Blog-Archive

Film „Von Bananenbäumen träumen“ am 30.11.2017 im Stadtteilhaus in Flensburg

am Donnerstag, den 30.11.2017  um 20.00 Uhr
Stadteilhaus am Nordertor, Neustadt 12, Eingang links

Die Filmemacherin Antje Hubert schuf ein einmaliges Dokument.
Der Film hat nicht umsonst viel Zuspruch und Anerkennung bekommen. Die Doku beschreibt den Prozess bürgerschaftlichen Engagements anhand eines realen, praktischen Beispiels in all seinen Formen und Farben. Überschäumende Euphorie, Alltäglicher Stress und bittere Enttäuschung wechseln einander ab.
Ein durch und durch emphatisches Dokument der Risiken und Nebenwirkungen aktiven Engagements. Im Lauf der Jahre ist das Projekt „Erneuerung“ aber dann doch ein Erfolg. Während der Film an einem bestimmten Punkt zu Ende ist, existiert das reale Projekt immer noch und entwickelt sich.
Sehenswert!

Wir zeigen den DOKUMENTARFILM D 2016 | 92 MINUTEN
per Beamer und Rechner auf die weiße Wand. Eintritt frei, Spenden sind willkommen.

„ein Film, der Mut macht“ Hamburger Abendblatt
„eine kurzweilige Langzeitbeobachtung in der Provinz“ Hamburger Morgenpost
„ein unterhaltsamer und stimmiger Dokumentarfilm“ Filmdienst

Oberndorf, ein Dorf im Mündungsgebiet der Elbe. Die Gemeindekasse ist leer, Arbeitsplätze sind rar, kleine Höfe werden aufgegeben. Doch einige Dorfbewohner wollen sich nicht mit dem drohenden Niedergang abfinden. Sie machen gemeinsam eine Kneipe auf und fassen einen folgenreichen Plan – sie wollen Geld zur Rettung des Dorfes verdienen. Die Basis ihrer Geschäftsidee ist Gülle, die es hier im Überfluss gibt. Mit Hilfe von Berliner Projektentwicklern gründen sie eine Bürgeraktiengesellschaft und entwerfen ein außergewöhnliches Geschäftsmodell. Der Rohstoff aus den Kuhställen soll die Energie liefern für die Aufzucht von afrikanischen Welsen und: Bananenbäumen!

Die mutige Idee beflügelt immer mehr Leute: Einheimische und Zugereiste, Erwachsene und Kinder fangen an zu träumen und krempeln mit weitem Blick die Ärmel hoch. Doch dann soll die Schule geschlossen werden, und bis die ersten Fische kommen, ist es ein langer Weg…

Über einen Zeitraum von drei Jahren erzählt die Filmemacherin Antje Hubert von dieser kleinen, aber dynamischen Bewegung – getragen von ganz unterschiedlichen Menschen, die nach und nach nicht nur ihr Dorf, sondern auch sich selbst verändern.
VON BANANENBÄUMEN TRÄUMEN ist ein Film, dessen positive Aufbruchsstimmung gleichermaßen inspirierend und berührend ist.

Veranstalter: Kunst und Kultur Baustelle 8001 e.V.

Mehr Informationen auf der Website: www.8000eins.de

Jazz und Weltmusik mit TRIOLOGUE am 27.9.2012 in der Walzenmühle, Neustadt 16, Flensburg

Die Flensburger KUNST KULTUR BAUSTELLE 8001 lädt ein zu Jazz und Weltmusik mit:

Reinhören und -sehen unter: http://304689.edicypages.com/de/

Fischer Spangenberg Quartett am 20.9.2012 in der Alten Deutschen Bank, Neustadt 21, Flensburg

 

Die Flensburger KUNST KULTUR BAUSTELLE 8001 lädt ein zu Jazz vom Feinsten:

 

Ein Kinosalon zum Thema Rechtsextremismus am 18.9.2012 in der Alten Deutschen Bank, Flensburg

Kulturforum der Sozialdemokratie Flensburg und der Verein Kunst und Kultur Baustelle 8001 e.V. laden gemeinsam ein.

Ein Kinosalon zum Thema Rechtsextremismus

Dienstag, 18. September 2012, um 20:00 Uhr
Kulturzentrum ehem. Dt. Bank, Neustadt 21, Flensburg

Ferngesteuert ein Kurzfilm von Hendrik Maximilian Schmitt

Kriegerin von David Falko Wendt

Anschließend Diskussion mit Sönke Rix MdB, Sprecher der SPD- Arbeitsgruppe „Strategien gegen Rechtsextremismus“ und Mitglied des Untersuchungsausschusses zur Terrorgruppe NSU.

Ferngesteuert: Der 18-jährige Maik sträubt sich seiner Psychologin die Gründe für seine Gewalttat an einem Ausländer mitzuteilen. In ihm tobt ein innerer Kampf: Erleichtert er sein Gewissen, verrät er seinen Freund. Und der wartet draußen vor der Tür auf ihn. http://www.youtube.com/watch?v=lFQTmn0-dKA

Kriegerin: Die 20-jährige Marisa aus einer ostdeutschen Kleinstadt rennt wie eine Rasierklinge durchs Leben. Wenn ihr jemand dumm kommt, schlägt sie zu, selbst wenn das die eigenen Leute aus der Jugendclique sind, die sich der rechtsextremen Szene zugehörig fühlen. Der Respekt, den sich Marisa dadurch verschafft hat, wird allerdings durch Svenja bedroht. Die ist erst 15, stammt aus gutbürgerlichem Haus und ist von der Neonaziszene fasziniert.

Ihren Hass auf die „Gesellschaft“, die auch ihren Freund hinter Gitter gebracht hat, lässt Marisa vor allem an Ausländern aus. Als sie Jamil und Rasul, zwei junge Asylbewerber auf dem Moped nach einem Streit absichtlich mit dem Auto rammt, löst sie eine Kette von Ereignissen aus, die ihr Weltbild ins Wanken geraten lassen und von ihreinen hohen Preis fordern. http://www.youtube.com/watch?v=ZBHQQ5BVK-4

Die Veranstaltung ist auch auf facebook zu finden unter: http://www.facebook.com/events/514791525203064/

%d Bloggern gefällt das: