Blog-Archive

Alte Post meets „Gabriel Koeppen Trio“ • Acoustic Jazz am 02.11.2017 im Hotel Alte Post Flensburg

Am Donnerstag, den 02.11.2017 tritt das „Gabriel Koeppen Trio“ im Rahmen der Konzertreihe „Alte Post meets music“ ab 20 Uhr im Hotel Alte Post, Rathausstraße 2 in Flensburg auf.

Der Eintritt ist frei. Zum Ende des Konzerts geht ein Hut rum!

Dieses hochkarätige Trio in der Besetzung mit Gabriel Koeppen (Saxophon/Cello), Bogdan Szczawinski (Piano) und Kai Stemmler (Bass) spielt kammermusikalischen Jazz auf hohem Niveau. Ihr Repertoire umfasst neben bekannten Jazzklassikern auch jazzige Arrangements bekannter Evergreens und Kompositionen des Namensgebers. Die Musiker des Trios verbindet eine langjährige musikalische Freundschaft; ihr Zusammenspiel ist spontan, emotional, intuitiv, witzig und lässt jedem Musiker viel Spielraum für Improvisationen.

 

Jazz, Samba & Co. … Kirchenmusik mal anders! – am 23.09.2017 um 19 Uhr in der Sankt-Marien-Kirche Flensburg

Herzliche Einladung zu einem besonderen Improvisationskonzert an St. Marien in Flensburg

Wer bisher Zweifel daran hatte, dass Luthers Choral „Ein feste Burg“ auch eine Bearbeitung im Stile von Dave Brubecks „Take five“ verträgt oder der tänzerische Choral „Nun freut Euch lieben Christen g`mein“ auch im Rhythmus eines Samba schwingen kann, der kann sich am Sonnabend in St. MARIEN davon überzeugen, wie gut das klingt.
Der für seine Improvisationen bekannte Stadtkantor Michael Mages (Orgel) und sein Duopartner Gabriel Koeppen (Saxophon)  stellen in einem Konzert bekannte Liedmelodien des Reformationsjahrhunderts in unterschiedlichsten Bearbeitungen vor.
Mit diesem Programm erinnert auch die Kirchenmusik in Flensburg daran, dass die lutherische Reformation dem Volk mit den Kirchenliedern eine Stimme gab, so dass sich die Menschen aktiv am Gottesdienst beteiligen konnten – ein reformatorisches Anliegen, das weit voraus in die Zukunft wies und unsere Form des Gottesdienstes bis in die Gegenwart beeinflusst.

St. MARIEN FLENSBURG, Sonnabend, 23. September, 19.00 Uhr

 „… EIN NEUES LIED WIR HEBEN AN!“ – Improvisationen über bekannte Liedmelodien der Reformationszeit 

Saxophon: Gabriel Koeppen 

Orgel: Michael Mages 

Eintritt: Euro 10,- (erm. 8,-)

Gerne möchten wir Sie auch auf diese Konzerte in St. Nikolai zu Flensburg am Südermarkt aufmerksam machen:

Sonntag, 5. November 2017, 17 Uhr, St. Nikolai Flensburg

Schleswig-Holsteinische Festmusiken zum Reformationsjubiläum – Teil II
Festliche Musik aus der Zeit der Gottorfer Hofmusik

Georg Österreich (1664-1735):
„Unser keiner lebet ihm selber“ & „Ich bin die Auferstehung“
Johann Friedrich Meister (+1697): „Ach Herr, strafe mich nicht in deinem Zorn“
Johann Philipp Förtsch (1652-1732): „Der Herr hat seinen Engeln befohlen“
Johann Theile (1646-1727): „Jauchzet Gott, alle Lande“

Sankt Nikolai Chor
Marie Luise Werneburg, Sopran
Karin Gyllenhammar, Sopran
Beat Duddeck, Altus
Immo Schröder, Tenor
Jakob Winter, Bass
Hamburger Ratsmusik

Leitung: Michael Mages
Eintritt: 15,- – 35,- Euro
Online-Vorverkauf: www.nikolaichor-flensburg.de

* MITSINGEN:

Wer Interesse an diesen und anderen abwechslungsreichen Programmen und professioneller Stimmbildung hat, wer über Chorerfahrung verfügt und in einem großen traditionsreichen Flensburger Chor mitwirken möchte, ist als neuer Sänger im Sankt Nikolai Chor immer herzlich willkommen!
Nikolaichor bei Facebook:
https://www.facebook.com/pages/Sankt-Nikolai-Chor-Flensburg/524966820859229?ref=hl

Die Konzerte „Schleswig-Holsteinische Festmusiken aus der Zeit der Gottorfer Hofmusik“ werden gefördert von der Nordkirche, dem Kirchenkreis Schleswig-Flensburg und den Kulturstiftungen der Nord-Ostsee Sparkasse.

Empfehlen Sie uns weiter! Wenn Sie jemanden kennen, der ebenfalls Interesse an unseren Konzertinformationen hat, lassen Sie es uns wissen unter
newsletter@nikolaichor-flensburg.de.

%d Bloggern gefällt das: