Blog-Archive

Bürgerversammlung am 21.02.2018 zum geplanten Integrationshaus auf dem Flensburger Campus

Flensburg. Die Stadt Flensburg lädt zur öffentlichen Bürgerinformation am Mittwoch, 21. Februar um 18 Uhr in der Thomas-Fincke-Straße 3-5 (Gebäude „Rotunde“) ein.

Im nördlichen Bereich des Campusgeländes zwischen dem Wohnheim des Studierendenwerks und dem Campusbad sieht der gültige Bebauungsplan die Entwicklung von hochschulnahem Gewerbe vor. Auf einem Teil dieser Fläche ist vorgesehen, ein Integrationshaus anzusiedeln. Im Erdgeschoss sind ein Versammlungsraum sowie ein Café für Studierende und geflüchtete Menschen vorgesehen. In den oberen Geschossen soll Wohnraum für Studierende geschaffen werden, da die Nachfrage nach studentischem Wohnen stark angestiegen ist und die bestehenden bzw. bisher geplanten Wohnheime diesen Bedarf nicht decken können.

Zur Umsetzung dieses vom Land Schleswig-Holstein geförderten Vorhabens ist eine Änderung des Bebauungsplanes erforderlich.

Vorgestellt und diskutiert werden sollen die allgemeinen Ziele und Zwecke sowie die voraussichtlichen Auswirkungen der Planung und sich wesentlich unterscheidende Lösungen. Allen Anwesenden wird Gelegenheit zur Äußerung und Erörterung gegeben.

Die Leitung der Bürgerversammlung erfolgt durch Herrn Kurt Neumann vom Ausschuss für Umwelt, Planung und Stadtentwicklung.

 

 

Ethischer Welthandel – Buchpräsentation mit Christian Felber am 16.03.2017 um 20 Uhr im Audimax Campus Flensburg

Alternativen zu TTIP, WTO & Co

Christian Felber stellt sein neues Buch vor.

Er gibt uns einen Einblick in eine Zukunft die Wirtschaft demokratischer zu gestalten. Eine andere Ökonomie ist möglich.

Geht die Ära des Freihandels nach den Wahlen in den USA zu Ende? Auch in Ländern der EU wurde immer wieder protestiert. Aber was kommt nach CETA, TTIP und TTP? Ist die Alternative zum Freihandel wirklich Protektionismus? Christian Felber, ektor an der Wirtschaftsuniversität Wien und Initiator der internationalen Gemeinswohl-Ökonomie-Bewegung (nominiert für den ZEIT-Preis 2017 „Mut zur Nachhaltigkeit“), hat ein ethisches Wirtschaftsmodell entwickelt, dessen oberstes Ziel das Wohl von mensch und Umwelt ist. In seinem neuen Buch entzaubert er die „Freihandelsreligion“ und stellt eine überzeugende Alternative zu WTO & CO vor.
Am Donnerstag, den 16. März 2017 wird Christian Felber im Audimax Flensburg sein Buch vorstellen und im Gespräch mit Bernd Sommer vom Norbnert-Elias-Center der Europa-Universität Flensburg Lösungen aufzeigen. Die Moderation übernimmt Kathrin Fischer.
Eintritt: 8 Euro/ermäßigt 5 Euro (Vorverkauf bei Bücher Rüffer, Holm 19-21 in Flensburg)

Mehr von ihm zum Buch auch auf youtube: https://www.youtube.com/embed/EdKUvyfmM1Y

Plakat_FelberA3

Infoveranstaltung der Europa-Universität Flensburg „Erst fliehen, dann studieren?“ am 26.10.2016 um 14 Uhr auf dem Campus

Sehr geehrte Damen und Herren,

am Mittwoch, 26.10.2016 findet um 14 Uhr an der EUF im Erweiterungsgebäude (EB) Raum 160 die Infoveranstaltung „Erst fliehen, dann studieren?“ mit dem Referenten Reinhard Pohl statt, zu der wir Sie hiermit gerne einladen.

Bitte leiten Sie diese Einladung (siehe Anhang) an geflüchtete Studierwillige und Interessierte weiter!

Mit freundlichen Grüßen / kind regards / med venlig hilsen

Sara Schulz
Beauftragte für Flüchtlingsangelegenheiten

Europa-Universität Flensburg
Präsidium
Auf dem Campus 1 – Gebäude EB | Raum 032
D-24943 Flensburg

Tel. +49 461 805 2784
www.uni-flensburg.deinfoveranstaltung-euf-26-10-2016

Europa-Universität – wie geht das? Podiumsdiskussion im Audimax Campus Flensburg am 13.6.2013

Veranstaltung im Rahmen der Zukunftswoche der Universität Flensburg

Mehr zu den Veranstaltungen und das Programm der Zukunftswoche, die vom 10. – 14.6.2013 stattfindet, gibt es auf der Uni-Homepage unter http://www.uni-flensburg.de/zukunftswoche/unterseite-1/ Europa-Universität

Fachhochschule und Universität Flensburg laden ein zur CampusWelt am 16. Juni 2013

CampusWelt 2013Mehr unter: www.campuswelt-flensburg.de

Flensburger Bahnhofsumfeld: Stadtplanung nicht auf Kosten von Kühlhaus und VfB Nordmark!

Offener Brief von Sönke Büsen:

Offener Brief – VFB Nordmark Flensburg

Eine Stadt ist kein Heimatmuseum, sondern in Ort der sich laufend den Bedürfnissen seiner Bürger anpassen sollte. Deshalb sind die Pläne einer Südstadt im Bereich Deutsches Haus — Brücke Peelwatt im Prinzip begrüßenswert. Die Frage die sich hier jedoch stellt ist, wessen Bedürfnisse / Interessen hier gefördert werden? Hinzu kommt, dass die Kombination (Güter)Bahnhof, Sportanlage und Kleingärten eine Art Kulturlandschaft darstellt, die durch eine bestimmte stätische Entwicklung, nicht nur in Flensburg, entstanden ist und somit auch ein Teil der Geschichte der Stadt Flensburg darstellt. Eine Kulturlandschaft welche in anderen Stäten schon zum Teil verschwunden ist. Soll diese Kulturlandschaft auch in Flensburg verschwinden?
Hier stellt sich wieder die Frage nach den Bedürfnissen und Interessen. Der VFB Nordmark Flensburg ist nicht nur ein Traditionsverein, der eine wichtige soziale Funktion im Stadtteil ausführt. Die Stadt schuldet dem Verein auch einen Dank, da der Verein auch die Stadt repräsentiert. Der VFB Nordmark spielte seinerzeit zusammen mit „08“ in die 4 klassige Landesliga und steht selbst heute in der Tabelle besser als der Gross-Verein TSB.
Welchen Stellenwert der Verein bei einigen Planern der Stadt hat, zeigte sich deutlich, als im Vorfeld anstelle von einer bedingungslosen Unterstützung, der Verein zur Fusion mit einem anderen Verein aufgerufen wurdel? Und jetzt, nach den gescheiterten Verhandlungen mit der Uni / Campus. Soll der Verein „ausgehungert“ werden? Der Verein wird unter den jetzigen Umständen Schwierigkeiten haben neue Mitglieder zu werben! Hoffen einige Vertreter der Stadt dass sich „das Problem“ von alleine löst?
Wenn in 10-15 Jahren für 700 Bürger in der Südstadt neuer Wohnraum geschaffen wurde, werden die Stadtväter und Mütter vielleicht einsehen, dass auch ein Sportplatz von Nöten ist! Soll dann ein neuer Verein gegründet werden? Vielleicht „Phönix Flensburg“?
Ich glaube nicht nur ich, sondern auch Bürger (und Wähler) der Stadt und andere Sportvereine, würden gerne wissen, wie die einzelnen Parteien zu der Frage des VFB Nordmark, dem Kühlhaus und dem Hundeverein Flensburg-Handewitt eigentlich stehen. Und welche Solidarität gibt es von anderen Vereinen? Heute VFB Nordmark, morgen IF Sternen und übermorgen Polizei SV? Deren Plätze sind ja auch attraktiv! Und was mit dem DGF — gleich an der Umgehungsstraße?

Sönke Büsen
Sonderburg , gebürtiger Flensburger. Kein Mitglied des VFB Nordmark / Kühlhaus
Hundeverein Flensburg Handewitt.

Siehe zum gleichen Thema auch den AKOPOL-Beitrag Bau(ern)-Opfer – Das Ende eines traditionsreichen Flensburger Sportvereins unter https://akopol.wordpress.com/2014/06/28/bauern-opfer-das-ende-eines-traditionsreichen-flensburger-sportvereins/

Aufruf der Stadt Flensburg: Wohnraum für Studierende an den Flensburger Hochschulen dringend gesucht

Wohnraum für Studierende – Semesterbeginn Wintersemester 2012/13

(Pressestelle der Stadt Flensburg) Die Universität Flensburg, die Fachhochschule Flensburg sowie die Stadt Flensburg begrüßen auch in diesem Herbst wieder eine große Anzahl von neuen Studierenden. Mit ihnen kommen neuer frischer Wind und neue Ideen in die Stadt. Damit tragen Sie zu der Bevölkerungsmischung bei, die unsere Stadt so attraktiv macht. Die Studierenden nutzen unsere Infrastruktur, und tragen dazu bei, dass sich die Stadt und ihre Angebote weiter positiv entwickeln können.
Schon jetzt ist abzusehen, dass diese nachhaltige Entwicklung an den beiden Flensburger Hochschulen zu einer verstärkten Nachfrage auf dem Wohnungsmarkt führt. Besonders gilt dies für unsere ausländischen Studierenden, die es aufgrund der räumlichen Distanz zu ihren Heimatländern und der neuen Sprache natürlich zunächst schwerer haben, sich ein Dach über dem Kopf zu organisieren.

Wir möchten Sie daher herzlich bitten großzügig zu überlegen, ob Sie Wohnraum besonders auch für ausländische Studierende zu Verfügung stellen können. Falls Sie also ab September/Oktober Wohnungen oder Zimmer -auch kurzfristig- vermieten wollen, können Sie sich gerne mit dem Studentenwerk Schleswig-Holstein, Außenstelle Flensburg, Frau Erichsen, per Telefon Nr.: 0461/805 1207, täglich 10:00 bis 13:00 Uhr oder per email: gs.flensburg@studentenwerk-s-h.de [mailto:gs.flensburg@studentenwerk-s-h.de] in Verbindung setzen.

Wohnraumsuchende können die Angebote auf dem Campus im Erweiterungsbau der Universität, Auf dem Campus 1a, im Studierenden Servicebereich, Erdgeschoss, rechter Gang, am schwarzen Brett als Aushänge einsehen.
Sowohl Angebote als auch Gesuche können darüber hinaus auf dem neuen online-Portal  http://www.flensburg-studieren.de/de/service/anzeigen/ubersicht/kostenfrei eingepflegt und abgerufen werden.

Clemens Teschendorf, Pressestelle des Rathauses, Stadt Flensburg, Tel. 04 61 / 85 – 25 42 E-Mail: pressestelle@flensburg.de [mailto:pressestelle@flensburg.de] www.flensburg.de

FH und Uni Flensburg laden ein zur CampusWelt am Sonntag 10. Juni 2012 von 11:00 bis 17:00 Uhr

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier geht´s zum Programm: http://www.campuswelt-flensburg.de/

%d Bloggern gefällt das: