Blog-Archive

„Propaganda“ – Lesung und Buchvorstellung mit Steffen Kopetzky am 17.09.2019 im Weinkontor Roberto Gavin in der Walzenmühle

Der grosse Erzähler Steffen Kopetzky kommt auf Einladung der Carl-von Ossietzky-Buchhandlung, des Tigerberg e.V. und des Vereins „Menschlichkeit leben e.V.“ nach Flensburg und wird am 17. September sein neues Werk vorstellen!

Lesung und Buchvorstellung: Steffen Kopetzky „Propaganda“

Weinkontor Roberto Gavin in der Walzenmühle, Neustadt 6
Dienstag, 17. September um 19:30

Eintritt 6,- € (erm. 4,- €)
Voranmeldung: Ossietzky-Buchhandlung, Tel. 29601 oder info@cvo-buchladen.de

John Glueck ist im Krieg. 1944 – vor kurzem noch war er Student in New York, voller Liebe zur deutschen Kultur seiner Vorfahren; nunmehr, als Offizier bei der Propaganda-Abteilung der US-Army, traf Glueck in Frankreich sein Idol Ernest Hemingway. Für ihn zieht Glück in den scheinbar unbedeutenden, doch von der Wehrmacht eisern verteidigten Hürtgenwald bei Aachen. Er entdeckt das Geheimnis des Waldes, als eine der größten Katastrophen des Zweiten Weltkriegs beginnt: Die Allerseelenschlacht mit über 25.000 Toten. Was kann John Glueck noch retten?
Zwanzig Jahre später, in Vietnam, erfährt John Glueck: Die Politik ist zynisch und verlogen wie eh und je. Er wird handeln, und sein Weg führt von der vergessenen Waldschlacht direkt zu den Pentagon-Papers.

Steffen Kopetzkys großer Roman spannt einen gewaltiger Bogen vom Zweiten Weltkrieg bis hin zu Vietnam. Ungeheuer spannend erzählt er von Krieg und Lüge, und von einem Mann, der alle falsche Wahrheit und Propaganda hinter sich lässt.

Steffen Kopetzky – Propaganda
Rowohlt Berlin, 496 Seiten, ISBN 978-3-7371-0064-9

Nähere Infos unter:
https://www.cvo-buchladen.de/veranstaltungen.html#kopetzky
oder:  https://www.rowohlt.de/hardcover/steffen-kopetzky-propaganda.html

 

Lesung: Silke Scheuermann liest aus »Wovon wir lebten«, Montag, 6. März 2017, um 19.30 Uhr werkstatt der Carl-von-Ossietzky-Buchhandlung in Flensburg

Einladung

Buchvorstellung und Lesung mit Silke Scheuermann –
die Autorin liest aus ihrem neuen Roman
»Wovon wir lebten«

Viel gelobt wurde die Autorin Silke Scheuermann für ihre Gedichtbände und und ihre Romane, vor allem für die Beziehungs-Novelle „Die Stunde zwischen Hund und Wolf“ – jetzt kommt sie mit einem umfänglichen Entwicklungsroman.
Im Mittelpunkt der über 500 Seiten starken Geschichte stwovon-wir-lebten_eht Marten Wolf, der aus einem zerrissenen Elternhaus stammt und sich bereits in jungen Jahren um die alkoholkranke Mutter und die kleine Schwester kümmern muss. Große Erwartungen an das Leben hat Marten nicht.
Er wächst in einem Umfeld auf, das von illegalen Geschäften, Schlägereien und Sex beherrscht wird. Nach einer Lehre und Schichtarbeit in einem hessischen Großbetrieb nehmen Drogen seinen Alltag gefangen. In der Entzugsklinik lernt er Peter kennen, einen ehemaligen Restaurant- und Clubbesitzer. Dieser entdeckt Martens Talent zum Kochen. Als die beiden gemeinsam das Edellokal Happy Rabbit in Frankfurt eröffen, scheint das Happyend nah – bis das kriminelle Milieu ihn wieder einzuholen droht.

Beinhart lässt Silke Scheuermann ihren Protagonisten diese Tour de Force durchlaufen und durchleiden: Ohne Schnörkel und Beschönigungen, in einer authentischen und direkten Sprache nimmt der Leser teil an Martens Leben – sowohl mit seinen tragischen Wendungen als auch mit den glücklichen Fügungen. Auffällig ist die Genauigkeit und Einfühlsamkeit der Autorin in ihren männlichen Helden, auch wenn der über weite Strecken nicht gerade ein Sympathieträger ist.

„Wovon wir lebten“ ist ein Roman, der sehr zu loben ist – ein Lesevergnügen!

Lesung:
Silke Scheuermann liest aus »Wovon wir lebten«

Montag, 6. März 2017,  um 19.30 Uhr
werkstatt der Carl-von-Ossietzky-Buchhandlung, Große Str. 34
Eintritt: 6,– Euro ( 4,– Euro erm.)
Platzreservierung erbeten unter Tel. 24 901

Eine Veranstaltung in Kooperation mit „Tigerberg e.V.“

Gespräch, Lesung, Diskussion mit Frido Mann am 21.2.2014 im Gemeindezentrum Engelsby, Flensburg

Frido Mann I

Religion ist zu wichtig um sie nur den Theologen zu überlassen

Betrachtungen eines konfessionslosen Gläubigen

Der Kosmopolit Frido Mann, Theologe, Professor für Klinische Psychologie und Kosmopolit – vielen auch bekannt als Lieblingsenkel von Thomas Mann – ist ein Suchender. In seinem jüngsten Buch nennt er ein Konzert des West-Eastern Divan Orchestra in Ramallah als Auslöser für Gedanken zu seinem neuen Buch.

Sein neues Buch beschreibt neben einer alarmierenden Bestandsaufnahme und einer kulturgeschichtlichen Ursachenforschung auch Frido Manns eigene schmerzhafte Auseinandersetzung mit der Kirche: Als  junger Mann in die katholische Kirche  eingetreten , studierte er in München Theologie, promovierte über das Thema: Das Abendmahl beim jungen Luther und arbeitete als  Assistent von Karl Rahner in Münster. Nach dem Eklat mit  der Pius-Bruderschaft trat er aus der katholischen Kirche wieder aus und setzt sich seitdem intensiv für eine Zusammenarbeit  zwischen Religion-Kultur  und Naturwissenschaften ein. Vorbild für diese interkulturelle Arbeit ist ihm das West Eastern Divan Orchestra, dem er auch dieses Buch gewidmet hat. Das verbindende Medium Musik, so eine seiner These, könne im Kleinen mehr für den Frieden tun als die großen monotheistischen Religionen.

»Die Tragödie der drei monotheistischen Religionen besteht zu einem nicht geringen Teil in der Blindheit ihrer Funktionäre auf dem schmalen Grat zwischen Erleuchtung und Verblendung, Demut und Hochmut. Das biblische Gleichnis vom Turmbau zu Babel ist eine zeitlose Mahnung und gleichzeitig eines der treffendsten Beispiele für den ständigen Absturz der Religionen aus ihren zu großen Höhen. Der Bau von Atomkraftwerken mit ihren Segensverheißungen, aber in Wirklichkeit unvermeidlichen Störfällen könnte eine technisch-moderne Version dieses Gleichnisses sein.«

Freitag, den 21.2.2014, um 19.30 Uhr
Gemeindezentrum Engelsby, Brahmsstraße 13, 24943 Flensburg
Eintritt: 6,00 / ermäßigt 4,00 €

Moderation: Pastor Klaus Guhl

Karten-Vorbestellung über: Carl von Ossietzky-Buchhandlung – Tel. 04 61-29 601 –  www.cvo-buchladen.de

Veranstalter: Carl von Ossietzky Buchhandlung + Tigerberg e.V. + Ev.-Luth. Kirchengemeinde Engelsby

Das Buch Das Versagen der Religion von Frido Mann ist 2013 im Kösel-Verlag erschienen und kostet 16,99 € (978-3-466-37058-0)

Hier geht´s zum Veranstaltungsflyer Frido Mann Lesung

%d Bloggern gefällt das: