Archiv der Kategorie: Kulturtipps

Der AKOPOL-Blog bietet zusätzlich unter der Blog-Rubrik TERMINE (in der Menüleiste links oben, neben STARTSEITE) mit seinen Kulturtipps eine zusammenfassende Übersicht über die Kulturinstitutioen in Flensburg und der Region. Gleichzeitig finden sich dort die Links zu den Veranstaltern und den Monatsprogrammen.

Veranstaltungen der Musikschule Flensburg

So., 26.11.2017 um 11 Uhr, kl. Bühne Theater Flensburg

Podium für die Zukunft
„Ein Podium für die Zukunft“ bietet talentierten jugendlichen MusikerInnen ein öffentliches Forum mit Auftrittsmöglichkeiten in den Häusern des Landestheaters. Die Konzerte finden wechselweise in Flensburg, Schleswig und Rendsburg statt. Es musizieren SchülerInnen der Musikschule Flensburg, Kreismusikschule Schleswig-Flensburg und der Rendsburger Musikschule.

Das aktuelle Programm für kommenden Sonntag finden Sie hier. Eintritt 7€ / 4€.

Mi., 29.11.2017 um 19 Uhr, Musikschule

Mittwochsmusik
Schüler der Musikschule präsentieren ein buntes Programm.

Mi., 13.12.2017 um 19 Uhr, Musikschule

Weihnachtliche Mittwochsmusik zum Jahresausklang
Schüler der Musikschule präsentieren sich.

So., 28.01.2018 um 15 Uhr, Sonderjyllandshalle Apenrade

Kammerkonzert mit Lehrkräften der Musikschulen Flensburg und Apenrade.

So., 04.02.2018 um 11 Uhr, Audimax Flensburg

Kammerkonzert mit Lehrkräften der Musikschulen Flensburg und Apenrade.

MUSIKSCHULE FLENSBURG

Ltg. Gabriel Koeppen
Marienkirchhof 2-3
24937 Flensburg
Tel. (0461) 14 19 111
Fax (0461) 14 19 116
www.musikschule-flensburg.de
Advertisements

Film + Gespräch: „Man bleibt immer ich“ – 100 Jahre Leben – 29.11.2017 um 18 Uhr im Capitol in Schleswig

Die Friedrich-Ebert-Stiftung lädt herzlich ein  zu Filmvorführung und Gespräch

„Man bleibt immer ich“ – 100 Jahre Leben

am Mittwoch, 29.November 2017, 18.00 Uhr
im Capitol Filmpalast, Capitolplatz 4, 24837 Schleswig

100 Plus: Die Generation der Hochbetagten in Deutschland wächst stetig an, aktuell sind über 17.500 Menschen im „vierten“ Lebensabschnitt angekommen. Den 100-und-mehr-Jährigen ist der Dokumentarfilm „Ü100“ von Regisseurin Dagmar Wagner gewidmet. Die Portraitreihe gibt einen raren Einblick in den Alltag von Hochbetagten, jenseits von Klischees und Verklärung.

Zum Gespräch über Alters- und Rollenbilder im Wandel haben wir Dagmar Wagner gemeinsam mit Birte Pauls eingeladen. Diskutieren Sie mit, was in Gesellschaft, Politik und Forschung geschehen muss, damit Senioren, Angehörige und Beschäftigte im Pflege- und Gesundheitssektor unterstützt werden. Die Moderation übernimmt Michael Radtke, Publizist.

Birte Pauls ist Mitglied des Landtages in Schleswig-Holstein, stellv. Vorsitzende der SPD-Fraktion und Sozialpolitische Sprecherin u.a. für Pflege und Senioren.

Dagmar Wagner, ist Kommunikationswissenschaftlerin und Regisseurin. Sie arbeitet als Privatbiografin und ist beratend tätig zum Querschnittsthema „Älterwerden“.

„Ü 100“ – acht über Hundertjährige und ihre Lebenswelt, Buch + Regie: Dagmar Wagner, D, 2016, 83 min.

Bitte melden Sie sich an per Email hamburg@fes.de  oder unter: www.fes.de/lnk/31r

Diese Veranstaltung ist öffentlich und kostenfrei.

Wir freuen uns, wenn Sie unsere Einladung an Interessierte weiterleiten!

Friedrich-Ebert-Stiftung

www.julius-leber-forum.de

Jazz mit dem Heiko Fischer Quartett am 24.11.2017 im Kühlhaus Flensburg

am Freitag, den 24.11.2017  um 20.00 Uhr

Kühlhaus, Mühlendamm 25

Echo Jazz Preisträger Heiko Fischer meldet sich zurück mit neuer Band, neuem Album und neuem Sound. Und das ist ein Jazz Highlight.
Der Wahlhamburger hat sich seit seinem letzten Werk Gateway satte 3 Jahre Zeit gegeben, um zu forschen und sich neu zu justieren.
Herausgekommen ist ein Album, das in seiner Aktualität, Tiefe und ganz eigenen Klangart neue Wege gehen will.
Fischer hat hier versucht, den Klang einer akustischen Jazz Band einer elektronischen Klangkomponente gegenüber zu stellen, die sich ganz an der Aktualität moderner Indie-/Elektroproduktionen orientiert.
Dies gelang ihm, ohne in abgegriffene Fusionkontexte abzudriften.
Hier wurde nicht der Versuch unternommen, die Genres zueinander passend zu machen, vielmehr wurden sie authentisch in ihrer Welt gegenüber gestellt, um so eine neue zerbrechliche Musik zum Leben zu erwecken, die ihre ganz eigene Dynamik entwickelt.
Hier ist wieder ein typisch untypisches Stück Jazz based in Germany heran gereift.Der studierte Physiker versucht mit seinem Album „General Relativity“, benannt nach der großen Einstein’schen Theorie, einmal auf musikalische Weise zu ergründen, was Musik und Physik gemein haben und was sie vielleicht grade auch unterscheidet.
Warum dabei jedes Stück den Titel eines physikalischen Phänomens oder einer Teildisziplin trägt, wird nicht zuletzt auf den Konzerten beantwortet werden.
Inhaltlich lehnt sich das Album an die Soundästhetik moderner Indie-Künstler wie James Blake an.Heiko Fischer ist in Flensburg kein Unbekannter. Er spielte auf dem allersersten Midtsommerjazz am Ostseebad und danach auf Einladung des Vereins 8001 mehrmals in der Walzenmühle, immer vor begeistertem Publikum.
Heute, etliche Jahre sind vergangen, erleben wir die konsequente Fortführung des Heiko Fischer Sounds.

Ein Muss für alle Heiko Fischer Fans und ein Muss für alle, die neuen deutschen Jazz hören wollen.

Abendkasse 15,-/11,– Euro

Vorverkauf

Mehr Informationen auf der Website: www.8000eins.de

PS.: Der Verein 8001 hat die Aktion „SOJA“ ins Leben gerufen. Die Abkürzung steht für „SocialJazz“ und ermöglicht Menschen, die einen Sozialpass haben,  an der Abendkasse kostenfreie Eintrittskarten zu bekommen.
Die Anzahl ist begrenzt, dieses mal auf 10 Stück.
Also, wenn das für sie selbst in Frage kommt oder sie jemanden kennen……

Philosophie mittenmang: „Schutz der Privatsphäre oder Post-Privacy?“ am 22.11.2017 in Flensburg

Vortrag mit Prof. Dr. Anne Siegetsleitner, Universität Innsbruck

Schutz der Privatsphäre oder Post-Privacy?

Beim persönlichen und gesellschaftlichen Umgang mit Privatheit handelt es sich zweifelsohne um eines der großen Themen unserer Zeit, nicht zuletzt im Zusammenhang mit immer neuen Informations- und Kommunikationstechnologien. Auch europäische Staaten schnüren neue Sicherheitspakte mit erweiterten Zugriffen und Millionen Menschen geben in Online-Netzwerken, Suchmaschinen, E-Mails usw. bedenkenlos vieles über sich und andere preis. In diesem Vortrag soll deshalb aus philosophischer Sicht danach gefragt werden, worum es beim Schutz der Privatsphäre geht und ob bzw. wann Privatheit aus moralischer Sicht als etwas Wertvolles und Schützenswertes anzusehen ist. Oder ist in dieser Hinsicht ohnehin bereits alles verloren und wir sollten uns ohne Bedauern lieber auf eine Ära nach der Privatsphäre, auf Post-Privacy, einstellen

Mittwoch 22. November, 18-20.00 Uhr

Big-Brother-Raum Europa-Universität Flensburg, 24944 Flensburg, Raum MAD, Munketoft 3b

IST MAN MITTENDRIN.

Bei „Philosophie mittenmang“ , der Veranstaltungsreihe des Philosophischen Seminars der EUF, diskutieren Philosophinnen und Philosophen mit allen Interessierten über aktuelle und bewegende Themen aus Gesellschaft und Kultur, Politik und Wirtschaft. Dazu gehen sie mittenmang in die Stadt, dorthin, wo sich drängende Fragen stellen: ins Museum, in den Big-Brother-Raum, ins Kulturzentrum.

Eine Veranstaltungsreihe des
Philosophischen Seminars der
Europa-Universität Flensburg.
Organisation:
Prof. Dr. Anne Reichold
Prof. Dr. David P. Schweikard
philosophie@uni-flensburg.de
www.uni-flensburg.de/philosophie

Die Ganze Bäckerei zeigt den Dokumentarfilm: „Die Waffen nieder – Schwerter zu Pflugscharen.“ am 17.11.2017 in Flensburg

Eine kleine Geschichte der Friedenbewegung 1981-2017

Freitag, d. 17.11.2017 um 18.00 Uhr
Die Ganze Bäckerei
Hafermarkt 10, 24943 Flensburg

Mit dem Autoren des Films, Nils-Holger Schomann.

Dokumentarfilm-Essay mit Vielen und von Nils-Holger Schomann

Laufzeit: ca. 91 Minuten in HD & Stereoton

Die Lage in der Welt spitzt sich zu, neben laufenden Kriegen wird immer häufiger mit Gewalt und Krieg gedroht, um vermeintlich damit Probleme zu lösen oder die eigenen Interessen durchzusetzen.

Aufrüstung wird von allen Seiten vorangetrieben. Jüngst stimmte Deutschland gegen die mehrheitlich in der UNO beschlossene Ächtung von Atomwaffen und hat über die atomare Teilhabe der NATO sogar einen teilweisen Zugang zu Atomwaffen, die im Fliegerhorst Büchel in der Eifel lagern und von dort aus mit deutschen Tormado-Flugzeugen eingesetzt werden sollen.

Deja vu? Nicht nur der Lübecker Filmemacher Nils-Holger Schomann fragt: wo ist die Friedensbewegung in dieser Situation?

Und geht auf Spurensuche:

Beginnend etwa 1981, da war er schon in Bonn mit der Kamera dabei, als hundertausende gegen die Aufstellung von Pershing II-Atomraketen in Deutschland protestierten. Das Filmmaterial von damals zeigt: die Friedensbewegung hatte weltweiten Einfluß und schon wenige Jahre später werden die zunächst aufgestellten Raketen von den Großmächten wieder abgebaut.

Spurensuche heute: einige hundert Menschen marschieren Ostern 2016 vor dem Fliegerhorst in Büchel/Pfalz gegen die dort gelagerten 20 Atombomben. Die örtliche Friedensbewegung ist seit vielen Jahren sehr aktiv. Auch in Lübeck gibt es wieder Ostermärsche.

Nils-Holger Schomann ist mit der Kamera dabei wie auch im gleichen Jahr bei den Mahnwachen vor dem Fliegerhorst Jagel, von dort werden Drohneninsätze in der ganzen Welt geplant und später auch gesteuert.
Am 21.08.2017 blockieren etwa 120 Menschen, darunter 70 Musiker der Gruppe Lebenslaute sämtliche Einfahrten des Fliegerhorstes.
Sie werden immer wieder von Polizisten mit ihren Instrumenten weggetragen und setzen sich wieder vor die Kasernentore, während sie musizieren- eine ungewöhnliche, aber gewaltfreie Form des Protestes.
Die Parole: „Schlußakkord für Drohnenmord“ , denn die in Jagel stationierten Drohnen sollen zukünftig nicht nur Luftbilder machen, sondern bald auch bewaffnet werden.
Überall wo die Bundeswehr wirbt, sind Pazifisten vor Ort und sagen: Kein Werben fürs Sterben- Bundeswehr abschaffen!
Ist es ein Zufall, daß die deutsche Armee ausgerechnet in Mali/Afrika eingesetzt wird, genau dort, wo die wichtigsten und größten Uranvorkommen lagern und abgebaut werden?
Der Filmemacher fragt Aktivisten: haben sie das Gefühl, etwas beeinflussen zu können und wird die Friedensbewegung in diesen Zeiten wieder sichtbarer und einflußreicher werden?
Freunde, Bekannte, Aktivisten geben Auskunft und SchauspielerInnen wie Rolf Becker lesen Texte dazu:
Was ist Frieden? Gibt es einen gerechten Frieden? Ist Frieden mehr als die Abwesenheit von Krieg?
Wo steht die Friedensbewegung gerade und kann sie wieder größer und einflußreicher werden ? Gibt es noch andere Fragen, die sich nach Meinung des Publikums stellen? Welche neuen Aktionsformen sprechen die Menschen auf das Thema Krieg und Frieden an ?

Ein Film von und mit:

NILS-HOLGER SCHOMANN (Idee, Bildgestaltung & Montage)

Rolf Becker, Schauspieler (Sprechtexte/Zitate)

Detlef Mielke (Friedensaktivist)

Evelyn Luka (Regie/Redaktion Sprechtexte)

Thore Schomann (Originalton)

Ronald Mehling, Michael Schulze von Glaßer (Kamera)

Gruppe Lebenslaute (mit Musik u.a.von Ton-Steine-Scherben)

Originaltöne & Zitate im Film von Coretta King, Petra Kelly, Berthold Brecht, Karl Marx, Harry Belafonte, Erich Mühsam und vielen Anderen.

Hier gibt es eine kleine Preview https://vimeo.com/channels/1315763

Weitere Infos zur Veranstaltung auf Facebook: https://www.facebook.com/events/161356971270429/

 

FEUERSPUREN – Ausstellung mit Arbeiten von sieben Keramikkünstlern vom 19.11.2017 bis 15.01.2018 in der Galerie TonArt in Flensburg

Keramik aus dem Holzofen, Rakuarbeiten, Salzbrandstücke, bemalte Keramik und Unikate aus dem Elektroofen.

Vernissage: Sonntag, d.19.11.2017 – 12.00 Uhr
Dauer der Ausstellung 19.11.2017 – 15.1.2018

Ueze Oldenburg wird nach Gelegenheit die Ausstellung mit Drehleier und Gesängen begleiten.

geöffnet: Dienstag – Sonntag 15 – 18 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung : 0179-5099465
24.12.2017 – 1.1.2018 geschlossen

Kunst- und Kulturquartier TonArt, Schloßstr. 16, 24939 Flensburg www.tonart-flensburg.de

Den Ausstellungsflyer gibt es hier: Einladung TonArt

Tag der Musikschule am 18.11.2017 in Flensburg

Muskalisches Rahmenprogramm und Möglichkeit verschiedene Instrumente auszuprobieren

Die Musikschule am Marienkirchhof lädt herzlich ein zum „Tag der Musikschule“ am Samstag, den 18. November.

Um 10.30 Uhr eröffnet das Querflötenensemble „Mamma Mia“ das Programm.

Von 11 bis 16 Uhr präsentieren viele kleine und große Ensembles eine bunte Mischung von Klassik bis Jazz in der Musikschule am Marienkirchhof.

In der „Instrumenteninfo“ von 13.00-14.15 Uhr können unter Anleitung der Lehrer (fast) alle Instrumente ausprobiert werden.

Das Musik-Café hält Getränke und kleine Leckereien bereit, Musikalienhändler und Instrumentenbauer stellen aus. Die Schul­leitung und das Musikschulteam stehen für Beratungsgespräche zur Verfügung.

MUSIKSCHULE FLENSBURG

Ltg. Gabriel Koeppen
Marienkirchhof 2-3
24937 Flensburg
Tel. (0461) 14 19 111
Fax (0461) 14 19 116

Friedrich Jr. am 08.11.2017 im C.ulturgut Flensburg

Maritim angehauchter Folk und Chancon aus Flensburg

Der Eintritt ist frei. Der Hut geht rum!

Einlass um 18:30 Uhr. Beginn 19:00 Uhr.

Alter Husumer Weg 222
24941 Flensburg

Mehr über Friedrich Jr. unter: http://www.friedrichjr.de/

Und hier noch ein Appetithäppchen:

Gesundheitswochen noch bis zum 19.11.17 im Café des Kulturhof Flensburg e. V.

Noch bis zum 19.11.2017 finden im Café des Kulturhof Flensburg e.V. in der Großen Straße 42-44 die Gesundheitswochen statt. Mehrere Vorträge und Veranstaltungen laden im November zum Zuhören, Zusehen und Mitmachen ein. Untenstehend eine Programmübersicht. Einen Programmflyer mit ausführlicheren Infos gibt es hier

Der Eintritt zu allen Abenden ist frei. Es wird um eine Spende gebeten.

Samstag, 04.11.17 von 18 bis 20 Uhr
Sinn und Unsinn von Nahrungsergänzungsmitteln
Vortrag von Petra Siebeck, Heilpraktikerin und Ernährungsberaterin erläutert Fallbeispiele und beantwortet gerne alle Fragen zum Thema.

Donnerstag, 07.11.17 von 19 bis 21 Uhr
Ist die Seele unsterblich? Mit Sandra Feddersen

Montag, 13.11.17 von 19 bis 21 Uhr
Entdecke mit 4 Fragen deine Freiheit – The Work of Byron Katie
Ein Erlebnis-Vortrag mit Anke Marquardt und Anke Blaue

Mittwoch, 15.11.17 von 19 bis 21 Uhr
Freies Tönen und Obertönen mit Birgit Marita Jost

Freitag, 17.11.17 von 19 bis 21 Uhr
Frauenkraft – Herzenswege in Frauengemeinschaft – mit Birgit Marita Jost

 

Wo? Café des Kulturhof Flensburg e.V.
Brasseriehof
Große Straße 42-44
24937 Flensburg

www.kulturhof-flensburg.de
Kontakt: hallo@kulturhof-flensburg.de

Spil Dansk: Konzerte und Workshops im November auch in Flensburg

Spil Dansk er musiklivets årlige festdag og afholdes i Sydslesvig i år i uge 45 og 46. Hele arrangementet omfatter ca. 1000 musikarrangementer fordelt over hele Danmark og Sydslesvig. Mange radioer spiller udelukkende dansk produceret musik, og flere TV stationer bruger arrangementet til at lave udsendelser specielt om dansk musik. Alle de største toneangivende danske musik- og kulturorganisationer er hvert år med til at arrangere Spil Dansk i samarbejde med KODA.

Spil Dansk ist eine jährliche Veranstaltungsreihe in der in ganz Dänemark zahlreiche Konzerte mit dänischer Musik präsentiert werden. Auch die dänische Minderheit in Südschleswig beteiligt sich mit zahlreichen Veranstaltungen in Flensburg und dem ganzen Landesteil.
Höhepunkt ist ein gemeinsames Singen am 2. November von 9:30 bis 11:30 Uhr von Kindern und Schülern aus dänischen Kindergärten und Schulen auf dem Südermarkt.

http://spildansk.dk/

Den Flyer mit dem Programm in dänischer Sprache kann man sich hier herunterladen:
http://www.aktivitetshuset.de/fileadmin/SUBDOMAINS/akti.sdu.de/Spil_Dansk_Dagen/Spil_Dansk_2017/spildanskdag_2017_3mm.pdf

%d Bloggern gefällt das: