Blog-Archive

„Tag der Städtebauförderung“ am 11. Mai 2019 in Flensburg: Stadt gewährt Einblick in zwei aktuelle Projekte

Altbaubestand im Sanierungsgebiet auf Duburg – Foto: Jörg Pepmeyer

Flensburg. Als Gemeinschaftsinitiative des Bundesbauministeriums, der Länder, des Deutschen Städtetages und des Deutschen Städte- und Gemeindebundes feiert der Tag der Städtebauförderung am 11. Mai 2019 Jubiläum. Bereits zum fünften Mal findet er mit Veranstaltungen rund um die Städtebauförderung in ganz Deutschland statt. Flensburg als eine der Städte in Schleswig-Holstein, die aktiv eine Vielzahl von Städtebauförderungsmaßnahmen durchführt, ist auch in diesem Jahr wieder mit zwei Veranstaltungen dabei und möchte dabei über Projekte informieren und mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch kommen.

Das Programm

1. Veranstaltung: Spatenstich – Neugestaltung der Straßen Duburgs

Termin: 11.05.2019, um 13.00 Uhr, Duburg | Burgstraße, Flensburg.

Auf Duburg werden die Berg-, Burg-, Knappen-, Ritter- und Königstraße neugestaltet. Dies wird mit einem feierlichen Spatenstich gestartet. Das Sanierungsgebiet Duburg besteht seit 2005. Die Umgestaltung der Straßen ist die letzte große Maßnahme in diesem Sanierungsgebiet. Das Ziel der Maßnahme besteht in der Aufwertung und Neuordnung des Straßenraumes, Steigerung der Aufenthaltsqualität und der Attraktivität des öffentlichen Raumes. Es besteht die Erwartung, dass der Umbau der Straßen die Wahrnehmung dieses Stadtteils als attraktives, innenstadtnahes Wohnquartier mit historischem Flair erheblich stärken wird.

2. Veranstaltung: Neue Erkenntnisse zum Eckenerhaus / Alt-Flensburger Haus

Termin: 11.05.2019, um 14.00 Uhr, im Eckenerhaus, Norderstraße 8-10, Flensburg, mit einer Führung durch Eiko Wenzel.

Das Eckenerhaus ist eines der geschichtsträchtigen Gebäude in der Flensburger Altstadt. Die Bausubstanz geht auf das 15. Jahrhundert zurück. Hier entstand einer der für die Altstadt typischen Kaufmannshöfe, das Vorderhaus erhielt im 18. Jahrhundert einen prächtigen Barockgiebel. Am Ende des 19. Jahrhunderts wuchsen hier Hugo und Alexander Eckener auf, die als Luftschiffer bzw. Maler und Grafiker berühmt wurden. 1914 wurde das Haus auf Initiative des Museumsdirektors Ernst Sauermann als historisches Bürgerhaus eingerichtet und erhielt den Namen „Alt-Flensburger Haus“.
Nachdem das Haus über Jahre leer stand und durch einen Wasserschaden in Mitleidenschaft gezogen war, hat es die Stadt Flensburg 2016 erworben, um es im Rahmen einer Städtebauförderungsmaßnahme im Sanierungsgebiet „Westliche Altstadt“ instand zu setzen und einer neuen Nutzung zuzuführen. Im Rahmen der Veranstaltung sollen die bisherigen denkmalpflegerischen Untersuchungen erläutert und die Frage der zukünftigen Nutzung diskutiert werden.

Der Tag der Städtebauförderung ist eine gemeinsame Initiative von Bund, Ländern, Deutschem Städtetag sowie Deutschem Städte- und Gemeindebund. Beim vierten Tag der Städtebauförderung zeigen Städte und Gemeinden gemeinsam mit Ihren Bürgerinnen und Bürgern, was die Städtebauförderung mit ihren Programmen vor Ort verändert. Die Programme der Städtebauförderung sind: Soziale Stadt, Stadtumbau, Städtebaulicher Denkmalschutz, Aktive Stadt- und Ortsteilzentren, Kleinere Städte- und Gemeinden und Zukunft Stadtgrün.

Mit ihnen sind auf ganz unterschiedlichen Arbeitsfeldern der Stadtgesellschaft Veränderungen und Entwicklungen möglich. Die Bandbreite reicht von der Umgestaltung einer Fußgängerzone, einer Straße oder eines Quartiers, wie beispielsweise in Fruerlund-Süd, bis zum Bau von Spielplätzen, von der energetischen Sanierung einer Schule bis zur Umsetzung innovativer Mobilitätskonzepte oder dem barrierefreien Umbau von Gebäuden.

Mehr zum Tag der Städtebauförderung 2019 gibt es unter: https://www.tag-der-staedtebaufoerderung.de/startseite/

Werbeanzeigen

„Tag der Städtebauförderung“ am 5. Mai 2018 in Flensburg: Stadt gewährt Einblick in vier aktuelle Projekte

Altbaubestand im Sanierungsgebiet auf Duburg – Foto: Jörg Pepmeyer

Hier wird Flensburg flott gemacht!

Flensburg. Anlässlich des vierten Tags der Städtebauförderung lädt der städtische Sanierungsträger der Stadt Flensburg alle Interessierten ein, sich am Samstag, 5. Mai an vier Orten im Stadtgebiet eindrucksvoll ein Bild davon zu verschaffen, wie sich das Flensburger Stadtbild dort zum Positiven wandelt.

Das Programm

11:00 – 12:00  1. Spatenstich Erschließung Freiland
Treffpunkt: Auf dem westlichen Gehweg nahe dem Bauschild
(Munketoft hinter Knudsgilde)

12:30 – 13:30  Grundsteinlegung Mølledam
Treffpunkt: Baustelle Bahnhofstraße 23

14:00 – 15:00  Rundgang „Deutsch-Dänische Kulturachse“
Treffpunkt: Kaufmannshof Große Straße 73

15:30 – 16:30  Städtebaulicher Denkmalschutz
„Westliche Altstadt“, Besichtigung Eckenerhaus

Treffpunkt: Norderstraße 8-10

So gibt es die Möglichkeit, dabei zu sein, wenn um 11 Uhr der Erste Spatenstich zur Erschließung des ehemaligen Bauhofs am Munketoft getätigt wird. Damit rückt der Traum unterschiedlichster Gesellschafter vom gemeinschaftlichen Leben in Häusern und Wohnungen in einer Grün-Oase der Innenstadt einen großen Schritt näher. Vorbildlich sind in diesem „Wohnprojekt Freiland“, das110 Wohneinheiten umfasst, nicht nur die genossenschaftliche Selbstorganisation der Eigentümer, sondern auch die autofreie Erschließung, die klimafreundliche Wärmeversorgung und die Versorgung jedes einzelnen Haushaltes mit einem Glasfaseranschluss für schnelles Internet. Die Begrüßungsansprache wird Staatssekretärin Kristina Herbst aus dem Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration des Landes Schleswig-Holstein halten. Treffpunkt ist auf dem westlichen Gehweg nahe dem Bauschild am Munktetoft hinter der Knudsborg.

Nicht unweit von hier, ebenfalls im so genannten Stadtumbaugebiet „Südstadt: Bahnhofsumfeld“, wird um 12.30 Uhr dann der Grundstein für das Neubau-Projekt Mølledam gelegt. Auf einer Wohnfläche von insgesamt 1.730 m² werden im 1. Bauabschnitt 38 Wohnungen entstehen, dazu kommen drei Gewerbeeinheiten auf einer Fläche von etwa 1.500 m². Insgesamt soll mit dem SBV das Viertel optisch und in Sachen Wohnqualität weiter aufgewertet werden. Treffpunkt für alle Interessierten ist die Baustelle der Bahnhofstraße 23.

Wer sich mehr für das historische Stadtbild Flensburgs interessiert und sich einen Eindruck verschaffen möchte, an welchen Stellen diese derzeit umfassend und kostspielig wieder flott gemacht wird, bekommt am Nachmittag Gelegenheit dazu:

Denn dann lädt Denkmalschützer Eiko Wenzel ein, mit ihm gemeinsam im Sanierungsgebiet „Westliche Altstadt“ über die „Deutsch-Dänische Kulturachse“ zu schlendern und dabei einen ausführlichen Blick in einige Kaufmannshöfe zu werfen, die – ebenfalls mithilfe von Mitteln der Städtebauförderung – aufwendig saniert werden. Um 14 Uhr geht es los am Kaufmannshof in der Großen Straße 73. Um 15.30 Uhr schließt dann eine Besichtigung des Eckener-Hauses in der Norderstraße 8-10 an. Die ältesten Teile des Bürgerhauses von Hugo Eckener stammen aus dem 15. Jahrhundert. Nachdem sich das historische Gebäude seit 2016 wieder in städtischem Besitz befindet, kann es nun einer umfangreichen Sanierung unterzogen werden, bevor es zu einem späteren Zeitpunkt wieder genutzt werden kann.
Bei allen vorgestellten Projekten handelt es sich um Maßnahmen, die mit Mitteln aus Programmen der Städtebauförderung unterstützt und damit erst realisiert werden können.

Der Tag der Städtebauförderung ist eine gemeinsame Initiative von Bund, Ländern, Deutschem Städtetag sowie Deutschem Städte- und Gemeindebund. Beim vierten Tag der Städtebauförderung zeigen Städte und Gemeinden gemeinsam mit Ihren Bürgerinnen und Bürgern, was die Städtebauförderung mit ihren Programmen vor Ort verändert. Die Programme der Städtebauförderung sind: Soziale Stadt, Stadtumbau, Städtebaulicher Denkmalschutz, Aktive Stadt- und Ortsteilzentren, Kleinere Städte- und Gemeinden und Zukunft Stadtgrün.

Mit ihnen sind auf ganz unterschiedlichen Arbeitsfeldern der Stadtgesellschaft Veränderungen und Entwicklungen möglich. Die Bandbreite reicht von der Umgestaltung einer Fußgängerzone, einer Straße oder eines Quartiers, wie beispielsweise in Fruerlund-Süd, bis zum Bau von Spielplätzen, von der energetischen Sanierung einer Schule bis zur Umsetzung innovativer Mobilitätskonzepte oder dem barrierefreien Umbau von Gebäuden.

Den Flensburger Programmflyer gibt es hier: http://www.ihrsan.de/tl_files/ritschel/pdf-aktuell/180505_TDS-2018.pdf

Mehr zum Tag der Städtebauförderung 2018 gibt es auf der Seite Tag der Städtebauförderung 2018 unter: https://www.tag-der-staedtebaufoerderung.de/startseite/

%d Bloggern gefällt das: