Blog-Archive

Tycoon/Highship-Projekt am Harniskai: Flensburgs Oberbürgermeister Simon Faber empfiehlt Auflösung des Vertrages

Vorhaben der Firma Tycoon am Harniskai unrealistisch

(Pressemitteilung der Stadt Flensburg vom 8.4.2013) Angesichts der Berichterstattungen der vergangenen Tage wird immer deutlicher, dass das Vorhaben der Firma Tycoon, am Flensburger Harniskai Bodeneffektfahrzeuge zu montieren nunmehr als unrealistisch anzusehen ist. Die Versprechungen der Firma, die im Übrigen auch gegenüber der WTSH abgegeben wurden, haben sich mittlerweile vielfach als ungedeckte Schecks erwiesen. Der Oberbürgermeister wird deshalb dem Hauptausschuss empfehlen, ihm das Mandat zu erteilen, das Vertragsverhältnis mit der Firma Tycoon so schnell wie möglich zu beenden. Als solide Entscheidungsgrundlage für die nichtöffentliche Sitzung wird den Fraktionen dazu auch der Kaufvertrag (Anm. J.P.: da hat sich offenbar ein kleiner Fehler in der PM der Stadt eingeschlichen, es muss wohl „Pachtvertrag“ heißen ) in Kopie zum internen Gebrauch ausgehändigt
Oberbürgermeister Simon Faber: „Das Projekt High-Ship wurde der Stadt Flensburg seinerzeit als eine große Chance verkauft. Ich kann zwar verstehen, dass mein Vorgänger diese nicht verstreichen lassen wollte, in Zukunft muss bei geplanten Ansiedlungsvorhaben jedoch eine gründlichere Prüfung erfolgen – auch wenn uns die Investoren von Dritten angedient werden“. Gleichwohl unterstreicht Oberbürgermeister Faber die Wichtigkeit von innovativen Ansiedlungsprojekten: „Der Fall High-Ship darf nun nicht dazu führen, dass wir attraktive Ansiedlungen in Flensburg nicht mehr realisieren wollen. Im konkreten Fall sind wir jedoch nun an einem Punkt angelangt, an dem wir unsere Vertragspartner nicht mehr als seriös anerkennen können. Die Stadt kann sich hier nicht länger an der Nase herumführen lassen. Deswegen werde ich dem Hauptausschuss empfehlen, uns das Mandat für eine schnellstmögliche Beendigung des Vertragsverhältnisses zu erteilen“.
Der Vertrag mit der Firma Tycoon sah ursprünglich eine Nutzung des Grundstückes Harniskaispitze über 30 Jahre vor. Produziert werden sollten hier neuartige Bodeneffektfahrzeuge.

Kathrin Ove, Pressestelle des Rathauses, Stadt Flensburg

 

Werbeanzeigen

Planungen im Bereich Eckenerstraße und Jens-Due-Straße in Flensburg: Bürgerversammlung am 12.3.2013

Bürgerversammlung im Technischen Rathaus Flensburg

Die Stadt Flensburg lädt ein zur

öffentlichen Bürgerinformation am Dienstag, 12. März um 19 Uhr im Sitzungsraum des Technischen Rathauses, Am Pferdewasser 14

Thematisch geht es an diesem Abend um zwei Planverfahren. Einerseits um die wohnbauliche Entwicklung auf dem ehemaligen Storno/Motorola Grundstück an der Eckenerstraße und andererseits um den Bereich um die Kindertagesstätte Neustadt in der Jens-Due-Straße. Wegen der direkten Nachbarschaft beider Planbereiche erfolgt eine gemeinsame Bürgerversammlung.
Für den zur Eckenerstraße liegenden Teil des ehemaligen Storno/Motorola Grundstücks ist eine Entwicklung zum Mischgebiet vorgesehen. Das Planungskonzept sieht eine Bebauung in West-Ost-Ausrichtung mit vier Einzelgebäuden mit fünf bis neun Wohngeschossen vor. Eckener StraßeDie Bauausführung soll in Holzständerbauweise erfolgen und weist die Besonderheit eines von den Baukörpern abgesetzten Treppenhauses auf. Dadurch können flexible Grundrisse und großzügige Belichtungsmöglichkeiten erreicht werden.
In unmittelbarer Nachbarschaft besteht seit einigen Jahren die Kindertagesstätte Neustadt. Diese war Teil eines vorhabenbezogenen Bebauungsplanes, der westlich von der KiTa eine Wohnbebauung vorsah. Da dieses Vorhaben nicht umgesetzt werden konnte ist eine Aufhebung des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes erforderlich. Der Betrieb der Kindertagesstätte ist von der Planung nicht betroffen.
Vorgestellt und diskutiert werden sollen die Pläne für die Erschließung und die Bebauung sowie die voraussichtlichen Auswirkungen der Planung. Allen Anwesenden wird Gelegenheit zur Äußerung und Erörterung gegeben. Der aktuelle Planungsstand kann ab 18.30 Uhr eingesehen werden.
Die Leitung der Bürgerversammlung erfolgt durch Sönke Wisnewski vom Ausschuss für Umwelt, Planung und Stadtentwicklung.

(Pressemitteilung der Pressestelle des Rathauses, Stadt Flensburg)

%d Bloggern gefällt das: