Blog-Archive

Leben mit der Energiewende – Der Kinofilm am 30.04.2013 UCI-Kinowelt Flensburg

Leben mit der Energiewende

Der erste Open-Source Kinofilm

Präsentiert von CARE-ENERGY.de in Zusammenarbeit mit newslab Berlin und der EnergieGenossenschaft Flensburg

DIENSTAG, 30.04.2013
um 19:00 Uhr:
UCI-Kinowelt Flensburg
Süderhofenden 14

Mit dabei:
Martin Richard Kristek, CEO Care-Energy
Frank Farenski, Regisseur

Nach der Vorführung stehen Regisseur Frank Farenski und Richard Kristek von Care Energy sowie ein Vertreter der EnergieGenossenschaft Flensburg dem Publikum zur Beantwortung von Fragen und für die Diskussion zur Verfügung.

Inhaltlich setzt sich der Film mit der Energiewende auseinander. Das regenerative Energieträger den Strom unbezahlbar machen, ist eine der vielen Legenden die der Film aufklärt. Denn das Gegenteil ist richtig: Ohne die Energiewende wird Strom und Wärme schon in absehbarer Zukunft für Verbraucher und Wirtschaft unbezahlbar. Jeden Tag wird die Produktion von Öko-Strom billiger, aber die sterbende konventionelle Energieindustrie verteidigt mit ihrem großen politischen Einfluß ihre alten Märkte. Journalist Frank Farenski entblättert mit seinem Film „Leben mit der Energiewende“ eine deutsche Energiepolitik, die die Bürger desinformiert und obendrein den Verbraucher unter dem Deckmantel der Förderung regenerativer Energie viel zu hohe Kosten aufdrückt.
Erstmals ausdrücklich erlaubt ist für die Kinozuschauer das Mitschneiden und Mitfilmen des Geschehens auf der Leinwand. Zu Beginn des Films werden die Zuschauer sogar dazu aufgefordert. Denn „Leben mit der Energiewende“ ist der erste Open-Source-Kinofilm überhaupt. Das gesamte Projekt steht den Zuschauer barrierefrei zur Verfügung. Kopieren, weiterschicken, anschauen wann wo und wie – alles frei, erwünscht – kostenfrei.
Was das bedeutet bekommt das Publikum schon an der Kinokasse zu spüren: Der Eintritt kostet symbolische 0,0168 €.
Das ist die Erhöhung der EEG-Umlage im Jahr 2013 für den Ausbau der erneuerbaren Energieträger, welche angeblich den Strom unbezahlbar macht.
Hier geht´s zum  Film-Flyer und Gutschein für die Filmvorführung: Flyer Filmvorführung Flensburg klein und Rückseite Flyer Filmvorführung Flensburg klein

WWW.ENERGIEWENDE-DERFILM.DE newslab UG, Billy-Wilder-Promenade 47, 14167 Berlin contact@newslab.de

Energiegenossenschaft FL

Wir möchten die überschüssige Windkraft aus Nordfriesland nutzen!
Langfristig mit power to gas (Windgas)
Bereits heute die Kraft der Sonne auf dem Balkon einfangen!
Das investierte Geld bleibt in der Region und trägt erheblich zur Wertschöpfung in der Stadt Flensburg und Umgebung bei.

Unser Ziel

Energie in Bürger/innenhand:
regional            100% erneuerbare Energie
unabhängig    durch Selbstversorgung
einfach              in die Steckdose
sparen                bis zu 25% beim Strompreis

Möchten Sie mehr erfahren? Sie erreichen uns: Mobil: 0176 98145719 http://www.energiegenossenschaft-flensburg-eg-i-g.de/

Werbeanzeigen

Energie aus Genossenschaftshand – ATTAC Flensburg lädt zur Diskussion und zum Vortrag am 9.11.2011 in´s Borgerforeningen ein

Liebe Flensburger Bürgerinnen,
liebe Flensburger Bürger,

die Umstellung unseres Energieversorgungssystems auf Erneuerbare Energien ist klimapolitisch notwendig, ökonomisch sinnvoll und bietet vielfältige Umsetzungsmöglichkeiten, gerade für kleinere, dezentrale Akteure wie zum Beispiel Kommunen, Stadtwerke, Landwirte oder auch Genossenschaften. Die Genossenschaft ist ein seit vielen Jahrzehnten bewährtes regionales Beteiligungsmodell für die dezentrale Energieerzeugung und Energieversorgung. Sie ermöglicht die Einbindung der Menschen vor Ort und die Vereinigung von kommunalen und wirtschaftlichen Interessen mit dem Umweltschutz. Die Akzeptanz für den Ausbau von Kraftwerken und Netzen vor Ort wird durch die direkte Beteiligungsmöglichkeit für Einwohner, Landwirte und regionale Wirtschaft erheblich gesteigert. Energiegenossenschaften sind keine anonyme Geldanlage, sondern ermöglichen es, an einem langfristig angelegten Gemeinschaftsprojekt selbst mit Hand anzulegen und sich zu beteiligen. Sie bieten damit die Möglichkeit, unmittelbar etwas am eigenen Wohnort zu bewegen. Das investierte Geld kann zudem erheblich zur regionalen Wertschöpfung beitragen. Das Bundesumweltministerium verfolgt daher mit großem Interesse die zunehmende Bedeutung genossenschaftlicher Beteiligungsmodelle gerade im Bereich der Energiewirtschaft. Eine hierzu vergebene wissenschaftliche Studie wird voraussichtlich Ende 2011 abgeschlossen und veröffentlicht werden können.

Die jetzt vorgelegte gemeinsame Veröffentlichung der Agentur für Erneuerbare Energien und des DGRV –  Deutscher Genossenschafts- und Raffeisenverband zielt in die gleiche Richtung:
den genossenschaftlichen Gedanken bekannt zu machen und Nachahmern Anregungen und Hilfestellungen zu geben.
Daher streben wir die Gründung einer – Leitungsgenossenschaft Flensburg e.G – an und bitten um Ihre Unterstützung.
Es grüßt:
Ulrich Jochimsen                     Christoph Mahnke                   Volker Schendel

Veranstaltung des Café Zukunft „Gemeinschaftlich und selbstverwaltet wohnen – aber wie?“ am 13.09.2011 im Stadtteilhaus Flensburg

Anders leben, anders arbeiten, anders wohnen?

Die Initiatoren des Café Zukunft laden wieder alle interessierten BürgerInnen ein, um nicht nur über alternative Formen des gemeinsamen Wohnens zu diskutieren, sondern auch Ideen und Wege zu entwickeln, wie man seine Wohnsituation auch ganz praktisch gemeinsam verändern könnte. Ein Zusammenfinden in neuen Wohnformen ist dabei nicht ausgeschlossen.

Dienstag, 13. September um 19.00 Uhr
im Stadtteilhaus Flensburg, Neustadt 12
(zwischen Nordertor und Walzenmühle)

Ebenso sollen auf der Veranstaltung unter anderem folgende Fragen Gegenstand der gemeinsamen Diskussion sein:
Bin ich mit meiner Wohnsituation zufrieden?
Was macht mich unzufrieden?
– Ich interessiere mich für andere Wohnformen?
– Angst vor Mieterhöhungen, die ich nicht mitmachen kann oder will?
– Persönliche oder soziale Kälte im Haus?
– Mein Alleinwohnen oder mein Leben in einer Kleinfamilie ist mir zu öde?
– Die Vereinzelung und Bindungslosigkeit im Mietshaus macht mich zunehmend unzufriedener?

Eintritt frei,
Spenden sind sehr willkommen

Veranstalter und V. i. S. d. P.:
Café Zukunft
Peter Walpurgis & Consorten,
Flensburg, Tel. 0461 24505

Hier gibt´s den Flyer für die Veranstaltung: Café Zukunft 13.9.2011

Was ist „Café Zukunft“?
Bei dem „Café Zukunft“ handelt es sich um eine Veranstaltungsreihe zu aktuellen Themen. Es sollen Themen zur Sprache kommen, die uns alle angehen. Wir sind ein loser Verbund engagierter Bürger in Flensburg, die die Atomenergie hinterfragen, sich der Flüchtlinge in Flensburg annehmen, die Gentechnik thematisieren, auf die Armut in Flensburg hindeuten und die Demokratie kritisch betrachten wollen.
Mehr zum Café Zukunft unter http://cafezukunft.de/ Café Zukunft gibt es nun zusätzlich in drei sozialen Netzwerken:
Auf Twitter: https://twitter.com/user/#!/CafeZukunft
Auf Youtube: http://www.youtube.com/user/CafeZukunft
In Facebook: https://www.facebook.com/pages/CaféZukunft/161128300597637?sk=info
Informations- und Diskussionsveranstaltung „Gemeinschaftlich und selbstverwaltet wohnen – aber wie?“
https://www.facebook.com/event.php?eid=187022884704620

%d Bloggern gefällt das: