Archiv für den Tag 13. April 2015

Spaziergang gegen TTIP – und für Demokratie am 18.04.2015 um 11.00 Uhr ab Nordermarkt, Flensburg

Internationaler Aktionstag am 18. April gegen TTIP, CETA und TiSA auch in Flensburg

Am kommenden Samstag, 18. April, ist internationaler Aktionstag gegen TTIP, CETA und TiSA. In zahlreichen Städten finden Kundgebungen statt – gegen die Untergrabung der Demokratie und für die Bürgerrechte.
In Flensburg findet auf Initiative der Partei DIE LINKE ein Anti-TTIP-Spaziergang vom Nordermarkt zum Südermarkt statt. Auf ihm sollen die BürgerInnen und Gäste Flensburgs über die Gefahren des Abkommens informiert werden.

Zeitplan:
• 11:00 Uhr
Treffpunkt Nordermarkt Brunnen mit Infostand
• 11:30 – 12:00 Uhr
Spaziergang vom Nordermarkt zum Südermarkt,
• 12:00 – 13:00 Uhr
Südermarkt – Infostand mit Diskussion
• 13:00 Uhr: Ende

Mehr zu TTIP, CETA, und TiSA und ihren Gefahren auch für unsere Demokratie in einem kurzen, aber ausgezeichneten Film-Beitrag des Bayerischen Rundfunks vom 26.3.2015 (auch auf facebook)

BR – Bayerischer Rundfunk

Wer hat die Macht im Staat? Banken und internationale Konzerne oder wir, das Volk? Das umstrittene Freihandelsabkommen #TTIP soll noch in diesem Jahr verabschiedet werden. Capriccio mit einem Appell, Bürgerrechte vor Wirtschaftsinteressen zu stellen: http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/capriccio/ttip-abkommen-demokratie-100.html und
https://www.facebook.com/video.php?v=1098828106800922&fref=nf

Werbeanzeigen

Dezentrale Energiespeicher contra Stromnetzausbau? – Podiumsdiskussion am 30.04.2014 mit hochkarätigen Gästen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik in Flensburg

Der Verein „Erneuerbare Energie & Speicher e.V.“ lädt herzlich ein zur Podiumsdiskussion

„Dezentrale Energiespeicher contra Stromnetzausbau?“

Am 30. April von 19:00 – 21:00 Uhr in den Räumen der Stadtwerke Flensburg
Batteriestr. 48, 24939 Flensburg
(www.stadtwerke-flensburg.de ),

Die Energiewende baut auf regenerative Energien. Sonnen- und Windenergie sind jedoch nicht in immer gleicher Stärke verfügbar. Experten sind sich einig: spätestens ab 80% Stromerzeugung aus Regenerativen brauchen wir Speicher. In Schleswig-Holstein sind wir heute schon weit über diesem Wert, und das Ausbauziel ist auf mindestens 300% Erzeugung gesetzt. Warum gibt es dann noch keine regionalen Speicherprojekte? Kann ein zügiger Leitungsausbau (Stichwort Kupferplatte Deutschland) Speicher gar überflüssig machen?

Wir freuen uns auf eine hochkarätig besetzte spannende Diskussion mit:

Dr. Robert Habeck
Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume

Prof. Dr. Volker Quaschning
Professor für das Fachgebiet Regenerative Energiesysteme an der Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Berlin

Simone Lange
Landtagsabgeordnete unserer Region, Mitglied des Landtags für die SPD

Reinhard Christiansen
Vorsitzender des Landesverbands BWE

Ove Petersen
Geschäftsführer GPJoule und H-Tec

Moderation: Kathrin Fischer
Leiterin der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Europa-Universität Flensburg

Im Anschluss an die Diskussion besteht die Möglichkeit zum weiteren Gespräch in geselliger Runde.

Nähere Informationen und die Statements der Teilnehmer finden Sie auf unserer Internetseite: http://EES-eV.de/event/podiumsdiskussion-dezentrale-energiespeicher-contra-neue-stromtrassen

Wir freuen uns auf einen hochinteressanten Abend mit unseren Gästen und Ihnen!

Axel Wiese
EES e.V.

Wer noch Lust und Zeit hat, hier ein Interview zur Veranstaltung von ca. 11 Minuten: http://flensburg.freie-radios-sh.org/fl-sendung-vom-10-04-2015-2/

EES: Die Energiewende dezentral und mit BürgerInnenunterstützung voranbringen!

Der vor kurzem gegründete Verein Erneuerbare Energie & Speicher e.V. (EES-e.V.) möchte die dezentrale Energiewende nördlich und südlich der Grenze bis 2030 durch Nutzung von grünem Wasserstoff voranbringen. Dieser wird vollkommen CO2-frei aus regenerativen Energien erzeugt.
Der Verein möchte Bewusstheit schaffen, aufklären und Vermittlerin von Kompetenzen zum Thema: „Wasserstoff und seine vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten“ zwischen dem bürgerschaftlichen Engagement, der Wirtschaft, der Politik und der Landwirtschaft sein. Mehr zum Verein und dem oben genannten Thema auch in einem ausführlichen Artikel Die Energiewende, dezentral und mit BürgerInnen-Unterstützung in der Zeitschrift „Gegenwind„, Ausgabe 319, April 2015: EES Gegenwind April 2015

 

TTIP – Diskussionsveranstaltung von DGB und KDA Flensburg am 23.04.2015 im Gemeindehaus St. Johannis

DGB Flensburg KDA TTIP 23.4.2015Seit Sommer 2013 verhandeln die Europäische Kommission und die US- amerikanische Regierung die sogenannte Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP). Ziel ist die Intensivierung des Handels zwischen der EU und den USA, der weitere Abbau von tarifären und nicht-tarifären Handelshemmnissen und die Gewährung von umfassenden Investitionsschutzrechten. TTIP sei ein Wohlstandsversprechen, so heißt es bei den Befürwortern. Den Abbau von Sozial-, Umwelt- und Gesundheitsstandards, Liberalisierung und Privatisierung befürchten die Kritikerlnnen.
Was würde das Abkommen für Arbeitnehmerlnnen und Verbraucherlnnen bedeuten? Welchen Vorgaben folgt es und welche konkreten Auswirkungen hätte es in Deutschland, Europa und den USA? Was hat es mit dem geplanten Investitionsschutzkapitel auf sich? Wie sind die Vorschläge zu bewerten, dieses „weiter zu entwickeln“? Und Wie sähe eine alternative Handelspolitik aus? Fragen, die wir besprechen möchten – mit

PD Dr. Ralf Ptak, Volkswirt des KDA (Kirchlichen Dienst in der Arbeitswelt),
Rasmus Andresen Landtagsabgeordneter der Grünen, der gerade von Gesprächen zum Thema aus den USA zurück ist und
Dr. Susanne Uhl, DGB Schleswig-Holstein Nordwest.
Begrüßung: Harald Schrader, KDA.

Am Donnerstag, den 23.04.2015, um 19.00 Uhr im Gemeindehaus St. Johannis, Johanniskirchhof 22, Flensburg

V.i.S.d.P.: DGB S-H Nordwest, Stadtverband Flensburg, Rote Straße 1, flensburg@dgb.de

%d Bloggern gefällt das: