Blog-Archive

Fashion meets Art – Die Ausstellung zum Projekt vom 04.05. bis 28.06.2019 bei In Kürze Kunst in Flensburg

Ausstellungseröffnung am Samstag, 04.05.2019 um 17 Uhr

Die studierte Modedesignerin Melanie Lüke initiierte eine gemeinschaftliche Näh- und Kunstaktion mit mehr als 30 Kreativen rund um den Projektraum Norder 147 zum Weltfrauentag am 08.03.2019.

Hierzu wurden Themen gesammelt und Stoffe zu Kleidern recycelt, welche dann als Leinwand dem künstlerischen Ausdruck dienten und bemalt, bedruckt, bestickt und verändert wurden. Ein Kleiderschnitt wurde so, vielfältig und durchaus provokant (O-Ton Presse) interpretiert und umgesetzt.

Insgesamt sind 24 Kunstwerke, Themen und Kleider entstanden und regen zum Austausch von Gedanken und Meinungen an.Eine Fotostrecke zeichnet noch einmal die Entwicklung des Projektes und das finale Defilee nach.

Die Kleider sind während der Ausstellung käuflich zu erwerben. Der Erlös geht an den Verein Frauenmantel e.V., Hilfe zur Selbsthilfe jugendlicher und erwachsener Frauen mit psychischen Störungen und Erkrankungen.Die Designerin und die Akteure freuen sich weiterhin über reges Interesse, eine Liste für Interessierte an der Aktion „Fashion meets Art“ 2020 liegt aus. Tragt euch ein und werdet Teil der Aktion! Im Herbst beginnen wir mit verschiedenen Inspirations-, Näh- und Kreativworkshops.

Unsere Vision ist es, das Projekt von Jahr zu Jahr wachsen zu lassen … es bleibt spannend.

Vita

Melanie Lüke wurde 1968 in Duisburg geboren. Nach dem Abitur und einer Lehre zur Bekleidungsschneiderin in der Industrie, studierte sie Modedesign in Düsseldorf.

Als Designerin in der Bekleidungsindustrie arbeitete sie bei verschiedenen Modeunternehmen, unter anderem bei Marc O ́Polo und Jake ́s in Stephanskirchen. Während dieser Tätigkeiten war sie viel unterwegs, in ganz Europa und in Fernost.

Seit 2004 lebt die Designerin in Flensburg. 2007 gründet sie das Designbüro io!pla.net und startet ihre erste Kinderkollektion „Tribute“, die Transformation von ernsten Business-Hemden zu unbeschwerten Kinderkleidern. Weitere Kollektionen folgen.

2009 verlagert sich ihr Schwerpunkt in Richtung Möbeldesign und Interieur. Mit viel Engagement entwickelt sie Konzepte für private und öffentliche Lebensräume. Große künstlerische Dekorationen runden ihr Portfolio ab.

2018 entwirft die Designerin Hundebetten und Textiles für ein regionales Unternehmen.

In unterschiedlichsten Segmenten gestalterisch tätig zu sein und die Herausforderung innovative Projekte flexibel umzusetzen, begeistert sie immer wieder aufs Neue!

Diese natürliche Freude sieht man deutlich im Ergebnis dieses innerhalb von nur 6 Wochen initiierten und umgesetzten Projektes „Fashion meets Art“.

 

in-kuerze-kunst

Norderstraße 135
Flensburg 24939
Germany

Werbeanzeigen

Programm des Kulturhof Flensburg für den Mai 2019

Liebe Freunde des Kulturhofs,

euch allen einen wunderschoenen Fruehling!

Anbei unser neuer Plan fuer den Mai.

Es gibt wieder ein buntes Programm:

3 Hofkonzerte,
2 x findet das Iranische Café statt (am 11.5. mit einem Vortrag, Titel folgt)
und ein weiterer Vortrag der Alzheimer Gesellschaft am 14.5.

Am 19.5. gibt es einen weiteren Abend mit „Geschichten, die das Leben schreibt“, wo Flensburger ihre eigenen Geschichten zum Besten geben.

An den beiden Dienstagen 7.5. sowie 28.5. finden Gesundheitsgespraeche mit den beiden Heilpraktikern Dr. Kathrin Wollmann und Kai Kroeger statt. Die Themen sind:
Darmgesundheit und Migraene/chron. Kopfschmerzen.

Unser Hof ist endlich wieder geoeffnet und windstill. Dort koennt ihr den Sonnenschein in vollen Zuegen geniessen.

Wie immer ist das Nachmittagscafé an allen Donnerstagen, Freitagen, Samstagen und Sonntagen geoeffnet, ausser an Himmelfahrt, 30.5.

Ab diesen Donnerstag wird ein Kochkurs, zu dem man sich pro Termin anmelden kann, von unserer Perle Makbola angeboten.
Bis Ende Mai kocht sie mit Interessierten ihre koestlichen Speisen.
Wir bitten um Anmeldung per Mail oder pn auf unserer Facebook-Seite.

Das beliebte Vegane Café ausgefuchst findet im Mai nur an einem Termin statt, Mittwoch, den 8.5.

Nicht zu vergessen die Stammtische zum Grundeinkommen (jeden 3. Donnerstag im Monat) und der neue Stammtisch fuer Daenischsprechende am 16.5.

Viel Vergnuegen und eine gute Zeit bis zum naechsten Besuch,

Eure Ulrike
Kulturhof Flensburg e. V.

Aktuelle Termine und weitere Details zu den jeweiligen Veranstaltungen findet Ihr auch bei Facebook https://www.facebook.com/brasseriehof.cafe/events und auf der Webseite des Kulturhofs https://www.kulturhof-flensburg.de/

Was ist der Kulturhof Flensburg e. V.?

Gegründet wurde unser Verein am 15.9.16 im Brasseriehof, wo seit Sommer 2015 die ersten Cafés (Familiennetzwerk „Mit uns für Alle“) stattfanden. Seit 28.2.17 ist er offiziell eingetragen und als gemeinnützig anerkannt. Wir fördern laut Satzung die Völkerverständigung und die Flensburger Stadtkultur.

Was machen wir?

Jede/r kann bei uns ein Café ausrichten und seine Kultur vorstellen. In Flensburg gibt es Menschen aus ca. 130 Kulturen, sodass ein buntes Programm möglich ist. Bisher gab es im Brasseriehof-Café u. a. folgende Cafés: iranisch, syrisch-orientalisch, kurdisch, türkisch, mexikanisch, kamerunisch, ghanaisch. Wenn auch DU Deine Kultur in Form von köstlichen Speisen und mehr vorstellen möchtest, bist Du herzlich willkommen.

Neben den Cafés, die meist nachmittags stattfinden, veranstaltet der Verein auch Konzerte, bietet Lesungen, Themenabende mit Diskussionen und Ausstellungen an.

Ein besonderes Anliegen ist uns, für den Einbau eines behindertengerechten WCs zu sammeln. Insbesondere die Spenden aus den Hutkonzerten sind dafür vorgesehen.

Außerdem unterstützen wir das Projekt „Foodsharing“.

Wir freuen uns über neue Mitglieder uns weitere spannende Veranstaltungen im Kulturhof Flensburg! Möchtest Du ab und an einen selbstgebackenen Kuchen spenden? Den Schaukasten monatlich gestalten oder die Räumlichkeiten sauber halten?

Dann schaue einfach mal während der Öffnungszeiten herein.

Kulturhof Flensburg e. V., im Brasseriehof, Große Straße 42 – 44, 24937 Flensburg

Wer in unserem Verein mitwirken möchte, wende sich bitte per Mail an Anja Werthebach: werthebach@posteo.de

Programm des Kulturhofs Flensburg im April 2019

Moin aus dem Kulturhof,

die Freiluft-Saison nähert sich.

Anbei unser bunter Plan für den April.

Wir freuen uns auf Euren Besuch!

Herzliche Grüße,
Ulrike Moeller-Loko

Aktuelle Termine und weitere Details zu den jeweiligen Veranstaltungen findet Ihr auch bei Facebook https://www.facebook.com/brasseriehof.cafe/events und auf der Webseite des Kulturhofs https://www.kulturhof-flensburg.de/

Was ist der Kulturhof Flensburg e. V.?

Gegründet wurde unser Verein am 15.9.16 im Brasseriehof, wo seit Sommer 2015 die ersten Cafés (Familiennetzwerk „Mit uns für Alle“) stattfanden. Seit 28.2.17 ist er offiziell eingetragen und als gemeinnützig anerkannt. Wir fördern laut Satzung die Völkerverständigung und die Flensburger Stadtkultur.

Was machen wir?

Jede/r kann bei uns ein Café ausrichten und seine Kultur vorstellen. In Flensburg gibt es Menschen aus ca. 130 Kulturen, sodass ein buntes Programm möglich ist. Bisher gab es im Brasseriehof-Café u. a. folgende Cafés: iranisch, syrisch-orientalisch, kurdisch, türkisch, mexikanisch, kamerunisch, ghanaisch. Wenn auch DU Deine Kultur in Form von köstlichen Speisen und mehr vorstellen möchtest, bist Du herzlich willkommen.

Neben den Cafés, die meist nachmittags stattfinden, veranstaltet der Verein auch Konzerte, bietet Lesungen, Themenabende mit Diskussionen und Ausstellungen an.

Ein besonderes Anliegen ist uns, für den Einbau eines behindertengerechten WCs zu sammeln. Insbesondere die Spenden aus den Hutkonzerten sind dafür vorgesehen.

Außerdem unterstützen wir das Projekt „Foodsharing“.

Wir freuen uns über neue Mitglieder uns weitere spannende Veranstaltungen im Kulturhof Flensburg! Möchtest Du ab und an einen selbstgebackenen Kuchen spenden? Den Schaukasten monatlich gestalten oder die Räumlichkeiten sauber halten?

Dann schaue einfach mal während der Öffnungszeiten herein.

Kulturhof Flensburg e. V., im Brasseriehof, Große Straße 42 – 44, 24937 Flensburg

Wer in unserem Verein mitwirken möchte, wende sich bitte per Mail an Anja Werthebach: werthebach@posteo.de

Jüdisches Museum in Rendsburg: Die „Neue Rechte“ und die Juden – Vortrag am 12.03.2019

 

Fotomontage zur Ausstellung „Angezettelt“ © Landesmuseen Schloss Gottorf 2019

Dienstag, 12. März, 19 Uhr: Die „Neue Rechte“ und die Juden. Antisemitismus, Erinnerungspolitik, Pro-Israelismus

Im Begleitprogramm zur Sonderausstellung „Angezettelt. Antisemitische und rassistische Aufkleber von 1880 bis heute“ führt der Berliner Historiker Dr. Marcus Funck in ein zuletzt viel diskutiertes Thema ein: Das Verhältnis der „Neuen Rechten“ zu den Juden.
Mit der AfD ist eine in Teilen völkisch ausgerichtete rechte Partei in die Parlamente eingezogen. Ihr völkisch-rechtsradikaler Flügel ist eng mit der „Neuen Rechten“ verwoben. Deren Verhältnis zu Juden in Deutschland, zu einer kritischen Erinnerungskultur und zu Israel ist höchst widersprüchlich.
Wie lassen sich also die Orientierungen der ‚Neuen Rechten‘ einordnen? In welchem Verhältnis stehen sie zu klassischen antisemitischen Positionen der radikalen Rechten? Und was bedeutet dies für in Deutschland lebende Juden? Dr. Marcus Funck, wissenschaftlicher Mitarbeiter und Studiengangsleiter am Zentrum für Antisemitismusforschung der TU Berlin, hat sich intensiv mit dem Entstehen der „Neuen Rechten“ und ihren Beziehungen zur AfD befasst.

Eintritt: 5 Euro, ermäßigt 4 Euro, Anmeldung nicht erforderlich.

Jüdisches Museum Rendsburg
Prinzessinstraße 7-8 | 24768 Rendsburg | Tel 04331 440 43-0
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonnabend 12-17 Uhr | Sonntag 10-17 Uhr (oder tel. Vereinbarung)

http://www.schloss-gottorf.de/juedisches-museum

 

Panama Papiere – Ausstellung vom 2.3. bis 2.5.2019 bei In Kürze Kunst in Flensburg

Die Illustrationen aus der Süddeutschen Zeitung über die weltweiten Enthüllungen der Panama Papers von 2016.

Eine Werkstatt-Ausstellung mit Originalzeichnungen, Entwürfen, Skizzen und unveröffentlichtem Material von PM Hoffmann.

Die Panama Papers waren eine grenzüberschreitende Zusammenarbeit von über 400 Journalisten aus rund 80 Ländern. Darunter waren Teams der Süddeutschen Zeitung, des WDR, des Guardians, der BBC, von Le Monde und vielen anderen Medien. Sie alle recherchierten gemeinsam über viele
Monate die 2,7 Terrabyte große Datenmenge über die internen Praktiken der panamaischen Kanzlei Mossack Fonseca, die eine anonyme Quelle zunächst der Süddeutschen Zeitung zugespielt hatte. Es war die bislang größte Investigativ-Recherche dieser Art.

Die Dokumente geben Einblick in eine globale, im Verborgenen agierende Industrie, welche die Vermögen von Politikern, Fifa-Funktionären, Betrügern, Drogenschmugglern aber auch Prominenten, Milliardären und Sport-Stars in aller Diskretion verwaltet und deren Herkunft mit Hilfe eines ausgeklügelten Systems von Briefkastenfirmen verschleiert. Es ist die Geschichte des schmutzigen Geldes.

Der Leipziger Illustrator wurde von der Süddeutschen Zeitung einige Monate vor der Veröffentlichung der Panama Papers beauftragt, die gesamte Themen-Strecke dieser Story in Form von Illustrationen zu visualisieren. Es entstanden über 80 Illustrationen und Collagen. Neben den Porträts bekannter Politiker wie Putin, Assad oder Poroschenko galt es auch komplexe Themen der Recherche – wie beispielsweise die Verstrickung deutscher Banken in den Skandal – zu illustrieren. Das alles geschah, ähnlich wie die Arbeit der Journalisten selbst, unter größtmöglicher Geheimhaltung, strenger juristischer Kontrolle und mit Hilfe verschlüsselter Datenübertragung, um den Erfolg der Recherche nicht zu gefährden.

Die Ausstellung zeigt in Form einer werkstattähnlichen Präsentation die Originalzeichnungen und kolorierten Illustrationen der Panama Papers für den Onlineauftritt sowie für die Ausgaben in der gedruckten SZ.

Darunter befinden sich auch eine Reihe von Skizzen und Entwürfen, welche damals nicht veröffentlicht wurden.

PM Hoffmann wurde 1968 in Leipzig geboren. Er studierte Kunstgeschichte und Kulturwissenschaft und arbeitetseit 1997 als freischaffender Illustrator, Comiczeichner und Autor.
Er zeichnet u.a. für die Zeit, die Süddeutsche Zeitung, die Wiener Stadtzeitung Falter, das Reise- und Kulturmagazin Merian und den Courier International aus Paris.

Im Auftrag der Süddeutschen Zeitung illustrierte er 2016 die mit dem Pulitzer Preis ausgezeichnete Berichterstattung über die sog. »Panama Papers«, das größte investigative Rechercheprojekt,das es im Journalismus je gegeben hat.

Im Frühjahr erscheint seine zweite Graphic Novel „Anders sein – Oder der Punk im Schrank“ beim Christoph Links-Verlag aus Berlin.

PM Hoffmann lebt und arbeitet mit seiner Familie in Leipzig.

in-kuerze-kunst

Norderstraße 135
Flensburg 24939
Germany

Programm des Kulturhofs Flensburg im März 2019

Liebe Freunde des Kulturhofs,

anbei unser Programm für den März.

Ausstellung von Holger Bartelsen: Der Blick hinter den Vorhang

Es ist noch ein 2. Iranisches Café am 16.3. dazugekommen,
zu dem wir ganz herzlich einladen. Mit Glück kann man zu der
Zeit schon draussen sitzen.
Viele Grüsse,
Ulrike Moeller-Loko

Aktuelle Termine und weitere Details zu den jeweiligen Veranstaltungen findet Ihr auch bei Facebook https://www.facebook.com/brasseriehof.cafe/events und auf der Webseite des Kulturhofs https://www.kulturhof-flensburg.de/

Was ist der Kulturhof Flensburg e. V.?

Gegründet wurde unser Verein am 15.9.16 im Brasseriehof, wo seit Sommer 2015 die ersten Cafés (Familiennetzwerk „Mit uns für Alle“) stattfanden. Seit 28.2.17 ist er offiziell eingetragen und als gemeinnützig anerkannt. Wir fördern laut Satzung die Völkerverständigung und die Flensburger Stadtkultur.

Was machen wir?

Jede/r kann bei uns ein Café ausrichten und seine Kultur vorstellen. In Flensburg gibt es Menschen aus ca. 130 Kulturen, sodass ein buntes Programm möglich ist. Bisher gab es im Brasseriehof-Café u. a. folgende Cafés: iranisch, syrisch-orientalisch, kurdisch, türkisch, mexikanisch, kamerunisch, ghanaisch. Wenn auch DU Deine Kultur in Form von köstlichen Speisen und mehr vorstellen möchtest, bist Du herzlich willkommen.

Neben den Cafés, die meist nachmittags stattfinden, veranstaltet der Verein auch Konzerte, bietet Lesungen, Themenabende mit Diskussionen und Ausstellungen an.

Ein besonderes Anliegen ist uns, für den Einbau eines behindertengerechten WCs zu sammeln. Insbesondere die Spenden aus den Hutkonzerten sind dafür vorgesehen.

Außerdem unterstützen wir das Projekt „Foodsharing“.

Wir freuen uns über neue Mitglieder uns weitere spannende Veranstaltungen im Kulturhof Flensburg! Möchtest Du ab und an einen selbstgebackenen Kuchen spenden? Den Schaukasten monatlich gestalten oder die Räumlichkeiten sauber halten?

Dann schaue einfach mal während der Öffnungszeiten herein.

Kulturhof Flensburg e. V., im Brasseriehof, Große Straße 42 – 44, 24937 Flensburg

Wer in unserem Verein mitwirken möchte, wende sich bitte per Mail an Anja Werthebach: werthebach@posteo.de

Jüdisches Museum in Rendsburg: Vortrag und Workshops im März 2019

Mittwoch, 6. März, 14.30 Uhr: Workshop für Multiplikatoren „Antisemitismus heute. Wie Verschwörungstheorien entstehen und wirken.“ – Jetzt anmelden!

Allein von Januar bis März 2017 wurden bundesweit 179 antisemitische Straftaten erfasst, darunter fünf Gewalttaten und 30 Propagandadelikte. Der wachsende Antisemitismus in Europa gefährdet nicht nur Juden, sondern stellt einen Angriff auf unsere demokratischen Werte dar. Antisemitismus zeigt sich in verschiedenen Formen, er ist wandelbar und manchmal nicht auf den ersten Blick zu erkennen.
Der dreistündige Workshop, der im Rahmen der Sonderausstellung „Angezettelt“ stattfindet, richtet sich an Multiplikatoren und bietet:
– ein grundlegendes Verständnis der Funktionsweisen und der Anziehungskraft von Antisemitismus und Verschwörungstheorien;
– Ansatzpunkte, um das Thema im pädagogischen Kontext einzubringen und junge Menschen zu sensibilisieren;
– die Erarbeitung von praxisbezogenen Strategien der Primärprävention im Bereich der schulischen und außerschulischen Jugendarbeit.
Ein Angebot in Zusammenarbeit mit: Regionales Beratungsteam gegen Rechtsextremismus Kiel, AKJS Schleswig-Holstein e.V., AWO Schleswig-Holstein. Am Dienstag, 19. März, und am Mittwoch, 20. März, findet jeweils ab 9 Uhr ein vergleichbarer Workshop für Schüler statt.

Anmeldung ist erforderlich unter 04331 440 430 oder service@landesmuseen.sh

Szene im Jüdischen Museum Rendsburg © Landesmuseen Schloss Gottorf 2019

Dienstag, 12. März, 19 Uhr: Die „Neue Rechte“ und die Juden. Antisemitismus, Erinnerungspolitik, Pro-Israelismus

Im Begleitprogramm zur Sonderausstellung „Angezettelt. Antisemitische und rassistische Aufkleber von 1880 bis heute“ führt der Berliner Historiker Dr. Marcus Funck in ein zuletzt viel diskutiertes Thema ein: Das Verhältnis der „Neuen Rechten“ zu den Juden.
Mit der AfD ist eine in Teilen völkisch ausgerichtete rechte Partei in die Parlamente eingezogen. Ihr völkisch-rechtsradikaler Flügel ist eng mit der „Neuen Rechten“ verwoben. Deren Verhältnis zu Juden in Deutschland, zu einer kritischen Erinnerungskultur und zu Israel ist höchst widersprüchlich.
Wie lassen sich also die Orientierungen der ‚Neuen Rechten‘ einordnen? In welchem Verhältnis stehen sie zu klassischen antisemitischen Positionen der radikalen Rechten? Und was bedeutet dies für in Deutschland lebende Juden? Dr. Marcus Funck, wissenschaftlicher Mitarbeiter und Studiengangsleiter am Zentrum für Antisemitismusforschung der TU Berlin, hat sich intensiv mit dem Entstehen der „Neuen Rechten“ und ihren Beziehungen zur AfD befasst.

Eintritt: 5 Euro, ermäßigt 4 Euro, Anmeldung nicht erforderlich.

Fotomontage zur Ausstellung „Angezettelt“ © Landesmuseen Schloss Gottorf 2019

Dienstag, 19. März, und Mittwoch, 20. März, jeweils 9 Uhr: Workshop für Schüler „Antisemitismus heute. Wie Verschwörungstheorien entstehen und wirken.“ – Jetzt anmelden!

In den Workshops für Schulklassen (Sekundarstufe I und II) schauen sich die Teilnehmer gemeinsam an, was so anziehend ist an Verschwörungstheorien und wie leicht es ist, glaubhafte Behauptungen zu einer Erzählung zu machen. Dabei verbinden sie Theorie mit praktischen Übungen, um Muster und Wirkungsweise von menschenverachtenden, verschwörerischen Erzählungen auf die Schliche zu kommen.
Ein Angebot in Zusammenarbeit mit: Regionales Beratungsteam gegen Rechtsextremismus Kiel, AKJS Schleswig-Holstein e.V., AWO Schleswig-Holstein.

Anmeldung unter 04331 440 430, service@landesmuseen.sh

Jüdisches Museum Rendsburg
Prinzessinstraße 7-8 | 24768 Rendsburg | Tel 04331 440 43-0
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonnabend 12-17 Uhr | Sonntag 10-17 Uhr (oder tel. Vereinbarung)

http://www.schloss-gottorf.de/juedisches-museum

 

Programm des Kulturhofs Flensburg im Februar 2019

Liebe Freunde des Kulturhofs,

anbei unser Programm für den Februar:

Am 23.2. findet ein Folk und Rock-Wohnzimmer-Konzert mit Svenna & Morales statt,
am 16.2. unser Spieleabend und am 20.2. bereits der 2. Stammtisch für Dänischsprechende.
Am 2. Donnerstag und am 4. Donnerstag könnt ihr euch zum Bedingungslosen Grundeinkommen informieren, diskutieren und vernetzen.
Das vegane Café ausgefuchst wird im Februar und März zunächst jeden 2. und 4. Mittwoch für euch öffnen.

Ansonsten laufen unsere gemütlichen Nachmittagscafés wie gewohnt und das Iranische Café begrüßt euch am 2. und 4. Samstag wieder mit köstlichen Speisen.
Am 26.2. gibt es wieder unsere Suppen-Kultur.
Die neue Ausstellung zeigt urige Objekte.

Wir freuen uns, euch bald wieder bei uns zu sehen!
Ulrike
Kulturhof Flensburg e. V.

Aktuelle Termine und weitere Details zu den jeweiligen Veranstaltungen findet Ihr auch bei Facebook https://www.facebook.com/brasseriehof.cafe/events und auf der Webseite des Kulturhofs https://www.kulturhof-flensburg.de/

Was ist der Kulturhof Flensburg e. V.?

Gegründet wurde unser Verein am 15.9.16 im Brasseriehof, wo seit Sommer 2015 die ersten Cafés (Familiennetzwerk „Mit uns für Alle“) stattfanden. Seit 28.2.17 ist er offiziell eingetragen und als gemeinnützig anerkannt. Wir fördern laut Satzung die Völkerverständigung und die Flensburger Stadtkultur.

Was machen wir?

Jede/r kann bei uns ein Café ausrichten und seine Kultur vorstellen. In Flensburg gibt es Menschen aus ca. 130 Kulturen, sodass ein buntes Programm möglich ist. Bisher gab es im Brasseriehof-Café u. a. folgende Cafés: iranisch, syrisch-orientalisch, kurdisch, türkisch, mexikanisch, kamerunisch, ghanaisch. Wenn auch DU Deine Kultur in Form von köstlichen Speisen und mehr vorstellen möchtest, bist Du herzlich willkommen.

Neben den Cafés, die meist nachmittags stattfinden, veranstaltet der Verein auch Konzerte, bietet Lesungen, Themenabende mit Diskussionen und Ausstellungen an.

Ein besonderes Anliegen ist uns, für den Einbau eines behindertengerechten WCs zu sammeln. Insbesondere die Spenden aus den Hutkonzerten sind dafür vorgesehen.

Außerdem unterstützen wir das Projekt „Foodsharing“.

Wir freuen uns über neue Mitglieder uns weitere spannende Veranstaltungen im Kulturhof Flensburg! Möchtest Du ab und an einen selbstgebackenen Kuchen spenden? Den Schaukasten monatlich gestalten oder die Räumlichkeiten sauber halten?

Dann schaue einfach mal während der Öffnungszeiten herein.

Kulturhof Flensburg e. V., im Brasseriehof, Große Straße 42 – 44, 24937 Flensburg

Wer in unserem Verein mitwirken möchte, wende sich bitte per Mail an Anja Werthebach: werthebach@posteo.de

Ausstellung FEUERSPUREN II – Finissage mit Gabriel Koeppen am Cello am 13.01.2019 in der Galerie TonArt Flensburg

Liebe Keramikfreunde,

Wir von TonArt – Flensburg wünschen

Ihnen/Euch Allen ein gutes Neues Jahr 2019 und sagen ein herzliches Dankeschön für das Interesse an unseren Ausstellungen!

Unsere laufende Ausstellung „Feuerspuren II“,
ein deutsch-dänisches Projekt mit 6 Keramikern wird
am 13. Januar mit einem musikalischen Highlight bei der Finissage zu Ende gehen.

Von den Ausstellern Aage Birck, Gabi Ehrminger, Martin Goerg, Kirsten Holm, Antje Rabe und Gundula Sommerer werden einige anwesend sein.

Bis dahin haben wir noch freitags von 14-17 Uhr, samstags/sonntags von 11-17 Uhr und, wie immer, nach Absprache geöffnet.

Zu der Finissage, am 13.01.2019, wird Gabriel Koeppen mit dem Cello
zu einzelnen Keramik-Arbeiten Assoziationen und Improvisationen spielen.
Der Eintritt ist frei, eine Spende erbeten.

Gabriel Koeppen (*1958) studierte Violoncello an den Musikhochschulen Hamburg und Lübeck. Neben zahlreichen Kammermusikprojekten begann er schon in frühen Jahren mit Jazzmusikern, Liedermachern, Theatern, Filmmusikkomponisten etc. zusammenzuarbeiten. Sein einzigartiger „Crossover-Stil“ entstand durch Einflüsse von Klassik, Folk, Rock und Jazz. Zahlreiche Kompositionen sind bei Schott Music und in seinem Eigenverlag „Edition Gabricelli“ erschienen.

An diesem Tag gelten veränderte Öffnungszeiten:

11.00-13.00 Uhr und 14.30-17.00 Uhr

Die Konzerte finden jeweils um 11.30 Uhr und 15.30 Uhr statt

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, aufgrund von begrenzten Plätzen und zur besseren Planung freuen wir uns aber über eine Rückmeldung (Tel.: 0179-5099465)

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Gundula Sommerer / Ueze Oldenburg

TONART – FLENSBURG

Schloßstr. 16, 24939 Flensburg

Telefon: 0179 – 5099465

www.tonart-flensburg.de

 

 

Programm des Kulturhof Flensburg im Januar 2019

Liebe Freunde des Kulturhofs,

das neue Jahr steht vor der Tuer und wir hoffen, dass Ihr alle gesund hineinkommt.

Im Januar gibt es mehrere Wohnzimmerkonzerte und viele andere spannende und andere Events.

Wir freuen uns auf Euren Besuch!

Eure Ulrike

Kulturhof Flensburg e. V.
Große Straße 42 – 44

Aktuelle Termine und weitere Details zu den jeweiligen Veranstaltungen findet Ihr auch bei Facebook https://www.facebook.com/brasseriehof.cafe/events und auf der Webseite des Kulturhofs https://www.kulturhof-flensburg.de/

Was ist der Kulturhof Flensburg e. V.?

Gegründet wurde unser Verein am 15.9.16 im Brasseriehof, wo seit Sommer 2015 die ersten Cafés (Familiennetzwerk „Mit uns für Alle“) stattfanden. Seit 28.2.17 ist er offiziell eingetragen und als gemeinnützig anerkannt. Wir fördern laut Satzung die Völkerverständigung und die Flensburger Stadtkultur.

Was machen wir?

Jede/r kann bei uns ein Café ausrichten und seine Kultur vorstellen. In Flensburg gibt es Menschen aus ca. 130 Kulturen, sodass ein buntes Programm möglich ist. Bisher gab es im Brasseriehof-Café u. a. folgende Cafés: iranisch, syrisch-orientalisch, kurdisch, türkisch, mexikanisch, kamerunisch, ghanaisch. Wenn auch DU Deine Kultur in Form von köstlichen Speisen und mehr vorstellen möchtest, bist Du herzlich willkommen.

Neben den Cafés, die meist nachmittags stattfinden, veranstaltet der Verein auch Konzerte, bietet Lesungen, Themenabende mit Diskussionen und Ausstellungen an.

Ein besonderes Anliegen ist uns, für den Einbau eines behindertengerechten WCs zu sammeln. Insbesondere die Spenden aus den Hutkonzerten sind dafür vorgesehen.

Außerdem unterstützen wir das Projekt „Foodsharing“.

Wir freuen uns über neue Mitglieder uns weitere spannende Veranstaltungen im Kulturhof Flensburg! Möchtest Du ab und an einen selbstgebackenen Kuchen spenden? Den Schaukasten monatlich gestalten oder die Räumlichkeiten sauber halten?

Dann schaue einfach mal während der Öffnungszeiten herein.

Kulturhof Flensburg e. V., im Brasseriehof, Große Straße 42 – 44, 24937 Flensburg

Wer in unserem Verein mitwirken möchte, wende sich bitte per Mail an Anja Werthebach: werthebach@posteo.de

%d Bloggern gefällt das: