Blog-Archive

Engagiert und kompetent: Internationaler Preis für Studenten aus Syrien

Hochschule Flensburg gratuliert Preisträger

Herausragender ausländischer Student: Abdulrahman Sabsabi aus Syrien wird mit dem Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes ausgezeichnet.   

Preisträger Abdulrahman Sabsabi – Foto: Hochschule Flensburg/Kristof Gatermann

Fachliche Kompetenz, Einsatzwille und zuvorkommend: Mit diesen Worten wird Abdulrahman Sabsabi von seinen Dozent*innen beschrieben. Nicht zuletzt daher ist der Student der Energiewissenschaften mit dem Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes 2020 für herausragende ausländische Studierende ausgezeichnet worden.

„Sie sind ein Gewinn für die Hochschule“, gratuliert Prof. Dr. Thomas Schmidt, Vizepräsident für Internationales an der Hochschule Flensburg – per Video-Telefonat. Die traditionelle Preisverleihung im Rahmen der – abgesagten – Graduiertenfeier musste angesichts der Corona-Pandemie ausfallen. „Es ist schön zu sehen, wenn sich gerade internationale Studierende, die es ja oft mit einer sprachlichen und kulturellen Herausforderung zu tun haben, über ihr Studium hinaus für die Hochschule, für ihre Kommilitonen ehrenamtlich engagieren“, so Schmidt.

Abdulrahman Sabsabi studiert bis 2015 an der Universität Aleppo in Syrien Betriebswirtschaft. „Kriegsbedingt leider ohne Abschluss“, wie er berichtet. Dann kommt er nach Deutschland, wo er sich 2018 für den Studiengang Energiewissenschaften einschreibt. Schnell lernt er Deutsch, hängt sich in sein Studium. Er bleibt seinen Dozent*innen im Gedächtnis, da er stets „gezielt und sinnvoll“ in großen Vorlesungen nachfragt. Darüber hinaus bemüht sich Sabsabi um eine Tutorenstelle, will anderen Studierenden helfen. Dass er diesen Job ernst nimmt, belegen nicht zuletzt die Evaluationen seiner Veranstaltungen. Im Laufe eines Semesters wächst die Zahl der Teilnehmender*innen immer weiter an.

„Die Preisträger geben den vielen internationalen Studierenden ein Gesicht, eine Geschichte“, freut sich Svenja Lehmann vom International Office, die die Preisausschreibung organisiert. 

Abdulrahman Sabsabi zeigte sich geehrt, zumal man für den Preis vorgeschlagen wird, sich nicht selbst bewerben kann.

Aufruf der Initiative Stoppt TTIP – Flensburg zur Teilnahme an der Demonstration am 8.7.2017 gegen den G20-Gipfel in Hamburg

Aufruf an alle Flensburger Interessierten:

                                        Auf zur Demo!

Am Samstag, den 8. Juli fahren die Initiative „Stoppt TTIP – Flensburg“ und weitere Gruppen zur Großdemonstration gegen den G20-Gipfel nach Hamburg.

Gerade angesichts der empörenden Drohkulisse von Senat und Polizei gegen das Demonstrationsrecht ist ein Standhalten, ein aufrechter Gang angesichts der Mächtigen der Welt umso nötiger! Wir haben uns (wieder) für die Bahn entschieden, weil sie das umweltfreundlichste, günstigste und (eigentlich!) bequemste Transportmittel ist. Und wir plädieren für eine kollektive, gemeinsame Flensburg-Fahrt nach Hamburg, wir bitten alle Interessierten, vom Kartenvorverkauf regen Gebrauch zu machen – (sonst könnten wir am Samstag-Morgen im Chaos und Durcheinander ersticken …).

Abfahrt:

Flensburg Bhf. um 8:15 Uhr, Treffpunkt um 7:45 Uhr – Bahnhofshalle.

Die Rückfahrt ab Hamburg Hbf. ist für 16:43 Uhr vorgesehen.
Fahrpreis pro Person hin und zurück 8 € (SH Ticket)

Anmeldung / Kartenreservierung (ab dem Wochenende 17. Juni):
Die „Initiative Stoppt TTIP – Flensburg“ besorgt dann bis zum Demotag die entsprechende Anzahl von SH-Tickets – anmelden und Vorkasse bitte hier:

Ossietzky-Buchhandlung, Grosse Str. 34, 24937 Flensburg
hn@cvo-buchladen.de,    *     Tel. 0461 – 8403912

weitere aktuelle Infos auf unserer homepage
http://stoppt-ttip-flensburg.de

unter „Aktionen„, „Aktuelles“ und „Positionen“  ……….
______________________________________________________

Solidarische Grüsse,
Henning

%d Bloggern gefällt das: