Blog-Archive

8. März: Veranstaltungen zum Internationalen Frauentag 2019 in Flensburg

Bis zum 19. März 2019 gibt es in Flensburg anlässlich des Internationalen Frauentages zahlreiche Veranstaltungen. Highlight der vom Flensburger Frauenforum organisierten Veranstaltungsreihe ist wie immer das Internationale Frauenfest am 9. März in der Oase Treffpunkt Mürwik. Neben der Veranstaltungsreihe des Flensburger Frauenforums gibt es noch weitere Veranstaltungen. Hier die Programmübersicht:

Den Veranstaltungsflyer zum Download als PDF-Datei: flensburg-frauentag-2019-2

Zusätzlich zur Veranstaltungsreihe des Flensburger Frauenforums gibt es noch weitere Veranstaltungen:

– Gemeinsame Anreise zur Demo Feminists Strike Back: Treffpunkt Freitag 8. März um 13:40 Uhr, Bahnhof Flensburg

– Feministisches Streikcafé: Samstag 9. März, 14-18 Uhr, Kulturhof Flensburg, Große Str. 42-44 (FLTI*only)

– Filmvorführung „Drei Frauen, ein Geheimnis“ und Diskussion mit der Produzentin Stefanie Brockhaus: 17. März, 11.30 Uhr, Gemeindehaus St. Johannis, Johanniskirchhof 22, Flensburg

Zur Geschichte des Internationalen Frauentages:

Plakat der Frauenbewegung zum Frauentag 8. März 1914. Es wird das Frauenwahlrecht gefordert. Karl Maria Stadler (1888 – nach 1943), gemeinfrei. From Wikimedia Commons, the free media repository

Die Wurzeln des 8. März liegen in den Frauenkämpfen am Anfang des letzten Jahrhunderts. Am 8. März 1908 traten die Arbeiterinnen der Textilfabrik „Cotton“ in New York in den Streik, um für bessere Arbeits- und Lebensbedingungen zu kämpfen. Die Fabrikbesitzer schlossen die streikenden Frauen ein. Aus ungeklärten Gründen brach ein Brand aus und zerstörte die Fabrik, 149 Frauen und Mädchen kamen ums Leben.

Daraufhin kam es zu Protestmärschen der Näherinnen, bei denen die Frauen sangen: „Wir wollen Brot und Rosen!“ Das Lied wurde zum Symbol der proletarisch-sozialistischen Frauenbewegung: Wir brauchen Brot, um materielle Voraussetzungen für ein Leben ohne Hunger und Armut zu haben, und Rosen, um die Schönheit des Lebens genießen zu können.

Diesem Vorfall folgte eine Welle von Streiks und Protesten. Hierbei waren die Forderungen: das weltweite Wahlrecht für Frauen, der 8-Stunden-Tag, Mutterschutz, mehr Lohn bzw. gleicher Lohn für gleiche Arbeit, legaler Schwangerschaftsabbruch, Arbeitszeitverkürzung, bessere Wohnungen, Verbot der Kinderarbeit und Gleichstellung von Frau und Mann in allen Lebensbereichen.

Aufgrund dieser Proteste und Forderungen wurde 1910 auf der II. sozialistischen Frauenkonferenz in Kopenhagen auf Initiative von Clara Zetkin die alljährliche Durchführung eines internationalen Frauenkampftages beschlossen, der am 19.3.1911 erstmals abgehalten wurde. 1911 gingen zum ersten Mal Millionen von Frauen international auf die Straße

Am 8. März 1917 streikten in Sankt Petersburg die Arbeiter- und Soldatenfrauen des armen Stadtviertels Wyborg und lösten damit die Februarrevolution aus.

Im Gedenken an die Leistungen all der Frauen, die an ihren jeweiligen Orten für Frauenrechte gekämpft haben, wurde der 8. März als internationaler Gedenktag eingeführt.
1975 erkannten die Vereinten Nationen den 8. März als Internationalen Frauentag an.

In diesem Jahr wird zudem ein Jubiläum gefeiert. Vor 100 Jahren wurde das Frauenwahlrecht in Deutschland eingeführt. Am 19. Januar 1919 – fand mit der Wahl der Deutschen Nationalversammlung die erste reichsweite deutsche Wahl statt, bei der Frauen das aktive und passive Wahlrecht besaßen.

Mehr zum Internationalen Frauentag in Deutschland auch auf einer ausgezeichneten Homepage der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg unter: https://www.lpb-bw.de/08_maerz_frauentag.html

8. März: Internationaler Frauentag 2019 in Flensburg mit spannenden Veranstaltungen

Highlight der Veranstaltungsreihe ist wie immer das Internationale Frauenfest am 9. März in der Oase Treffpunkt Mürwik.

VERANSTALTUNGEN ZUM 8. MÄRZ IN FLENSBURG:

– Gemeinsame Anreise zur Demo Feminists Strike Back: Freitag 8. März um 13:40 Uhr, Bahnhof Flensburg

– Infostand zum Internationalen Frauentag und §219a: Freitag 8. März von 15-17 Uhr, an der Holmnixe

– Frauencafé Flensburg-Weiche: Freitag 8. März von 15-17 Uhr, Haus „Zeppelin“

– Vortrag zum Thema Schwangerschaftsabbruch: Freitag 8. März von 18-21 Uhr, VHS Flensburg

– Internationales Frauenfest: Ein Fest für Frauen und Mädchen ab 8 Jahren: Samstag 9. März, ab 19 Uhr, Einlass 18.30, Oase Treffpunkt Mürwik, Kielseng 30, Kosten 6 Euro

– Feministisches Streikcafé: Samstag 9. März, 14-18 Uhr, Kulturhof Flensburg (FLTI*only)

– Gottesdienst zum Internationalen Frauentag: Sonntag 10. März, 10 Uhr, St. Johanniskirche

– Filmvorführung „Drei Frauen, ein Geheimnis“ und Diskussion mit der Produzentin Stefanie Brockhaus: 17. März, 11.30 Uhr, Gemeindehaus St. Johannis

Zur Geschichte des Internationalen Frauentages:

Plakat der Frauenbewegung zum Frauentag 8. März 1914. Es wird das Frauenwahlrecht gefordert. Karl Maria Stadler (1888 – nach 1943), gemeinfrei. From Wikimedia Commons, the free media repository

Im März 1911 kamen in einer New Yorker Textilfabrik 146 Frauen und Mädchen bei einem Brand ums Leben, weil die Ausgänge verschlossen waren. Daraufhin kam es zu Protestmärschen der Näherinnen, bei denen die Frauen sangen: „Wir wollen Brot und Rosen!“

Das Lied wurde zum Symbol der proletarisch-sozialistischen Frauenbewegung: Wir brauchen Brot, um materielle Voraussetzungen für ein Leben ohne Hunger und Armut zu haben, und Rosen, um die Schönheit desLebens genießen zu können.

Am 8. März 1917 streikten in Sankt Petersburg die Arbeiter- und Soldatenfrauen des armen Stadtviertels Wyborg und lösten damit die Februarrevolution aus.

Im Gedenken an die Leistungen all der Frauen, die an ihren jeweiligen Orten für Frauenrechte gekämpft haben, wurde der 8. März als internationaler Gedenktag eingeführt. 1975 erkannten die Vereinten Nationen den 8. März als Internationalen Frauentag an.

In diesem Jahr wird zudem ein Jubiläum gefeiert. Vor 100 Jahren wurde das Frauenwahlrecht in Deutschland eingeführt. Am 19. Januar 1919 – fand mit der Wahl der Deutschen Nationalversammlung die erste reichsweite deutsche Wahl statt, bei der Frauen das aktive und passive Wahlrecht besaßen.

Mehr zum Internationalen Frauentag in Deutschland auch auf einer ausgezeichneten Homepage der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg unter: https://www.lpb-bw.de/08_maerz_frauentag.html

Ein Podium für die Zukunft – Konzert mit jungen Musikern am 11.03.2018 im Theater Flensburg

Konzert der Musikschulen

Sonntag, 11.03.2018 um 11 Uhr, kl. Bühne, Theater Flensburg, Nordergraben 12

Am kommenden Sonntag, den 11. März um 11 Uhr präsentieren sich besonders talentierte Schüler der Musikschule Flensburg, der Kreismusikschule Schleswig-Flensburg und der Rendsburger Musikschule mit einem anspruchsvollen und abwechslungsreichen Programm auf der kleinen Bühne des Landestheaters, Nordergraben 12, Flensburg.

Moderation: Intendant des Schleswig-Holsteinischen Landestheater, Peter Grisebach

Lehrerinnen und Lehrer: Kevin McKenna – Klavier; Maren Christensen-Münier – Querflöte; Ivo Igaunis, Lilja Russanowa – Saxophon; Ralf Kröger – Violine; Anne Gayed, Aneta Pohlen – Violoncello; Michael Hüneken – Gitarre

Das aktuelle Programm für den kommenden Sonntag finden Sie hier: Podium Programm FL 11.3.18  Eintritt 7€ / 4€.

Ein Podium für die Zukunft

Kooperation zwischen Musikschulen und Landestheater

Die Musikschulen in Schleswig-Holstein haben mit dem Schleswig-Holsteinischen Landestheater und Sinfonieorchester eine weitgehende Kooperation vereinbart, um die Jugendarbeit im musikalischen Bereich weiter zu beleben.

Talentierten jugendlichen Musikern soll ein öffentliches Forum geschaffen werden, beispielsweise mit Auftrittsmöglichkeiten in den Häusern des Landestheaters.

Schleswig-Holsteinische Landestheater und Sinfonieorchester GmbH
Beisenkötterplatz 1 24768 Rendsburg
Tel.: 04331 – 148 648

E-Mail: kontakt@sh-landestheater.de
Internet: www.sh-landestheater.de

Landesverband der Musikschulen in Schleswig-Holstein e.V.
Am Gerhardshain 44
24768 Rendsburg

MUSIKSCHULE FLENSBURG

Ltg. Gabriel Koeppen
Marienkirchhof 2-3
24937 Flensburg
Tel. (0461) 14 19 111
Fax (0461) 14 19 116
www.musikschule-flensburg.de

Theaterstück „schwarzweißgibtbunt“ 4. März 2018 im 360º-Gemeinschaftshaus in Flensburg

„schwarzweißgibtbunt“
theaterstück mit lisa lück, kathrin strötzel, michaela vogt

sonntag, 04. märz 2018, 16.00 uhr
360º – gemeinschaftshaus,
mürwiker straße 28-30, flensburg

eintritt: 3 € (kartenvorbestellung 0461-31560191)

bühnengestaltung: daniela licht
künstlerische leitung: henriette felix-schumacher

weitere infos unter info@cultura-rosa.de oder: 04635-2942912

Zum Theaterstück auch eine Besprechung  in der Wochenschau Angeln vom 21.01.2018 http://epaper.diewochenschau.de/wbwan/129/6:

Internationaler Frauentag 2018 in Flensburg mit spannenden Veranstaltungen und einer Demonstration am 8. März

Zu den Veranstaltungen 2019 siehe 8. März: Veranstaltungen zum Internationalen Frauentag 2019 in Flensburg
unter: https://akopol.wordpress.com/2019/03/03/8-maerz-veranstaltungen-zum-internationalen-frauentag-2019-in-flensburg/

Aus Anlass des Internationalen Frauentages am 8. März finden vom 4. bis zum 23. März in Flensburg, Harrislee und Ladelund zahlreiche Veranstaltungen statt.

Highlights der Veranstaltungsreihe sind wie immer das traditionelle Frauenfrühstück am 4. März im Flensborg Hus und das Internationale Frauenfest am 10. März in der Oase Treffpunkt Mürwik.

Besonders hervorzuheben ist die Lesung mit der britischen  Journalistin, Autorin, Bloggerin und Feministin Laurie Penny, die am 9. März im Flensburger Audimax ihr Buch „Bitch Doktrin“ vorstellt. Mehr Infos zu der Lesung hier. Auch die Lesung mit Jennifer Teege aus ihrem Buch „Amon – Mein Großvater hätte mich erschossen“ am 23. März in der KZ Gedenk- und Begegnungsstätte Ladelund zählt sicherlich ebenso zu den Höhepunkten der Veranstaltungsreihe. Mehr Infos zu der Lesung von Jennifer Teege hier.
Gleichzeitig lädt das feministische Bündnis Flensburg ein zum Aktionstag anlässlich des Weltfrauen Kampftag am 8. März.
Unter dem Motto WUT MACHT MUT wollen die Initiatorinnen zusammenmit anderen Frauen ihre Wut über die immer noch patriarchale Gesellschaft auf die Straße tragen.

Die Demonstration startet am 8. März um 17 Uhr ab Norderstr./Toosbüystr.

Vorher gibt es

ab 16 Uhr Kaffee und Kuchen im INFOLADEN SUBTILUS, NORDERSTR. 41
ab 20 Uhr geht es nach der Demo weiter mit Filmvorführung, KÜFA und Kneipenabend in der
GANZEN BÄCKERREI, Hafermarkt 10

Mehr zur Demo und den zugehörigen Flyer gibt es unter: https://akopol.wordpress.com/2018/03/03/frauenkampftag-8-maerz-2018-demonstration-in-flensburg-um-17-uhr-ab-norderstr-toosbueystr/

Achtung: Bei einigen Veranstaltungen wird um frühzeitige Anmeldung gebeten

Untenstehend die Übersicht der Veranstaltungen. Das Programm gibt es natürlich auch als PDF-Datei zum Ausdrucken hier: Programm Int. Frauentag2018 Flensburg

 

Zur Geschichte des Internationalen Frauentages:

Im März 1911 kamen in einer New Yorker Textilfabrik 146 Frauen und Mädchen bei einem Brand ums Leben, weil die Ausgänge verschlossen waren. Daraufhin kam es zu Protestmärschen der Näherinnen, bei denen die Frauen sangen: „Wir wollen Brot und Rosen!“

Plakat der Frauenbewegung. Quelle: Wikimedia/Karl Maria Stadler, gemeinfrei.

Das Lied wurde zum Symbol der proletarisch-sozialistischen Frauenbewegung: Wir brauchen Brot, um materielle Voraussetzungen für ein Leben ohne Hunger und Armut zu haben, und Rosen, um die Schönheit desLebens genießen zu können.

Am 8. März 1917 streikten in Sankt Petersburg die Arbeiter- und Soldatenfrauen des armen Stadtviertels Wyborg und lösten damit die Februarrevolution aus.

Im Gedenken an die Leistungen all der Frauen, die an ihren jeweiligen Orten für Frauenrechte gekämpft haben, wurde der 8. März als internationaler Gedenktag eingeführt.
1975 erkannten die Vereinten Nationen den 8. März als Internationalen Frauentag an.

100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland

2018 ist zudem ein besondereres Jahr. Denn vor fast hundert Jahren, am 30. November 1918 trat in Deutschland das Reichswahlgesetz mit dem allgemeinen aktiven und passiven Wahlrecht für Frauen in Kraft. Dazu mehr unter: https://www.lpb-bw.de/12_november.html

Mehr zum Internationalen Frauentag in Deutschland auch auf einer ausgezeichneten Homepage der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg unter: https://www.lpb-bw.de/08_maerz_frauentag.html

Das ACOUSTIC DUO mit Gabriel Koeppen und Volker Linde am 01.02.2018 im Orpheus-Theater Flensburg

Am Donnerstag, den 1. Februar um 20:30 Uhr spielt das Acoustic Duo mit  Gabriel Koeppen (Cello) und Volker Linde (Gitarre) im Orpheus-Theater, Marienstr.1, Flensburg.

Stilistisch lässt sich die Musik kaum eingrenzen. Das Programm reicht von Folk, Blues, Jazz und Funk bis hin zu gefühlvollen Balladen mit klassisch-romantischen Anklängen. Die Stücke bieten viel Spielraum für Improvisationen der beiden Musiker und Gabriel Koeppen wird mit unterschiedlichen Spieltechniken zeigen, welch ungewöhnliche Klänge einem Cello dabei zu entlocken sind.

Einlass 19:30 Uhr
Beginn: 20:30 Uhr

Kartenvorverkauf:
15,- € + VVK-Gebühren (TUI Reisecenter, Nordermarkt 1 und MoinMoin, am Friedenshügel 2)
18,- € Abendkasse

Veranstaltungen der Musikschule Flensburg

So., 26.11.2017 um 11 Uhr, kl. Bühne Theater Flensburg

Podium für die Zukunft
„Ein Podium für die Zukunft“ bietet talentierten jugendlichen MusikerInnen ein öffentliches Forum mit Auftrittsmöglichkeiten in den Häusern des Landestheaters. Die Konzerte finden wechselweise in Flensburg, Schleswig und Rendsburg statt. Es musizieren SchülerInnen der Musikschule Flensburg, Kreismusikschule Schleswig-Flensburg und der Rendsburger Musikschule.

Das aktuelle Programm für kommenden Sonntag finden Sie hier. Eintritt 7€ / 4€.

Mi., 29.11.2017 um 19 Uhr, Musikschule

Mittwochsmusik
Schüler der Musikschule präsentieren ein buntes Programm.

Mi., 13.12.2017 um 19 Uhr, Musikschule

Weihnachtliche Mittwochsmusik zum Jahresausklang
Schüler der Musikschule präsentieren sich.

So., 28.01.2018 um 15 Uhr, Sonderjyllandshalle Apenrade

Kammerkonzert mit Lehrkräften der Musikschulen Flensburg und Apenrade.

So., 04.02.2018 um 11 Uhr, Audimax Flensburg

Kammerkonzert mit Lehrkräften der Musikschulen Flensburg und Apenrade.

MUSIKSCHULE FLENSBURG

Ltg. Gabriel Koeppen
Marienkirchhof 2-3
24937 Flensburg
Tel. (0461) 14 19 111
Fax (0461) 14 19 116
www.musikschule-flensburg.de

Das Herbstprogramm des C.ulturgut ist da!



Unser Ticketschalter ist wie gewohnt, werktags von 13 – 15 Uhr geöffnet.

Der Vorverkauf für die neue Show „WENNSCHON-DENNSCHON“ der Broschmann & Finke Theatercompany (am 16. und 17. Dezember, jeweils um 19:00 Uhr bei uns im Haus), beginnt am 10. August 2017.

Genauso für die Stücke der Niederdeutschen Bühne Rendsburg, die wieder bei uns gastiert:
Am 17. November 2017 mit „De Neurosenkavalier„, 18. Januar 2018 mit „Tante Adele rüümt op!“ und am 23. Februar 2018 mit „Tussipark„.

In diesem Jahr bieten wir auch ein Abo für alle drei Stücke (ab 35,00 Euro) an

Das C.ulturgut

Raum für Feste, Kunst und Kultur

Konzerte . Lesungen . Theater . Musik . Tanz . Kabarett . Familienfeiern . Bankette . Tagungen

Alter Husumer Weg 222, 24941 Flensburg,   Tel.: 0461 – 99577110

Webseite: http://culturgut.eu/  E-Mail: kontakt@culturgut.eu

 

Bunte Innenstadt am Samstag 24. Juni 2017 von 10 – 16 Uhr in Flensburg

Die kulturelle Flaniermeile in der Flensburger Fußgängerzone

Um die bunte Vielfalt Flensburgs einmal im Jahr all denen zu zeigen, die gerne in unserer Fußgängerzone flanieren, gibt es die Bunte Innenstadt, ein Fest der Kultur und Kulturen. Die Bunte Innenstadt gibt allen Kulturschaffenden die Möglichkeit, sich einer großen Öffentlichkeit zu präsentieren, und den Flanierenden die Gelegenheit, sich an der kulturellen Vielfalt Flensburgs zu erfreuen.

Dabei ist die ganze Palette von Musik über Literatur, Theater, Kunst jeglicher Art, Kulturen, bis zu Kleingartenvereinen, Tanzclubs etc. auf dieser Flaniermeile vertreten, jedes Jahr mit wachsender Belegschaft.

Das Programm und weitere Infos unter: http://www.bunte-innenstadt.de/ und auf Facebook:  https://www.facebook.com/bunteinnenstadt

FLENSBURG_er_Leben – Veranstaltungsreihe vom 11.9. bis 02.10.2016 für Jung und Alt

Flensburg er LebenUntenstehend der Einladungstext zur neuen Veranstaltungsreihe von Stadtpräsidentin Swetlana Krätzschmar und Oberbürgermeister Simon Faber und hier der Link zum Veranstaltungsprogramm: http://www.flensburg.de/media/custom/2306_2831_1.PDF?1470228317

Liebe Flensburgerinnen und Flensburger,

nach vielen Jahren eines feststehenden Veranstaltungsprofils haben wir das Konzept der bisherigen Woche „Flensburg aktiv – Begegnung der Generationen“ weiterentwickelt.Wir wollen wieder stärker darauf hinwirken, Möglichkeiten zu eröffnen, aktiv zu sein und aktiv zu werden – über Altersgrenzen hinweg.

Im erstmals dreiwöchigen Veranstaltungszeitraum laden diverse ehren- und hauptamtlich organisierte Veranstaltungen und Angebote in den Stadtteilen zum Kennenlernen und Ausprobieren ein. Eine Reihe von Angeboten findet dabei gezieltin den späteren Nachmittags- und Abendstunden statt. Gleichzeitig wurde darauf geachtet, dabei aber auch Inhalte klassischer, „bewährter“ Prägung zu erhalten.

In der Zeit vom 11.9. – 02.10.2016 zeigt das in mehrerlei Hinsicht weiter entwickelte Veranstaltungsangebot,
– wie das Flensburger Leben aussieht und aussehen kann,
– wie wir Flensburgerinnen und Flensburger leben,
– wie und was man in Flensburg erleben kann.

Sie alle – Jung und Alt – werden eingeladen, Flensburg z.B. vom Wasser aus beim StandUpPaddling zu erleben. Erleben Sie Flensburg bei einer Nachtwanderung mit Knut Franck. Seien Sie bei einer Lesung von Fördekrimis dabei, deren Autorin lange Jahre in Flensburg gelebt hat, oder werden Sie zum Detektiv beim Krimi-Dinner. Sie können sich aber auch gern mit dem Thema E-Mobilität beschäftigen und an einemE-Bike-Training teilnehmen oder beim Swin Golf einputten.
Wer es jedoch etwas ruhiger angehen lassen möchte, kommt mit Sicherheit beim musikalischen Nachmittag im Flensborg Hus, einem Klavierabend im C.ulturgut oder bei einer der vielen weiteren Veranstaltungen auf seine Kosten.

Getreu dem Globalziel „Flensburg will Dein Engagement – und macht es möglich!“ der Flensburg-Strategie haben wir mit vielen bürgerschaftlich Engagierten und auch mit verschiedenen Institutionen das diesjährige Programm für alle Flensburgerinnen und Flensburger gestalten können. Allen Engagierten danken wir für dieses äußerstumfangreiche, abwechslungsreiche und attraktive Programm und wünschen eine eindrucksvolle und aktive Zeit bei den Veranstaltungswochen „Flensburg_er_leben“.

Swetlana Krätzschmar Simon Faber

 

 

 

 

 

 

 

%d Bloggern gefällt das: