Blog-Archive

artefact lädt am 20. und 21.9. zum Besuch im Energie-Erlebnispark in Glückburg ein

Freier Eintritt in den Powerpark

Das Thema Klimawandel ist endlich in der Bundespolitik angekommen. Am Freitag, dem 20. September ist bundesweiter Klima-Streik- und Aktionstag von fridays-for-future, an dem sich auch in Flensburg viele Schüler, Eltern und Großeltern beteiligen. Doch auch Diejenigen, die sich vormittags nicht frei nehmen oder streiken können, haben die Möglichkeit, sich mit dem Thema zu beschäftigen. Welche Handlungsfelder zum Energiewende-selber-machen sich Jedem auch persönlich bieten, zeigt das Zentrum für nachhaltige Entwicklung, artefact in Glücksburg, schon seit fast 30 Jahren an Beispielen wie Hausbau, Energieeffizienz, Mobilität und erneuerbaren Energien auf. Am Freitag nachmittag bis 18 Uhr sowie am Samstag 21.09. lädt das artefact-Team alle Aktiven und Neugierigen von 10 bis 18 Uhr zum kostenlosen Besuch in den Energie-Erlebnispark ein.

Voraussetzung: die CO2-arme Anreise mit Bus oder Fahrrad. Vor Allem die zahlreichen Neu-Bürger auf dem Glücksburger Bremsberg sind herzlich zum Schnupperbesuch eingeladen. “Für alte und neue Nachbarn bieten wir am Samstag um 14 Uhr eine kostenlose Führung durch das Zentrum und parallel für die Kinder eine Power-Rallye an.” so Geschäftsführer Werner Kiwitt: “So lernen auch wir mal die neuen Nachbarn kennen. Und
Anreise zu Fuß und Rad ist besonders einfach.”

artefact
Bremsbergallee 35, 24960 Glücksburg (Ostsee)
Tel.: 04631-61160
artefact.de
info@artefact.de

Der Powerpark

Der Energie – Erlebnispark für Jung und Alt zeigt Ihnen auf einem einzigartigen Gelände, wie Energie erzeugt und umgewandelt wird: aus Sonnenstrahlen in Strom (elektrische Energie), von Reibung in Wärme (thermische Energie), durch Auftrieb in Wind und vieles mehr.

Was im Physikunterricht Theorie blieb, kann hier „begriffen” werden – und macht auch noch Spaß!

An mehr als 35 Stationen können Forscher und Forscherinnen zwischen 7 und 70 dem „fossilen” Treibhauseffekt auf die Spur kommen und Ideen entwickeln für Bauen, Wohnen und Leben, die „nachhaltig” funktionieren.
Ob bei der Nutzung erneuerbarer Energien wie Biogas, Photovoltaik oder der modernen Brennstoffzelle: Der Powerpark bietet Zukunftstechniken zum Anfassen.
Wieviel wiegt ein Kilowatt? Fließt Wasser auch bergauf? Wie kommt die Sonne in die Steckdose?
Dies und vieles mehr können Sie in Deutschlands erstem Energie-Erlebnis-Park erkunden.

Auf der schwarzen Wegestrecke erlebt man die Umwandlung in einer Energieform in die nächste!
Mit der „Watt-Wanderung” (graue Wegestrecke) wird’s so richtig knifflig:
Wieviel Energie verbrauch’ ich wofür? Wo kommt sie her, wo führt sie hin?
Mit der Sonnenuhr beginnt die Zukunft (gelbe Strecke): effektive Nutzung fossiler und Einsatz regenerativer Energie.
Auf „Zeitleisten” im sternförmigen Wegenetz entdecken Sie die Geschichte der Energienutzung.

An mehr als 30 Stationen bietet der Powerpark Infotainment für alle Altersgruppen: „Forschern zwischen 7 und 70 Jahren” wird Gelegenheit geboten, Wissen und Kräfte zu messen. Und das alles auf spielerische unterhaltsame Art.

Oberbürgermeisterin Simone Lange zu Besuch bei den Hortkindern in der Kita Stuhrsallee

Führung durch die Kita und Gespräch mit Ablaufplan – Kinder wünschen sich WLAN in ihrem Hort

Flensburg. Große Freude herrschte am Donnerstag, den 23. November, als Oberbürgermeisterin Simone Lange zu Besuch in der Kita Stuhrsallee war. Die Hortkinder haben Frau Lange einen handgeschriebenen Brief zukommen lassen und wünschen sich WLAN in ihrem Hort.
Um die Kita richtig kennenzulernen, wurde Frau Lange nach der freundlichen Begrüßung durch die verschiedenen Zimmer geführt. Nach dieser Führung luden die Kinder zu einer kleinen Gesprächsrunde mit Getränken und selbstgebackenen Keksen aus der Küche ein.
Mit einem professionellen Ablaufplan wurden dann die verschiedenen Wünsche vorgestellt. Die Kinder äußerten, dass generell alle Schulen moderner werden sollten, dass sie gerne ein neues Spielgerät für den Außenbereich möchten und dass sie gerne einen Informatikraum im Hort haben würden. Zum weiteren Wunsch nach einem Tierpark in Flensburg konnte Frau Lange natürlich nichts versprechen. Dennoch brachte das Gespräch Positives hervor, denn die Kinder erfuhren, dass man in der Verwaltung bereits daran arbeitet, WLAN in sämtlichen Horts zur Verfügung zu stellen.
„Ich bin beeindruckt, wie sehr sich die Kinder jetzt schon einbringen und sich auf meinen Besuch vorbereitet hatten“, staunte Frau Lange.

%d Bloggern gefällt das: