Archiv der Kategorie: Stadtwerke Flensburg

Hier finden sich Artikel und Material über die Stadtwerke Flensburg

Stadtwerke Flensburg beliefern ab 2018 die Universität in Bonn mit Strom

Flensburg: Die Stadtwerke Flensburg versorgen künftig die Universität in Bonn mit Strom. Der Vertrag mit der Universität hat ein Liefervolumen von rund 50 Millionen Kilowattstunden pro Jahr und eine Laufzeit bis zunächst Ende 2020.

Die Stadtwerke Flensburg liefern ab Januar nächsten Jahres Strom an die Rheinische Friedrich-Wilhelms- Universität in Bonn und versorgen damit deren Betriebsstätten vor Ort.

Heinz-Gerhard Gülck, Geschäftsbereichsleiter Vertrieb, freut sich über den Kundenneuzugang. „Dass wir im bundesweiten Stromvergleich so attraktiv für unsere Kunden sind, freut mich sehr. Überregional bewerten uns unsere Kunden schon seit Jahren als sicher und zuverlässig. Wir sind ein fortschrittliches Unternehmen, das umweltbewusst handelt. Das ist den Kunden wichtig. Und wir bieten sehr guten Service und faire, stabile Preise.“

Rund 50 Millionen Kilowattstunden pro Jahr stehen dann nicht nur den Betriebsstätten der Uni Bonn zur Verfügung, sondern auch rund 34.000 Studierenden. Im Vergleich: Im Versorgungsgebiet der Stadt Flensburg werden pro Jahr rund 342 Millionen Kilowattstunden verbraucht. Die Gemeinden Glücksburg und Harrislee verbrauchen pro Jahr genauso viel, wie die Uni Bonn abnimmt.

Aktuell liefern die Stadtwerke bundesweit Strom an rund 210.000 Kunden.

Advertisements

Stadtwerke Flensburg: Neue Preise für Strom, Wasser und Fernwärme

Strompreis sinkt – Fernwärmepreis steigt

Flensburg: Der Strompreis für die Grundversorgung sinkt im nächsten Jahr ab 1. Januar um 4,5%. Der Wasserpreis geht erstmals nach vier Jahren ohne Anpassung leicht nach oben. Nachdem der Fernwärmepreis in 2017 konstant blieb, steigt er in 2018 um rund 2,8%. In der Summe bleiben die Energiekosten für 2018 stabil.

Der Grund für den sinkenden Strompreis sind vorrangig die gesunkenen, vorgelagerten Netznutzungsentgelte. Diese werden von den großen, überregionalen Stromnetzbetreibern erhoben, um die Stromnetze zu betreiben und neue Leitungen zu bauen. Die Kosten dafür werden über die Netzentgelte über den regionalen Stromanbieter an den Verbraucher weitergegeben. Während die Steuern und Umlagen u.a. auch die für die Förderung der erneuerbaren Energien sich zum nächsten Jahr nur leicht verändern und sich alle Abgaben und Umlagen unter dem Strich nahezu ausgleichen, gehen die vorgelagerten Netznutzungsentgelte deutlich nach unten. Maik Render, Geschäftsführer der Stadtwerke will diese Senkung komplett weitergeben: „Wir können die vorgelagerten Netznutzungsentgelte zwar nicht beeinflussen, aber wir können entscheiden, wie wir damit umgehen. Wir wollen und werden die signifikante Senkung dieser Entgelte 1:1 durchreichen und komplett an unsere Kunden weitergeben, sodass wir damit den Strompreis senken können.“ Heinz-Gerhard Gülck, Vertriebsleiter der Stadtwerke ergänzt: „Je nach Größe des Haushaltes sinken dadurch im nächsten Jahr die Stromkosten um rund 30 bis 60 Euro. Ich möchte hier auch noch einmal herausstellen, dass wir mit diesem Arbeitspreis unter dem Niveau des Jahres 2013 liegen.“

Im Detail geht der Arbeitspreis für Strom in der Grundversorgung von 29,96 Ct/kWh auf 28,41 Ct/kWh nach unten. Der Grundpreis bleibt konstant.

Nachdem die Stadtwerke den Wasserpreis vier Jahre lang konstant halten konnten, wird dieser für 2018 leicht angepasst werden. Er geht um 3 Ct für 1.000 Liter (=1 m³) Wasser nach oben. In Zahlen sind das 1,69 Euro pro m³ in 2018 im Vergleich zu 1,66 Euro für die Jahre 2014 bis 2017. Der Grundpreis bleibt hier wie beim Strom konstant.

Für die Fernwärme hatten die Stadtwerke den Preis im Jahr 2017 nicht verändert. Die Ausgaben für den Substanzerhalt in den Netzen und in der Energieerzeugung machen hier eine Anpassung für 2018 notwendig. So steigt der Grundpreis für Fernwärme um 1%. Die Arbeitspreise für das Primär- und Sekundärnetz gehen um 3,5% nach oben (Primär: von 62,30 auf 64,48 und Sekundär von 63,70 auf 65,93 Euro/MWh). Das macht bei einer Wohnung 1,43 Euro pro Monat und bei einem Haus 5,45 Euro mehr.

In Summe werden Wohnungsinhaber im nächsten Jahr für Strom, Fernwärme und Trinkwasser 0,93 Euro weniger und Hausbesitzer 0,62 Euro mehr ausgeben. Prozentual sind das -0,72 bzw. 0,2 %.

Ferwärmeunterbrechung in einigen Teilen Flensburgs in der Nacht vom 16. zum 17. November

In der Fernwärmeleitung im Wasserlooser Weg, die Teile von Engelsby, Mürwik, Kauslund und ganz Wees mit Warmwasser und Wärme versorgt, müssen die Stadtwerke Flensburg ein undichtes Bauteil austauschen.

Dieser Schaden muss schnellstmöglich behoben werden, damit es im Winter nicht zu größeren Schäden kommt.
Damit an der Leitung gearbeitet werden kann, muss das Fernwärmewasser abgelassen werden. Aus diesem Grund wird die Fernwärmeversorgung in den oben genannten Gebieten in der Nacht von Donnerstag, dem 16. November auf Freitag den 17. November 2017 von 20:00 – ca. 05:00 Uhr unterbrochen. Die Stadtwerke haben die Arbeiten bewusst in die Nachtstunden gelegt, um die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten; trotzdem sind einige hundert Haushalte davon betroffen.
Die Stadtwerke bitten um Verständnis für die notwendige Reparatur.

Stadtwerke Flensburg installieren vier Photovoltaik-Anlagen auf Schuldächern

Sonnenenergie für nordfriesische Schüler

Flensburg: Gemeinsam haben der Schulverband Eiderstedt und die Stadtwerke Flensburg Photovoltaikanlagen auf den Dächern von vier Schulen installiert. Die Kooperation erfolgt über ein Pachtmodell. So erzeugen die Schulen umweltfreundlichen Strom aus regenerativer Energie, den sie auch selbst nutzen möchten.

Alle vier Photovoltaikanlagen der Schulen in den nordfriesischen Orten St.-Peter-Ording und Garding werden zusammen rund 100.000 Kilowattstunden (kWh) Strom pro Jahr erzeugen. Der Gesamtverbrauch der Schulen liegt bei rund 133.000 kWh pro Jahr. Rein rechnerisch produzieren die Schulen so drei Viertel ihres Stromverbrauchs selbst vor Ort. Umweltfreundlich und ressourcenschonend.

Dazu Rainer Balsmeier, Schulverband Eiderstedt, „Mich freut es sehr, dass wir mit den von den Stadtwerken errichteten PV-Anlagen unseren Schülern das Energiesparen noch viel bewusster machen und auch praktisch zeigen können, wie das funktioniert. Damit leisten auch wir unseren Beitrag zur Schonung unserer Umwelt.“

Oliver Rein, Abteilungsleiter Dienstleistungen bei den Stadtwerken ergänzt: „Mit den PV-Anlagen sparen die Schulen jährlich rund 65.000 kg CO2 ein. Gleichzeitig entlasten sie durch die Produktion direkt vor Ort auch das stark belastete Stromnetz.“

Das Pachtmodell für Photovoltaikanlagen ist das passende Angebot für Geschäftskunden sowie öffentliche Einrichtungen. Es funktioniert über eine wechselseitige Pacht: Der Kunde überlässt den Stadtwerken das Dach seines Gebäudes zur Installation einer PV-Anlage. Diese pachtet er dann über einen festen Zeitraum und zahlt eine monatliche Pacht. Die produzierte Energie nutzt er für seinen eigenen Verbrauch und senkt somit seine Strombezugskosten. Überschüssigen Strom speist er in das Netz ein und erhält dafür eine festgelegte Vergütung nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG). Die Stadtwerke übernehmen die Planung, den Bau und die Finanzierung der Anlage in Kooperation mit regionalen Partnern. Eine PV-Anlage rechnet sich insbesondere durch den Eigenverbrauch. Darum wird jede Anlage auf Basis der Verbrauchsstruktur des Kunden individuell geplant und auf eine möglichst hohe Eigenverbrauchsquote hin optimiert.

Bereits ab dem ersten Jahr senkt der Pächter fortan seine Energie-Kosten. Innerhalb der Vertragslaufzeit von 20 Jahren sind hohe Einsparungen bei den Strombezugskosten möglich. Der Clou: Nach Laufzeit-Ende kann die Anlage auf dem Dach des Pächters verbleiben und erzeugt weiter Strom. Da er dann keine Pacht mehr zahlt, produziert die Anlage quasi kostenlosen Strom und die Ersparnis steigt exponentiell an.

Ansprechpartner bei den Stadtwerken Flensburg ist Oliver Rein, Telefon 0461 – 487 1525.

Fernwärmeunterbrechung Wassersleben und Kupfermühle am 18. Oktober 2017

In der Fernwärmeleitung, die Wassersleben und Kupfermühle mit Warmwasser und Wärme versorgt, haben die Stadtwerke leider ein Leck gefunden. Um Schlimmeres zu verhindern, soll dieser Schaden schnellstmöglich vor der Heizsaison behoben werden.

Damit an der Leitung gearbeitet werden kann, muss das Fernwärmewasser abgelassen werden. Aus diesem Grund wird die Fernwärmeversorgung in Wassersleben und Kupfermühlen am Mittwoch, dem 18. Oktober 2017 von 10:00 – ca. 16:00 Uhr unterbrochen. Einige hundert Haushalte sowie das Hotel des Nordens und das Hotel Wassersleben sind davon betroffen.

Die Stadtwerke Flensburg bitten um Verständnis für die notwendige Reparatur.

Stadtwerke Flensburg spenden 25 Fahrradbeleuchtungen

 

Flensburg: Am 23. und 24. September ist BMX Nachwuchs Contest der Sportpiraten am Schlachthof. Die Stadtwerke unterstützen den Wettbewerb mit der Spende von 25 LED-Fahrradbeleuchtungen.

Jeder Teilnehmer, der sein BMX-Fahrrad noch nicht mit einer verkehrsgerechten Beleuchtung versehen hat, kann dies an diesen beiden Tagen nachholen und das Fahrradfahren für sich und andere Verkehrsteilnehmer sicherer machen. Das Ganze funktioniert ganz einfach: Wer noch kein Licht an seinem Fahrrad kann, sich an diesem Wochenende bei den Sportpiraten melden und erhält ein cooles LED-Vorder-und Rücklicht. Natürlich nur, solange der Vorrat reicht

Die Idee und das Engagement für diese Aktion stammen von Stadtwerke-Hausmeister Gunnar Stäsche: „Ich sehe in letzter Zeit immer häufiger, dass Kinder aber auch Erwachsene abends ohne Licht fahren und sich selbst und andere extrem und unnötig gefährden. Dagegen wollte ich mit dieser Beleuchtungsaktion etwas tun und freue mich, dass die Stadtwerke gleich mitgezogen haben.“ Dirk Dillmann, Chef der Sportpiraten ergänzt: „Tolle Aktion. Das mit dem Helm haben die Kids ja schon so gut drauf, dass die den noch aufbehalten, wenn sie ins Auto steigen. Bei der Beleuchtung ist aber bei einigen noch Luft nach oben. Ich möchte auch, dass die Kinder sicher zu uns und wieder nach Hause kommen. Gerade jetzt in der dunklen Jahreszeit.“

Damit die Beleuchtung angenommen und genutzt wird haben die Stadtwerke zusammen mit Fahrrad Christiansen, die diese Aktion unterstützen, eine einfach zu montierende Version gewählt. Sie kann mit einem Griff ganz schnell demontiert werden, damit sie beim Fahren auf dem Skatepark-Gelände nicht stört und für die Fahrt nach Hause auch ganz schnell wieder angebaut werden. Die LED-Leuchten sind mit einem Akku versehen und können per USB-Kabel am PC geladen werden.

Zwei Rabattaktionen – Flensburger Campusbad bedankt sich bei seinen Gästen

Flensburg: Auch in 2017 entwickeln sich die Besucherzahlen des Campusbades erfreulich. Darum bedankt sich das Campusbad bis zum Ende des Jahres mit zwei Rabattaktionen bei seinen Gästen.

Sport- und Freizeitbad

Bis Ende des Jahres gilt ein ermäßigter Sonderpreis für zwei Erwachsene und zwei Kinder beim Besuch des Sport- und Freizeitbades. Egal, ob es sich um eine Familie oder den freundschaftlichen Zusammenschluss von vier Personen handelt. Jede Gruppe, bestehend aus zwei Erwachsenen und zwei Kindern, kann das Sport- und Freizeitbad für vier Stunden zu einem Aktionspreis von 22 Euro nutzen. Die Tageskarte kostet für vier Personen 30 Euro. Weitere Erwachsene und Kinder können zum „normalen“ Preis bzw. Kinderzusatzpreis von 4,50 EURO mitgenommen werden. Das Campusbad möchte mit diesem Angebot den Besuchern einen Ausgleich für die leider zu wenigen Strandtage bieten und den Herbst und Winter etwas versüßen. So kann jeder seinen schwimmerischen und spielerischen Verlangen nachkommen, damit das Schwimmen in 2017 nicht zu kurz kommt. Das Angebot gilt ab sofort bis 30.12.2017

Sauna

Darüber hinaus gilt für den gleichen Zeitraum auch eine Rabattaktion für den Saunabesuch. Seit Sommer letzten Jahres hat die Sauna dienstags und donnerstags bereits ab 10.00 Uhr geöffnet. In den Morgenstunden ist der Besucherandrang noch überschaubar, wohingegen insbesondere in den Abendstunden die Besucherfrequenz außerordentlich gut ist. Wer also für den Rest des Jahres einen entspannten Saunabesuch in der großzügigen Saunawelt des Campusbades mit seinen 6 Saunakabinen und der größten Aufgusssauna Norddeutschlands genießen möchte, kann dies für einen Sonderpreis von 13 Euro für 4 Stunden tun. Das Angebot gilt an Dienstagen und Donnerstagen für den Einlass zwischen 10.00 und 13.00 Uhr.

Stadtwerke Flensburg lösen Kohlehalde auf

Flensburg: Die Stadtwerke Flensburg lösen ihre für kalte Winter als Reservevorrat angelegte Kohlehalde auf. Grund dafür sind stillgelegte Kohlekessel und der Einsatz der im vorigen Jahr in Betrieb genommenen, umweltfreundlicheren Gas- und Dampfturbinenanlage.

Kohlehalde der Stadtwerke an der Batteriestraße

Seit Anfang August tragen die Stadtwerke Flensburg ihre 36.000 Tonnen schwere Kohlenhalde in der Batteriestraße ab. Die Kohle wurde seit 1990 als Reserve gelagert, um z.B. in zu kalten Wintern und bei Ausfall einer Kohlelieferung über den Seeweg aufgrund einer zugefrorenen Ostsee genug Vorrat zu haben. „Auf diese Reserve können wir nun verzichten, weil die GuD-Anlage zum Einsatz kommt. Umgerechnet sparen wir so rund drei Kohleschiffe ein.“ erklärt Maik Render, Geschäftsführer Stadtwerke Flensburg.

Mit dem Betrieb der GuD-Anlage Ende vorigen Jahres wurden zwei alte Kohlekessel ersetzt und stillgelegt. Damit haben die Stadtwerke ihren Brennstoffmix, der vor dem Bau der GuD-Anlage aus Steinkohle, Ersatzbrennstoffen und Holzhackschnitzeln bestand, um den Energieträger Erdgas erweitert. „Die Bedeutung der Kohle nimmt für uns Stadtwerke weiter ab.“ so Maik Render weiter. „Aus den verschiedenen Energieträgern, die wir bei der Strom- und Wärmeproduktion einsetzen können, ergeben sich unterschiedliche Kombinationsmöglichkeiten und Fahrweisen. Je nachdem welche Kombination wirtschaftlicher ist, kommen z.B. entweder Kohle oder Erdgas zum Einsatz.“

Bis Oktober wird das Umlagern der Kohle andauern. Dafür haben die Tochtergesellschaften der Stadtwerke Aktiv Bus und das Abfallwirtschaftszentrum (AWZ) LKWs, technisches Gerät sowie das Personal zur Verfügung gestellt.

Elektromobilität – Stadtwerke Flensburg unterstützen bei der Installation von E-Ladestationen

Flensburg: Die Stadtwerke Flensburg bauen ihr Dienstleistungsangebot aus: Neben der Planung, Auswahl und Konzeption von Ladestationen für Elektroautos bieten die Stadtwerke zukünftig allen gewerblichen Interessenten auch die Realisierung, Betriebsführung, Abrechnung und Wartung der Ladestationen an.

Dieses Angebot richtet sich an Unternehmen, die ihren Kunden, Lieferanten und Mitarbeitern – bei Wohnungsbaugesellschaften auch ihren Mietern – eine Lademöglichkeit für Elektroautos zur Verfügung stellen möchten. Auch für Hotels und Gastronomie bieten E-Ladestationen ein attraktives Angebot für ihre Gäste.

Mit ihrem neuen Angebot treiben die Stadtwerke den Ausbau einer leistungsfähigen, flächendeckenden und sicheren Ladeinfrastruktur für die Elektromobilität in der Region weiter voran. „E-Mobilität ist bislang noch kein Selbstläufer, wie die Zulassungszahlen verdeutlichen. Ein wichtiger Punkt, um die Akzeptanz für Elektromobilität zu erhöhen und den Markthochlauf zu beschleunigen, ist der Ausbau der Ladeinfrastruktur. Hier wollen wir gern mit unserem Know-How unterstützen.“ so Oliver Rein, Abteilungsleiter Dienstleistungen bei den Stadtwerken. „Als Mitglied des Klimapaktes sehen wir es zudem als unsere Aufgabe an, den Klimaschutz in der Region weiter zu fördern.“

Die Stadtwerke Flensburg unterstützen dabei im Vorfeld bei der Planung und Konzeption und beraten gern bezüglich Leistung, Anzahl und Modell der Ladestationen. Im Betrieb übernehmen die Stadtwerke den Abrechnungsservice sowie innerhalb des Netzgebietes Flensburg, Glücksburg und Harrislee auch die jährliche Wartung.

Den Strom liefern die Stadtwerke Flensburg gleich atomstromfrei und ökologisch in der richtigen Qualität mit.

Flensburg: Kostenlos Seepferdchen machen in den Sommerferien – Jetzt anmelden!

Aktion „Ferienschwimmen“

Flensburg. Das Bildungs- und Sportbüro der Stadt Flensburg bietet in den Sommerferien vom 24. Juli  – 10. August wieder gemeinsam mit dem Förder- und Trägerverein Jugendtreff Weiche e. V. ein kostenloses Ferienschwimmen im Freibad Weiche an. SeepferdchenTeilnehmen können Schülerinnen und Schüler der 1. bis einschließlich 5. Klasse einer Flensburger Schule, die ihren Wohnsitz in Flensburg haben und die Schwimmen lernen möchten bis zum Schwimmabzeichen „Seepferdchen“.

In den Flensburger Schulen liegen die Anmeldebögen bereit. Die Anmeldung ist aber auch  direkt im Freibad möglich. Die Stadtverwaltung bittet Eltern, ihren Kindern die Teilnahme zu ermöglichen.

Anmeldeschluss ist der 18. Juli 2017.

 

%d Bloggern gefällt das: