Archiv für den Tag 14. Mai 2020

Flensburg ist regenbogenbunt – Illuminierung des Rathauses vom 15. bis 18. Mai

Rainbow-Days 2020

Flensburg. Auch wenn aufgrund der aktuellen Covid-19 Maßnahmen die Rainbow-Days nicht in ihrer üblichen Form gemeinsam begangen und gefeiert werden können, setzt Flensburg ein deutliches Signal für eine Gesellschaft, in der alle Menschen unabhängig von ihrer sexuellen Identität frei und sicher leben können.

Zwar wird das ursprünglich für 8.-17. Mai 2020 geplante Programm vom offenen Arbeitskreis Vielfalt nicht stattfinden. Flensburgs deutliche Botschaft gegen Diskriminierung, Gewalt und Homophobie wird aber auch dieses Jahr in die Öffentlichkeit getragen: dieses Mal gemeinsam mit der Flensburger Akzeptanz-Kampagne „Flensburg liebt dich – so wie du bist!“

Die Rainbow Days sollen unsere Gesellschaft sensibilisieren und die Botschaft aussenden, dass alle Lebensentwürfe willkommen sind – egal ob lesbisch, schwul, bi, trans*, inter*, pan-, asexuell, hetero oder irgendwo dazwischen. Denn leider gehören Vorurteile und Diskriminierungen gegenüber Menschen, die sich nicht geschlechtstypisch nach den tradierten Vorstellungen der Gesellschaft verhalten, immer noch zum Alltag.

Flensburgs Gleichstellungsbeauftragte Verena Balve unterstreicht gemeinsam mit Alexander Klindworth-März, Leiter der Stabsstelle Integration, den klaren Schulterschluss zum Thema Akzeptanz und Respekt im vielfältigen Flensburg. Sichtbar für alle werde das respektvolle Miteinander in dieser Woche auch durch die Beflaggung des Flensburger Rathauses mit Regenbogenflaggen sowie durch Banner an der Rathausfassade.

Als besonderes Signal wird das Rathaus zudem vom 15. bis zum 18. Mai in den Farben des Regenbogens, als weltweites Symbol für Akzeptanz und Vielfalt von Lebensformen, beleuchtet. Die gemeinsame Idee von Arbeitskreis Vielfalt und Stadt Flensburg markiert zugleich ein kleines Jubiläum: Vor fünf Jahren, im Februar 2015, trat Flensburg auf Beschluss der Ratsversammlung als erste Kommune Schleswig-Holsteins dem landesweiten Bündnis für Akzeptanz und Respekt bei. Finanziert wird die Aktion von der Stadt Flensburg und dem Landesaktionsplan.

Oberbürgermeisterin Simone Lange betont einmal mehr die Bedeutung einer klaren Haltung: „Wir zeigen Flagge und bekennen Farbe. Und das gleich in doppelter Hinsicht. Eine offene Gesellschaft muss allen Menschen ermöglichen, jederzeit und an jedem Ort ohne Angst verschieden sein zu können. Unsere Flensburger Botschaft bleibt ehrlich und ernstgemeint: Flensburg liebt dich. So wie du bist!“

Digitale Öffentlichkeitsveranstaltung am 18.05.2020 zur Verlagerung des Wirtschaftshafens ohne Öffentlichkeit?

Mit einer Online-Veranstaltung am 18. Mai will die Stadt über die Planungen zur Verlagerung des Wirtschaftshafens  an das gegenüberliegende Stadtwerke-Ufer informieren und Fragen beantworten – Foto: Jörg Pepmeyer

Allerdings hat das gewählte Verfahren wenig mit tatsächlicher Bürger*innenbeteilligung und lebendigem Diskurs zu tun, wie man gleich unten nachlesen kann. Bisher wurden ebensowenig die von dem Vorhaben  besonders betroffenen Bürger*innen in der Nordstadt informiert und beispielweise durch eine Postwurfsendung oder Infoblatt zur Teilnahme an der Veranstaltung eingeladen. Und bis heute gibt es auf der Homepage der Stadt oder des Sanierungsträgers IHRSAN keine wirklich umfänglichen Informationen.

via Sönke Rahn:

Am Montag, 18.05.2020 in der Zeit von 19:00 bis 21:00 Uhr findet eine digitale Infoveranstaltung zum Thema Verlagerung des Flensburger Wirtschaftshafens auf die Hafen- Westseite statt. Den entsprechenden Livestream kann man dort offenbar abrufen: https://www.oksh.de/fl/sehen/flensburg-tv-livestream/
Eine Anfrage des Forums IG Ostufer an die Ansprechpartnerin für Bürgerbeteiligung Tanja Kaula, hinsichtlich der Realisierung der Interaktivität gegenüber den Bürgern, wurde wie folgt von ihr beantwortet:
„Es werden an dem Abend zwei Telefone geschaltet sein. Dort werden Fragen entgegen genommen, die an die Moderation weiter gegeben werden. Die Antworten erfolgen von den Experten direkt im Fernsehen. Genauso ist es für die folgenden Kanäle vorgesehen: Facebook, Twitter, Mail, SMS. Aber auch hier werden nur die Fragen entgegen genommen. Es erfolgen keine Antworten oder Kommentierungen über diese Kanäle. Wenn der Abend nicht reicht, um auf viele Fragen eine Antwort zu geben, soll es nach der Veranstaltung noch eine Kontaktmöglichkeit geben, also wahrscheinlich eine Nummer oder Mail beim Sanierungsträger oder in der jeweiligen Abteilung der Stadt.“

Zu obigen Veranstaltung gab es am 8. Mai die folgende Pressemitteilung der Stadt:

Bürger*inneninformation in Pandemiezeiten

Flensburg. Die Ratsversammlung hat am 21.02.2019 unter RV-15/2019 1. Ergänzung beschlossen, dass der Umzug des Hafenumschlags von der Hafen-Ostseite zur Hafen-Westseite erfolgen soll. Die Liegenschaft der Stadtwerke Flensburg GmbH soll hierbei so gestaltet werden, dass ein nachhaltiger und wachsender Hafenumschlag ab dem 01.01.2023 auf dem Grundstück ermöglicht werden kann.

Am 18.05.2020 veranstaltet die Stadt Flensburg eine digitale Infoveranstaltung zum Thema Verlagerung des Wirtschaftshafens auf die Hafen- Westseite. Die Ergebnisse der Machbarkeitsuntersuchung von Unternehmen WK Consultants GmbH aus Hamburg und CLP zu den Möglichkeiten und Auswirkungen einer Verlagerung des Güterumschlags auf die Hafen-Westseite sowie die Verkehrsuntersuchung Hafen-West vom Büro Merkel Ingenieur Consult werden vorgestellt.

Die für den 19.03.2020 vorgesehene Veranstaltung in der Petrischule musste aufgrund der CORONA-Krise abgesagt werden und soll nun unter Wahrung aller gesundheitlichen Auflagen (Mindestabstand, Hygiene, Mundschutz etc.) am Montag, den 18.05.2020 in der Zeit von 19:00 bis 21:00 Uhr als digitale Öffentlichkeitsveranstaltung ohne physische Anwesenheit von Publikum im Rathaus der Stadt Flensburg nachgeholt werden. Unter Mithilfe des Offene Kanals Flensburg wird die digitale Öffentlichkeitsveranstaltung ähnlich wie bei der Übertragung von Ratsversammlungen live im Fernsehen übertragen bzw. im Internet gestreamt werden. Die Öffentlichkeit erhält über die Einblendung einer Telefonnummer bzw. über die sozialen Netzwerke die Möglichkeit, während der Veranstaltung Fragen zum Thema zu stellen, die noch während der Live-Übertragung von den anwesenden Fachleuten beantwortet werden können.

Die Form einer digitalen Öffentlichkeitsveranstaltung ist ein Format der Bürgerbeteiligung, dass erstmals bedingt durch die Kontaktbeschränkungen zum Einsatz kommt. Aufgrund der zeitlichen Vorgabe, den verlagerten Hafenumschlag schon ab 01.01.2023 auf der Hafen-Westseite stattfinden zu lassen und aufgrund des Informationsbedürfnisses der betroffenen Bürger*innen hat sich die Verwaltung entschieden, die Veranstaltung zu diesem Zeitpunkt in diesem Format durchzuführen.

Weitere Informationen zum Ablauf der Veranstaltung, insbesondere auch zu den Kontaktmöglichkeiten während der Veranstaltung, werden in den nächsten Tagen auf der Homepage der Stadt Flensburg bzw. auf der Homepage des Sanierungsträgers veröffentlicht.

Mehr Informationen zum Thema Hafenumzug hier

und ebenso auf der Homepage der Bürgerinitiative Flensburger Hafen e.V. unter: https://flensburg-hafen.de/

 

%d Bloggern gefällt das: