Blog-Archive

Familientag auf Schloss Gottorf am 23. Februar mit spannenden Mitmachangeboten

Sonntag, 23. Februar, 10 bis 17 Uhr: 4. Gottorfer Familientag

Anmeldung für einzelne Angebote notwendig

Alle zwei Jahre zieht der Familientag an einem Februarsonntag tausende große und kleine Besucher auf die Gottorfer Museumsinsel. Nächster Termin: Sonntag, 23. Februar. Beim 4. Gottorfer Familientag sind Eltern und Großeltern dazu eingeladen von 10 bis 17 Uhr gemeinsam mit ihren Kindern und Enkelkindern die Museumsinsel Schloss Gottorf zu entdecken.
Sie können zusammen mit Prinzessin Anna Dorothea das Schloss und seine Sammlungen erkunden, mehr über die Steinzeit erfahren und spielerisch die Zeit der Germanen kennenlernen.
Familienfreundlich ist nicht nur das Programm, familienfreundlich sind auch die Eintrittspreise: Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren zahlen gar nichts, Erwachsene lediglich einen Euro. Den Programm-Flyer mit der kompletten Veranstaltungsübersicht und den Infos zu den Mitmachangeboten gibt es hier: Familientag_Programm_2020

Das Team „Bildung und Vermittlung“ hat ein umfangreiches Programm für diesen Tag zusammengestellt: Mehr als 70 spannende Familienführungen, zahlreiche Mitmachangebote und Experimente für kleine und große Besucher finden statt.

GottorfLab © Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen, Foto Widera

Bei den Kolleginnen und Kollegen vom Museum für Archäologie und vom Zentrum für Skandinavische und Baltische Archäologie (ZBSA) können Mädchen und Jungen unter anderem Muschelanhänger fertigen, Schieferplatten ritzen, Haselnüsse knacken und Runen zeichnen.
Dr. Ulrich Schmölcke gewährt Einblick in die Archäozoologie des ZBSA, die sich vorrangig mit den Überresten von Tieren aus archäologischen Grabungen befasst.

Die Kunstwerkstatt hat geöffnet und bietet die Möglichkeit, selbst kreativ zu werden. Unter anderem können Kronen und Ritterhelme gebastelt werden. Das Landestheater SH führt das Puppenspiel „Die Bremer Stadtmusikanten“ auf. Es gibt Märchenerzählungen, die Chance, sich mittelalterlich zu gewanden und auch viel Neues auf der Museumsinsel zu entdecken – mit etwas Glück sogar das kleine Schlossgespenst!

Leben auf der Burg © Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen, Foto Widera

Ab 10.30 Uhr finden halbstündlich kostenlose Führungen zu verschiedenen Themen von der Archäologie bis zur Kunst und Kulturgeschichte statt. Mit Burgfräulein Mathilde ins Mittelalter, Geheimnisvolle Moorleichen, Tiere im Museum, Formen und Farben für Omas und Opas mit Enkeln, Ritter und Burgen, Tages- und Jahreszeiten im Jugendstil, Zoff im Adel, Von Syrien nach Gottorf: Führung auf Arabisch, Fiete & Freunde, Mit Frau von Possen ins Biedermeier – das sind nur einige der Führungen für Erwachsene und Kinder.

Für diese Angebote ist am Familientag vor Ort eine Anmeldung erforderlich. Die Anmeldestation befindet sich in der Barockgarderobe unter dem Hirschsaal.

Der Familientag lädt natürlich geradezu zu Erinnerungsfotos ein. Dazu können die Kinder und Jugendlichen auch in mittelalterliche Kostüme schlüpfen. Und wer mag, der teilt sein schönstes Erlebnis und sein(e) Bild(er) unter dem Hashtag #gottorfselfie in den Sozialen Medien.

 

Landesmuseen Schleswig-Holstein
Schlossinsel 1 | Schloss Gottorf | 24837 Schleswig | +49(0)4621 – 813 222 |service@schloss-gottorf.de

Öffnungszeiten
März – Oktober: Di-Fr 10-17 Uhr | Sa-So 10-18 Uhr
November bis März: Di-Fr 10-16 Uhr | Sa-So 10-17 Uhr

http://www.schloss-gottorf.de/

Sommerferienspaß auf der Museumsinsel Schloss Gottorf

Veranstaltungen im Juli und August 2019

In den Sommerferien findet für Daheimgebliebene und Urlauber der Ferienspaß statt. Die Museen bieten spannende Freizeit für Kinder und Jugendliche an – mit Kunst, Kultur und Archäologie. Die Angebote sind einzeln buchbar, Anmeldung ist erforderlich unter 04621 813 333 oder service@landesmuseen.sh. Kosten: 6 Euro zuzüglich Eintritt, Dauer jeweils zwei Stunden – soweit nicht anders angegeben.

Dienstag, 9. Juli, 11 Uhr: Schatzsuche per GPS, 8 bis12 Jahre

Bei Umbauarbeiten am Schloss wurde eine Schatzkarte gefunden, die dort schon vor Jahrhunderten von einem Herzog versteckt worden sein muss. Die Karte ist ziemlich geheimnisvoll, was bedeuten diese ganzen Zahlen? Sind das etwa Koordinaten? Wie also den Schatz finden? Mit GPS-Geräten geht’s auf die Schatzsuche.

Abbildung: Schatzsuche per GPS © Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen

Mittwoch, 10. Juli, 14 Uhr: Gottorfs next Barockmodel

Eintauchen in die Welt vor 350 Jahren, 7 bis 12 Jahre
Kinder ab 7 Jahren können in die Rolle von barocken Prinzen und Prinzessinnen schlüpfen und sich so präsentieren, als wäre die Welt vor ca. 350 Jahren stehengeblieben. Entsprechende Posen, Körperhaltungen und Gesichtsausdrücke werden vor alten Gemälden eingeübt. Wer mag, kann diesen Moment mit einem Foto für immer verewigen.

Abbildung: Gottorfs next Barockmodel © Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen/ Holger Widera

Mittwoch, 17. Juli, 11 Uhr: Bogenschießen wie in der Steinzeit, 10 bis 14 Jahre

Beute machen oder verhungern? Die Kinder werden dieser Frage nicht nur in der Ausstellung auf den Grund gehen, sondern am Burggraben der Museumsinsel ausprobieren, wie schwer oder leicht es war, Jagdbeute zu machen. Dafür stehen originalgetreue Nachbauten von steinzeitlichen Langbögen zur Verfügung.

Abbildung: Bogenschießen wie in der Steinzeit © Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen/ Holger Widera

Dienstag, 23. Juli, 11 Uhr: Barockes Lustwandeln, 7 bis 12 Jahre

Heute sagt man Bummeln gehen, aber das passt so gar nicht in die Zeit der Gottorfer Herzöge. Man lustwandelte oder flanierte. Und genauso, wie vor 350 Jahren werden sich die Kinder fühlen. Herrschaftlich gekleidet geht es vornehm in den barocken Garten, denn hier lässt es sich nach Lust und Laune wandeln.

Abbildung: Barockes Lustwandeln © Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen

Mittwoch, 24. Juli, 14 Uhr: Von Drachen und Monstern. Jetzt wird es ungeheuerlich, 6 bis 10 Jahre

Im Schloss verstecken sich so einige Drachen und Fabelwesen. Beim Rundgang gilt es sie zu finden. Außerdem erfahren die Kinder, warum es diese Wesen gibt und welche Geschichten sich dahinter verbergen. Am Ende nimmt jedes Kind sein eigenes Monster mit nach Hause.

Abbildung: Von Drachen und Monstern © Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen/ Holger Widera

Donnerstag, 1. August, 11 Uhr: Zwergenspaß auf Schloss Gottorf, 4 bis 7 Jahre

Es geht durch verzweigte Gänge und dämmrige Schlossgewölbe auf zwergenhafte Spurensuche. Dabei entschlüsseln die Kinder geheime Botschaften, hören märchenhafte Geschichten von Rittern, finden verborgene Türen und vielleicht sogar einen Schatz.

Abbildung: Zwergenspaß auf Schloss Gottorf © Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen/ Holger Widera

Freitag, 2. August, 11 Uhr / 12.30 Uhr / 14 Uhr: Märchenhaftes im Gottorfer Globus, für Familien

„Hätt ich eine lange Himmelsleiter, stieg ich hinauf zum Mond. Er würde mir Geschichten ins Ohr flüstern…!“ Um 11 Uhr, 12.30 Uhr und 14 Uhr geht es jeweils eine Stunde lang im Gottorfer Globushaus märchenhaft um Geschichten vom guten, alten Mond. Und der Globus, dick und rund wie der Vollmond, steckt auch voller Geschichten. 3 Euro zuzüglich Eintritt.

Abbildung: Märchenerzählerin Susanne Schoppmeier © Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen

Mittwoch, 7. August, 11 Uhr: Der Gottorfer Riesenglobus, 8 bis 12 Jahre

Vor ungefähr 350 Jahren war der mehr als drei Meter große Gottorfer Globus weltberühmt. Außen wie eine Weltkugel bemalt, ist er im Inneren ein Himmel mit Sternenbildern, Fabeltieren und Sagengestalten verziert. Die Kinder erkunden das alte Wunderwerk der Naturwissenschaft und Technik. Im Anschluss werden perönliche Postkarten mit Sternenbildern verziert.

Abbildung: Der Gottorfer Riesenglobus © Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen

Landesmuseen Schleswig-Holstein
Schlossinsel 1 | Schloss Gottorf | 24837 Schleswig | +49(0)4621 – 813 222 |service@schloss-gottorf.de

Öffnungszeiten
März – Oktober: Di-Fr 10-17 Uhr | Sa-So 10-18 Uhr
November bis März: Di-Fr 10-16 Uhr | Sa-So 10-17 Uhr

http://www.schloss-gottorf.de/

%d Bloggern gefällt das: