Blog-Archive

Wie rechts ist der „Deutschrock“? – DGB-Veranstaltung mit Nils Raupach am 11.04.2019 um 18:30 Uhr in Flensburg

Wie rechts ist der „Deutschrock“?

Rebellisch oder angepasst? Unpolitisch, konservativ oder rechts?

Wie halten wir es mit „Frei.Wild“? Über diese Frage wurde in den letzten Wochen in Flensburg heftig gerungen. Wie ist die Band einzuschätzen? Hat sie sich glaubhaft von der rechten Szene distanziert oder bedient sie weiter deren Inhalte?

Nils Raupach beleuchtet die Geschichte des „Deutschrock“, der mit Bands wie den „Böhsen Onkelz“ und „Frei.Wild“ seit Jahrzehnten enorm beliebt, aber auch umstritten ist. Anhand von Liedtexten und Zitaten wird er sich mit den Inhalten speziell von „Frei.Wild“ beschäftigen.

Im Anschluss daran wollen wir diskutieren, wie das Phänomen „Deutschrock“ einzuschätzen ist und wie wir damit umgehen sollten.

Wir freuen uns auf eine spannende Veranstaltung mit Euch!

V.i.S.d.P.: DGB Schleswig-Holstein Nordwest, S. Uhl, Stadtverband Flensburg, flensburg@dgb.de

Die Veranstalter behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien/Organisationen bzw. der rechten Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische oder antisemitische Außerungen in Erscheinung getreten sind, von der Veranstaltung auszuschließen.

Wie rechts ist der Deutschrock? – Veranstaltung mit Nils Raupach am 14.09.2016 um 19 Uhr im Volksbad Flensburg

Wie rechts ist der DeutschrockFast alle politischen Bewegungen nutzen Musik in sämtlichen Stilrichtungen, um ihre Meinungen und Überzeugungen auszudrücken. Davon macht auch die rechte Szene Gebrauch. Die Frage: „Wie rechts  ist der Deutschrock?“ ist deshalb aktuell und spannend.

Nils Raupach ist Experte in Sachen Rechtsextremismus. Er informiert uns über die Geschichte des „Deutschrock“, der mit Bands wie den „Böhsen Onkelz“ und „Frei.Wild“ seit Jahrzehnten enorm beliebt, aber auch umstritten ist, Anhand von Liedtexten und Musik wird er sich mit den Stars und lnhalten der Deutschrockszene beschäftigen.
Anschließend wollen wir diskutieren, wie man das Phänomen „Deutschrock“ einschätzen und damit umgehen sollte.

Wir freuen uns auf eine spannende Veranstaltung mit euch!

V.i.S.d.P.: DGB Schleswig-Holstein Nordwest, Stadtverband Flensburg, flensburg@dgb.de

Die Veranstalter behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien/Organisationen bzw. der rechten Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische oder antisemitische Außerungen in Erscheinung getreten sind, von der Veranstaltung auszuschließen.

%d Bloggern gefällt das: