Blog-Archive

„Mitmischen! Mitmachen! Mitgewinnen!“

Das Team der Bibliothek – Fotos: Pressestelle Stadt Flensburg

Aktion der Stadtbibliothek zur “langen Nacht der Bibliotheken“am 19.03.2021

Flensburg. Die lange Nacht der Bibliothek wird sich anders als gewohnt präsentieren. Das diesjährige Motto „mitmischen“ passt in die Coronazeit. Bestehende Pläne und Konzepte wurden durcheinandergemischt! Statt geplanter Aktionen vor Ort lädt die Stadtbibliothek ihre Leserinnen und Leser ein, ihre Aktivitäten kund zu tun.“ Lassen Sie uns teilhaben an Ihren Erlebnissen des letzten Jahres“, so Gudrun Kraemer, Leiterin der Stadtbibliothek.  „Was haben Sie im vergangenen Jahr erlebt? Welche Bücher, Hörbücher, Musik oder Filme haben Sie in dieser Zeit begleitet? Welches neue oder alte Hobby wurde von Ihnen entdeckt bzw. wiederentdeckt? Wie haben Sie die Zeit für sich genutzt um Corona positiv begegnen zu können?“ 
Die Aktion richtet sich an alle Altersstufen, gerade auch an Kinder und Jugendliche. Beginnend ab 08.02.21 bis zum 15.03.2021 sammelt die Stadtbibliothek alle Beiträge, ob selbstgemalte Bilder, Fotos, Geschichten oder kleine Videos.
Am 19. März wird aus allen Einsendungen eine virtuelle Ausstellung inszeniert und ab 17:00 folgt eine Auslosung von Preisen live über Social Media. 
Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage: www.stadtbibliothek.flensburg.de

Welttag des Buches 23.4.2013: Vier Lesungen prominenter Dichter im April in Flensburg

Stimmenvielfalt – Lyrik mal vier

Zum Welttag des Buches (23. April) finden in Flensburg in den kommenden zwei Wochen vier Lesungen statt. Prominente Dichter lesen in drei Buchhandlungen und der Stadtbibliothek aus dem neuen Gedichtband „Stimmenvielfalt“, der die vielfältige poetische Landschaft Schleswig-Holsteins von der Vergangenheit bis in die Gegenwart behandelt.

Die Termine und Orte

Montag, 15. April, um 19.30 Uhr, Arne Rautenberg, Buchhandlung Hugendubel, Holm 37

Mittwoch, 17. April, um 19.30 Uhr, „Emmy Ball-Henning“, Henner Wachholtz und Sarah Nielsen, Carl-von-Ossietzky-Buchhandlung, Große Straße 34

Dienstag, 23. April, um 19.30 Uhr, Doris Runge, Stadtbibliothek, Süderhofenden 40

Donnerstag, 25. April, um 19.30 Uhr, Henning Ahrens, Bücher Rüffer, Holm 19-21

Eintritt: 6,- Euro, Kombiticket für alle Veranstaltungen: 18 Euro VVK jeweils an den Veranstaltungsorten

Café Zukunft und Prof. Dr. Frithjof Bergmann: „Wie wollen wir wirklich wirklich leben?“ am 19. Januar 2012 in Flensburg

Prof. Dr. Frithjof Bergmann stellt sein Konzept „Neue Arbeit Neue Kultur“ vor. Am Donnerstag, 19. Januar 2012 um 19 Uhr im Vortragsraum der VHS (neben der Stadtbibliothek) Flensburg Galerie III. Stock

Frithjof Bergmann, 1930 in Deutschland geboren, ist weltweit einer der großen Vordenker eines neuen Arbeitsbegriffs und ein gefragter Berater von Regierungen und großen Unternehmen, wirkt mit in konkreten Projekten in Detroit (USA), Österreich und Aachen.
Mit 19 Jahren wanderte er in die USA aus. Er promovierte in Princeton über den Philosophen Hegel und ist seit 1984 der Direktor des „Center for New Work“.

Welche Arbeit ist es, die ich wirklich, wirklich und von Herzen tun will?

Was ist es, was mich belebt und menschlich bereichert?

Dies sind Kernfragen von Prof. Frithjof Bergmann und damit wesentliche Fragestellungen in seinem Konzept „Neue Arbeit – Neue Kultur“.

Seit fast 30 Jahren verfolgt Prof. Frithjof Bergmann die unter dem Schlagwort „Neue Arbeit-Neue Kultur“ bekannt gewordene Idee eines anderen Umgangs mit der uns zur Verfügung stehenden Lebenszeit und den vorhandenen Ressourcen. Die Auseinandersetzung mit genau jenen neuen, veränderten Arbeitsformen – Arbeit, die man wirklich tun will, die Spaß macht, nachhaltig ist und die Regionalität fördert – , darum geht es in diesem Konzept.

„Was wir brauchen, ist eine von Grund auf neue Art die Arbeit zu verstehen, und zu organisieren. Wir müssen ganz und gar anders arbeiten als bisher. Wenn wir still stehen, werden wir ertrinken, und die Kluft zwischen Arm und Reich vergrößern, wenn wir mit Fantasie und Intelligenz reagieren, werden wir die Woge wie mit einem Surfbrett reiten, und sie wird uns heben, hoch wie wir noch nie zuvor waren. Anders ausgedrückt: wenn wir uns an das alte Arbeitsplatz-Arbeitssystem klammern, werden wir ersaufen.“ so die provokante Antwort von Frithjof Bergmann auf die vielen Fragen, die das heutige Arbeitssystem tagtäglich aufwirft und viele Menschen am Rande stehen lässt.

Die Existenz absichernde Lohnerwerbsarbeit wird zunehmend abgebaut, und wir befinden uns bereits in einem dramatischen Veränderungsprozess in der Arbeitswelt.

„Das ist keine Krise die schnell vorübergeht,“ so Frithjof Bergmann, “ sondern der Beginn einer neuen Epoche.“ Damit verknüpft sind Aufforderungen zum Wandel, dem sich die Politik und jede(r) Einzelne durchaus selbstbewusst stellen kann. Was heute noch utopisch wirkt, könnte schon in sehr kurzer Zeit Realität sein. „Neue Arbeit – Neue Kultur“ bietet einen Weg an, der zeigt, wohin wir uns entwickeln könnten. Dies bedeutet, mutig und verantwortungsvoll bestehende gesellschaftliche Strukturen zu verändern, um der zunehmenden Verarmung von Mensch und Region entgegenzuwirken. Es ist der Versuch einer neuen Wirtschaftsform, in der es nicht um Profit und Konkurrenz, sondern um die wahren menschlichen Bedürfnisse geht. Den Menschen in den Mittelpunkt stellen und das, was er „wirklich, wirklich arbeiten will“ – ist Ziel in dem Konzept von Prof. Frithjof Bergmann. „Nicht wir sollten der Arbeit dienen, sondern die Arbeit sollte uns dienen….“ (Frithjof Bergmann-2007).

Veranstalter:
Cafe Zukunft in Kooperation mit der VHS Kiel und der VHS Flensburg.
Schirmherrin: Stadt Flensburg
Moderation: Gerd Neuner, VHS Kiel.
Die Begrüßung wird Stadtpräsident Dr. Christian Dewanger vornehmen.

Cafe Zukunft, wer und was steht hinter diesem Namen?
Cafe Zukunft ist eine bürgerschaftlich engagierte Bildungsinitiative von Menschen aus Flensburg zu aktuellen Themen:
Peter Walpurgis, Dipl. Pädagoge und Rentner
Michael Malien, Administrator
Susanne Holm, Restaurantfachfrau, z.Z. beschäftigt in Dänemark
Ursula Thomsen-Marwitz, Trainerin für Demokratiekompetenz, NKE-SH
Mitgründerin Inge Aufenacker, uns zugewandt, aber aus gesundheitlichen Gründen leider nicht mehr aktiv.

Für das Team des Café Zukunft: Uschi Thomsen-Marwitz

Eine Linkliste: < tinyurl.com/7ofr8of >

Mehr zum Café Zukunft unter: www.cafezukunft.de

%d Bloggern gefällt das: