Blog-Archive

Leben mit der Energiewende – Der Kinofilm am 30.04.2013 UCI-Kinowelt Flensburg

Leben mit der Energiewende

Der erste Open-Source Kinofilm

Präsentiert von CARE-ENERGY.de in Zusammenarbeit mit newslab Berlin und der EnergieGenossenschaft Flensburg

DIENSTAG, 30.04.2013
um 19:00 Uhr:
UCI-Kinowelt Flensburg
Süderhofenden 14

Mit dabei:
Martin Richard Kristek, CEO Care-Energy
Frank Farenski, Regisseur

Nach der Vorführung stehen Regisseur Frank Farenski und Richard Kristek von Care Energy sowie ein Vertreter der EnergieGenossenschaft Flensburg dem Publikum zur Beantwortung von Fragen und für die Diskussion zur Verfügung.

Inhaltlich setzt sich der Film mit der Energiewende auseinander. Das regenerative Energieträger den Strom unbezahlbar machen, ist eine der vielen Legenden die der Film aufklärt. Denn das Gegenteil ist richtig: Ohne die Energiewende wird Strom und Wärme schon in absehbarer Zukunft für Verbraucher und Wirtschaft unbezahlbar. Jeden Tag wird die Produktion von Öko-Strom billiger, aber die sterbende konventionelle Energieindustrie verteidigt mit ihrem großen politischen Einfluß ihre alten Märkte. Journalist Frank Farenski entblättert mit seinem Film „Leben mit der Energiewende“ eine deutsche Energiepolitik, die die Bürger desinformiert und obendrein den Verbraucher unter dem Deckmantel der Förderung regenerativer Energie viel zu hohe Kosten aufdrückt.
Erstmals ausdrücklich erlaubt ist für die Kinozuschauer das Mitschneiden und Mitfilmen des Geschehens auf der Leinwand. Zu Beginn des Films werden die Zuschauer sogar dazu aufgefordert. Denn „Leben mit der Energiewende“ ist der erste Open-Source-Kinofilm überhaupt. Das gesamte Projekt steht den Zuschauer barrierefrei zur Verfügung. Kopieren, weiterschicken, anschauen wann wo und wie – alles frei, erwünscht – kostenfrei.
Was das bedeutet bekommt das Publikum schon an der Kinokasse zu spüren: Der Eintritt kostet symbolische 0,0168 €.
Das ist die Erhöhung der EEG-Umlage im Jahr 2013 für den Ausbau der erneuerbaren Energieträger, welche angeblich den Strom unbezahlbar macht.
Hier geht´s zum  Film-Flyer und Gutschein für die Filmvorführung: Flyer Filmvorführung Flensburg klein und Rückseite Flyer Filmvorführung Flensburg klein

WWW.ENERGIEWENDE-DERFILM.DE newslab UG, Billy-Wilder-Promenade 47, 14167 Berlin contact@newslab.de

Energiegenossenschaft FL

Wir möchten die überschüssige Windkraft aus Nordfriesland nutzen!
Langfristig mit power to gas (Windgas)
Bereits heute die Kraft der Sonne auf dem Balkon einfangen!
Das investierte Geld bleibt in der Region und trägt erheblich zur Wertschöpfung in der Stadt Flensburg und Umgebung bei.

Unser Ziel

Energie in Bürger/innenhand:
regional            100% erneuerbare Energie
unabhängig    durch Selbstversorgung
einfach              in die Steckdose
sparen                bis zu 25% beim Strompreis

Möchten Sie mehr erfahren? Sie erreichen uns: Mobil: 0176 98145719 http://www.energiegenossenschaft-flensburg-eg-i-g.de/

Werbeanzeigen

Café Zukunft Veranstaltung am 22.11.2011: „Dreck-Ronald oder das selbstgemachte Leben?“

Wir helfen uns als Verbraucher selbst

Liebe Freunde und Interessierte von Café Zukunft,

die nächste Veranstaltung von Café Zukunft in Flensburg lautet:

„Dreck-Ronald oder das selbstgemachte Leben?“ mit dem Untertitel: „Wir helfen uns als Verbraucher selbst“
Sie ist unser Titel zur Selbstversorgung und findet am Dienstag, den 22. November um 19 Uhr in der Neustadt 12 (Stadtteilhaus) statt.

Wie immer ist die Teilnahme kostenfrei und sind Spenden jederzeit sehr willkommen.

Der CO2-Ausstoß ist laut kritischer Fachleute weltweit um 6 Prozent gestiegen statt wie gehofft zu sinken. Auch das Ozonloch vergrößert sich.
Entweder greifen wir aufgrund unseres vorhandenen Wissens über die bedrohliche Lage aktiv ein oder uns werden die zu erwartenden miesen Zustände überrollen.

Einige Menschen in Europa beginnen jetzt ihre Versorgung in die eigenen Hände zu nehmen, sich auf lokale und regionale Produktion umzustellen.
In England begann diese Energie- und Versorgungswende-Bewegung in Totnes, ein Ort mit 8500 Einwohnern, siehe www.transitiontowntotnes.org

Inzwischen ist sie auch in Deutschland angekommen. Beispiele finden sich auf Seiten, wie: www.transition-initiativen​.de und www.training-for-transitio​n.de
Transition steht übersetzt für Wandel, Übergang

Es gibt also bereits Gemeinschaften, die entschieden, entschlossen und konkret anfangen. In Rob Hopkins‘ Buch mit dem Titel „Energiewende, Das Handbuch – Anleitung für zukunfsfähige Lebensweisen“  beschreibt der Autor das Konzept dieser Bewegung. Es erschien im Jahr 2008 beim Verlag Zweitausendeins.
http://www.amazon.de/gp/product/3861508826/ref=olp_product_details?ie=UTF8&me==

Am 22. November werden Beispiele kommunaler und gemeinschaftlicher Selbstversorgung vorgestellt. Dabei werden erste Schritte für Flensburg und rundum entwickelt und diskutiert.

Im Web, Plakate siehe dort:
http://cafezukunft.co.de/cms/pages/flensburg/dreck-ronald-oder-das-selbstgemachte-leben.php
Facebook:
https://www.facebook.com/event.php?eid=286184114754577

Was ist „Café Zukunft“?

Bei dem „Café Zukunft“ handelt es sich um eine Veranstaltungsreihe zu aktuellen Themen. Es sollen Themen zur Sprache kommen, die uns alle angehen. Wir sind ein loser Verbund engagierter Bürger in Flensburg, die die Atomenergie hinterfragen, sich der Flüchtlinge in Flensburg annehmen, die Gentechnik thematisieren, auf die Armut in Flensburg hindeuten und die Demokratie kritisch betrachten wollen.

Für das Café Zukunft Flensburg stehen:

Ursula Thomsen-Marwitz, utm-nord@online.de, Tel. 04613155521
Susanne Holm, su-holm@t-online.de, Tel. 04613155475
Peter Walpurgis, AB und Fax, Tel. 046124505
Michael Malien, cafezukunft@gmx.de, Tel. 046132953

Für das Café Zukunft Husum steht:
Sigrid Saxen, sisax@web.de, Tel. 0484182510

Gemeinsamer Internetauftritt: http://cafezukunft.de

%d Bloggern gefällt das: