Blog-Archive

„Kurzfilmrolle Schleswig Holstein 2019|2020“ mit Claus Oppermann am 30.04.2020 bei Kunst & Co in Flensburg

Veranstaltungshinweis: Achtung, zahlreiche Veranstaltungen fallen wegen der Corona-Krise aus!

Die unten stehende Veranstaltung wurden bereits vor einiger Zeit geplant und entsprechend frühzeitig als Veranstaltungshinweis im AKOPOL-Blog eingestellt. Aufgrund der Corona-Krise finden jedoch viele Veranstaltungen in den kommenden Tagen und Wochen nicht statt. In welchem Umfang und wann diese nachgeholt werden, bitten wir unsere Blog-LeserInnen bei den VeranstalterInnen nachzufragen.

Highlights der Kurzfilmszene aus SCHLESWIG-HOLSTEIN

am Donnerstag 30. April um 19:30 Uhr
bei KUNST & CO
Klostergang 8a, 24937 Flensburg

Es ist wieder soweit. Claus Oppermann, Filmemacher und Kameraman hat die neuesten Highlights der Kurzfilmszene aus Schleswig Holstein zu einem abendfüllenden Programm zusammengefasst, moderiert und kommentiert.
Er wird die Film-„Häppchen“ ab 19.30 Uhr bei uns vorstellen.

Die Kurzfilmrolle 2019 ist erneut eine vielfältige, wunderschöne bunte Mischung aus spannenden, berührenden, poetischen, humorvollen und charmanten Kurzfilmen von Filmschaffenden aus Schleswig-Holstein.
Komödie, Trickfilm, Romanze und Satire sind neben vielen anderen sehenswerten Werken in der Rolle vertreten. Auch eine preisgekrönte Reportage ist zu sehen.

Das Programm verspricht wieder eine kurzweilige Filmschau voller unterhaltsamer Geschichten wie das märchenhafte Werk „Boje“ über einen kleinen Junge, der eine geheime Flaschenpost am Strand entdeckt oder die preisgekrönte skurrile Kurzreportage „Zwei halbe Brathähnchen“ über einen Imbisswagen, an dem Menschen die Liebe ihres Lebens finden. Warum Beziehungen von Rauchern und Nichtrauchern manchmal ein unerwartetes Ende finden, wird in „Drinnen wird nicht geraucht“ ebenso erzählt wie das fast alltägliche romantische „Kopfkino“ an einem unscheinbaren Ort.
Der mehrfach prämierte Film „Abgetaucht“ über einen Vater in einer besonderen Situation ist ebenfalls dabei.
Um das manchmal nicht einfache Verhältnis zwischen Rauchern und Nichtrauchern geht es im Film „Drinnen wird nicht geraucht“.
Im Film „Kopfkino“ geht es um romantische Gedanken an schlichten Orten.

Die Kurzfilmrolle tourt landesweit seit vielen Jahren erfolgreich in Kinos, Kneipen und auf Kulturveranstaltungen. Die Filme sind auf vielen Festivals bundesweit und international ausgezeichnet worden und hinterlassen oftmals einen langen Nachhall bei den Zuschauern.

Veranstalter: Kunst & Co, Verein für Gegenwartskunst https://www.kunstundco-flensburg.de/

 

Gamben-Konzert mit Simone Eckert am 17.11.2019 auf dem Museumsberg Flensburg

Sonntag, 17. November um 15:30 Uhr
Aula des Hans-Christiansen-Hauses
Museumsberg 1
24937 Flensburg

The Duke of Holstones delight.

Simone Eckert spielt Diskant- und Bass-Viola da gamba.

Am kommenden Sonntag, dem 17. November um 15.30 Uhr, präsentiert der Museumsberg Flensburg ein Gamben-Konzert bei Kaffee und Kuchen.

Simone Eckert – Foto: H. Krückeberg

Simone Eckert lebt und arbeitet als freischaffende Musikerin in Hamburg. Seit ihrem Studium und Diplom für Alte Musik an der Schola Cantorum Basiliensis 1990 wirkt sie als Gambistin, als künstlerische Leiterin, Agentin und Managerin ihres Ensembles Hamburger Ratsmusik, als Musikwissenschaftlerin, Herausgeberin von neu entdeckter Musik für Viola da gamba und als Musikpädagogin in und um Hamburg.

Sie konzertiert auf den wichtigen Festivals in Deutschland, vielen Ländern Europas, den USA und China. Mit ihrem Ensemble Hamburger Ratsmusik hat sie mittlerweile 30 CDs eingespielt, davon hauptsächlich Ersteinspielungen von Werken für Viola da gamba. 2006 und 2010 wurde sie dafür mit dem Echo-Klassik Preis ausgezeichnet. 2016 erhielt die Hamburger Ratsmusik den RITTER-Preis der Oscar und Vera Ritter-Stiftung Hamburg.

Das Programm auf dem Museumsberg steht in engem Zusammenhang mit dem Gottorfer Hof: Die Komponisten waren zum größten Teil reisende Gambisten im 17. Jahrhundert und wirkten unter den Kunst liebenden Herzögen, komponierten für deren Hofkapelle oder bewarben sich mit persönlich gewidmeten Stücken direkt um ihre Gunst.
Georg Philipp Telemanns Spuren führen von Hamburg aus auch deutlich in das dänisch regierte Holstein. Kompositionen und Korrespondenzen zeugen vom regen Kontakt zu unserem nördlich gelegenen Land. In Lübeck, Husum, Wilster und Rellingen wurden seine Werke aufgeführt. Telemanns Sohn lebte in Plön und seine Tochter war verheiratet nach Föhr, was den Komponisten selbst zu gelegentlichen Reisen gen Norden veranlasste.

Eintritt: 15 €, ermäßigt und im Vorverkauf 12 €

 

 

Museumsberg 1
24937 Flensburg
Tel.: 0461 – 852956

museumsberg@flensburg.de

https://www.museumsberg-flensburg.de/de/

Aurora Oktett am 02.10.2019 in der Aula des Museumsbergs Flensburg

Mittwoch, 2. Oktober um 19:00 Uhr
Aula des Hans-Christiansen-Hauses
Museumsberg 1
24937 Flensburg

https://www.museumsberg-flensburg.de/de/

Tickets: www.8000eins.de

4 Jazzer|innen und 4 Klassiker|innen sind das Oktett AURORA. Das ist nicht alltäglich und für alle mit offenen Ohren und offenem Herzen ………..
Klassische Kammermusik wechselt sich mit freien Improvisationen ab und aktuelle Beats vermischen sich mit den Klängen welche durch Künstler wie Bela Bartok, Maurice Ravel und Claude Debussy inspiriert wurden.

Hierbei entsteht ein pulsierender und gleichermaßen ruhig fließender Klangkörper, der die Energie des Jazz mit der Eleganz der klassischen Musik verbindet.

Diese Symbiose drückt sich zudem in einer Besetzung aus, welche wie die von ihr gespielte Musik selbst, sehnsüchtig auf eine Verbindung wartet.

In Carl Wittig’s Aurora Oktett verbindet sich das klavierlose Jazz Quartett mit dem klassischen Streichquartett.

In diesem frischen und neuartigen Ensemble begeben sich Musiker der Leipziger und Dresdner Jazzszene zusammen mit Klassischen Musikern aus Weimar, Leipzig und aus Spanien auf die Suche nach neuen Formen des Klangs und verbinden so ihre musikalischen Hintergründe miteinander.

Inspiriert durch die Faszination der klassischen Moderne und der Jazz- sowie der aktuellen Popmusik gründete Carl Wittig 2016 das Aurora Oktett.

Hörprobe: https://soundcloud.com/user-248965732/sets/perspective-suite/s-0Dj7E

Gastgeber: Verein 8001 und KUNST & CO

Mehr Informationen auch auf der Website: www.8000eins.de

„Die neue Kurzfilmrolle unterwegs“ mit Claus Oppermann am 08.03. und 29.03.2019 in Flensburg

Feine Fantastische Filmwerke aus SCHLESWIG-HOLSTEIN

Freitag 8. März um 20.00 UHR, EINLASS 19.30 UHR
im Stadtteilhaus am Nordertor
Neustadt 12, 24939 Flensburg

Freitag 29. März um 19:30 Uhr
bei KUNST & CO
Klostergang 8a, 24937 Flensburg

Die Kurzfilmrolle 2018 der FILMTOURNEE UNTERWEGS ist wieder eine besondere Mischung aus berührenden, spannenden, humorvollen und charmanten Kurzfilmen von Filmschaffenden aus Schleswig-Holstein.
Vom poetischen Animationsfilm bis zur munteren Satire hat die neue Rolle wieder einen bunten Mix voller unterhaltsamer Geschichten im Programm.

Die Kurzfilmrolle tourt landesweit seit über 33 Jahren sehr erfolgreich in Kinos, Kneipen, Kulturhäusern und auf diversen Kultveranstaltungen. Beim Verein 8001 in Flensburg sind wir schon seit 12 Jahren. Aufgrund der sehr gut besuchten Vorstellungen im Stadtteilhaus am Nordertor bieten 8001 und Kunst&Co in einer Kooperation dieses fantastische Fiilmprogramm zweimal an.
Es wird also schwieriger, die Kurzfilmrolle zu verpassen ! 🙂
————————————–
08.03. bei 8001
29.03. bei Kunst&Co
————————————–

Die elf sehenswerten kurzweiligen Werke sind bereits auf vielen Festivals bundesweit und oft sogar international ausgezeichnet worden.
Dieses Jahr mit im Programm ist u.a. das preisgekrönte Werk „Mein Vater der Fisch“ (Regie: Britta Potthoff und Adrien Pavie) in dem ein Junge mit Hilfe seiner Phantasie versucht das Leben seines Vaters zu retten.

Viel internationale Beachtung erreichte auch die Studentenoscar-Preisträgerin Katja Benrath mit ihrem Werk „Tilda“ über eine schüchterne Schneiderin und ihre Sehnsüchte.

Beeindruckende Trickfilme haben auch wieder ihren Platz auf der Rolle sowie der mit dem Prädikat Besonders Wertvoll ausgezeichnete Film „Schlamassel im Schlamm“ von Michael Zamjatnins über die ganz besondere Freundschaft zwischen einem Schlammspringer und einem Schwein.

Mit von der Partie ist auch „Null Komma Sieben“ von Moritz Boll. Der Festivalrenner erzählt in nur drei Minuten über eine kleine Geburtstagsfeier und endet statt in einem Skandal mit einer Überraschung.

Außerdem mit dabei ist das humorvolle Porträt über „Siegrid & Rolf“, das skurrile Magierduo aus Norderhackstek, dass einen direkten Blick in das Leben der beiden gewährt und hinter die Kulissen schaut. Dieses und viele weitere kurze Filmwerke bereiten den Zuschauern landesweit ein zauberhaftes Vergnügen.

Die beliebte Kurzfilmrolle gibt es in dieser Mischung und speziell nur in dieser Form von der Filmtournee unterwegs vom Landesverband Jugend und Film SH.
Moderiert und präsentiert vom Filmemacher Claus Oppermann, der über Hintergründe zu den Filmen zu berichten weiß und auch wieder das beliebte Filmquiz mit im Tourgepäck dabei hat.
Filmlaufzeit: ca. 68 Minuten

Kunst- und Kulturbaustelle 8001 e.V.: https://www.8000eins.de/

8001-logo3

%d Bloggern gefällt das: