Blog-Archive

„True Colours“ – Neue Ausstellung ab 25. April auf dem Museumsberg Flensburg

Farbe in Kunst, Literatur und Musik

25. April bis 10. Oktober 2021

Studie für ein Denkmal am Strand, 1972, Harald Duwe

Was ist eigentlich Farbe? Nur Licht in unterschiedlichen Wellenlängen, objektiv messbar, wie Newton meinte? Oder etwas, das durch das subjektive Empfinden des Menschen dessen Psyche beeinflusst, frei nach Goethe? Oder vielleicht beides? Farben machen etwas mit uns, wecken Gefühle, können beruhigen oder anregen, sind Mode, bestimmen den Typ, dienen als Symbol oder als Therapie.
In der Sammlung des Museums spielen Farben eine wichtige Rolle. Der Museumsberg Flensburg lädt ein zu einer Entdeckungsreise, die Einblicke in die Welt der Farbe gibt ‒ „True Colours“ in all ihrer Vielfalt. Beispiele aus vier Jahrhunderten zeigen, wie Farbe in der Kunst als Hoheitszeichen, als Stimmungsträger oder als Schockeffekt eingesetzt wurde. Beispiele aus dem Impressionismus, Expressionismus und Jugendstil stehen neben solchen aus Pop-Art, Op-Art und Informel. Auch aktuelle Künstler unserer Zeit ließen sich von Farben inspirieren und schufen neue Werke für diese Ausstellung.

Vogue (grün), 2020, Lothar Wildhirth

Einzelnen Farben wird seit der Antike in vielen Kulturen Symbolkraft zugesprochen, man denke etwa an den Purpur, der bei den Römern hohen Würdenträgern vorbehalten war und noch heute in der katholischen Kirche Kardinäle schmückt. Rot als Farbe der Liebe, Lila als Farbe der Frau, Grün als Farbe der Hoffnung, die Reihe wäre endlos fortzusetzen. Selbst in unserer Sprache haben Farben ihren festen Platz: Man wird rot oder man sieht rot, jemand ist einem nicht grün oder zumindest noch grün hinter den Ohren, manch einer wird gelb vor Neid.

Alle Farben vereint in sich der Regenbogen, weshalb ihm seit jeher eine besondere Bedeutung zugeschrieben wurde: Bereits im Alten Testament galt der Regenbogen als Zeichen des Bundes zwischen Gott und den Menschen, die christliche Ikonographie des Mittelalters stellte Gott deswegen gerne auf einem Regenbogen sitzend dar.

Rapsfeld mit Baumgruppe, 2001, Klaus Fußmann

In der nordischen Sagenwelt und der griechischen Mythologie galt der Regenbogen als Brücke zur Götterwelt. In unserer Zeit hat sich die Symbolik verändert, gilt der Regenbogen doch heute als Symbol für Vielfalt (LGBTQ) ‒ und als Symbol der Hoffnung in Corona-Zeiten.

„True Colours“ bietet nicht nur etwas für’s Auge: Ein Audioguide begleitet mit Literatur und exklusiv für die Ausstellung komponierter Musik des Duos PaBaMeTo durch die Farberlebnisse in den Ausstellungsräumen. Das Rahmenprogramm bietet Lesungen und Konzerte, von Klassik über Jazz bis zum Schlager. Workshops und Aktionstage entführen in die Welt der Synästhesie und machen Farben mit allen Sinnen erfahrbar.

Weitere Infos und Einblicke in die Veranstaltungen und Ausstellungen sind auf www.museumsberg.de zu finden. Kontakt: Tel. 0461 85 2956 oder museumsberg@flensburg.de

Öffnungszeiten: Di – So 11.30 – 17.00 Uhr

Museumsberg Flensburg
Museumsberg 1, 24937 Flensburg
Telefon 0461/852956
www.museumsberg.de
museumsberg@flensburg.de

 

Granny Squares: In Kürze Kunst mit weihnachtlichem Häkelprojekt

In Kürze Kunst hat aktuell ein „in Corona-Zeiten-verbindendes Projekt“ gestartet

Wer sich daran beteiligen möchte häkelt in der Adventszeit Granny Squares, die zum 24. Dezember als Weihnachtsbaum zusammen gefügt werden.

Nach dem Motto:

Jede(r) häkelt auf seiner Couch allein und doch sind wir alle durch das Kreativprojekt verbunden.

Impressionen auf Instagram

Mittlerweile haben sich Häklerinnen aus Flensburg, Husum und dem Ruhrpott zusammen geschlossen.

Wir freuen uns über alle, die auch noch kurzfristig von der Häkellust gepackt werden und mitmachen wollen. Meldet Euch gerne bei uns oder häkelt die Granny Squares und steckt sie bis zum 22.12 in den Briefkasten.

Wir brauchen noch mindestens 80 Stück!

Die Ausstellung „Die Befreiung der Schatten aus dem Schattendasein“ von Lothar Wildhirth ist bis auf Weiteres verschoben. Sobald In Kürze Kunst für mehrere Wochen am Stück wieder öffnen darf, holen wir sie nach.

Mehr Infos

in-kuerze-kunst

Norderstraße 135
Flensburg 24939
Germany

Die Befreiung der Schatten aus dem Schattendasein – Ausstellung ab 17. Oktober bei In Kürze Kunst in Flensburg

Neue Aquarelle von Lothar Wildhirth

Ausstellung von Samstag, 17.10.2020 bis zum 28.11.2020

Auf einer Fahrradtour an einem sonnigen Tag bemerkte ich, eigentlich zum ersten Male, anlässlich einer Rast, die Schatten der Bäume und Sträucher auf dem asphaltierten Fahrradweg.
Ihre Schönheit, Flüchtigkeit, Dynamik und ihre Unbeachtetheit betörten mich.

In der Folge machte ich hunderte Digitalfotos von Schatten, die meisten in der Nähe meiner Wohnung, z.B. im Christiansenpark.

Die Schatten hatten mich.

Mit meinen Medien, der Malerei und Zeichnerei, habe ich einen Teil der Fotos „entwickelt“.

Einige dieser Ergebnisse sind nun bei In Kürze Kunst zu sehen.

Lothar Wildhirth

Mehr Infos

in-kuerze-kunst

Norderstraße 135
Flensburg 24939
Germany

%d Bloggern gefällt das: