Archiv der Kategorie: Inklusion und Integration

Artikel und Posts zum Thema Inklusion und Integration

Online Workshops „Diversitätssensible Veranstaltungsplanung“ am 26.04./03.05. und 10.05.2021

!cid_image001_png@01D73523

Jetzt anmelden

Wer nimmt an Veranstaltungen teil? Wer nicht? Und woran könnte das liegen? In unserer Workshop-Reihe beschäftigen wir uns mit der Frage, wie es kommt, dass oft dieselben Menschen zu Veranstaltungen kommen und andere wiederum gar nicht.

Gemeinsam schauen wir uns anhand von drei verschiedenen Schwerpunktthemen an, wo sich ansetzen lässt, um die eigene Veranstaltungspraxis inklusiver zu gestalten. Ihr könnt frei wählen, an wie vielen Workshops ihr teilnehmen wollt, d.h. sie bauen nicht aufeinander auf.

Die Workshops richten sich sowohl an Menschen, die zum ersten Mal eine Veranstaltung planen wollen, als auch an Menschen mit Organisationserfahrung. Es sind darüber hinaus Menschen aus allen Kontexten willkommen, egal ob ihr im ehrenamtlichen, aktivistischen oder beruflichen Rahmen aktiv seid. 

Der Workshop ist kostenfrei und wird über Zoom stattfinden, den Link erhaltet ihr mit der Anmeldung. Er ist auf maximal 20 Teilnehmende ausgerichtet, deshalb meldet euch bitte bis spätestens einen Tag vor Beginn des jeweiligen Workshops per Mail an, um euch einen Platz zu sichern. Bitte teile uns bei der Anmeldung mit, aus welchem Bundesland du kommst.

Teilt uns auch gerne mit, falls ihr bestimmte Bedarfe habt (z.B. Untertitel, Übersetzung, techn. Unterstützung) und wir werden unser möglichstes tun, darauf einzugehen.

Alle Workshops auf einen Blick

Barrieren & Raumgestaltung

Datum: Montag, 26.04.2021

Dauer: 18:00 – 20:00 Uhr 

In diesem Workshop schauen wir uns an, was für Barrieren bei der Teilnahme an Veranstaltungen für Menschen existieren können und wie der Zugang erleichtert werden kann. 

Text & Bild

Datum: Montag, 03.05.2021

Dauer: 18:00 – 20:00 Uhr 

In dem Workshop schauen wir uns an, worauf beim Schreiben von Veranstaltungstexten und der Bildauswahl für Werbung geachtet werden kann.

Finanzierung & gerechte Entlohnung

Datum: Montag, 10.05.2021

Dauer: 18:00 – 20:00 Uhr 

In diesem Workshop schauen wir uns an, wie eine gerechte Verteilung von finanziellen Mitteln aussehen und kommuniziert werden kann.

Bei Fragen wendet euch gern an uns:

Email: junges-engagement@bei-sh.org

Tel.: 0176 207 073 46

Wir freuen uns auf euch! 

Carla Stempel, Charlotte Dase & Laurel Chougourou 

P.S. Wenn ihr an dem besagten Datum keine Zeit, aber grundsätzlich Interesse an dem Workshop habt, schreib uns ebenfalls eine Mail, damit wir euch informieren können, wenn es wieder so weit ist.

Die Workshops werden vom Jungen Engagement Schleswig-Holstein organisiert und sind Teil des Programms „Bildung Trifft Entwicklung“ beim Bündnis Eine Welt SH e.V.: https://www.bei-sh.org/BtE-Junges-Engagement

Wenn ihr über unsere Aktivitäten auf dem Laufenden bleiben wollt, abonniert doch unseren Newsletter: https://t1p.de/JESH

Öffentliche (digitale) Sitzung des Sozial- und Gesundheitsausschusses am 26.04.2021 im Flensburger Rathaus

Interessierte EinwohnerInnen können die Übertragung der Sitzung am 26. April in Raum E 35 des Rathauses verfolgen und sind herzlich willkommen. Weiterhin kann die Sitzung auf der Homepage der Stadt Flensburg unter www.flensburg.de verfolgt werden und wird durch den Offenen Kanal im Kabelfernsehen übertragen.

Anmeldung erbeten

Wichtige TOPs zum Thema: Sachstand Corona-Pandemie, Projekt Kulturbörse, Jahresabschluss 2020 des Söhrnsen-Stifts, Jahresabschlussbericht 2020 des Fachbereiches Soziales und Gesundheit, Jahresabschluss 2020 des Jugendaufbauwerks (JAW)

Stadt Flensburg                                                                                                           Flensburg, 16.04.2021
Der/Die Vorsitzende des Sozial- und Gesundheitsausschusses

zur 25. Sitzung des Sozial- und Gesundheitsausschusses
am Montag, 26.04.2021, 16:00 Uhr,
Digitale Sitzung

Hinweise:
Aufgrund der aktuellen Entwicklung der Corona-Fallzahlen wird die Sitzung des Sozial- und Gesundheitsausschuss gemäß § 35a Gemeindeordnung Schleswig-Holstein i. V. m. § 12 unserer Hauptsatzung digital abgehalten.

Die unter „B. Voraussichtlich nichtöffentlicher Teil“ aufgeführten Tagesordnungspunkte werden nach Maßgabe der Beschlussfassung des Sozial- und Gesundheitsausschusses voraussichtlich nichtöffentlich beraten.

Bitte beachten Sie die nachstehenden Hinweise für die Öffentlichkeit: Gemäß § 35 Absatz 1 Satz 1 der Gemeindeordnung Schleswig-Holstein ist die Öffentlichkeit durch zeitgleiche Übertragung von Bild und Ton in einen öffentlich zugänglichen Raum und durch eine Echtzeitübertragung herzustellen. Eine Übertragung der Sitzung erfolgt auf der Homepage der Stadt Flensburg unter www.flensburg.de . Ferner wird die Sitzung durch den Offenen Kanal im Kabelfernsehen angeboten. Für Personen, die keine entsprechende technische Infrastruktur vorhalten, bieten wir die Möglichkeit an, eine Übertragung in Raum E 35 des Rathauses zu verfolgen.

Für Ihren Besuch im Rathaus beachten Sie bitte folgende Hinweise:
– Gemäß der aktuellen Corona-Verordnung sind wir verpflichtet, Ihre Kontaktdaten zu erheben.
– Der Zugang für alle Gäste erfolgt ausschließlich über den Haupteingang „Am Pfer-dewasser“.
– Beim Fortbewegen in den Räumlichkeiten des Rathauses ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Am Platz darf diese abgelegt werden.

Tagesordnung

A. Voraussichtlich öffentlicher Teil

1. Bestätigung der Tagesordnung

2. Bekanntgabe der nichtöffentlich gefassten Beschlüsse der letzten Sitzung

3. Einwendungen gegen die Niederschrift über den öffentlichen Teil der 23. Sitzung vom 15.02.2021

4. Einwendungen gegen die Niederschrift über den öffentlichen Teil der 24. Sitzung vom 15.03.2021

5. Sachstand Corona-Pandemie
5.1 Präventive Maßnahmen in der Corona-Krise (Beantwortung des Prüfauftrages zur RV-27/2021)
5.2 Weiterer Austausch

6. Jahresabschluss 2020 des Söhrnsen-Stifts RV-40/2021

7. MV: Jahresabschlussbericht 2020 des Fachbereiches Soziales und Gesundheit SUG-2/2021

8. MV: Jahresabschluss 2020 des Jugendaufbauwerks (JAW) SUG-3/2021

9. Bericht bequa: Projekt Kulturbörse mdl. Bericht

10. Zustimmung zu außer-/überplanmäßigen Aufwendungen /Auszahlungen

11. Mitteilungen und Anfragen
11.1 Flensburgs Gesundheitsamt in der zweiten Corona-Welle Anfrage der Flensburger FDP Ratsfraktion AF-42/2021
11.2 Corona-Pandemie; Diverse Fragen zur Pandemie-Berichterstattung; von Ratsherr Arne Rüstemeier vom 02.03.2021 AF-43/2021
11.3 Corona-Pandemie; Diverse Fragen zur Pandemie-Test-Strategie; von Ratsfrau Cyntia Kienaß vom 04.03.2021 AF-44/2021

12. Beschlusskontrolle

B. Voraussichtlich nichtöffentlicher Teil

13. Einwendungen gegen die Niederschrift über den nichtöffentlichen Teil der 23. Sitzung vom 15.02.2021

14. Einwendungen gegen die Niederschrift über den nichtöffentlichen Teil der 24. Sitzung vom 15.03.2021

15. Mitteilungen und Anfragen

16. Beschlusskontrolle

Für die Richtigkeit:
Gez. Edgar Möller, Vorsitzender
Gez. Asta Simon, Stv. Fachbereichsleiterin

Die Sitzungsunterlagen und Beschlussvorlagen findet man hier

Wiedereröffnung der Phänomenta – ab dem 14. April                

Auch die Phänomenta darf ihre Türen wieder öffnen und die spannenden Phänomene aus Naturwissenschaft und Technik präsentieren.

Eine Anmeldung ist notwendig und unmittelbar vor Ort oder per Mail möglich.

Für Gäste mit einer längeren Anfahrt wird eine vorherige Anmeldung per Mail an termin@phaenomenta.com empfohlen.

Weitere Informationen zur Phänomenta und der Anmeldung finden Sie hier.

Phänomenta

ÖFFNUNG der städtischen Museen in Flensburg- seit dem 13. April

Die städtischen Museen haben seit dem 13. April wieder geöffnet! Bitte beachten Sie die geltenden Hygieneregeln.

Museumsberg: „Lena Kaapke – de manufactis“ – bis zum 6. Juni (Heinrich-Sauermann-Haus)
In der Ausstellung auf dem Museumsberg sind Arbeiten zu erleben, die nicht nur das Handgefertigte thematisieren, sondern auch deren Herstellungsorte in China, verschiedenen europäischen Ländern und unserer Region. Dabei geht die konzeptuelle Klarheit der Installationen Lena Kaapkes mit der hohen sinnlichen Präsenz ihrer Arbeiten aus Keramik, Papier und diversen anderen Materialien Hand in Hand.

True Colours – ab dem 25. April (Hans-Christiansen-Haus)
Ob „Gelbes Feld“, „Grüne Tonne“, „Blauer Raum“ oder „Einfach Rot“: Manche Bilder verraten schon im Titel, worum es geht. Farbe in der Kunst, Literatur und Musik ist das Thema der Sommerausstellung 2021 des Museumsberg Flensburg. Kunstwerke aus vier Jahrhunderten, streng nach Farben sortiert, erzählen von der Bedeutung, der Wirkung und der Kraft von Farbe. Ein vielfältiges Rahmenprogramm mit Lesungen und Konzerten macht Farbe sogar hörbar.

Schifffahrtsmuseum: Daueraustellungen zu den Themen:
Hafen&Höfe, Förderschifffahrt und Zucker,Rum,Sklaverei
Starker Toback – eine Kolonialware mit Spätfolgen – ab dem 02. Mai

STARKER TOBACK ist eine gemeinschaftliche Ausstellung zwischen dem Flensburger Schifffahrtsmuseum und dem Naturwissenschaftlichen Museum Flensburg, die sowohl die sozialhistorische als auch die botanische Seite des vielseitigen Gewächses beleuchtet.        

Zum Museumsberg

Öffnung von drei Flensburger Theatern – ab dem 19. April

Gleich drei Theater in Flensburg wurden im Rahmen der insgesamt 13 Modellprojekte des Landes SH ausgewählt und dürfen somit ab dem 19. April wieder öffnen.

Folgende Theater wurden vom Land als Modellprojekt ausgewählt:

Niederdeutsche Bühne Flensburg: niederdeutschebuehne.de

Theaterwerkstatt Pilkentafel: pilkentafel.de

Schleswig-Holsteinisches Landestheater (Flensburg, Rendsburg): sh-landestheater.de

Alle 13 Modellprojekte in Schleswig-Holstein finden Sie hier.

vhs Flensburg mit erstem Sportangebot im Freien

Flensburg. Trotz der bis zum 9. Mai verlängerten Einschränkungen in der außerschulischen Bildung hat die vhs Flensburg ein erstes Sportangebot in Präsenz im Programm: Der Kurs „Bewegungstraining im Freien“ findet Mittwochs, ab dem 21. April draußen mit maximal sieben Teilnehmern statt, ist kontaktlos und bereits fast ausgebucht.

Die Vorbereitungskurse für den nachträglichen Schulabschluss 2020/2021 finden ebenfalls in Präsenz statt. Auch Prüfungen und Onlinekurse werden weiter an der vhs angeboten.

Für Fragen und Informationen ist die Geschäftsstelle in der Flensburg Galerie telefonisch unter 0461 – 85 5000 erreichbar (Di bis Fr von 10 Uhr bis 13 Uhr und am Do zusätzlich von 14 Uhr bis 17 Uhr). Über die E-Mail-Adresse volkshochschule@flensburg.de kann die vhs ebenfalls kontaktiert werden

Öffentliche (digitale) Sitzung des Flensburger Jugendhilfeausschusses am 21.04.2021

Interessierte EinwohnerInnen können die Übertragung der Jugendhilfeausschuss-Sitzung am 21. April auch ab 16 Uhr in Raum E 35 des Rathauses live mitverfolgen und sind herzlich willkommen. Weiterhin kann die Sitzung auf der Homepage der Stadt Flensburg unter www.flensburg.de verfolgt werden und wird durch den Offenen Kanal im Kabelfernsehen übertragen.

Anmeldung erbeten

Wichtige TOPs unter anderem zum Thema: Sprachförderung in Kitas, Einsetzung eines Kinder- und Jugendbeirates, Einführung von BeteiligungsInformationsTagen an den Flensburger Schulen und Kitas, Bildungszentrum Fruerlund: Ersatzneubau Schule und Kita, Konzept offener Ganztag Schule Ramsharde / Friholtschule, Jahresbericht offene Kinder- und Jugendarbeit

 

Stadt Flensburg                                                                                                         Flensburg, 10.04.2021
Der Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses

Bekanntmachung
zur 25. Sitzung des Jugendhilfeausschusses
am Mittwoch, 21.04.2021, 16:00 Uhr,
Digitale Sitzung

Bitte beachten Sie die nachstehenden Hinweise für die Öffentlichkeit:

Gemäß § 35 a Abs. 5 der Gemeindeordnung (GO) ist die Öffentlichkeit im Sinne des § 35 Absatz 1 Satz 1 GO durch zeitgleiche Übertragung von Bild und Ton in einen öffentlich zugänglichen Raum und durch eine Echtzeitübertragung herzustellen.
Eine Übertragung der Sitzung erfolgt auf der Homepage der Stadt Flensburg unter www.flensburg.de .
Ferner wird die Sitzung durch den Offenen Kanal im Kabelfernsehen angeboten.
Für Personen, die keine entsprechende technische Infrastruktur vorhalten, bieten wir die Möglichkeit an, eine Übertragung eine Übertragung im Raum E 35 des Rathauses zu verfolgen.

Für Ihren Besuch im Rathaus beachten Sie bitte folgende Hinweise:
– Gemäß der aktuellen Corona-Verordnung sind wir verpflichtet, Ihre Kontaktdaten zu erheben.
– Der Zugang für alle Gäste erfolgt ausschließlich über den Haupteingang „Am Pferdewasser“.
– Beim Fortbewegen in den Räumlichkeiten des Rathauses ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Am Platz darf diese abgelegt werden.

Die unter „B. Voraussichtlich nichtöffentlicher Teil“ aufgeführten Tagesordnungspunkte werden nach Maßgabe der Beschlussfassung des Jugendhilfeausschusses voraussichtlich nichtöffentlich beraten.

Tagesordnung
A. Voraussichtlich öffentlicher Teil

1. Bestätigung der Tagesordnung

2. Bekanntgabe der nichtöffentlich gefassten Beschlüsse der letzten Sitzung

3. Einwendungen gegen die Niederschrift über den öffentlichen Teil der 24. Sitzung vom 10.03.2021

4. Sprachförderung in Kitas
4.1 Darstellung der Unterschiede zwischen der bisherigen Sprachförderung an den Flensburger Kita’s und der alltagsintegrierten Sprachför-derung nach dem neuen KitaG, Antrag der Ratsfraktionen JHA-6/2021
4.2 Sprachförderung in Kitas sicherstellen, Antrag der SPD-Ratsfraktion

5. Einsetzung eines Kinder- und Jugendbeirates prüfen, Antrag der Ratsfraktionen JHA-5/2021

6. Einführung von BeteiligungsInformationsTagen an den Flensburger Schulen und Kitas Antrag der Ratsfraktionen JHA-4/2021

7. MV: Information zum Sachstand Flensburger Modell-Kita 2021 FA-21/2021

8. MV: Bildungszentrum Fruerlund: Ersatzneubau Schule und Kita hier: Sachstand und weiteres Vorgehen FA-4/2021

9. Erhöhung der Anzahl der geförderten Krankheitstage in der Kindertagespflege im Zusammenhang mit SARS-CoV-2 FA-20/2021

10. Sachstand : Bedarf und Ausbau Kindertagesbetreuung (Beschlusskontrolle)

11. Konzept offener Ganztag Schule Ramsharde / Friholtschule

12. Jahresbericht offene Kinder- und Jugendarbeit

13. Zustimmung zu außer-/überplanmäßigen Aufwendungen /Auszahlungen

14. Mitteilungen und Anfragen
14.1 Bericht aus dem Landesjugendhilfeausschuss
14.2 Aktueller Sachstand zum Projekt kinderfreundliche Kommune
14.3 weitere Mitteilungen und Anfragen

15. Beschlusskontrolle

B. Voraussichtlich nichtöffentlicher Teil

16. Einwendungen gegen die Niederschrift über den nichtöffentlichen Teil der 24. Sitzung vom 10.03.2021

17. Mitteilungen und Anfragen

18. Beschlusskontrolle

Für die Richtigkeit:

Timo Schwendke, Vorsitzender
J. Hansen, FB Jugend

Die Sitzungsunterlagen und Beschlussvorlagen findet man hier

„Sinn und Sinnlichkeit – Kultur und Gesellschaft nach Corona“ online am 20. April

Wie verändert sich die Kulturlandschaft durch die schon über einjährige Pandemieerfahrung? Und wie kommen Theater, Museen, Kinos und Clubs wieder aus dem Lockdown?

Antworten darauf diskutieren der Hamburger Kultursenator Carsten Brosda und die Intendantin des Maxim-Gorki-Theaters Shermin Langhoff, Berlin.

Die Kulturszene ist von der Corona-Pandemie besonders hart getroffen. Seit März 2020 sind Theater, Konzertsäle, Kinos, Museen und Clubs überwiegend geschlossen und die Existenzen vieler Künstler_innen und Kultureinrichtungen sind bedroht. Zugleich hat sich während der Pandemie eine umfangreiche Verlagerung von Kulturangeboten ins Netz entwickelt. Neben dem streamen von Inszenierungen oder Konzerten entwickelte sich dabei auch eine eigene digitale Kultursprache.

Wie wird die Corona-Pandemie die Kulturwelt langfristig verändern? Welche digitalen Formate brachten positive Erfahrungen und sollten auch nach Ende der Pandemie bestehen bleiben? Ist die aktuelle Krise ein Anlass, Neues zu wagen, oder haben wir vielmehr Bewährtes vermissend zu schätzen gelernt? Welche Strategien für eine Wiedereröffnung von Kultureinrichtungen gibt es speziell in Hamburg und Berlin? Und warum sind auch jenseits des unmittelbaren Publikums analoge öffentliche Kulturorte so wichtig für das demokratische Miteinander?

Unsere Gäste

Dr. Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien der Freien und Hansestadt Hamburg

Shermin Langhoff, Intendantin des Maxim-Gorki-Theaters

Moderation: Prof. Dr. Martin Zierold, Institut KMM der Hochschule für Musik und Theater Hamburg und Podcaster „Wie geht’s? Kultur in Zeiten von Corona“

Neben der Diskussion werden drei Beispiele digitaler Kultur in Ausschnitten gezeigt. Sie sind herzlich zu dieser online-Veranstaltung eingeladen!

Sinn und Sinnlichkeit – Kultur und Gesellschaft nach Corona

am Dienstag, den 20. April 2021, 19 bis 20:30 Uhr, online
online auf zoom

Bitte melden Sie sich über unsere Internetseite an: www.fes.de/lnk/kultur-pandemie

Angemeldete Teilnehmer_innen erhalten am 19.04.21 per eMail die Zugangsdaten zu der online-Diskussion sowie technische und Datenschutzhinweise.

Die Veranstaltung wird gefördert aus Mitteln der Landeszentrale für politische Bildung Hamburg

Eine Veranstaltung des Julius-Leber-Forums der Friedrich-Ebert-Stiftung

Friedrich-Ebert-Stiftung
Tel. 040-325 874-0
hamburg@fes.de
www.julius-leber-forum.de

Onlineveranstaltung: „Die Stimme des anderen Geschlechts“ am 19.04.2021

Ein Abend mit Autorinnen und Musikerinnen aus Afghanistan, Iran und Syrien

Onlineveranstaltung am Montag den 19. April 2021 von 18 bis 20 Uhr

Anmeldung erbeten

Bei der landesweiten Veranstaltungsreihe »Die Stimme des anderen Geschlechts« kommen Künstlerinnen und Aktivistinnen zu Wort, die in ihren Herkunftsländern häufig schweigen mussten, zensiert wurden oder Auftrittsverbot hatten.

Die Veranstaltung eröffnet der Frauen-Musik-Treff der Lübecker Tontalente. Nach einem abwechslungsreichen Lesungsblock rundet Sängerin und Songwriterin Faravaz Farvardin den Abend mit einer musikalischen Premiere ab. Die Veranstaltung bietet selbstverständlich auch Raum für Fragen und Vernetzung.

Der Abend ist eine Kooperation zwischen der Zentralen Bildungs- und Beratungsstelle für Migrant*innen (ZBBS) in Kiel, Volksbad Flensburg, Evangelisches Frauenwerk und Arbeitsstelle Flucht, Migration und Zusammenleben des Kirchenkreises Schleswig-Flensburg.

Die Veranstaltungen findet Online auf Zoom statt.

Anmeldungen über die Arbeitsstelle Flucht, Migration und Zusammenleben: Katrine.Hoop@kirche-slfl.de.
Die Teilnahme ist kostenlos.

Hier sind auch alle Infos zu finden: https://www.kirchenkreis-schleswig-flensburg.de/kirchenkreis/dienste-und-werke/fluechtlingsbeauftragte/veranstaltungen/detailansicht/event/die-stimme-des-anderen-geschlechts-ein-abend-mit-autorinnen-und-musikerinnen-aus-afghanistan-iran-und-syrien.html

Leserbrief zu Barriere-Check: Meldemöglichkeit schaffen für Hinweise und Mängel

„Mit dem Rollstuhl vom Nordermarkt zur Hafenspitze“ – so berichtete das Flensburger Tageblatt am 7. April 2021 über den Barriere-Check von VCD, Seniorenbeirat und einer Vielzahl anderer Flensburger Gruppierungen. Regina Bunge, stellvertretende Landesvorsitzende des VdK Nord, ergänzt den Bericht mit dem hier abgedruckten Leserbrief. Darin schließt sie sich der Forderung nach einer Meldemöglichkeit für festgestellte Erschwernisse an.

Foto: SF Beispiel aus dem Barriere-Check: Die kleinen Vorderräder des Rollstuhls können sich in grobem Kopfsteinpflaster und im Gullygitter verfangen. Dann besteht Sturzgefahr.

“Mit dem Rollstuhl vom Nordermarkt zur Hafenspitze”
Leserbrief zum Bericht des Flensburger Tageblatt am 7. April 2021


Sehr geehrte Damen und Herren,

vielen Dank für den Bericht „Mit dem Rollstuhl vom Nordermarkt zur Hafenspitze“ (Flensburger Tageblatt, 7. April 2021) über unseren Barriere-Check. Ziel jeder Verkehrsraumgestaltung muss sein, möglichst allen Menschen, ob mit Kinderwagen, Rollator oder Rollstuhl, ob sehbehindert oder blind, Mobilität und Teilhabe zu ermöglichen. Dafür setzen wir uns ein. Wir sind sehr dankbar, dass Frau Hartten, Technische Betriebsleiterin beim TBZ, regelmäßig an unseren Begehungen teilnimmt.

Bei unseren Begehungen stellen wir immer wieder Hürden und Erschwernisse fest. Diese betreffen in etwa der Hälfte der Fälle die Oberfläche des Fußwegs (Pflasterung, taktile Signale, Stolperstellen). Zu einem geringeren Teil, rund 15 Prozent, geht es um die Verkehrsführung, insbesondere von Rad- und Fußwegen. Zu Nachbesserungen kommt es nur sehr zögerlich.

Keine Meldemöglichkeit für Hinweise – Zuständigkeit unklar

Leider gibt es bislang keinerlei Möglichkeit, die gefundenen Hinweise und Mängel nachhaltig zu dokumentieren. Die Meldung im TBZ-Mängelmelder ist offensichtlich nicht erwünscht, denn die Einträge wurden auf „gelöst“ gesetzt, ohne dass sie beseitigt sind. Die Weitergabe an andere Stellen und die tatsächliche Zuständigkeit ist unklar. Wir freuen uns über die Einladung zu einem Gespräch mit den Verantwortlichen beim TBZ, um diesen Fragen nachzugehen.

Mit Blick auf eine nachhaltige Dokumentation und schrittweise Verbesserung ist es unerlässlich, dass in absehbarer Zeit eine Meldemöglichkeit für solche Anliegen geschaffen wird. Eine entsprechende Schnittstelle sollte es ermöglichen, die Meldungen an die jeweils zuständige Stelle weiterzuleiten, sei sie nun beim TBZ oder bei der Stadt.

Aktiv Schritte zur Verbesserung vornehmen

Ziel ist es, dass sich Junge und Alte, Behinderte und Nichtbehinderte, weitgehend sicher und angstfrei im Verkehrsraum bewegen können. Dies Ziel lässt sich freilich nur schrittweise erreichen. Doch die Schritte dorthin müssen auch aktiv unternommen werden.

Regina Bunge
Stv. Landesvorsitzende des Sozialverband VdK Nord und Barriere-Check-Teilnehmerin


Weiterlesen

  • Barriere-Check III – März 2021:
    Vom Flensburger Nordermarkt zur Hafenspitze – mehr

Konferenz Zukunft(s)gestalten – Beiträge hören bei Freies Radio Fratz

Wer noch nicht genug bekommen konnte oder während der Konferenz nicht die Möglichkeit hatte, unsere Vorträge anzuhören, hat die nächsten Wochen nochmal die Gelegenheit.
Das Freie Radio Fratz beginnt am Dienstag Teile unserer Konferenz zu streamen. 😊🥳

Und so sieht der Spielplan aus:

Grenzerfahrung Corona: Für eine konviviale Zukunft?
Rafaela Elsler und Leonie Schröpfer
Di, 06.04., 19 Uhr & Sa, 10.04., 14 Uhr

Niedriger, langsamer, kürzer – können uns Ökobonus und Ökologisches Grundeinkommen aus dem Wachstumszwang befreien?
Lennart Wenning
Di, 13.04., 19 Uhr & Sa, 17.04., 14 Uhr

Wandel von unten – Beflügeln Zukunftsräte uns zu generationengerechter Politik?
Sabine Marr und Thomas Spinrath
Di, 20.04., 19 Uhr & Sa, 24.04., 14 Uhr

Weg vom Sustainability Management: Wie gelangt der Klima- und Nachhaltigkeitsdiskurs in Betrieben aus der Führungsebene hin zur Einbindung aller Arbeitnehmer:innen?
Sophie Hameister
Di, 27.04., 19 Uhr & Sa, 01.05., 14 Uhr

We’re in business to save our home planet: Unternehmensaktivismus bei Patagonia!
Gesa Wilhelmi und Milena Blandon
Di, 04.05., 19 Uhr & Sa, 08.05., 14 Uhr

Wie revolutionär sind wir eigentlich?! Zukunft(s)gestalten zwischen Tradierung und Neuanfang
Sarah Kipp und Claas Hundertmark
Di, 11.05., 19 Uhr & Sa, 15.05., 14 Uhr

Also Radio an und Ohren auf, viel Spaß! 📻🎶

Mehr zur Konferenz unter: https://zukunftsgestalten-flensburg.de/

#ABFRATZEN auf 98,5 MHz! Das Freie Radio aus Flensburg https://www.radio-fratz.de/

 

Das Frühjahr 2021 in der NORDER147 – Da geht was!

Seit Jahresbeginn wurden in der NORDER147…

Konzepte für verschiedenste künstlerische Projekte geschrieben, Förder- und Sponsorensuche betrieben, Kooperationsgespräche mit anderen Institutionen und Initiativen geführt, Menschen mit Kompetenzen gefunden, die für die Realisierung der verschiedenen Projekte angestellt wurden und wir haben Möglichkeiten geschaffen, um als Kulturort in Bewegung zu bleiben und Künstler*innen die Möglichkeit zu verschaffen, Honorare zu verdienen.

NEUSTART KULTUR Förderung

Durch die Förderung von NEUSTART KULTUR war es uns möglich, die Ausstattung der NORDER zu erweitern und bestimmte, den „neuen Bedingungen“ angepasste, Um- und Ausbauten vorzunehmen. Also FALLS es demnächst mal wieder losgehen kann, sind wir bestens aufgestellt.

THE FEMALE ANSWER„, gefördert durch den Bundesverband Fonds Soziokultur e.V., läuft in 2021 unter Beteiligung von sechs internationalen Künstlerinnen weiter, die aus Sicht ihrer Kultur/ ihres Landes künstlerisch reflektierend auf die Welt schauen.

Nejla Yilmazturk aus der Türkei machte im Februar mit „Female Rhapsody“ den Anfang.

Alle bisherigen Residenzen unter: https://www.norder147.com/the-female-answer/

HOMESTORY DEUTSCHLAND war eine Partner-Ausstellung der Initiative „Schwarze Menschen in Deutschland – ISD-Bund e.V.“, in Flensburg mit dem Schifffahrtsmuseum. Bild- und Texttafeln waren in vielen Schaufernstern der Norderstraße zu sehen.

„Homestory Deutschland“ ist ein kollektives Selbstporträt. Es greift afrikanische, afrikanisch amerikanische und Schwarze deutsche Erinnerungstraditionen auf, in denen der mündlichen und schriftlichen Weitergabe von gelebter Erfahrung eine maßgebliche Rolle zukommt. Schwarze Perspektiven und Reflexionen, Beiträge und Verdienste erfahren dabei als Quelle eines vielstimmigen und gemeinschaftlichen Wissens eine besondere Würdigung.

Hinter der Initiative „Homestory Flensburg“ steckt eine Arbeitsgruppe, die sich für Vielfalt, Repräsentation und Aufklärung einsetzt. Sie haben die Wanderausstellung im Feb/ März nach Flensburg geholt, um auch im Norden Sichtbarkeit von Schwarzen Menschen und ihren individuellen Geschichten zu stehen. Dieses Projekt beabsichtigt, ein offeneres Flensburg und auch Deutschland zu fördern, in dem alle Geschichten erzählt werden.

DenkBAR – Atelier für utopisches Arbeiten“ ist ein künstlerisches Projekt für Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 14 und 25 Jahren.

In zwei Projektphasen von jeweils 4 Monaten erweitern die Teilnehmer*innen den eigenen „Horizont des Denkbaren“. Mit künstlerischen Mitteln und einem aus der Gruppe heraus kreierten und kuratierten Programm, entstehen Visionen und Utopien zur Gestaltung von Gesellschaft, zur Veränderung der Stadt und der Lebensbedingungen.

Die aus vielen verschiedenen Stadtteilen Flensburgs und aus mehreren Ländern stammenden jungen Leute haben die Möglichkeit, sich in jeder Projektphase mehrere Expert*innen einzuladen, um sich zu für sie wichtigen Themenbereichen fachkundiges Wissen einzuholen, das sie in ihre Ausführungen/ Arbeiten einbeziehen möchten – Wissenschaftler*in, Klimaaktivist*in, Sanitäter, die Transformationsstudien, Musiker*in, Politiker*in, Filmemacher*in…

Die inzwischen 16 jungen Leute haben innerhalb kürzester Zeit Interessengebiete definiert, arbeiten an der Umsetzung konstruktiver Ideen, künstlerischer Umsetzungen und daran, in der Öffentlichkeit Aufmerksamkeit zu erzielen. So sind Kooperationspartner wie das Kinder- und Jugendbüro der Stadt, die Blütenmeer GmbH, die (grüne) Tankstellenkette Willer, das Aktivitetshuset und der Verein 8001 in unterschiedlicher Form Teil von „DenkBAR“ geworden. Wer Interesse daran hat, Unterstützung jedwelcher Art beizusteuern, ist herzlich eingeladen, sich zu melden!

Die NORDER147 stellt die mediale und künstlerische Ausstattung und ihr Netzwerk zur Verfügung und bietet die komplette Infrastruktur, um in viele verschiedene Richtungen zu denken, zu arbeiten, sich auszuprobieren. Aus der Gruppe heraus gibt es eine Projektassistenz, ein Video-Team und Kontakte in die Europa-Universität Flensburg.

Auf der Webseite der NORDER147 könnt ihr die Entwicklung des Projekts verfolgen: https://www.norder147.com/denkbar/.

Gefördert sind wir von: der Fonds Soziokultur, das Kinder- und Jugendbüro und Wir-im-Quartier der Stadt Flensburg, Blütenmeer GmbH

AUSBLICK:

Weitere Projekte, die bald starten und für die wir Künstler*innen-Aufrufe machen werden, sind „ZwölfHochDrei“ und „#FollowMe“.

Außerdem hat „THE FEMALE ANSWER“ im April die Künstlerin Anna Möller zu Gast in der NORDER147. Mode ist ihr künstlerisches Mittel, dazu bald mehr!

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: