Archiv für den Tag 20. Mai 2020

Galerie TonArt in Flensburg ab sofort geöffnet

Ausgewählte Deutsch – Dänische Keramik

unser Beitrag zu den Jubiläumsveranstaltungen der Deutsch-Dänischen Grenzziehung 1920/2020 in den Galerieräumlichkeiten und im Innenhof.

Es ist möglich, die z.Zt. notwendigen Abstandsempfehlungen einzuhalten.

Öffnungszeiten: durchgehend u. immer auf Anfrage: 0049 179 50 99 465 und gundula.sommerer@web.de

Kunst- und Kulturquartier TonArt, Schloßstr. 16, 24939 Flensburg www.tonart-flensburg.de

Solarstrom vom eigenen Dach – Ihr Beitrag zur Energiewende

Online-Veranstaltung für Immobilienbesitzer am 27. Mai – Jetzt anmelden!

Flensburg. In Kürze wird das Flensburger Solarkataster veröffentlicht. Es bietet Immobilienbesitzern eine unkomplizierte Ersteinschätzung, wie gut sich ihre Dachflächen zur erneuerbaren Stromproduktion eignen. Dazu lädt die Stadt Flensburg in Kooperation mit der Volkshochschule und der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein am 27. Mai 2020 um 17:00 Uhr zu einer Online-Veranstaltung ein. „Was bietet das Solarkataster und wer unterstützt bei weiteren Schritten?“ heißt es im ersten Teil.

Danach wird das „Große Ganze“ in den Blick genommen. Daniel Bannasch stellt die „SolarStrategie“ von MetropolSolar vor. Welche Rolle spielt die Solarenergie für eine erfolgreiche Energiewende und welche Schritte sind dafür noch notwendig? MetropolSolar dürfte bereits manchen als Kämpfer für die Energiewende bekannt sein. Zudem ist MetropolSolar die deutsche Ausgabe des Buches „Saubere Revolution 2030“ von Tony Seba zu verdanken und der von Daniel Bannasch vielfach geteilte Vortrag „Die Energiewende auf dem Bierdeckel“ hat sicherlich schon einigen scheinbar Kompliziertes nähergebracht.

Die ganze Veranstaltung findet online statt und es können Fragen per Chat gestellt werden.

Programm

  • Vorstellung des Flensburger Solarkatasters – was kann es und wie hilft es mir? – Joachim Kaulbars, Umweltplanung (Stadt Flensburg)
  • Wer unterstützt mich bei den nächsten Schritten? –  Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein
  • Welche Rolle spielt eigentlich die Solarenergie für eine erfolgreiche Energiewende? – Daniel Bannasch, MetropolSolar* (bekannt durch seinen Vortrag „Die Energiewende auf dem Bierdeckel“)
  • Ihre Fragen per Live-Chat

* Daniel Bannasch stellt die SolarStrategie von MetropolSolar vor.

Kostenfreie Anmeldung

Für die Teilnahme melden Sie sich bitte auf den Seiten der VHS an.

Zur Anmeldung bei der VHS

Öffentliche Sitzung der Flensburger Ratsversammlung am 28.05.2020

Wieder mit TOP Geschäftsordnung der Ratsversammlung

Achtung, auf der Sitzung der Ratsversammlung am 28.05. geht es unter TOP 13 abschließend um die umstrittene neue Geschäftsordnung der Ratsversammlung und die Änderungen bei den Regelungen für die Einwohnerfragestunde. Die neue GO soll nun endgültig beschlossen werden. Jedoch gibt es etliche  Änderungsanträge.

Leider wurde die Kritik zahlreicher Bürger*innen am bisherigen GO-Entwurf, insbesondere was die mangelnden Beteiligungsrechte und den geplanten Ablauf der Einwohnerfragestunde angeht, nicht berücksichtigt. Auf der letzten Hauptausschuss-Sitzung am 12.05. weigerten sich zudem die großen Parteien entsprechend die von zivilgesellschaftlichen Gruppen geforderten Änderungen und ein Mehr an Bürger*innenbeteiligung in die neue GO aufzunehmen. Geradezu ein Trauerspiel war das ignorante Verhalten und die bornierte Argumentation von Axel Kohrt (SPD) und dem Ausschussvorsitzenden Arne Rüstemeier (CDU). Das zeugte geradezu von einer Angst vor mehr Demokratie und Bürgerbeteiligung. Dafür balgte man sich mit den Grünen, die ansonsten nichts auszusetzen hatten, um Gender-Sternchen und um eine gendergerechte Sprache im neuen GO-Entwurf. Natürlich hätte man interessierte Bürger*innen und zivilgesellschaftliche Akteure an den Beratungen der Arbeitsgruppe, die die alte GO überarbeiten sollte, beteiligen können. Diese Chance wurde jedoch vertan. Jetzt präsentiert man wieder eine Version, deren Beschlussfassung auf jeden Fall für erheblichen Ärger sorgen dürfte. Den Entwurf der am 28.5. zur Abstimmung stehenden neuen GO kann man hier einsehen und als PDF-Datei downloaden: Geschäftsordnung Ratsversammlung

Mehr Beiträge und Infos zum Streit um die neue Geschäftsordnung auch hier

 

Stadt Flensburg                                                                                                      Flensburg, 20.05.2020
Der Stadtpräsident

Bekanntmachung
zur 19. Sitzung der Ratsversammlung
am Donnerstag, 28.05.2020, 16:00 Uhr, Rathaus, Bürgerhalle

Hinweise für Besucher*innen:
 „Einlasskarten“ sind erforderlich und können in der Allgemeinen Abteilung der Zentralen Dienste unter der Tel-Nr. 0461/85 2715 angefordert werden. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation werden keine physischen Einlasskarten ausgegeben, sondern eine Gästeliste erstellt, die den Einlass in das Rathaus ermöglicht.
 Aus organisatorischen Gründen bitten wir Gäste mit einer Mobilitätseinschränkung bei Reservierung auf das Vorliegen einer solchen hinzuweisen.
Informationen zur Einwohnerfragestunde finden Sie auf unserer Homepage unter dem Menüpunkt „Kommunalpolitik/ Ratsversammlung/ Einwohnerfragestunde“.

Tagesordnung
A. Voraussichtlich öffentlicher Teil

1. Bestätigung der Tagesordnung

2. Einwohnerfragestunde

3. Aktuelle Stunde

4. Resolution zur Situation auf der Werft: „Die FSG gehört zu Flensburg!“ Antrag der Flensburger Ratsfraktionen RV-73/2020

5. Einwendungen gegen die Niederschrift über den öffentlichen Teil der 18. Sitzung vom 30.04.2020

6. Mitteilungen des Stadtpräsidenten

7. Mitteilungen der Oberbürgermeisterin

8. Umbesetzung von Ausschüssen und Gremien
8.1 Wechsel des stellvertretenden Vorstandsmitgliedes des Städtetages Schleswig-Holstein RV-66/2020
8.2 Umbesetzung von Ausschüssen und Gremien; Antrag der Ratsfraktion Die Linke RV-69/2020
8.3 Umbesetzung von Ausschüssen und Gremien; Antrag der Ratsfraktion Bündnis 90/ Die Grünen RV-72/2020

9. Arbeitsplätze für die Zeit nach Corona sichern RV-62/2020

10. Gewährleistung der Versammlungsfreiheit in Flensburg; Antrag der Ratsfraktion Flensburg WÄHLEN!
RV-67/2020

11. ICAN-Initiative; Antrag der Ratsfraktion/en Die Linke RV-70/2020

12. Kommunaler Rettungsschirm; Antrag der Ratsfraktion Die Linke RV-71/2020

13. Geschäftsordnung der Ratsversammlung RV-137/2019 3. Ergänzung
13.1 Geschäftsordnung der Ratsversammlung Antrag der Ratsfraktion Bündnis 90/Die Grünen RV-137/2019 4. Ergänzung
13.2 Aktualisierung der Geschäftsordnung der Ratsversammlung Antrag der Ratsfraktion Flensburg WÄHLEN ! RV-137/2019 5. Ergänzung
13.3 Aktualisierung der Geschäftsordnung der Ratsversammlung: Einwohnerfragestunde Antrag der Ratsfraktion Flensburg WÄHLEN ! RV-137/2019 6. Ergänzung
13.4 Geschäftsordnung der Ratsversammlung – Beratungsstand vom 20.01.2020 Grundrechteschutz;
Antrag der Ratsfraktion Flensburg WÄHLEN! RV-137/2019 7. Ergänzung

14. Änderung § 7 Zuständigkeitsordnung RV-22/2020

15. Mitgliedschaft im Verein „RAD.SH – Kommunale Arbeitsgemeinschaft zur Förderung des Fuß- und Radverkehrs in Schleswig-Holstein (RAD.SH) e.V.“ RV-59/2020

16. 5. Nachtragssatzung zur Abfallwirtschaftsgebührensatzung der TBZ AöR RV-58/2020

17. 2. Nachtragssatzung zur Verwaltungsgebührensatzung der TBZ AöR RV-63/2020

18. 3. Nachtragssatzung zur Abwassergebührensatzung der TBZ AöR RV-65/2020

B. Voraussichtlich nichtöffentlicher Teil

19. Einwendungen gegen die Niederschrift über den nichtöffentlichen Teil der 18. Sitzung vom 30.04.2020

20. Mitteilungen des Stadtpräsidenten

21. Mitteilungen der Oberbürgermeisterin

22. Krankenhausplanung

C. Voraussichtlich öffentlicher Teil

23. Bekanntgabe der nichtöffentlich gefassten Beschlüsse

Alle Unterlagen und die Beschlussvorlagen zur Sitzung gibt es hier

 

 

Einlass zum Rathaus ab Freitag neugestaltet

Zelt schützt Wartende vor Sonne und Regen

Flensburg. Ab Freitag, den 22.05.2020, wird der Zugang zum Rathaus für die Bürgerinnen und Bürger über ein Zelt vor dem Eingang Nord (Zufahrt/Zugang Straße Am Pferdewasser) erfolgen. Die wartenden Kund*innen sollen so vor möglichen Witterungseinflüssen geschützt werden.

Der Parkplatz des Rathauses wird daher ab 20.05.2020 vorerst voraussichtlich bis zum 30.06.2020 gesperrt. Für den Lieferverkehr bleibt die Zufahrt zum Parkplatz frei. Die durch die Sperrung wegfallenden Parkplätze für Menschen mit Behinderung wurden bereits in die Straße Am Pferdewasser verlagert.

Die Stadtverwaltung weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass ein Zugang zum Rathaus und weiteren Verwaltungsgebäuden weiterhin nur nach erfolgter Terminvereinbarung erfolgen kann. Um unnötige Wartezeiten zu vermeiden ist es sinnvoll jeweils erst kurz vor dem vereinbarten Termin zu erscheinen. Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist obligatorisch.  Informationen zur Erreichbarkeit der einzelnen Abteilungen finden man auf www.flensburg.de

Voller Beitrag, halbe Leistung: So tricksen und täuschen Fitness-Studios nach der Teilöffnung

Seit Fitness-Studios in Schleswig-Holstein wieder geöffnet haben, verzeichnet die Verbraucherzentrale viele Beschwerden dazu. Die Betreiber der Studios bieten aufgrund der behördlichen Auflagen stark eingeschränkte Leistungen an, viele verlangen dafür aber den vollen Mitgliedsbeitrag. Zur Begründung bekommen betroffene Verbraucher*innen oft falsche Aussagen zu hören, die für Ärger sorgen.

Darauf haben Freizeitsportler sehnsüchtig gewartet: Nach wochenlanger Schließung wegen der Corona-Pandemie öffnen Fitness-Studios nun wieder für ihre Mitglieder. Doch die Freude ist getrübt, denn viele Fitness-Clubs verlangen trotz stark eingeschränkten Angebots die vollen Beiträge. Gemeinschaftsduschen, Sammelumkleiden, Saunen und Schwimmbäder müssen aufgrund einer Verordnung der schleswig-holsteinischen Landesregierung noch geschlossen bleiben. Kursangebote und Trainingsmöglichkeiten sind in vielen Studios eingeschränkt, so dass Mitglieder die im Vertrag vereinbarten Leistungen nur zum Teil nutzen können.

Ärger über falsche und unehrliche Aussagen

Bei der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein beschweren sich aktuell viele Mitglieder von Fitness-Clubs, weil diese trotz des stark eingeschränkten Angebots volle Mitgliedsbeiträge verlangen und nicht zum Entgegenkommen bereit sind. Besonders verärgert sind Betroffene über falsche und unehrliche Aussagen, mit denen einige Unternehmen ihre Forderungen zu begründen versuchen. Folgende irreführende Angaben kommen häufig vor:

  • Falsch: Mitglieder müssen den vollen Beitrag zahlen, weil die Situation gesetzlich nicht geregelt ist.

Richtig: Bei der Mitgliedschaft handelt es sich um eine vertragliche Vereinbarung über bestimmte Leistungen. Durch die behördlichen Auflagen ist es dem Studiobetreiber unmöglich, diese Leistungen anzubieten. Es handelt sich um eine Teilunmöglichkeit. Das bedeutet: Mitglieder müssen für die weggefallene Leistung nicht zahlen und können ihren Beitrag entsprechend mindern.

  • Falsch: Der Vertrag verlängert sich automatisch um die Zeit, während der das Studio geschlossen war.

Richtig: Während der Schließungszeit in den letzten Wochen waren beide Parteien von den Leistungspflichten befreit. Die Folge: Mitglieder mussten während der Schließungszeit keine Beiträge entrichten. Der Bundestag hat aber am 14. Mai ein Gesetz beschlossen, nach dem Unternehmen ihre Kund*innen verpflichten können, einen Gutschein statt Bargeld zu akzeptieren. Das soll auch für Fitnessstudios gelten.

  • Falsch: Bei vereinbarter Verlängerung des Vertrages um die Schließzeit müssen Mitglieder eine Zusatzgebühr oder Bearbeitungskosten zahlen.

Richtig: Es gibt die Möglichkeit, den Vertrag einvernehmlich während der Schließzeit ruhen zu lassen und ihn entsprechend zu verlängern. Zusätzliche Gebühren sind dabei nicht zulässig.

Das können Betroffene jetzt tun

Zunächst ist es immer der beste Weg, mit dem Betreiber Kontakt aufzunehmen und eine einvernehmliche Lösung zu suchen. Den vollen Beitrag müssen Mitglieder bei eingeschränktem Angebot aber nicht zahlen – auch wenn das Unternehmen etwas anderes behauptet. Eine Möglichkeit ist es, den per Lastschrift gezahlten Mitgliedsbeitrag über die Bank zurück zu holen und anschließend einen Teilbetrag an das Fitness-Studio zu überweisen. So ein Verfahren kann allerdings dazu führen, dass der Betreiber den Vertrag kündigt. Welche Beitragshöhe angemessen ist, hängt vom Einzelfall ab. Die Verbraucherzentrale bietet dazu Rechtsberatung per Telefon oder Email an. Wenn beispielsweise aufgrund der Beschränkungen nur die Hälfte der vertraglich vereinbarten Leistungen verfügbar ist, können Betroffene ihre Beitragszahlungen im betreffenden Zeitraum um die Hälfte verringern. In jedem Fall sollten sie dem Unternehmen diese Schritte schriftlich mitteilen und begründen.

Weitere Tipps, Musterbriefe und Unterstützung für Verbraucher*innen

Unter der Servicenummer 0431 / 590 99 40, per Kontaktformular oder Email an info@vzsh.de bietet die Verbraucherzentrale Betroffenen Rat und Unterstützung. Unter www.verbraucherzentrale.sh stehen täglich aktualisierte Informationen zu den Folgen der Corona-Pandemie für Verbraucher*innen sowie diverse Musterbriefe zu Ärger mit Reisen und Veranstaltungen zur Verfügung.

Architektenwettbewerb Bildungszentrum Fruerlund

Wettbewerbsergebnisse werden online präsentiert

Flensburg. Auf dem Gelände der Grundschule Fruerlund an der Straße Bohlberg soll ein Bildungszentrum mit Grundschule, Familienzentrum und Kita entstehen. Doch wie könnte das zukünftige Bildungszentrum Fruerlund aussehen? Die Stadt hat dazu einen hochbaulichen Realisierungswettbewerb ausgelobt, für den nun die Ergebnisse vorliegen. Sie sind unter www.flensburg.de abrufbar.

Während die Wettbewerbsergebnisse für eine neue Feuerwache der Berufsfeuerwehr in einer umfangreichen Präsentation in der Bürgerhalle des Rathauses besichtigt werden konnten, ist in der derzeitigen Pandemie-Situation eine Kenntnisnahme der Ergebnisse für den Wettbewerb Bildungszentrum Fruerlund nur online möglich.

Auf der Homepage der Stadt sind die Ergebnisse mit den dazugehörigen Plänen, Unterlagen und Protokollen des Wettbewerbs jetzt abrufbar.

Nachhaltigen Fisch kaufen: nicht nur auf die Fischart kommt es an

Wer Fisch aus ökologisch nachhaltiger Fischerei kauft, tut drei Mal Gutes: Das wichtige Ökosystem Meer bleibt intakt, die Fischbestände werden nicht zu sehr überfischt und Fisch bleibt als weltweite Nahrungsquelle erhalten.

Fisch ist Teil einer gesunden Ernährung und liefert wertvolle Eiweiße, Fettsäuren und Mineralstoffe. Doch Wildfisch und Meeresfrüchte werden immer knapper: Überfischung und schädliche Fangmethoden lassen die globalen Fischbestände stetig schrumpfen, bedrohen den Fortbestand ganzer Arten und schädigen die Meeresumwelt schwer.
Mehr als die Hälfte der kommerziell genutzten Fischbestände sind bis an ihre Grenze genutzt, mehr als ein Viertel überfischt und drei Prozent bereits komplett erschöpft. Die Fischbestände schrumpfen so sehr, dass sie sich nicht mehr erholen können und immer mehr Ar-ten aussterben. Daher nimmt bereits seit 1995 die Menge an weltweit gefangenem Wildfisch kontinuierlich ab. Als Antwort wird zunehmend mehr Fisch in Aquakulturen gezüchtet. Diese werden jedoch mit Fischmehl aus Wildfang gefüttert.

Nachhaltige Fischerei mit verbindlichen Fangquoten und umweltschonenden Fangmethoden kann helfen, die Artenvielfalt im Meer zu erhalten und kann gewährleisten, dass auch künftige Generationen noch Fisch auf dem Speiseplan haben. Folgender Auflistung können Sie entnehmen, welche Fische noch aus nachhaltiger Fischerei zu bekommen sind. Wichtig dabei sind Fanggebiete, Zertifikate und Fangmethoden. Die Welternährungsorganisation (FAO) teilt die Weltmeere in 19 Gebiete auf. Der Name oder die Nummer des FAO-Fanggebietes, in dem der Fisch gefangen wurde, muss beim Verkauf angegeben werden.

  • Alaska-Seelachs: FAO 61 Nordwestpazifik mit MSC-Zertifikat, FAO 67 Nordostpazifik mit MSC-Zertifikat
  • Pazifischer Heilbutt: FAO 61 Nordwestpazifik mit MSC-Zertifikat, FAO 67 Nordostpazifik mit MSC-Zertifikat
  • Schwarzer Heilbutt: FAO 27 Nordostatlantik mit MSC-Zertifikat
  • Weißer/atlantischer Heilbutt: FAO 21 Nordwestatlantik mit MSC-Zertifikat, FAO 27 Nord-ostatlantik mit MSC-Zertifikat
  • Atlantischer Hering: FAO 27 Nordostatlantik mit MSC-Zertifikat
  • Atlantischer Kabeljau: FAO 27 Nordostatlantik mit MSC-Zertifikat, FAO 27 Nordostatlantik (falls ohne MSC-Zertifikat, dann empfehlenswert nur aus der Barentssee und der Norwegi-schen See)
  • Pazifischer Kabeljau: FAO 60 Nordwestpazifik mit MSC-Zertifikat, FAO 67 Nordostpazifik mit MSC-Zertifikat
  • Buckellachs/Ketalachs: FAO 60 Nordwestpazifik mit MSC-Zertifikat, FAO 67 Nordostpazifik mit MSC-Zertifikat, FAO 67 Nordostpazifik (falls ohne MSC-Zertifikat, dann empfehlenswert nur aus den USA und Kanada UND falls dort mit Ringwaden, Schleppangeln oder Stellnet-zen gefangen)
  • Atlantische Makrele: FAO 21 Nordwestatlantik (falls ohne MSC-Zertifikat, dann empfeh-lenswert nur aus den USA und Kanada UND falls dort mit Ringwaden gefangen)
  • Rotbarsch: FAO 21 Nordwestatlantik mit MSC-Zertifikat, FAO 27 Nordostatlantik mit MSC-Zertifikat
  • Scholle/Goldbutt: FAO 27 Nordostatlantik mit MSC-Zertifikat, FAO 27 Nordostatlantik (falls ohne MSC-Zertifikat, dann empfehlenswert nur aus der Nordsee und dem Skagerrak UND falls dort mit Stellnetzen-Kiemennetzen gefangen)
  • Atlantischer Seelachs: FAO 27 Nordostatlantik mit MSC- oder Naturland-Zertifikat UND in Island, Nordsee, Skagerrak, Westlich von Schottland, Rockal, Färöer Inseln, Nordostarktis, norwegische See, Barentssee gefangen.

Mehr Informationen finden Sie im Fischratgeber der Verbraucherzentrale. Diesen können Sie unter www.verbraucherzentrale.sh herunterladen.

Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Bildung und Sport am 27.05.2020 um 16:00 Uhr im Rathaus, Ratssaal

Stadt Flensburg                                                                                                      Flensburg, 19.05.2020
Die Vorsitzende des Ausschusses für Bildung und Sport

Bekanntmachung
zur 12. Sitzung des Ausschusses für Bildung und Sport
am Mittwoch, 27.05.2020, 16:00 Uhr
Rathaus, Ratssaal

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation ist die Anmeldung für eine Gästeliste erforderlich, die den Einlass in das Rathaus ermöglicht. Die Anmeldung erfolgt telefonisch unter 0461/85 2120 oder per Mail an nordmann.edgar@flensburg.de .
Der Zugang für angemeldete Gäste erfolgt ausschließlich über den Haupteingang Am Pferdewasser.

Die unter „B. Voraussichtlich nichtöffentlicher Teil“ aufgeführten Tagesordnungspunkte werden nach Maßgabe der Beschlussfassung des Ausschusses für Bildung und Sport voraussichtlich nichtöffentlich beraten.

Tagesordnung
A. Voraussichtlich öffentlicher Teil

1. Bestätigung der Tagesordnung

2. Bekanntgabe der nichtöffentlich gefassten Beschlüsse der letzten Sitzung

3. Einwendungen gegen die Niederschrift über den öffentlichen Teil der 11. Sitzung vom 11.03.2020

4. Über- und außerplanmäßige Aufwendungen/Auszahlungen

5. Vorstellung Kreisfachberater Kulturelle Bildung

6. Sicherung sozialer Gerechtigkeit und Chancengleichheit beim Home-schooling Antrag der Ratsfraktionen ABS-13/2020

7. Kooperation der Volkshochschule Flensburg mit der Volkshochschule Harrislee RV-61/2020

8. Kosten Flensburger Schwimmvereine im Campusbad FA-11/2020

9. Liquiditätssicherung für Caterer in Schulmensen FA-28/2020

10. MV: Anmeldezahlen 2020 an weiterführenden Schulen ABS-11/2020

11. MV: Kommunale Bildungsplanung – Modul Allgemeines und Schulstatistik ABS-12/2020

12. Beschlusskontrolle

13. Mitteilungen, Anfragen und Anregungen
13.1 Digitalisierung an Schulen
13.2 Aktueller Stand zum Schul- und Sportbetrieb
13.3 Elternbeiträge im Offenen Ganztag
13.4 Mitteilungsvorlage HA-65/2019 – Zukunft des Freibades Weiche Anfrage der CDU-Ratsfraktion AF-4/2020
13.5 Stand des Ausbaus der Offenen Ganztagsschule an den Förderzen-tren Friholtschule und Max von der Grün-Schule Anfrage der Ratsfraktion Bündnis 90/Die Grünen AF-12/2020
13.6 Anmeldesituation Grundschulen

B. Voraussichtlich nichtöffentlicher Teil

14. Einwendungen gegen die Niederschrift über den nichtöffentlichen Teil der 11. Sitzung vom 11.03.2020

15. Beschlusskontrolle

16. Mitteilungen, Anfragen und Anregungen

Für die Richtigkeit:
Julia Döring, Vorsitzende
Ellen Kittel, Fachbereichsleiterin

Alle Unterlagen und die Beschlussvorlagen zur Sitzung gibt es hier

Öffentliche Sitzung des Hauptausschusses am 26.05.2020 um 16:00 Uhr im Rathaus, Ratssaal

Stadt Flensburg                                                                                                 Flensburg, 19.05.2020
Der Vorsitzende des Hauptausschusses

Bekanntmachung
zur 33. Sitzung des Hauptausschusses
am Dienstag, 26.05.2020, 16:00 Uhr
Rathaus, Ratssaal

Bitte den veränderten Sitzungsraum und die nachstehenden Hinweise für die Öffentlichkeit beachten!
Aufgrund der aktuellen Corona-Situation ist die Anmeldung für eine Gästeliste erforderlich, die den Einlass in das Rathaus ermöglicht. Die Anmeldung erfolgt telefonisch unter 0461/85 2120 oder per Mail an nordmann.edgar@flensburg.de .
Der Zugang für angemeldete Gäste erfolgt ausschließlich über den Haupteingang Am Pferdewasser.

Die unter „B. Voraussichtlich nichtöffentlicher Teil“ aufgeführten Tagesordnungspunkte werden nach Maßgabe der Beschlussfassung des Hauptausschusses voraussichtlich nichtöffentlich beraten.

Tagesordnung
A. Voraussichtlich öffentlicher Teil

1. Bestätigung der Tagesordnung

2. Einwendungen gegen die Niederschrift über den öffentlichen Teil der 32. Sitzung vom 12.05.2020

3. Mitteilungen
3.1 Aktuelle Lage zur Coronavirus-Pandemie

4. Elektronische Ratsarbeit nachhaltig gestalten Antrag der Ratsfraktionen FDP, CDU und Flensburg WÄHLEN ! HA-18/2020
4.1 MV: Elektronische Ratsarbeit nachhaltig gestalten; Bezug: HA-18/2020; Antrag der Ratsfraktionen CDU, FDP, FL Wählen! HA-18/2020 1. Ergänzung
4.2 Elektronische Ratsarbeit nachhaltig gestalten; Bezug: HA-18/2020; Antrag der Ratsfraktionen CDU, FDP, FL Wählen! HA-18/2020 2. Ergänzung

5. Förderung des Erhalts des Flensburger Stadions; Antrag der Ratsfraktion Flensburg WÄHLEN ! HA-24/2020

6. Fördermittel für ehrenamtliche Strukturen im kommunalen Raum Durchführung einer praxisorientierten Studie „Ehrenamt digital“ im Rahmen der Ehrenamtsakademie HA-26/2020

7. MV: Sachstand eGovernmentaktivitäten der Stadt Flensburg HA-13/2020

8. Entscheidungsreife Ratsvorlagen einschl. Einwohnerfragestunde – öffentlicher Teil

9. Beantwortung früherer Anfragen

10. Anfragen/Anregungen

11. Beschlusskontrolle

B. Voraussichtlich nichtöffentlicher Teil

12. Einwendungen gegen die Niederschrift über den nichtöffentlichen Teil der 32. Sitzung vom 12.05.2020

13. Mitteilungen

14. Bericht und Vorlagen der Beteiligungssteuerung
14.1 Beteiligungscontrolling; hier: Flensburger Friedhöfe AöR HA-14/2020 1. Ergänzung
14.2 Beteiligungscontrolling; hier: Strategie AktivBus HA-27/2020

15. Berichte aus interkommunalen Gremien

16. Entscheidungsreife Ratsvorlagen – nichtöffentlicher Teil

17. Beantwortung früherer Anfragen

18. Anfragen/Anregungen

19. Beschlusskontrolle

C. Voraussichtlich öffentlicher Teil

20. Bekanntgabe der nichtöffentlich gefassten Beschlüsse

Für die Richtigkeit:
Arne Rüstemeier, Vorsitzender
Edgar Nordmann, Protokollführer

Alle Unterlagen und die Beschlussvorlagen zur Sitzung gibt es hier

ECHTE Glasfaser für Flensburg Weiche – Stadtwerke erschließen Stadtteil Nr. 20

Melanie Bahr, verantwortliche Teamleiterin bei den Flensburger Stadtwerken – Foto: Stadtwerke Flensburg

Stadtwerke Flensburg: Vom 25. Mai bis 28. Juni können alle Einwohner im Bereich Alter Husumer Weg und Holzkrugweg ihren kostenfreien Glasfaser-Hausanschluss bei den Stadtwerken buchen.

In Gartenstadt und Sophienhof, die bereits in 2017/18 und 2019 erschlossen wurden, haben sich gut die Hälfte aller Haushalte für die ECHTE Glasfaser der Stadtwerke entschieden. Und von allen Kunden, die das blitzschnelle Internet der Stadtwerke schon nutzen sind rund 90 % zufrieden bis sehr zufrieden, wie eine aktuelle Kundenzufriedenheitsumfrage ergab.

Der Erfolg bestätigt die Entscheidung der Stadtwerke einmal mehr, Flensburg, Glücksburg und Harrislee mit der leistungsfähigen Glasfaser-Infrastruktur auszustatten. Kaum eine andere Stadt in Deutschland baut so konsequent und flächendeckend Glasfaser bis in jede Wohnung.

Mit Rücksicht auf die aktuelle Situation finden die sonst übliche Einwohner-Informations-Veranstaltung nicht statt.

Am 25. Mai bekommen alle Haushalte eine ausführliche Informationsmappe per Post. „Wir möchten eigentlich gar nicht mit Verträgen ins Haus fallen, aber in dieser besonderen Situation wollen wir den Interessenten gleich alles zur Verfügung stellen, was sie für eine Entscheidung benötigen“, erläutert Melanie Bahr, die verantwortliche Teamleiterin.

Wer eine telefonische Beratung wünscht kann, sich auf der Website einen individuellen Termin mit den Glasfaser-Experten buchen. Und wer das persönliche Gespräch vorzieht, kann täglich zwischen 09:00 und 16:00 Uhr ins Kundenzentrum in der Holmpassage kommen. Dort können die Stadtwerke alle Corona-spezifischen Sicherheitsmaßnahmen gewährleisten.

Für Ulla Meixner, Geschäftsbereichsleiterin Telekommunikation bei den Stadtwerken Flensburg ist ein Glasfaseranschluss heutzutage wertvoller als je zuvor: „Wenn Homeoffice, Homeschooling, Streaming, Gaming und weitere Anwendungen zuverlässig gleichzeitig laufen sollen, geht es kaum noch ohne die eigene Glasfaser.“

%d Bloggern gefällt das: