Blog-Archive

Bürgerversammlung zum geplanten Bauprojekt auf dem Gelände „Alte Gärtnerei“ in Flensburg-Mürwik am 18.6.2013

Öffentliche Bürgerinformation im Technischen Rathaus

Die Stadt Flensburg lädt ein zur öffentlichen Bürgerinformation

am Dienstag, 18. Juni um 19 Uhr im Technischen Rathaus, Am Pferdewasser 14, Raum H 20 (Theodor-Rieve-Zimmer)

Für das Gelände der ehemaligen Baumschule an der Fördestraße in Mürwik war durch den bisherigen Investor eine Bebauung mit etwa 140 Wohneinheiten in Reihenhäusern und Mehrfamilienhäusern vorgesehen. Die neue Eigentümerin plant eine verdichtete Bebauung mit Stadthäusern und Geschosswohnungsbauten mit bis zu sechs Vollgeschossen. Insgesamt sollen etwa 190 Wohneinheiten entstehen. Dieses Konzept wurde durch den zuständigen Ausschuss für Umwelt, Planung und Stadtentwicklung als Grundlage zur weiteren Planung für den aufzustellenden vorhabenbezogenen Bebauungsplan festgelegt. Die Erschließung des Gebietes ist sowohl über die Fördestraße als auch die Kleine Lücke vorgesehen.
Vorgestellt und diskutiert werden sollen die Pläne für die Straßenplanung und die Wohnbebauung sowie die voraussichtlichen Auswirkungen der Planung. Allen Anwesenden wird Gelegenheit zur Äußerung und Erörterung gegeben. Der aktuelle Planungsstand kann ab 18.30 Uhr eingesehen werden.
Die Leitung der Bürgerversammlung erfolgt durch Stefan Thomsen vom Ausschuss für Umwelt, Planung und Stadtentwicklung.

Mehr zu dem umstrittenen Bau-Projekt auch in einem Artikel des Flensburger Tageblattes vom 16.5.2013 „Alte Gärtnerei“ – Bürgerprotest gegen Bauprojekt unter: http://www.shz.de/nachrichten/lokales/flensburger-tageblatt/artikeldetails/artikel/buergerprotest-gegen-bauprojekt.html

Ebenso auch ein Artikel in der Flensborg Avis vom 31.5.2013 Anwohner drohen mit Klage unter: http://www.fla.de/artikel/Anwohner-drohen-mit-Klage-125e9.html

Werbeanzeigen

Parkhausneubau bei Karstadt Flensburg: Noch keine Entscheidung im Ausschuss für Umwelt, Planung und Stadtentwicklung am 22.1.2013

Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Planung und Stadtentwicklung

Interessierte BürgerInnen sind herzlich willkommen

Am Dienstag, 22. Januar 2013, findet im Technischen Rathaus, Am Pferdewasser 14, Theodor Rieve-Zimmer, die 95. Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Planung und Stadtentwicklung statt. Der öffentliche Teil der Sitzung beginnt um 16.00 Uhr.

Tagesordnung der öffentlichen Sitzung:

1. Bestätigung der Tagesordnung
2. Genehmigung der Niederschrift über den öffentlichen Teil der 94. Sitzung vom 08.01.2013

Vertagt wegen Fristverlängerung der Öffentlichkeitsbeteiligung und für Einwände und Anregungen (mehr dazu am Ende der SUPA-Tagesordnung): 3. Gemeindliches Einvernehmen nach § 36 BauGB i.V.m. § 31 Abs. 2 sowie § 173 BauGB für den Abriss von zwei Gebäuden und den Neubau eines Parkhauses Holm 7 / Süderhofenden
4. Gemeindliches Einvernehmen nach § 36 BauGB i.V.m. § 31 Abs. 2 sowie § 173 BauGB für den Abriss von zwei Gebäuden und den Neubau eines Parkhauses Holm 7 / Süderhofenden
Antrag der Ratsfraktion Bündnis 90 / Die Grünen

5. Einrichtung zusätzlicher Hundefreilaufflächen
6. Mitteilungen
7. Beschlusskontrolle
8. Beantwortung von Anfragen
9. Anregungen der Ausschussmitglieder

Tagesordnung der nichtöffentlichen Sitzung:

Die nachfolgenden Tagesordnungspunkte werden nach Maßgabe der Beschlussfassung durch den Ausschuss für Umwelt, Planung und Stadtentwicklung voraussichtlich nichtöffentlich beraten:

10. Genehmigung der Niederschrift über den nichtöffentlichen Teil der 94. Sitzung vom 08.01.2013
11. Mitteilungen
12. Beschlusskontrolle
13. Beantwortung von Anfragen
14. Anregungen der Ausschussmitglieder

Die Vorlagen zu den einzelnen Tagesordnungspunkten finden Sie unter: http://ratsinfo.flensburg.de/flensburg/termine

Stadt Flensburg, Pressestelle des Rathauses

Nachtrag: Die AKOPOL-Fraktion hatte in der SUPA Sitzung am 8.1.2013 eine Verlängerung der Frist für die Eingabe von Einwänden und Anregungen vorgeschlagen, die ursprünglich auf den 17.1. festgelegt wurde. Nunmehr ist diese Frist um zwei Wochen verlängert worden, BürgerInnen können also noch bis zum 31.1.2013 ihre Bedenken vortragen.

Siehe hierzu auch den Artikel: Öffentlichkeitsbeteiligung zum Neubau eines Parkhauses bei Karstadt in Flensburg https://akopol.wordpress.com/2013/01/09/offentlichkeitsbeteiligung-zum-neubau-eines-parkhauses-bei-karstadt-in-flensburg/

Mehr zum Parkhaus-Projekt und der Debatte im SUPA am 8.1.2013 auch in einem ausführlichen Beitrag von Joachim Pohl auf SHZ-Online vom 10.1.2013: Karstadt Flensburg – Keine Widersprüche gegen den Parkhaus-Plan unter: http://www.shz.de/nachrichten/lokales/flensburger-tageblatt/artikeldetails/artikel/parkhaus-plan-ohne-widerspruch.html

Flensburger Stadtdialog am 30.01.2013 zum Thema Kulturförderung als Motor der Stadtentwicklung

Einladung zum Flensburger Stadtdialog

Thema: „KULTURFÖRDERUNG ALS MOTOR DER STADTENTWICKLUNG – IST DA S MIT DEN BISHERIGEN MITTELN DER KULTURFÖRDERUNG MÖGLICH?“

30.01.2013 | 16 Uhr | Theodor Rieve Zimmer | Technisches Rathaus | Am Pferdewasser 14 | 24937 Flensburg

Der Stadtdialog möchte Fragen der Stadtentwicklung mit denen der kulturellen Entwicklung verknüpfen und hat den Kulturwissenschaftler Prof. Dr. Stephan Opitz eingeladen. Es geht um die Frage, warum, wo und in welcher Form der Staat ins kulturelle Marktgeschehen eingreifen sollte.
Dabei gilt es einen differenzierten Blick jenseits eines rein selbstbezüglichen „Kultur muss sein!“ zu riskieren und die strukturellen, wertebezogenen und volkswirtschaftlichen Rahmenbedingungen von Kultur zu untersuchen, denn schließlich sollten in einer Demokratie öffentliche Mittel nachvollziehbar  ausgegeben werden. Die Kulturausgaben bilden keinen unangreifbaren Monolithen, sondern stehen im politischen Wettbewerb, z.B. mit Bildungs-, Umwelt- und Sozialpolitik.
Prof. Dr. Stephan Opitz ist Professor für Kulturmanagement an der Christian-Albrechts- Universität zu Kiel. Er ist auch (teilzeitbeschäftigt) Leiter des Referats für kulturelle Grundsatzangelegenheiten im Ministerium für Justiz, Kultur und Europa des Landes Schleswig-Holstein. Bis Ende 1999 leitete er das von ihm begründete Nordkolleg Rendsburg. Neben seiner umfangreichen publizistischen Tätigkeit zu literarischen und kulturwissenschaftlichen Themen betreut Prof. Opitz auch den Nachlass von Peter Rühmkorf; eine Aufgabe, die ihm bereits zu Lebzeiten des Dichters übertagen wurde.

Der Fachbereich Entwicklung und Innovation möchte den Stadtdialog in Flensburg verfestigen. Es werden Themen der Stadtentwicklung, die von besonderem Interesse sind, aufgerufen und einer öffentlichen Debatte unterzogen.

Über Ihre Teilnahme freut sich der Fachbereich.
Dr. Peter Schroeders

Hier geht´s zum Veranstaltungsflyer Flyer Flensburger Stadtdialog 30.1.2013

Vorstellung des Wohnbauflächenkatasters der Stadt Flensburg am 27.11.2012

Präsentation auf der Sitzung des Umwelt- und Planungsausschusses

am 27.11.2012 | um 16 Uhr | Theodor Rieve Zimmer | Technisches Rathaus | Am Pferdewasser 14 | 24937 Flensburg

(Pressemitteilung der Stadt Flensburg) Die Stadt Flensburg hat ein Wohnbauflächenkataster zusammengestellt, welches in der Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Planung und Stadtentwicklung am 27. November der Öffentlichkeit vorgestellt wird.

Das Kataster stellt alle derzeit vorhandenen potenziellen Flächen dar, auf denen eine wohnbauliche Entwicklung möglich ist. Hierzu gehören Flächen, für die bereits Baurecht besteht, Flächen bei denen die Bauleitplanung begonnen aber nicht abgeschlossen ist und Flächen bei denen in anderen Zusammenhängen eine Bebauung bereits diskutiert wurde.

Die weitere wohnbauliche Entwicklung ist besonders wichtig für die Stadt, da die Flensburger Einwohnerzahl erst kürzlich wieder die 90.0000 überschritten hat. Die seit Jahren anhaltend positiven Vorausberechnungen der Landesplanung sagen ein weiteres Wachstum voraus, für das in den nächsten Jahren ein quantitativ und qualitativ ausreichendes Wohnraumangebot bereitgestellt werden muss. Der Schwerpunkt der Wohnbauentwicklung hat sich in der letzten Zeit vom Einfamilienhausbau in Richtung Geschosswohnungsbau verlagert. Vor diesem Hintergrund soll das Wohnbauflächenkataster potenziellen Investoren und Projektentwicklern die Potenziale Flensburgs verdeutlichen und dadurch die Deckung der Wohnraumnachfrage unterstützen.

Thomas Hansen, Pressestelle Stadt Flensburg, Fachbereich Entwicklung und Innovation

Flensburger Stadtdialog am 14.11.2012 im Technischen Rathaus

EINLADUNG ZUM STADTDIALOG

THEMA: „ZWISCHEN INTERNET UND INNENSTADT WO FINDET EINZELHANDEL KÜNFTIG STATT? VERÄNDERUNGEN DER EINZELHANDELSLANDSCHAFT UND IHRE FOLGEN FÜR DIE STADTENTWICKLUNG“

am 14.11.2012 | um 16 Uhr | Theodor Rieve Zimmer | Technisches Rathaus | Am Pferdewasser 14 | 24937 Flensburg

Der Stadtdialog wirft seinen Fokus auf das spannende Gebiet des Einzelhandels und die Wechselwirkungen zur Stadtentwicklung. Es ist gelungen, Herrn Heinrich Grüter, ein ausgewiesener Experte auf diesem Gebiet, als Referenten für unsere aktuell anstehende Veranstaltung zu gewinnen. Er wird die verschiedenen Fassetten der Einzelhandelsentwicklung beleuchten und dabei insbesondere auf folgende Fragen eingehen:

Welche Impulse gehen von der Entwicklung des privaten Verbrauchs aus?

Welche räumlichen Auswirkungen auf Einzelhandelsstandorte sind zu erwarten?

Welche Beiträge muss die Stadtentwicklung leisten, um den innerstädtischen Einzelhandel als herausragenden Frequenzbringer und immobilienwirtschaftlichen Leistungsträger zu erhalten?

Herr Dipl.-Volkswirt Heinrich Grüter ist Hauptgeschäftsführer des Verbands der Mittel- und Großbetriebe des Einzelhandels Nord e.V. (VGM), ein Interessenverband überwiegend mittelständischer Unternehmen aller Handelsstufen. Ziel und Aufgabe des Verbands ist es, seine überwiegend in städtebaulich integrierten Lagen angesiedelten Mitgliedsunternehmen bei weitreichenden strategischen Entscheidungen entsprechend den aktuellen Anforderungen des Marktes zukunftsweisend zu beraten und die Belange dieser Unternehmen zu vertreten.

Der Fachbereich Entwicklung und Innovation möchte den Stadtdialog in Flensburg verfestigen. Es werden Themen der Stadtentwicklung, die von besonderem Interesse sind, aufgerufen und einer öffentlichen Debatte unterzogen. Über Ihre Teilnahme freut sich der Fachbereich.

Dr. Peter Schroeders, Leiter Fachbereich Entwicklung und Innovation

Hier geht´s zum Flyer der Veranstaltung: 20121114_stadtdialog_dinA4_100x

Flensburger Stadtdialog am 19.9.2012 im Technischen Rathaus

Einladung zum Stadtdialog

Thema: KONKURRENZ UNTER STÄDTISCHEN WOHNQUATIEREN

19.09.2012 | 15 Uhr | Theodor Rieve Zimmer | Technisches Rathaus | Am Pferdewasser 14 | 24937 Flensburg

Unser Referent, Dr. Matthias Rasch, Geschäftsführer der „Trave GmbH“, Lübeck, möchte anhand des Beispiels der Stadtentwicklung Lübecks und der aktuellen Diskussion um neue und revitalisierte Wohnstandorte innerhalb der Stadt folgende Aspekte vor- und zur Diskussion stellen:

• Welche Wohnstandorte innerhalb der Stadt stehen aktuell im Fokus der Investoren & Nachfrager?

• Sind es angesichts der demographischen Entwicklung die „richtigen“ Standorte?

• Wie viel hochwertiges Wohnen verträgt die Innenstadt?

• Wozu überhaupt noch Neubaugebiete am Stadtrand?

• Welche Chancen bleiben für die Wohnquartiere der Nachkriegszeit?

Die »Trave« ist das kommunale Wohnungsunternehmen der Hansestadt Lübeck und bewirtschaftet rund 8.500 eigene Wohnungen in allen Lübecker Stadtteilen, vom sanierten Altstadthaus bis zum ökologischen Neubau. Das Unternehmen engagiert sich für eine dauerhafte und soziale Wohnungsversorgung für breite Schichten der Lübecker Bevölkerung. Gleichzeitig betreut die »Trave« als Sanierungsträger die Durchführung von Sanierungsmaßnahmen in der Lübecker Altstadt treuhänderisch. Hierzu berät sie private Bauherren, vermittelt Städtebauförderungsmittel, betreut Ordnungsmaßnahmen und bewirtschaftet das städtische Treuhandvermögen. Im Stadtgebiet von Lübeck führt die »Trave« regelmäßig Erschließungen neuer Wohnbaugebiete für die Hansestadt Lübeck oder für eigene Projektentwicklungen durch.

Der Fachbereich Entwicklung und Innovation möchte den STADTDIALOG in Flensburg verfestigen. Es werden Themen der Stadtentwicklung, die von besonderem Interesse sind, aufgerufen und einer öffentlichen Debatte unterzogen. Über Ihre Teilnahme freut sich der Fachbereich.

Dr. Peter Schroeders
Leiter des Fachbereichs Entwicklung und Innovation der Stadt Flensburg

Hier geht´s zum Veranstaltungs-Flyer 20120919_stadtdialog_dinA4_1-1

Bürgerversammlung zur Planänderung Gewerbegebiet Peelwatt am 5.6.2012 im Technischen Rathaus Flensburg

Planänderung für das Gewerbegebiet Peelwatt

(Stadt Flensburg) Die Stadt Flensburg lädt zur öffentlichen Bürgerinformation am Dienstag, 5. Juni um 19 Uhr im Technischen Rathaus, Am Pferdewasser 14, Raum H 20 (Theodor-Rieve-Zimmer) ein.
Das Gewerbegebiet Peelwatt ist erschlossen und wird derzeit vermarktet. In einigen Punkten hat sich ein Bedarf zur Änderung des Planrechtes ergeben. Als Folge des im Vorjahr beschlossenen Einzelhandelskonzeptes sind die Regelungen zum Einzelhandel in Gewerbegebieten zu überarbeiten. Auch bei den zulässigen Werbeanlagen sollen die Festsetzungen geändert werden. Schließlich hat sich im Rahmen der Vermarktung herausgestellt, dass möglicherweise Änderungen in der Grün- und Knickstruktur erforderlich sind.
Vorgestellt und diskutiert werden sollen die voraussichtlichen Auswirkungen der Planung. Allen Anwesenden wird Gelegenheit zur Äußerung und Erörterung gegeben. Der aktuelle Planungsstand kann ab 18.30 Uhr eingesehen werden.
Die Leitung der Bürgerversammlung erfolgt durch Axel Kohrt vom Ausschuss für Umwelt, Planung und Stadtentwicklung.

Clemens Teschendorf, Pressestelle des Rathauses, Stadt Flensburg,  E-Mail: pressestelle@flensburg.de

%d Bloggern gefällt das: