Sprute als Kommunikations- und Verhaltenstrainerin tätig.

„Als neue Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Flensburg stehe ich auf den Schultern von Ries*innen: Engagierte Politiker*innen und Gleichstellungsbeauftragte leisten schon seit Jahrzehnten großartige Arbeit und haben in Flensburg eine progressive Gleichstellungspolitik geprägt.“ Dabei habe vor allem Verena Balve in den letzten zwanzig Jahren ganze Arbeit geleistet: Unter ihr hat beispielsweise nicht nur geschlechtliche Vielfalt Einzug in die Flensburger Gleichstellungslandschaft gehalten, sondern es wurde auch der Aktionsplan geschlechtergerechte Stadt für Flensburg erarbeitet, der sowohl eine umfangreiche Übersicht über die Gleichstellungslandschaft Flensburgs darstellt als auch ein hilfreicher Fahrplan für die kommenden Jahre ist.

Diese Arbeit möchte Marie Sprute gern fortsetzen, aber auch eigene Schwerpunkte setzen: „Gleichstellungsarbeit hört schließlich nie auf, denn egal, wie viel schon geschafft wurde, es gibt immer noch Luft nach oben.“ Gewaltschutz und -prävention sowie reproduktive Gerechtigkeit – also z.B. der Zugang zu einer qualitativ hochwertigen Geburtenversorgung und sicheren Schwangerschaftsabbrüchen – gehören beispielsweise zu den Themen, die auch nach Jahrzehnten harter Arbeit leider immer noch brandaktuell sind. Auch ist es Marie Sprute ein wichtiges Anliegen, dass schon 2002 durch die Verankerung von Gender Mainstreaming in die Hauptsatzung der Stadt oder den „Plan zur Frauenförderung und Gleichstellung“ auch Männer in die Gleichstellungsarbeit einbezogen wurden. „Schließlich kann Geschlechtergerechtigkeit nur gelingen, wenn ALLE daran mitwirken – und ich bin der festen Überzeugung, dass auch Männer von einer geschlechtergerechten Gesellschaft profitieren. Bei all dem möchte ich stets eine intersektionale Perspektive einnehmen – also die Verbindung verschiedener Diskriminierungsformen berücksichtigen“, betont Marie Sprute.

Was sie besonders motiviert hat, sich auf die Stelle zu bewerben, ist ihre Überzeugung, dass eine noch recht junge Gleichstellungsbeauftragte andere Bezugspunkte und Ansprechmöglichkeiten bietet, um auch junge Flensburger*innen zu erreichen. Für deren Anliegen und Bedürfnisse möchte ich sie gern ein offenes Ohr haben.

Eine Reise zu den Weltreligionen am 8. September in Flensburg

Eine Veranstaltung im Rahmen der Interkulturellen Wochen

Jetzt anmelden!

Donnerstag, 08.09.2022, 14.00 bis 18.00 Uhr

Treffpunkt: Friesische Str. 81 / Hinterhof

Es ist jeweils eine halbe Stunde Informationen zu den jeweiligen Religionen sowie ein Spaziergang zur nächsten Gemeinde geplant. Es wird die Jüdische Gemeinde, die Heiliggeistkirche, die Eyüp Sultan Moschee und die Bahá’í-Gemeinde besucht.

Anmeldung unter: Tel. 0461-851188

Wie jedes Jahr findet die Veranstaltungsreihe der Interkulturellen Wochen vom 10.08. bis 23.10.2022 in Flensburg statt. Insgesamt sind 8 Veranstaltungen geplant, zu denen alle Interessierten herzlich willkommen sind.

Mehr dazu und weitere Infos im Flyer zum Download

Hier eine Übersicht der weiteren Veranstaltungen der IKW:

Samstag, 08.10.22, 18.00 bis 20.00 Uhr

Afghanischer Abend

Es ist ein Vortrag über das Leben und die Kultur in Afghanistan mit traditionellem Essen geplant.

Ex-Sultan Markt, Neustadt 26

Kontakt: Afghanisch Deutscher Kulturverein,
shabdiz.mohammadi2014@gmail.com

Sonntag, 23.10.2022, 17.00 Uhr

Jüdisches Konzert

„Trio Cannelle“ präsentiert das Programm „Die Goldenen Zwanziger: Berlin trifft Odessa“. Diese zwei Städte sind wichtige Kulturzentren, die von Künstler*innen jüdischer Herkunft geprägt wurden.

Gemeindehaus St. Marien, Heiligengeistgang 4

Eintrittskartenvorbestellung: jgflensburg@gmail.com bis zum 20.10.2022

Hier die Veranstaltungsübersicht zum Ausdrucken:

%d Bloggern gefällt das: