Archiv der Kategorie: Ökologie

Artikel zum Thema Umwelt, regenerative Energien, umweltfreundliche Stadtplanung und nachhaltiges Wirtschaften

FlensburgErleben: Veranstaltungsreihe des Kulturhofs Flensburg im September

Liebe Freunde und Freundinnen des Kulturhofs,

anbei unser Programm für die Reihe FlensburgErleben im September.

Heute am Dienstag, den 11.9. startet die 1. Veranstaltung mit einem empfehlungswerten Vortrag über das Immunsystem von und mit Frau Dr. Kathrin Wollmann.

Am Samstag, den 15.9. lesen Lilian Grzesiak und Ulli Borchers von der Liebe.

Und am Sonntag, den 16.9. folgt ein Trommel-Workshop. Es sind noch einige Plätze frei. Kostenbeitrag: 10 Euro (Ermäßigung möglich). Anmeldungen unter: moeller-loko@web.de

Den Flyer unseres Programms zum Ausdrucken gibt es hier.

Viele herbstliche Grüße

Ulrike Möller-Loko

Kulturhof Flensburg e. V.
Große Straße 42 – 44

Aktuelle Termine und weitere Details zu den jeweiligen

Veranstaltungen findet Ihr auch bei Facebook https://www.facebook.com/brasseriehof.cafe/events und auf der Webseite des Kulturhofs https://www.kulturhof-flensburg.de/

Was ist der Kulturhof Flensburg e. V.?

Gegründet wurde unser Verein am 15.9.16 im Brasseriehof, wo seit Sommer 2015 die ersten Cafés (Familiennetzwerk „Mit uns für Alle“) stattfanden. Seit 28.2.17 ist er offiziell eingetragen und als gemeinnützig anerkannt. Wir fördern laut Satzung die Völkerverständigung und die Flensburger Stadtkultur.

Was machen wir?

Jede/r kann bei uns ein Café ausrichten und seine Kultur vorstellen. In Flensburg gibt es Menschen aus ca. 130 Kulturen, sodass ein buntes Programm möglich ist. Bisher gab es im Brasseriehof-Café u. a. folgende Cafés: iranisch, syrisch-orientalisch, kurdisch, türkisch, mexikanisch, kamerunisch, ghanaisch. Wenn auch DU Deine Kultur in Form von köstlichen Speisen und mehr vorstellen möchtest, bist Du herzlich willkommen.

Neben den Cafés, die meist nachmittags stattfinden, veranstaltet der Verein auch Konzerte, bietet Lesungen, Themenabende mit Diskussionen und Ausstellungen an.

Ein besonderes Anliegen ist uns, für den Einbau eines behindertengerechten WCs zu sammeln. Insbesondere die Spenden aus den Hutkonzerten sind dafür vorgesehen.

Ebenso kann man bei uns dienstags nachmittags via die „Marktschwärmer“ bestelltes Gemüse abholen. Außerdem unterstützen wir das Projekt „Foodsharing“.

Wir freuen uns über neue Mitglieder uns weitere spannende Veranstaltungen im Kulturhof Flensburg! Möchtest Du ab und an einen selbstgebackenen Kuchen spenden? Den Schaukasten monatlich gestalten oder die Räumlichkeiten sauber halten?

Dann schaue einfach mal während der Öffnungszeiten herein.

Kulturhof Flensburg e. V., im Brasseriehof, Große Straße 42 – 44, 24937 Flensburg

Wer in unserem Verein mitwirken möchte, wende sich bitte per Mail an Anja Werthebach: werthebach@posteo.de

Advertisements

„System Error – Wie endet der Kapitalismus?“ Filmvorführung und Filmgespräch am 13.09.2018 im Kino 51 Stufen in Flensburg

Filmscreening und anschließend Filmgespräch mit Regisseur Florian Opitz

Donnerstag, 13. September 15:00 – 17:00
51 Stufen Kino – Im Deutschen Haus
Friedrich-Ebert-Str. 7, 24937 Flensburg

System Error – Wie endet der Kapitalismus? Der neue Dokumentarfilm von Grimme-Preisträger Florian Opitz wird in Kooperation mit der Europa Universität Flensburg und dem Bündnis Eine Welt Schleswig-Holstein e.V. – BEI am 13.9. noch einmal um 15 Uhr im 51 Stufen Kino – Im Deutschen Haus gezeigt.

Im Anschluss findet ein Filmgespräch mit Regisseur Florian Opitz statt.In seinem neuen Dokumentarfilm SYSTEM ERROR macht sich der zweifache Grimme Preis-Träger Florian Opitz (SPEED, DER GROSSE AUSVERKAUF) auf die Suche nach einer Erklärung für einen der großen Widersprüche unserer Zeit: Warum sind wir so besessen vom Wirtschaftswachstum, obwohl wir wissen, dass es uns am Ende schadet?

SYSTEM ERROR beleuchtet bisher häufig verborgen gebliebene Zusammenhänge und legt die selbstzerstörerischen Zwänge des Systems offen – einem System, an dem wir alle teilhaben, als Beschäftigte, Anleger oder Konsumenten. Denn der Kapitalismus durchdringt unaufhörlich immer mehr Lebensbereiche, verschlingt die Natur und gräbt sich am Ende selbst das Wasser ab – so wie es Karl Marx schon vor 150 Jahren prophezeit hat. Die Frage ist: Sind wir tatsächlich bereit für den Kapitalismus alles zu opfern?

TRAILER zum Film:
https://www.youtube.com/watch?v=_SbJOHvlXLY

Infos zu aktuellen Spielzeiten und Events auch auf der Facebookseite von System Error sowie auf der Website: http://www.systemerror-film.de

Frisches vom Feld: Tag der Landwirtschaft am 09.09.2018 im Freilichtmuseum Molfsee

Sonntag 9. September 2018: Programm zum Thema Ernte und Obstverarbeitung

Freilichtmuseum Molfsee: Meierei unter Dampf

Im Freilichtmuseum Molfsee werden am kommenden Sonntag, 9. September, die Kartoffeln aus der Erde geholt: Für kleines Geld können Beutel erworben und die Erdäpfel direkt vom Feld gesammelt werden – nur eine von vielen Aktionen am „Tag der Landwirtschaft“ im Freilichtmuseum. Das Museum hat von 9 bis 18 Uhr geöffnet, letzter Einlass um 17 Uhr.

Beim Schaumosten erleben Besucherinnen und Besucher live mit, wie aus den Museumsäpfeln frischer Most und Saft hergestellt wird. Der wird direkt verköstigt und verkauft. Im Haus aus Großharrie gibt es frische Eier und der Geflügelzüchterverband informiert rund um das liebe Federvieh.

Die frisch geernteten Feldfrüchte sehen aber nicht nur lecker aus. Sie schmecken auch. Das stellt Emily Meining vom Meiereicafé Emil und Lies’chen unter Beweis. Bei ihr gibt es neben selbst gebackenen Torten, Kuchen und Käsestullen auch Pellkartoffeln mit Quark. Außerdem können die Gäste bei Rübenmus und Grillwurst sowie Pulled Pork direkt aus dem Smoker auf dem Gelände kräftig zuschlagen.

Auch das Rumflachsen soll an diesem Tag nicht zu kurz kommen. Zum Thema Flachs singt und erzählt Jan Graf. Er zeigt alte Techniken zur Verarbeitung und erklärt, warum man sich eigentlich „verhaspelt“. Zu sehen ist das Ganze jeweils um 13 und 15 Uhr.

Von 13 bis 15 Uhr wird an der Meierei gebuttert und auch der Kessel wird ab 11 Uhr bei „Meierei unter Dampf“ angeheizt. Um 14 Uhr haben Besucherinnen und Besucher Gelegenheit, bei einer Führung die vielfältigen Gartenlandschaften des Museums kennenzulernen. Treffpunkt ist am Torhaus.

Freilichtmuseum Molfsee
Hamburger Landstraße 97
24113 Molfsee

https://freilichtmuseum-sh.de/

Für ein faires Tariftreue- und Vergabegesetz! – DGB und BEI in Schleswig-Holstein starten Petition – UNTERSCHREIBT MIT!

+++ DGB und BEI in Schleswig-Holstein starten Petition + „Kein Steuergeld für Kinder- und Zwangsarbeit. Für Umweltschutz und faire Arbeit – hier und weltweit“ + Für ein gutes Tariftreue- und Vergabegesetz + UNTERSCHREIBT MIT! +++

Liebe Kolleginnen und liebe Kollegen,

schon seit einigen Wochen sind viele von uns aktiv: für ein faires Tariftreue- und Vergabegesetz in Schleswig-Holstein. Denn tatsächlich Verantwortung zu übernehmen für Umwelt, gute Arbeit und Menschenrechte geht nicht ohne verbindliche Regelungen, die für alle – das Land und die Kommunen – gelten. Das wollen das „Bündnis Eine Welt Schleswig-Holstein e.V.“ (BEI) und die Gewerkschaften den Landtagsabgeordneten vor ihrer Beschlussfassung über ein neues Vergabegesetz mit einer Petition klar machen – mit eurer Unterstützung!

Die Abgeordneten sollen für Regelungen im Gesetz sorgen, die die Einhaltung von ökologischen und sozialen Kriterien sowie der Menschenrechte entlang der globalen Lieferkette verbindlich machen und die dies auch kontrollieren. Auch das geplante Einfrieren des Mindestlohns soll verhindert werden. Tariftreue muss das erklärte Ziel des Gesetzes bleiben!

Bitte unterstützt die Petition hier!

Viele weitere Informationen findet ihr hier.

Ein ganz herzliches DANKE dafür,

Susanne Uhl

+++++

Dr. Susanne Uhl
Regionsgeschäftsführerin
DGB Schleswig-Holstein Nordwest
Telefon: 0461 – 1444010

Muschelfischerei in der Förde: Flensburger Linke und Grüne mit kritischer Stellungnahme und Antrag für die Ratsversammlung am 30.08.2018

Klares Nein zur Wildmuschelfischerei und den Kieler Plänen Versuchsfelder für Miesmuschel-Aquakultur einzurichten

Zum Antrag der Fraktionen zur Muschelfischerei in der Flensburger Förde, nehmen die initiierenden Fraktionen von Linken und Grünen Stellung:

Für die Grünen betont Fraktionsvorsitzende Ellen Kittel-Wegner: „Als Grüne ist uns das empfindliche Ökosystem der Förde extrem wichtig. Eine übergangsweise Erlaubnis zur Befischung, wie angedacht für 5 Jahre, sorgt für langfristige, irreparable Schäden und ist damit kein akzeptabler Kompromiss.
Wir sind aktuell froh über die immer wieder hohe Badewasserqualität. Wer will aber zukünftig in unsauberer, stinkender Brühe baden?
Große Mengen an Miesmuscheln, die mit Schleppnetzen vom Boden gefischt werden, lassen eine „Unterwasser-Wüste“ zurück. Viele Aufnahmen von Unterwassertauchern dokumentieren dies jetzt schon. Die angedachten Versuchsfelder für entsprechende Aquakultur werdend darüberhinaus so große Flächen brauchen, dass Segeln, Kanufahren und andere Wassersportarten faktisch unmöglich würden, weshalb wir auch diese klar ablehnen.“

Gabi Ritter, Fraktionsvorsitzende der Linken, ergänzt:

„Wir LINKEN halten den Plan des Ministeriums sowohl ökologisch, als auch ökonomisch für unsinnig und gefährlich. Das Ministerium stellt hier wirtschaftliche Interessen eines Einzelunternehmens über die wirtschaftlichen Interessen einer ganzen Region. Der Tourismus an der Flensburger Förde gehört ebenso dazu wie der Wassersport.
Die geringen Mengen, die von Nebenerwerbsfischern entnommen werden, sind verträglich und unschädlich für das Gleichgewicht. Dies gilt jedoch keinesfalls für die angedachte Genehmigung für das Unternehmen Royal Frysk von 1000 Tonnen jährlich. Wir Förde-Anrainer sind auf eine intakte Förde angewiesen, deshalb fordern wir einen gemeinsamen Runden Tisch, an dem alle Anliegergemeinden auf dänischer und deutscher Seite sowie Vereine, Verbände und Hochschulen vertreten sind.“

Wir freuen uns darüber, dass auch andere Fraktionen schon ihre Unterstützung für diesen Antrag signalisiert haben.

Ellen Kittel-Wegner

Fraktionsvorsitzende
Ratsfraktion Bündnis 90/Die Grünen

Gabi Ritter

Fraktionsvorsitzende
DIE LINKE

Energieberatung der Verbraucherzentrale Flensburg im September

Am 4., 13. & 18. September beraten wieder die erfahrenen Ingenieure und Architekten der Verbraucherzentrale zur Energienutzung im Alltag sowie zum energetischen Bauen und Modernisieren. Die Experten helfen, erneuerbare Energie in Ihrem Haushalt zu nutzen und Fördermittel für die Sanierungen Ihres Hauses zu erhalten. Sie schauen auch, ob sich die Strom- oder Heizkostenabrechnung senken lässt oder vergleichen Angebote von Handwerksfirmen. Die Beratung ist garantiert unabhängig, kompetent, maßgeschneidert und werbefrei.

Beratungsstelle Flensburg, Schiffbrücke 65

Individueller Beratungstermin kostenfrei unter 0800 – 809 802 400 oder zum Ortstarif unter 0431-59099-40 (Verbraucherzentrale SH).

Kostenbeteiligung pro Energieberatung: 7,50 bis 10 Euro (je nach Dauer des Beratungsgesprächs)

Die Energieberatung der Vebraucherzentrale kostet tatsächlich deutlich mehr. Verbraucher übernhemen nur einen kleinen Teil des Gesamtbetrages. Den verbleibenen Anteil des Originalpreises von 59,50 Euro pro Beratungsstunde zahlt das Bundeswirtschaftsministerium, dadurch ist auch die Unabhängigkeit und Neutralität der Beratung garantiert. Für einkommensschwache Haushalte mit entsprechendem Nachweis sind die Beratungsangebote kostenfrei. Mehr Informationen gibt es auf http://www.verbraucherzentrale-energieberatung.de oder unter http://www.vzsh.de.

Die Energieberatung der Verbraucherzentrale hilft seit 40 Jahren!
In 20 Städten bietet die Energieberatung unabhängigen Rat an: Husum, Niebüll, Flensburg, Schleswig, Kiel, Rendsburg, Neumünster, Eutin, Lübeck, Mölln, Geesthacht, Norderstedt, Ahrensburg, Bad Oldesloe, Bad Segeberg, Kaltenkirchen, Elmshorn, Pinneberg, Itzehoe, Heide

Energiewende vor Ort – Vortrags- und Diskussionsveranstaltung am 06.09.2018 im Flensburger Schifffahrtsmuseum

Nachhaltigkeit und Solidarität durch Bürger(innen)beteiligung?

Donnerstag, 6. September 2018 um 18.30 Uhr
Flensburger Schifffahrtsmuseum
Schiffbrücke 39, 24939 Flensburg

Um Anmeldung bis zum Dienstag, den 4.9. wird gebeten!

Gastgeber: Der Landesbeauftragte für politische Bildung Schleswig-Holstein

https://www.politische-bildung.sh/

Energiewende und Klimaschutz sind globale Themen, die auf bundes- und weltpolitischer Bühne intensiv behandelt werden. Umgesetzt werden die Maßnahmen aber in Städten und Gemeinden vor Ort. Besonders in Schleswig-Holstein wurden in den letzten Jahrzehnten viele Projekte angestoßen und umgesetzt. Am sichtbarsten: Windkraftanlagen. Wir wollen nach dem Potential der Bürger(innen)beteiligung im Zusammenhang mit der Energiewende fragen. Fördert Beteiligung die Akzeptanz der Projekte? Kann sie deren Nachhaltigkeit steigern oder die Solidarität vor Ort stärken?

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Projekt Energiebürger.SH statt und ist Teil einer landesweiten Veranstaltungsreihe, die der Landesbeauftragte für politische Bildung zu unterschiedlichen Facetten der Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern durchführt.

Programm

Grußwort
Michael Holldorf,
Stellvertreter des Landesbeauftragten für politische Bildung

Vortrag
Dr. Florian Braun,
Philosophisches Seminar
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Podiumsdiskussion
Martin Beer,
Klimaschutzmanager Stadt Flensburg

Werner Schweizer,
Bürgermeister der Gemeinde Klixbüll

Dr. Florian Braun

Emöke Kovac,
BobenOp Klima- und Energiewende e.V.

Moderation
Doris Lorenz,
Energiebürger.SH

Anmeldung

Anmeldung für die Veranstaltung bis zum Dienstag, 4. September 2018.

Ausflugsziel: Schafherde wandert durch Flensburg

Grünflächenpflege im Naturschutzgebiet Twedter Feld, Twedter Mark, an der Fördestraße und nahe Osterallee

Hunde dürfen nur angeleint mitgeführt werden

Flensburg. Ab dem 26. August beweidet wieder eine rund 600 Schafe (Heidschnucken) und Ziegen umfassende Herde die ökologisch hochwertigen Offenlandbereiche im Flensburger Naturschutzgebiet Twedter Feld. Die seltenen, licht- und wärmebedürftigen sowie auf Nährstoffarmut angewiesenen Trocken- und Magerrasenbiotope sowie Heidebestände in der Nähe des Flensburger Reit- und Fahrvereins werden durch die Beweidungsaktion von Gehölzen freigehalten und in ihrem Bestand gesichert. Die Beweidungsaktion im Naturschutzgebiet Twedter Feld, für die Schäferin Angela Dornis mit ihrer Herde eine Woche nach Flensburg kommt, findet bereits seit 10 Jahren dreimal jährlich statt. Diesmal wird die Herde noch eine weitere Woche lang durch Gebiete Flensburgs ziehen, um auch die Grünflächen im Landschaftspark Twedter Mark, an der Fördestraße sowie im Biotop in der Nähe der Osterallee abzugrasen.

Die Wanderschafherde ist – insbesondere auch mit Kindern – ein lohnendes Ausflugsziel und bietet schöne Fotomotive. Für einen unbeschwerten Ausflug weist die Stadtverwaltung vorsorglich darauf hin, dass die Schafe sich von anderen Hunden schnell bedroht fühlen und die altddeutschen Hütehunde aggressiv auf andere Hunde reagieren können. Hunde dürfen – auch deshalb – im Naturschutzgebiet nur angeleint mitgeführt und das Gebiet nur auf den offiziellen Wegen betreten werden. Die Wege im westlichen Teil sollten während der Beweidungsphase möglichst nur ohne Hund betreten werden. Wer dennoch mit seinem vierbeinigen Freund die Herde ansehen möchte, sollte ausreichend Abstand zur Herde halten.

Zur weiteren Unterstützung der natürlichen Entwicklung des Naturschutzgebietes werden auch 2018 schwerpunktmäßig Schutz- und Entwicklungsmaßnahmen in den genannten Offenlandflächen umgesetzt. Daneben ist die zum Erhalt der heimischen Pflanzenvielfalt erforderliche Reduzierung von nicht heimischen und standortfremden Pflanzen – so genannten Neophyten – Ziel. Diese Pflanzen wandern leider oft durch illegale Entsorgung von Gartenabfällen in das Schutzgebiet ein und verdrängen die heimischen Arten. Daher bittet die Stadtverwaltung nachdrücklich darum, keinerlei Pflanzen, Gartenabfälle oder sonstige Stoffe in das Schutzgebiet einzubringen!
Die Maßnahmen im Naturschutzgebiet werden vom Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung finanziert.

 

Programm des Kulturhofs Flensburg für den September 2018

Liebe Freunde und Freundinnen des Kulturhofs,

der September bietet wieder ein abwechslungsreiches Programm:

U. a. gibt es 2 Vorträge zum Immunsystem, ein Hutkonzert mit den Rundstücken, wieder 2 Iranische Cafés am 2. und 4. Samstag, einen Trommel-Workshop, ein Faires Café, das beliebte Vegane Café am 1. Samstag, 2 Lesungen von FlensburgerInnen sowie einen Film, unsere Hofmusik und vieles mehr.

Das Café ist regelmässig von Donnerstag bis Sonntag am Nachmittag für euch geöffnet.

Es dürfte für jeden Geschmack etwas dabei sein.

Wir freuen uns auf euren Besuch!

Herzliche Grüße

Ulrike Möller-Loko

Kulturhof Flensburg e. V.
Große Straße 42 – 44

Aktuelle Termine und weitere Details zu den jeweiligen Veranstaltungen findet Ihr auch bei Facebook https://www.facebook.com/brasseriehof.cafe/events und auf der Webseite des Kulturhofs https://www.kulturhof-flensburg.de/

Was ist der Kulturhof Flensburg e. V.?

Gegründet wurde unser Verein am 15.9.16 im Brasseriehof, wo seit Sommer 2015 die ersten Cafés (Familiennetzwerk „Mit uns für Alle“) stattfanden. Seit 28.2.17 ist er offiziell eingetragen und als gemeinnützig anerkannt. Wir fördern laut Satzung die Völkerverständigung und die Flensburger Stadtkultur.

Was machen wir?

Jede/r kann bei uns ein Café ausrichten und seine Kultur vorstellen. In Flensburg gibt es Menschen aus ca. 130 Kulturen, sodass ein buntes Programm möglich ist. Bisher gab es im Brasseriehof-Café u. a. folgende Cafés: iranisch, syrisch-orientalisch, kurdisch, türkisch, mexikanisch, kamerunisch, ghanaisch. Wenn auch DU Deine Kultur in Form von köstlichen Speisen und mehr vorstellen möchtest, bist Du herzlich willkommen.

Neben den Cafés, die meist nachmittags stattfinden, veranstaltet der Verein auch Konzerte, bietet Lesungen, Themenabende mit Diskussionen und Ausstellungen an.

Ein besonderes Anliegen ist uns, für den Einbau eines behindertengerechten WCs zu sammeln. Insbesondere die Spenden aus den Hutkonzerten sind dafür vorgesehen.

Ebenso kann man bei uns dienstags nachmittags via die „Marktschwärmer“ bestelltes Gemüse abholen. Außerdem unterstützen wir das Projekt „Foodsharing“.

Wir freuen uns über neue Mitglieder uns weitere spannende Veranstaltungen im Kulturhof Flensburg! Möchtest Du ab und an einen selbstgebackenen Kuchen spenden? Den Schaukasten monatlich gestalten oder die Räumlichkeiten sauber halten?

Dann schaue einfach mal während der Öffnungszeiten herein.

Kulturhof Flensburg e. V., im Brasseriehof, Große Straße 42 – 44, 24937 Flensburg

Wer in unserem Verein mitwirken möchte, wende sich bitte per Mail an Anja Werthebach: werthebach@posteo.de

Elektro-Lastenräder für jedermann: Probieren und registrieren an der Flensburger Hafenspitze

Termin: Samstag, 18. August von 10-16 Uhr

Flensburg. Wer plant, seinen Großeinkauf für die nächste Feier leichtgängig mit einem der neuen Freien Flensburger Elektro-Fahrräder zu erledigen oder z.B. seine Familie damit zum Picknick ins Grüne zu entführen, sollte am Samstag, 18. August in der Zeit von 10-16 Uhr an die Hafenspitze kommen. Dort geben die Mitarbeiter des Klimaschutzmanagements und des ADFC eine kleine Einweisung in das Fahren mit einem Elektro-Lastenrad und nehmen bei Bedarf auch gleich Registrierungen entgegen – beides Voraussetzungen für das Ausleihen der Räder.

Danach steht einer Buchung von „Fiete Fritz“, „Onkel Hinnerk“ und demnächst auch „Käthe Lasten“ nichts mehr im Wege.

%d Bloggern gefällt das: