Archiv der Kategorie: Bildung

Artikel zum Thema, Bildung, Schule und Hochschule

Streikcafé der bürgerschaftlichen Mitglieder der Linksfraktion am 15.7.2019 ab 18 Uhr im LINKE-Büro Norderstr. 88

Einladung zum 4. Streikcafé

Wir machen weiter! Eigentlich wollten wir eine Pause machen. Aber die Nachfrage ist groß und wir haben viele nette Besucher gehabt und sehr konstruktive Gespräche geführt. Daher machen wir am Montag wieder unser Streikcafé für Euch auf.

Es geht los am Montag, den 15.07.2019 ab 18 Uhr. Diesmal treffen wir uns im Linkenbüro in der Norderstraße 88.

Hier könnt ihr über die aktuelle Kommunalpolitik mit uns sprechen und euch über die aktuelle Lage des Streikes informieren. Knabberzeug und Getränke sind für euch da.

Zum Hintergrund des Streikcafé und zum Machtkampf innerhalb der Flensburger Linkspartei und der LINKE-Fraktion gibt es in den untenstehenden Beiträgen ausführliche Infomationen

AKOPOL-Beitrag vom 28.06.2019: Machtkampf in der Flensburger Linkspartei: LINKE-Ratsfrau Gabi Ritter wehrt sich in der Ratsversammlung unter:
https://akopol.wordpress.com/2019/06/28/machtkampf-in-der-flensburger-linkspartei-linke-ratsfrau-gabi-ritter-wehrt-sich-in-der-ratsversammlung/

AKOPOL-Beitrag vom 21.06.2019: The Empire Strikes Back – Flensburger LINKE-Ratsherren schicken bürgerschaftliche Fraktionsmitglieder in die Wüste
unter: https://akopol.wordpress.com/2019/06/21/the-empire-strikes-back-flensburger-linke-ratsherren-schicken-buergerschaftliche-fraktionsmitglieder-in-die-wueste/

AKOPOL-Beitrag vom 17.06.2019: Zoff bei der Flensburger LINKEN: Linken-Ratsfraktion streikt gegen „Putsch von oben“
unter: https://akopol.wordpress.com/2019/06/17/zoff-bei-der-flensburger-linken-linken-ratsfraktion-streikt-gegen-putsch-von-oben/

Werbeanzeigen

Ferienaktion der Stiftung Lesen am 13.07. um 11 Uhr am Strandbad Solitüde

Bürgermeister Henning Brüggemann liest bei der Bücherbadetour

Flensburg. Die Bücherbadetour, eine deutschlandweite Kampagne der Stiftung Lesen, startet am Samstag am Strand Solitüde in Flensburg. Um die Lesefreudigkeit von Kindern auch während der Schulferien zu befördern, tourt die Stiftung Lesen durch zehn Freibäder in ganz Deutschland und lädt alle 3-9-jährigen ein, dabei zu sein. Im Gepäck hat die Stiftung einen Bus voller Bücher sowie viele Überraschungsaktionen.
Bürgermeister Henning Brüggemann wird aus diesem Anlass die Teilnehmer begrüßen und gemeinsam mit dem Hauptgeschäftsführer der Stiftung Lesen, Dr. Jörg F. Maas, aus dem Buch „Juli und August – Krokodil über Bord von Alexander von Knorre“ vorlesen.

Die Bücherbadetour startet am Samstag, 13. Juli 2019, um 11:00 Uhr, im Strandbad Solitüde, 24944 Flensburg

Weitere Infos unter www.buecherbadetour.de

Flensburger Linkspartei: Streikcafé der bürgerschaftlichen Mitglieder der Linksfraktion am 8.7.2019 im Kulturcafé Tableau

Einladung zum Streikcafé

Vor der Sommerpause, treffen wir uns am Montag wieder zum 3. Streikcafé der bürgerschaftlichen Mitglieder der Linksfraktion. Es geht los ab 18 Uhr. Diesmal im Kulturcafé Tableau, Kurze Str. 1

Wir wollen über die aktuelle Situation informieren und über kommunalpolitische Themen diskutieren. Jeder ist herzliche willkommen und wir freuen uns über rege Anteilnahme und Solidaritätsbekundungen. Unsere Streikcafés waren durchaus erfolgreich, so haben viele die Gelegenheit genutzt um sich über die Lage zu informieren und es gab einen regen Austausch über kommunalpolitischen Themen. Dazu gab es auch ein paar Neueintritte.

Zum Hintergrund des Streikcafé und zum Machtkampf innerhalb der Flensburger Linkspartei und der LINKE-Fraktion gibt es in den untenstehenden Beiträgen ausführliche Infomationen

AKOPOL-Beitrag vom 28.06.2019: Machtkampf in der Flensburger Linkspartei: LINKE-Ratsfrau Gabi Ritter wehrt sich in der Ratsversammlung unter:
https://akopol.wordpress.com/2019/06/28/machtkampf-in-der-flensburger-linkspartei-linke-ratsfrau-gabi-ritter-wehrt-sich-in-der-ratsversammlung/

AKOPOL-Beitrag vom 21.06.2019: The Empire Strikes Back – Flensburger LINKE-Ratsherren schicken bürgerschaftliche Fraktionsmitglieder in die Wüste
unter: https://akopol.wordpress.com/2019/06/21/the-empire-strikes-back-flensburger-linke-ratsherren-schicken-buergerschaftliche-fraktionsmitglieder-in-die-wueste/

AKOPOL-Beitrag vom 17.06.2019: Zoff bei der Flensburger LINKEN: Linken-Ratsfraktion streikt gegen „Putsch von oben“
unter: https://akopol.wordpress.com/2019/06/17/zoff-bei-der-flensburger-linken-linken-ratsfraktion-streikt-gegen-putsch-von-oben/

„5 vor 12!“ – Lie-in der Aktionsgruppe KLIMA Flensburg auf der Rathausstraße

Es ist kurz vor 12 Uhr. Durch Nordergraben und Rathausstraßen dröhnen Autos über das Kopfsteinpflaster. Tempo 50 ist hier erlaubt – trotz Innenstadt und Fußgängerzone. Doch um 11:55 Uhr wird es still. Auf der Kreuzung liegen ein knappes Dutzend Menschen, Männer und Frauen, Jüngere und Ältere. Sie tragen weiße Kleidung und skandieren „5 vor 12! 5 vor 12!“. Es sind die Mitglieder der Aktionsgruppe KLIMA Flensburg, die hier zum dritten Mal ihr Lie-in praktizieren.

Andere Gruppenmitglieder teilt Flugblätter aus: „Die Erderwärmung muss so schnell wie möglich gestoppt werden. Die Pariser Klimaverträge müssen eingehalten werden! Es ist 5 vor 12! Deshalb liegen wir hier.“ Um 12:00 Uhr, mit dem Mittagsläuten, stehen die Menschen wieder auf. Der Autoverkehr dröhnt wieder.

„Wir in Flensburg müssen den Klimaschutz endlich konsequent angehen und handeln“, erklärt Ekkehard Krüger, während er Passanten ein Flugblatt gibt. „Es ist erschreckend: Dieser Juni war der heißeste Juni in Europa und weltweit seit Beginn der Aufzeichnungen. Im Vergleich zu den Jahren 1850 bis 1900 war die Temperatur dieses Jahr im Juni in Europa rund drei Grad höher. Wenn der Permafrost aufgetaut ist, bekommen wir den Klimawandel überhaupt nicht mehr in den Griff.“
Daher die Forderungen der Aktionsgruppe KLIMA Flensburg: Förderung des öffentlichen Nah- und Fernverkehrs, Vorfahrt für Fuß- und Radverkehr, Beschleunigung des Kohleausstiegs, Einführung einer CO2-Steuer.

Die Aktionsgruppe KLIMA Flensburg trifft sich jeden zweiten Donnerstag, das nächste Mal am 11. Juli, 19:00 Uhr, Waitzstr. 1-3. Interessierte sind herzlich eingeladen.
Das nächste Lie-in findet statt am ersten Samstag im Monat, also 3. August, gleicher Ort, Treffpunkt 11:45 vor Intersport.

Die Aktionsgruppe KLIMA Flensburg wurde im Mai dieses Jahres gegründet von Inge Ohlsen und Ise und Ralf Strobach. Dem losen Verbund gehören rund 30 Mitglieder aus Verbänden und Einzelpersonen an.

Kontakt:
Julia Born
VCD Ortsgruppe Flensburg
og-flensburg@vcd-nord.de

https://www.vcd.org/

Ise und Ralf Strobach
Aktionsgruppe KLIMA Flensburg
strobach@online.de

Flensburg: Mehr als ein Viertel aller Vollzeitbeschäftigten arbeiten im Niedriglohnbereich

Deutscher Gewerkschaftsbund fordert: Arbeit muss endlich angemessen entlohnt werden!

Die Lage auf dem Arbeitsmarkt ist nach wie vor gut. Obwohl der Fachkräftebedarf ständig steigt, hat Deutschland dennoch einen der größten Niedriglohnsektoren in Europa. Nach einer DIW-Studie sind inzwischen – unter Berücksichtigung der Teilzeit- und Nebenjobs – bundesweit mehr als 9 Millionen Menschen davon betroffen. Der Bruttolohn von 10,80 Euro ist die nach internationalen Standards in Deutschland geltende Grenze für Niedriglohn.

„Deutschlandweit arbeiten mehr als 4 Millionen Menschen in einem Vollzeitjob, deren Lohn aber nicht ausreicht, um ein auskömmliches Leben zu führen. Das ist dramatisch“, sagt  der Vorsitzende des DGB  Flensburg, Joachim Sopha.

Allein hier in Flensburg waren 6320 Menschen im Jahr 2017 Vollzeit beschäftigt zu Stundenlöhnen von weniger als 10,80 Euro. Das waren 25,2 Prozent aller Vollzeitbeschäftigten.

Besonders hoch ist in Flensburg der Anteil bei Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern ohne Berufsabschluss (58,8%) und bei Frauen (34,1%), wie die untenstehende Grafik zeigt.

dgb

Niedriglöhne verstärken soziale Ängste und Unsicherheiten und erschweren die wichtige Vorsorge für das Rentenalter. Zentrale Punkte sind deshalb, den gesetzlichen Mindestlohn perspektivisch auf ein existenzsicherndes Niveau anzuheben und die Tarifbindung zu stärken.

Stärkung der Tarifbindung heißt vor allem, Tarifverträge deutlich leichter allgemeinverbindlich erklären zu können, damit sie ausnahmslos in der gesamten Branche gelten. Stärkung heißt aber auch, Tariftreueregelungen verbindlich in öffentliche Ausschreibungen aufzunehmen. Hier sieht Joachim Sopha die Kommunalpolitik gefordert: „Mehrere Millionen Euro fließen im Auftrag der Stadt Flensburg jährlich in öffentliche Dienstleistungen, Produkte oder Baumaßnahmen. Hier auf Tariftreue zu achten, ist ein wichtiges Instrument gegen Niedriglöhne und wirkt außerdem dem Kaufkraftverlust in der Region entgegen.“.

„Notwendig ist aber auch ein deutlich verbessertes Unterstützungssystem, das Geringqualifizierten hilft, einen beruflichen Abschluss zu erwerben. Denn zu oft gehen niedrige Löhne einher mit niedriger Qualifikation“, erläutert Joachim Sopha.

Er fordert auch die regionalen Arbeitgeber dazu auf, Geringqualifizierten Weiterbildungsmöglichkeiten anzubieten, um ihnen damit den beruflichen Aufstieg und eine anständige Entlohnung zu ermöglichen.

Hier findet man weitere Statistiken aus den Kreisen unserer Region:

dgb

dgb

dgb
dgb
Mehr zum Thema auch auf der Seite des DGB Nordwest unter: https://sh-nordwest.dgb.de/themen

 

Flensburg: Neuer Newsletter der Stabsstelle Integration erschienen

Mit dem zweiten Newsletter der Stabsstelle Integration bei der Stadt Flensburg gibt es wieder aktuelle Zahlen und Informationen zur Situation von Menschen mit Migrations- und/oder Fluchthintergrund.

Aus dem Vorwort des Newsletter:

Liebe Leserinnen und Leser,

in der 2. Ausgabe 2019 des Newsletters „Integration in Flensburg“ informieren wir Sie über aktuelle Zahlen und Entwicklungen zur Situation von Menschen mit Migrations- und/oder Fluchthintergrund. Sie erhalten u.a. Informationen zur Stabsstelle Integration der Stadt Flensburg, zur sozialen Betreuung von Geflüchteten und zum neu gewählten Vorstand des „Runden Tisches für Integration“. Weitere Themen sind u.a. die geplante freiwillige Befragung von Geflüchteten in Flensburg, die aktuellen Perspektiven zum Thema „Ausbildung für Geflüchtete in einer Gestattung bzw. Duldung“ sowie Antragsfrist und An-tragsmöglichkeiten für „Lokale Maßnahmen für Teilhabe und Zusammenhalt“ (MaTZ). Zudem finden Sie das Resümee des psychosozialen Projekts „Friedensweg“ der AWO zum Ende der Projektlaufzeit. Es folgen Veranstaltungstipps sowie Sprach- und Begegnungsangebote.
Wie auch bei den vorangegangenen Newslettern erheben wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit der Aktivitäten, da es in Flensburg weitaus mehr Akteure gibt, die zur Integration beitragen, als wir auffüh-ren können. Es besteht die Möglichkeit, Gastbeiträge im Newsletter zu veröffentlichen, z.B. zu neuen Projekten mit Integrationsbezug in Flensburg. Wenden Sie sich bei Interesse gern an uns.
Haben Sie Fragen, Wünsche oder Verbesserungsvorschläge für den Newsletter? Dann freuen wir uns sehr über eine E-Mail von Ihnen. Als Ansprechpartnerin steht Ihnen gern Katja Jüngling,
E-Mail: juengling.katja@flensburg.de, Tel.: 0461 / 85-1653 zur Verfügung.

Herzliche Grüße
Team der Stabsstelle Integration

Inhaltsverzeichnis:

1. Aktuelle Zahlen S. 2

2. Entwicklungen & Wissenswertes S. 4
– Stabsstelle Integration der Stadt Flensburg S. 4
– Arbeiterwohlfahrt betreut weiterhin Geflüchtete in Flensburg S. 4
– Befragung von Geflüchteten zum Zusammenleben in Flensburg S. 4
– Neuer Vorstand des „Runden Tisches für Integration“ S. 5
– Resümee des psychosozialen Projekts „Friedensweg“ der AWO S. 5
– Mehrsprachiger Flyer für die psychosoziale Beratungsstelle für Migrant*innen S. 5
– Projekt „Mosaik“ für geflüchtete Mädchen und junge Frauen S. 6
– Neue Antragstellung „Lokale Maßnahmen für Teilhabe und Zusammenhalt“ (MaTZ) S. 6
– Aktuelle Perspektiven: Ausbildung für Geflüchtete in einer Gestattung bzw. Duldung S. 6

3. Veranstaltungen S. 7
– Interreligiöser Dialog „Was glaubst du?“ S. 7
– Fachtagung „Gesundheit ist ein Menschenrecht“ S. 7
– Kostenfreie Outdoor-Woche bei Villekula in den Sommerferien S. 7
– Projekt „Faire Integration“, Beratungsangebot in Flensburg S. 7
– Save the Date: Fortschreibung des städtischen Integrationskonzeptes S. 7

4. Kostenfreie Sprach- und Begegnungsangebote S. 8
– Angebote der Familienzentren S. 9

Den Newsletter gibt es als PDF-Datei zum Download hier: NEWSLETTER INTEGRATION IN FLENSBURG_02_2019

Studio 15│25 – Workshop am 6. und 7. Juli auf dem Flensburger Museumsberg

Buchkunst im Studio 15|25

Ein Kunst-Workshop mit Kate Skjerning findet am Wochenende 6. und 7. Juli von 10-15 Uhr auf dem Museumsberg Flensburg statt.

Die dänische Künstlerin arbeitet mit Farbe und Büchern. An vielen Orten in Dänemark sind Ihre Objekte ausgestellt.
Der Workshop startet mit einem großen Haufen Schulbüchern im Raum. „Ich gebe nur Inspirationen“, sagt Kate, „die Teilnehmer arbeiten dann nach eigenen Ideen. Wir wollen ein großes zusammenhängendes Kunstwerk schaffen.“
Wie im Studio 15|25 üblich wird diese Kunst bis zum nächsten Workshop präsentiert. Dafür stehen auf dem Museumsberg zwei Räume ausschließlich für das Projekt zur Verfügung. Sie sind sowohl Atelier, als auch Ausstellungsraum.
Im Studio 15|25 können junge Menschen von 15 bis 25 Jahren mit professionellen Künstlern gemeinsam Kunst gestalten.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen gibt es bei www.studio15-25.de.

Kunst für und mit uns! Das ist die Devise beim Studio 15 │ 25. Zehn Workshops mit Künstlern aus Schleswig-Holstein, Dänemark, Hamburg und Berlin finden in extra eingerichteten Studioräumen statt. Die Räume sind Atelier und Ausstellungsraum zugleich. Hier entsteht eine sich ständig verändernde Ausstellung unter aktiver Mitarbeit der teilnehmenden 15–25-Jährigen.

Tango und Konzert am 07.07.2019 auf dem Museumsberg Flensburg

Tango und Konzert

Auf dem Museumsberg Flensburg veranstaltet Tango Flensburg am Sonntag, 7. Juli von 14-17 Uhr eine Milonga.

Das international bekannte Belgrader Tango-Orchester BELTANGO wird die Aula des Hans-Christiansen-Hauses mit seinen Klängen verzaubern. Mittanzen ist ausdrücklich erwünscht.
Neben der Musik gibt es Kaffee und Kuchen.

Der Eintritt kostet 6 €.

Museumsberg 1
24937 Flensburg
Tel.: 0461 – 852956

museumsberg@flensburg.de

https://www.museumsberg-flensburg.de/de/

 

10 Jahre Roter Stern Flensburg – Große Sause am 06.07.2019 im Flensburger Stadion

Umfangreiches Programm für Jung und Alt ab 10 Uhr

Live-Musik mit fünf Bands ab 16 Uhr – Eintritt frei

Am 6. Juli feiert der linke Sportverein sein zehnjähriges Bestehen im Flensburger Stadion / Ehrenhain (Blasberg) mit einer großen Sause. Mit über 10 Sportsparten und mehr als 200 Mitgliedern, ist der Verein zu einem lebendigen Element im Flensburger Sportleben geworden. Mit ihrem politischen und sozialen Engagement unterstreichen die roten Sterne von der Förde dazu kontinuierlich ihr übersportliches Anliegen: Der Einsatz für eine solidarische, bunte und weltoffene Gesellschaft.

Der aktionsreiche „10 YEAHs“-Tag beginnt um 11.00 Uhr mit dem traditionellen Flensburger Solidaritätscup. Im Starterfeld stehen Teams wie Waterkant Vibes, Blutgrätsche Haurup, Ostwind, FC Lampedusa, Roter Stern Kickers Ahrensburg, Roter Stern Frankfurt, FC Habibi, Moin, Flüchtlingshilfe e.V., Team Hafermarkt, Roter Stern Lübeck und Bratzhammers not dead.

Ab mittags wird es dann vielseitig: Die Streetarea wird eröffnet mit Graffiti Workshop und Skateboardrampe. Für die Kleinen gibt es einen Kidscorner mit Hüpfburg, Niedrigseilgarten und Experimentierstationen. Die Rugbysparte veranstaltet ein Kleinturnier, die Ultimate Frisbee – Sparte macht einen Schnupperkurs, die Darter kommen mit ihrer mobilen Brett und die Basketballer stellen Körbe auf. Den ganzen Tag über präsentieren sich Initiativen und Vereine, die dem Roten Stern nahe stehen. Dazu gibt es ein reichhaltiges Angebot an Getränken und Speisen.

Um 16.00 Uhr wird dann die Hauptbühne aktiv. Ein starkes Livemusikprogramm garantiert einen unterhaltsamen Abend.
16.00 Uhr Mood Change (Indie / Kiel)
17.00 Uhr Presslufthanna (Hip Hop / Kiel)
18.30 Uhr Alarmsignal (Punk / Celle)
20.00 Uhr Aalkreih (Plattdeutscher Countryrock / Flensburg)
21.30 Uhr Waving the Guns (Rap / Rostock)

6. Juli 2019, ab 11 Uhr, Flensburger Stadion / Ehrenhain (Blasberg)
Eintritt frei

Programm des Kulturhof Flensburg für den Juli 2019

Aktuelle Termine und weitere Details zu den jeweiligen Veranstaltungen findet Ihr auch bei Facebook https://www.facebook.com/brasseriehof.cafe/events und auf der Webseite des Kulturhofs https://www.kulturhof-flensburg.de/

Was ist der Kulturhof Flensburg e. V.?

Gegründet wurde unser Verein am 15.9.16 im Brasseriehof, wo seit Sommer 2015 die ersten Cafés (Familiennetzwerk „Mit uns für Alle“) stattfanden. Seit 28.2.17 ist er offiziell eingetragen und als gemeinnützig anerkannt. Wir fördern laut Satzung die Völkerverständigung und die Flensburger Stadtkultur.

Was machen wir?

Jede/r kann bei uns ein Café ausrichten und seine Kultur vorstellen. In Flensburg gibt es Menschen aus ca. 130 Kulturen, sodass ein buntes Programm möglich ist. Bisher gab es im Brasseriehof-Café u. a. folgende Cafés: iranisch, syrisch-orientalisch, kurdisch, türkisch, mexikanisch, kamerunisch, ghanaisch. Wenn auch DU Deine Kultur in Form von köstlichen Speisen und mehr vorstellen möchtest, bist Du herzlich willkommen.

Neben den Cafés, die meist nachmittags stattfinden, veranstaltet der Verein auch Konzerte, bietet Lesungen, Themenabende mit Diskussionen und Ausstellungen an.

Ein besonderes Anliegen ist uns, für den Einbau eines behindertengerechten WCs zu sammeln. Insbesondere die Spenden aus den Hutkonzerten sind dafür vorgesehen.

Außerdem unterstützen wir das Projekt „Foodsharing“.

Wir freuen uns über neue Mitglieder uns weitere spannende Veranstaltungen im Kulturhof Flensburg! Möchtest Du ab und an einen selbstgebackenen Kuchen spenden? Den Schaukasten monatlich gestalten oder die Räumlichkeiten sauber halten?

Dann schaue einfach mal während der Öffnungszeiten herein.

Kulturhof Flensburg e. V., im Brasseriehof, Große Straße 42 – 44, 24937 Flensburg

Wer in unserem Verein mitwirken möchte, wende sich bitte per Mail an Anja Werthebach: werthebach@posteo.de

%d Bloggern gefällt das: