Blog-Archive

THE FEMALE ANSWER: Nashmia Roscha aus dem Irak vom 21. bis 23. Januar in der NORDER147 in Flensburg

Die letzte Kurzresidenz der Reihe „THE FEMALE ANSWER“ der Norder147: Nashmia Roscha aus dem Irak, feat. Kara Michelle, Bodyart.

Zu viele Frauen kennen die Hilflosigkeit gegenüber der fast absoluten Gewalt der männlichen Bevölkerung in den Ländern, in denen sog. Ehrenmorde auch heute noch praktiziert werden. Das Ausmaß des Terrors und der Angst, dem Frauen ausgesetzt sind, weil „honor crimes“ in diesen Ländern sozial anerkannt sind und rechtlich sehr oft nicht verfolgt werden, ist schockierend und für uns nicht vorstellbar.
Mit dem Transfer der künstlerischen Arbeiten auf ihr eigenes Gesicht (durch Kara Michelle), trägt Nashmia Roscha diese immense Ungerechtigkeit und Brutalität in unser Bewusstsein, als Statement und in der Hoffnung, dass das Thematisieren irgendwann doch eine Änderung bringen wird.

Alle weiteren Informationen findet ihr auch auf der Webseite der NORDER147: www.norder147.com
Auf Facebook findet ihr uns hier
E-Mail: info@norder147.com
Norderstr. 147
24939 Flensburg

 

Ausstellung bei In Kürze Kunst: CoronArtists – Porträts in Zeiten der Pandemie

Fotografien von Tilman Köneke

Die Ausstellung läuft bis zum 18.02.2022

Öffnungszeiten: immer Donnerstags 14-18:00 und nach Absprache

Corona-Info: Es gilt die 2-G-Regel (geimpft und/oder genesen).

in-kuerze-kunst

Norderstraße 135
Flensburg 24939
Germany

Filmvorführung: „COURAGE – Mut und Widerstand in Belarus“ am 10. Dezember in der NORDER147

„Courage“ geht in das Rennen um den diesjährigen Oskar und wurde bereits auf der Berlinale präsentiert. Karim Pedersen, der den Film gemeinsam mit dem Regisseur Aliaksei Paluyan in Kopenhagen vorgestellt hat, wird einführend einige Worte sagen.

Wir zeigen

„COURAGE – Mut und Widerstand in Belarus“

am 10. Dezember 2021 in der NORDER147

Einlass 18:30 Uhr

Beginn 19 Uhr

2G+ (geimpft oder genesen UND tagesaktueller C-Test)

Wir halten selbstverständlich die 2G+-Regel ein, lassen ausreichend Platz zwischen den Stühlen und lüften.

Über „COURAGE“

Maryna, Pavel und Denis gehören einer Underground-Theatergruppe in Minsk, Weißrussland, an. Während der Präsidentschaftswahlen 2020 nehmen sie zusammen mit Tausenden von Menschen an den friedlichen Massenprotesten teil. Sie entkommen nur knapp einer Verhaftung und Folter. Was sie eint, ist die Hoffnung auf Meinungsfreiheit und Demokratie. Sie gehen in Minsk auf die Straße, um gegen die Meinungsfreiheit und den lang erwarteten Machtwechsel zu protestieren. Aber die Stimme des Volkes wird vom Sicherheitsapparat des Regimes brutal erstickt. Mitglieder der Theatergruppe und viele andere Personen werden festgenommen. Das Land steht am Rande eines Bürgerkriegs.

COURAGE begleitet den mutigen und friedlichen Widerstand von Maryna, Pavels und Denis vor und während der Proteste. Der Film wirft einen sehr persönlichen Blick auf die Ereignisse und gibt so einen hautnahen und packenden Einblick in das Leben der Menschen im heutigen Belarus, die für ihre Freiheit und das Recht auf Demokratie kämpfen. Siehe: http://courage-film.com/

Über Talaka

Talaka ist ein Verein für alle, die in Dänemark leben und eine Verbindung oder Interesse an Belarus haben. Talaka organisiert eine breite Palette von Aktivitäten zur Unterstützung der Demokratiebewegung in Belarus, darunter Vorträge, Filmvorführungen, Demonstrationen, Konferenzen und Workshops. Siehe: www.talaka.dk

English

Maryna, Pavel and Denis belong to an underground theatre group in Minsk, Belarus. In the course of the 2020 presidential elections, they take part in the peaceful mass protests, together with thousands of people. They narrowly escape arrest and torture. What unites them is the hope for freedom of speech and democracy. 

In the course of the presidential elections in Belarus in the summer of 2020, three actors from an under- ground theatre in Minsk get caught up in the maelstrom of mass protests. They are drawn to the wide streets of Minsk to protest vociferously for freedom of speech and the long-awaited change of power. But the people’s voice is brutally crushed by the regime’s security apparatus. Members of the theatre group and many other people get arrested. The country is on the brink of civil war. COURAGE accompanies the courageous and peaceful resistance of Maryna, Pavel and Denis before and during the protests. The film takes a very personal look at the events and thus provides a close and gripping insight into the lives of people in today’s Belarus who are fighting for their freedom and the right to democracy. 

Alle weiteren Informationen findet ihr auch auf der Webseite der NORDER147: www.norder147.com
Auf Facebook findet ihr uns hier
E-Mail: info@norder147.com
Norderstr. 147
24939 Flensburg

 

Wohnzimmercafé am 18. November im Kulturhof Flensburg

Donnerstag bis Sonntag jeweils von 13 bis 17 Uhr

Das Herzstück unseres Vereins sind die gemütlichen Begegnungscafés. Hier kannst du in aller Ruhe Kaffee und Kuchen oder eine warme Speise genießen und entspannen.

Wir freuen uns auf deinen Besuch.

Den gemeinnützigen Kulturhof Flensburg e. V. haben wir am 15.9.16 gegründet. Das Projekt lebt von Spenden und Mitgliedsbeiträgen.
Unser Speisen und fast alle Veranstaltungen bieten wir gegen Spende an.

Der Gastraum ist privat mietbar.
Jeder ist willkommen.

Aktuelle Termine und weitere Details zu den jeweiligen Veranstaltungen findet Ihr auch bei Facebook https://www.facebook.com/Kulturhof.Flensburg/ und auf der Webseite des Kulturhofs
https://www.kulturhof-flensburg.de/

Kulturhof Flensburg e. V.
Groβe Straβe 42 – 44, Brasseriehof 24937 Flensburg
Mail: hallo@kulturhof-flensburg.de
Spendenkonto:
Kulturhof Flensburg e. V.
IBAN: DE50 2175 0000 0165 0957 46
NOSPA Flensburg

Wohnzimmercafé am 4. November im Kulturhof Flensburg

Donnerstag bis Sonntag jeweils von 13 bis 17 Uhr

Das Herzstück unseres Vereins sind die gemütlichen Begegnungscafés. Hier kannst du in aller Ruhe Kaffee und Kuchen oder eine warme Speise genießen und entspannen.

Wir freuen uns auf deinen Besuch.

Den gemeinnützigen Kulturhof Flensburg e. V. haben wir am 15.9.16 gegründet. Das Projekt lebt von Spenden und Mitgliedsbeiträgen.
Unser Speisen und fast alle Veranstaltungen bieten wir gegen Spende an.

Der Gastraum ist privat mietbar.
Jeder ist willkommen.

Aktuelle Termine und weitere Details zu den jeweiligen Veranstaltungen findet Ihr auch bei Facebook https://www.facebook.com/Kulturhof.Flensburg/ und auf der Webseite des Kulturhofs
https://www.kulturhof-flensburg.de/

Kulturhof Flensburg e. V.
Groβe Straβe 42 – 44, Brasseriehof 24937 Flensburg
Mail: hallo@kulturhof-flensburg.de
Spendenkonto:
Kulturhof Flensburg e. V.
IBAN: DE50 2175 0000 0165 0957 46
NOSPA Flensburg

WORTFEST – Lesung mit Jan Michael Stümpert am 6. November um 19 Uhr in der NORDER147

Eintritt frei (Hut-Lesung, es wird gesammelt) – 3G

Mit 34 Jahren war der Wahl-Flensburger Jan Michael Stümpert bereits Koch, Journalist und Student – In jedem Fall immer dabei: Stift und Papier.

Gereimtes, Kurzgeschichten und Slam-Texte fließen aus seiner Feder, seit er in der Schule das erste Mal ein Gedicht schreiben musste.

Seit inzwischen zwei Jahren teilt er seine Werke auf unterschiedlichsten Bühnen mit einem Live-Publikum.

Für den Abend in der NORDER147 hat er ein abwechslungsreiches, mitreißendes Programm zusammengestellt – Wir sind gespannt, ihr hoffentlich auch!

Samstag, 6. Nov 2021

Einlass 19 Uhr

Beginn 19:30 Uhr

Alle weiteren Informationen findet ihr auch auf der Webseite der NORDER147: www.norder147.com
Auf Facebook findet ihr uns hier
E-Mail: info@norder147.com
Norderstr. 147
24939 Flensburg

 

Jazz mit DESTINESIA am 17.10.2021 um 11 Uhr in der NORDER147 in Flensburg

DESTINESIA haben vor zwei Jahren eine Jazz-Matinee in der NORDER147 gespielt, die uns Gänsehaut beschert hat.

Wir freuen uns sehr, dass sie am Sonntag, dem 17. Oktober, ab 11 Uhr, erneut ein Konzert bei uns geben!

Entspannte Atmosphäre, eine Tasse Kaffee, ein Glas Sekt und ein Sonntag, der in andere Welten entführt.

Eintritt 9/ 12 €

Dauer 11 – ca. 12:30 Uhr

3 G 

Bester, hörbarer Jazz eines Quintetts aus Rostock.

Fünf Musiker, deren Wege sich in Rostock erstmals kreuzten, bilden das Jazz-Quintett aus Bass, Drums, Keys, Saxophon und Geige.

Ihre größtenteils selbst komponierte Musik ist ein Mix individueller Einflüsse aus der Vielfalt der musikalischen Genres. So sind neben weltmusikalischen Einschlägen auch Elemente des traditionellen Jazz, aus klassischer und Neuer Musik zu erkennen.

Originelle Kompositionen, unkonventionelle Instrumentierungen und Arrangements bieten den Zuhörenden eine Klangwelt voller Soundflächen, Patterns und Grooves mit hoher, dynamischer Bandbreite. Obwohl Titel wie „Fraudulent Representation“ vom Saxophonisten Johannes Hörnschemeyer einen ernsten Kompositionsgedanken haben, schafft Destinesia doch immer die Balance zwischen angemessener Strenge und Lockerheit und ist sich auch nicht zu schade für musikalischen Witz.

„Schimmer“ –

So lautet der Name des neuen Albums von Destinesia, das bald in den Wohnzimmern, auf Platten- und CD-Spielern zu hören sein wird. Die Aufnahme der Songs wurde durch ein Crowdfunding finanziert, das die Buchung eines professionellen Tonstudios (D-Room Studios) möglich machte.  Derzeit befindet sich das Album in der Finalisierungsphase. Die Band macht im Oktober 2021 eine Tour durch Deutschland, spielt in Clubs, Kneipen und Kirchen des Landes.

Mehr Infos gibt es auf destinesia.de oder bei Facebook und Instagram.

Alle weiteren Informationen findet ihr auch auf der Webseite der NORDER147: www.norder147.com
Auf Facebook findet ihr uns hier
E-Mail: info@norder147.com
Norderstr. 147
24939 Flensburg

 

Vernissage der „denkBAR“ – Atelier für Utopisches Arbeiten – 15.10.2021 in der NORDER147 in Flensburg

Am Freitag, den 15. Oktober, um 19 Uhr findet die Vernissage der „denkBAR – Atelier für Utopisches Arbeiten – Gruppe in der NORDER147 statt. Fast das ganze Jahr 2021 über hat sich diese Gruppe junger Menschen getroffen. Erst online in Zoom-Meetings und sobald es wieder ging in kleineren, später größeren Gruppen.

Die Ausstellung ist am 16. und 17. Oktober zwischen 13 und 18 Uhr in der Norderstraße 147 zu sehen.

In unterschiedlichste künstlerische Richtungen und auf ganz unterschiedlichen Ebenen, hat sich die „denkBAR“-Gruppe mit ihrer eigenen und unser aller Zukunft auseinandergestzt. Brisante Themen wurden in kritischen, konstruktiven Auseinandersetzungen diskutiert. Wege haben sich gefunden und getrennt. Über fast den gesamten Zeitraum hinweg kamen immer wieder Jugendliche dazu, die das Thema, aber auch die künstlerische Dynamik und Offenheit der denkBAR-Gruppe gereizt und motiviert hat. Junge Leute aus verschiedenen Ländern und Kulturen haben in der NORDER147 einen Ort gefunden, der sie anzieht und die Möglichkeit für künstlerisches Schaffen und Austausch bietet.

Wir haben Expert:innen eingeladen, die aus ihrem Erfahrungsschatz berichteten, haben Wildblumen-Stauden in viele Gärten gebracht, Kreide-Zeichen im Stadtgebiet hinterlassen, fotografiert, gefilmt, gezeichnet, gemalt, modelliert, getanzt, Objekte kreiert, Performances ersonnen – und planen aktuell die Abschluss-Ausstellung für den 15. bis 17.10.2021.

„denkBAR“ heißt, es geht was! Die jungen Leute wollen und können ihrer Zukunft ein Gesicht geben, ihre Stimme einsetzen, ihre Wünsche und Forderungen formulieren! Kunst und Kultur haben sich, wie schon so oft, als verlässliche Instrumente und übergeordnete, Kulturen verbindende und Grenzen überwindende Sprache bestätigt. Bedenken, Ängste, Kritik, Forderungen und auch den Willen etwas zu ändern werden sichtbar und erlebbar gemachet und finden eine Öffentlichkeit.

Nach Möglichkeit machen wir in 2022 mit dem Folgeprojekt „machBAR“ weiter – Was dann kommt, kann sich keiner ausdenken! 

Essentiell dafür, dass das alles über den größeren Teil des Jahres 2021 stattfinden konnte, waren finanzielle Förderungen und unsere Unterstützer:innen. Wir schätzen uns sehr glücklich, vom Fonds Soziokultur finanziell großzügig ausgestattet worden zu sein. So konnten Materialien und Honorare, Fahrten und Expert:innen finanziert werden!

Dem folgt das Kinder- und Jugendbüro der Stadt Flensburg und Wir im Quartier, die beide finanziell dazu beigetragen haben, dass das Projekt Jugendliche aus der nächsten Umgebung, dem Hafenquartier und der Neustadt, ansprechen, einbinden und beteiligen konnten.

Die Blütenmeer GmbH hat uns zwei mal, im Frühjahr und jetzt im Herbst, heimische Wildblumen-Stauden geschenkt, die für unser Ökosystem und die Insekten so unglaublich wichtig sind. Die Pflanzen wurden und werden in vielen Gärten Flensburgs und Umgebung eingesetzt und tragen zukünftig zur Artenvielfalt und einem gesunden Ökosystem bei.

Willer Wald hat uns finanziell unterstützt und mit dafür gesorgt, dass unser Projekt von jungen Leuten aus der Gruppe nicht nur fotografisch und filmisch begleitet werden konnte, sondern dass auch Honorare dafür geflossen sind. Außerdem hat sich über „denkBAR eine direkte Kooperation von Willer Wald und der Blütenmeer GmbH entwickelt.

Das fantastische, futuristische Layout von Marta Shoimann hat unseren Postern, Stickern und aller Werbung eine sehr überzeugende Außenwirkung verliehen!

Nicht zuletzt hat die versierte Unterstützung von Cindy Jänicke von Kuenda Productions dafür gesorgt, dass „denkBAR“ personell richtig besetzt und finanziell angemessen versorgt war!

Alle weiteren Informationen findet ihr auch auf der Webseite der NORDER147: www.norder147.com
Auf Facebook findet ihr uns hier
E-Mail: info@norder147.com
Norderstr. 147
24939 Flensburg

 

SILENT Disco am 2. Oktober in der Norder147

Am Samstag, 2. Oktober, um 21 Uhr starten wir die erste SILENT Disco in 2021 – verrückt, wichtig, wahr!

Die NORDER147 empfängt euch mit 9 DJs, die sich den Abend über abwechseln. Ihr könnt über den Kopfhörer, der von uns zur Verfügung gestellt wird, zwischen 3 Kanälen auswählen – und tanzt euch mal wieder so richtig die Seele aus dem Leib – und wieder rein. 

Der Eintritt kostet 7€/ 9€, wir halten die 3G-Regel ein und alle „Early Birds“ bekommen zwischen 21 und 22 Uhr ein leckeres Gratis-Getränk.

Für die Kopfhörer nehmen wir ein Pfand von wahlweise 50€ oder einen Ausweis.

In eigener Sache:

Wir möchten euch generell darum bitten daran zu denken, dass die NORDER in einem Wohngebiet angesiedelt ist. Die allermeisten Nachbarn sind uns tatsächlich sehr wohlgesonnen – und das liegt unter anderem an unseren sehr coolen Gästen!

Zweierlei trägt dazu bei, dass das so bleibt: 1. Wir sind draußen nicht zu laut sind. 2. Wir benutzen die Hinterhöfe nicht als Toilette – das ist vorgekommen und schadet der NORDER147 und den Veranstaltungen, die wir gerne machen und auf die wir nicht verzichten möchten.

Lot`s of love from NORDER147

Alle weiteren Informationen findet ihr auch auf der Webseite der NORDER147: www.norder147.com
Auf Facebook findet ihr uns hier
E-Mail: info@norder147.com
Norderstr. 147
24939 Flensburg

 

THE FEMALE ANSWER: „Villain Origin Story“- Villő Geszler (Ungarn) vom 21. – 23. September 2021 in der NORDER147 in Flensburg

Das Internationale Residenz-Programm „THE FEMALE ANSWER“ hat ab nächster Woche, vom 21. – 23. September, die Poetin und Künstlerin Villö Geszler aus Ungarn zu Gast in der NORDER147.

Mit diesem Format möchten wir speziell weiblichen Künstlern eine Stimme und Öffentlichkeit verschaffen, die sich zu Geschehnissen in ihrem Heimatland oder aus der Perspektive ihrer eigenen Kultur und Geschichte mit einem „Thema in der Welt“ auseinandersetzen, Stellung beziehen und diese in künstlerischen Ausdruck bringen.

Villö Geszler stammt aus Budapest, Ungarn. Ihr Art des Schreibens ist introspektiv und mag denjenigen, die ebenfalls dazu neigen zu viel nachzudenken, Balsam sein. „Das kreative Schreiben in Gedichtform ist tendentiell ein Bewältigungsmechanismus für mich. Wenn andere daraud ebenfalls Vergnügen ziehen, ist das ein zusätzlicher Bonus.“

Konzept

Villő Geszler

THE FEMALE ANSWER (deutsche Version)

Villain Origin Story

21 – 23 September 2021

Am 15. Juni 2021 wurde in Ungarn ein Anti-LGBTQ-Gesetz verabschiedet – Das war nicht einmal das erste der diskriminierenden Gesetze, die in den letzten anderthalb Jahren verabschiedet wurden.

Zu den früheren Beispielen gehört beispielsweise das Gesetz (genannt „Paragraph 33“) vom Mai 2020, das vorschreibt, dass das in der Geburtsurkunde angegebene biologische Geschlecht mit dem im Personalausweis übereinstimmen muss und niemals geändert werden darf.

Darüber hinaus wird bis Ende 2020 der Satz „Die Mutter ist eine Frau, der Vater ist ein Mann.“ in der Verfassung verankert worden, dem dann ein Gesetz folgte, das es Alleinerziehenden und gleichgeschlechtlichen Paaren unmöglich macht, Kinder zu adoptieren. Die Regierung begründete ihre Entscheidung, nur Ehepartnern die Adoption zu gestatten, damit, dass die Ehe weitaus dauerhafter sei als das Zusammenleben und dass es im besten Interesse eines Kindes sei, nicht in einem unstabilen, unberechenbaren Haushalt, sondern in einer wirklich dauerhaften Liebesgemeinschaft aufzuwachsen.

Die nächste Gesetzgebung (um die es in dieser Weiblichen Antwort Residenz geht) steht im Namen des Kinderschutzes. Das Gesetz, das seit mehreren Monaten auf der Grundlage strengerer Strafen für pädophile Straftäter diskutiert wurde, enthielt eine Woche vor der Abstimmung im Parlament plötzlich einige homophobe Passagen. Praktischerweise werden in dem Änderungsantrag LGBTQ-Personen mit Pädophilen in einen Topf geworfen. Ursprünglich wurde dieses Anti-Pädophilie-Gesetzespaket von der Opposition unterstützt, aber als die homophoben Änderungen vorgenommen wurden, boykottierte sie die Parlamentsabstimmung (mit Ausnahme einer rechtsgerichteten Partei, Jobbik, die trotzdem anwesend war). Da die Regierungspartei FIDESZ jedoch die Mehrheit im Parlament hat, wurde das Gesetz am 15. Juni 2021 verabschiedet.

Wie lauten die fraglichen Passagen?

– Der Sexualkundeunterricht in den Schulen darf nicht auf die Änderung des Geschlechts abzielen und auch nicht für Homosexualität werben.

– Sie verbieten auch generell alle Medien, die Homosexualität und Geschlechtsumwandlung für Zuschauer unter 18 Jahren fördern und darstellen. (Das bedeutet, dass solche Inhalte beispielsweise im Fernsehen nur zwischen 22 Uhr und 5 Uhr morgens gezeigt werden dürfen.)

– Keine Werbung darf für Personen unter 18 Jahren zugänglich gemacht werden, wenn sie Sexualität zu eigennützigen Zwecken darstellt, Homosexualität und die Abweichung von der eigenen Geschlechtsidentität fördert oder zeigt.

– Neben den Lehrkräften einer schulischen Einrichtung dürfen Veranstaltungen zur Sexualerziehung nur von Personen und Organisationen durchgeführt werden, die in einem offiziellen, ständig aktualisierten Register eingetragen sind. (Der Wortlaut einiger dieser Sätze klingt schon im Ungarischen recht seltsam, daher habe ich versucht, dies in der Übersetzung zu verdeutlichen. Selbst auf Pressekonferenzen, wenn ein Journalist nach der Bedeutung der Passagen fragt, bekommt er keine klare Antwort).

Nach Ansicht von Experten würde der Vorschlag die Meinungsfreiheit und die Rechte von Kindern stark einschränken, und diejenigen, die sich den homophoben Gesetzesänderungen widersetzen, könnten möglicherweise der Pädophilie bezichtigt werden. Die Änderungen schützen die Kinder nicht, im Gegenteil, sie lassen sie im Stich.

Die Sensibilisierungskurse in den Schulen (gegen die sich diese Gesetze richten) zielen darauf ab, Vorurteile, unbegründete Missverständnisse und Homophobie abzubauen, damit die Kinder die Welt besser verstehen und nicht gewalttätig reagieren, wenn jemand einer Minderheit angehört.

Während dieser Residenz mache ich eine Audioinstallation.

Villő Geszler

THE FEMALE ANSWER (english version)

Villain Origin Story

21-23 September 2021

On the 15th of June 2021 there was an anti-LGBTQ law passed in Hungary – that was not even the first one of the discriminatory legislations that were adopted in the span of the last year and a half. Previous examples include, for example, the law (referred to as “Paragraph 33”) from May 2020 that demands that the biological sex indicated on one’s birth certificate should match to the one on a person’s ID and no changes to be ever made on the matter. In addition, by the end of the year 2020, the sentence “The mother is a woman, the father is a man.” was written in the constitution, which then was followed by a law that makes it impossible for single parents and same-sex couples to adopt children. The government argued that their decision for allowing only spouses to adopt was made because, they claim, marriage is far more lasting than cohabitation, and it is in the best interests of a child to not be raised in an unstable, unpredictable household but in a truly lasting community of love.

The next legislation (which is in the focus of this Female Answer Residency) is in the name of child protection. The law that has been discussed for several months on the base of stricter penalty for paedophile offenders, suddenly, a week before the Parliament was going to vote on it, included some homophobic passages. Practically, the amendment blends LGBTQ folks with paedophiles. Originally, this anti-paedophile law package was backed by the opposition, but once the homophobic changes were made, they boycotted the parliamentary vote (except for one right-wing party Jobbik who still attended). Nevertheless, since the governmental party FIDESZ is in parliamentary majority the law was adopted on the 15th of June 2021.

What are the passages in question?:

– Sex-education in schools should not be aimed at changing one’s gender, as well as, promoting homosexuality.

– They also generally prohibit any medium promoting and displaying homosexuality and gender reassignment for viewers under the age of 18. (Meaning, regrading television for example, such content could only be shown between 10pm an 5am.)

– No advertisement can be made available for people under 18 if it depicts sexuality for self-serving purposes, promotes or displays homosexuality and self-identity deviation regarding gender.

– Besides the teachers of a school institution, sexual education sessions may only be held by persons and organizations that are included in an official, constantly updated register. (The wording of some of these sentences sound quite strange, already in Hungarian, so I tried to show that with the English translation. Even at press conferences when a journalist would ask for clarification on the meaning of the passages they don’t get a straight answer.)

According to experts, the proposal would severely restrict freedom of speech and children’s rights; and those who oppose the homophobic amendments to the law could possibly be accused of paedophilia. The amendments do not protect, on the contrary, they abandon children. Awareness classes in schools (that these laws are going against) aim to reduce prejudice, unfounded misconceptions, and homophobia, so that children have a better understanding of the world and do not react violently if someone belongs to any minority. During this residency, I am making an audio installation.

Alle weiteren Informationen findet ihr auch auf der Webseite der NORDER147: www.norder147.com
Auf Facebook findet ihr uns hier
E-Mail: info@norder147.com
Norderstr. 147
24939 Flensburg

 

Die SALON Night am 23. September in der NORDER147 in Flensburg

Die SALON Night im September

Am 23. September laden wir euch von 19 – 22 Uhr zu coolen Drinks in die in schwelgerische Farben eingetauchte NORDER147 ein.

Bestes Bar-Team, der berüchtigt gute „Cocktail des Abends (und andere Getränke), angenehme Musik auf die Ohren – Bringt Freunde mit, genießt den Abend mit uns!

Wahrscheinlich ist bis dahin sogar das Video über unser Streetart Festival LOOMING LARGE 2021 fertig gestellt und kann Premiere feiern!

Alle weiteren Informationen findet ihr auch auf der Webseite der NORDER147: www.norder147.com
Auf Facebook findet ihr uns hier
E-Mail: info@norder147.com
Norderstr. 147
24939 Flensburg

 

Sommerateliers am 14. / 15. August 2021 in Schleswig-Holstein – Künstlerinnen und Künstler der Landesverbände öffnen ihre Türen

sommerateliers-2021Sommerateliers Schleswig-Holstein 2021 – Ausstellungen auch in Flensburg und im Kreis Schleswig-Flensburg und Nordfriesland

In diesem Jahr präsentiert sich die Kunst Schleswig-Holsteins wieder in ihrer ganzen Vielfalt: Am 14. und 15. August öffnen die Mitglieder der Landesverbände für angewandte und bildende Kunst (BAK, BBK und GEDOK) ihre Ateliers dem interessierten Publikum. Öffnungszeiten: 11 – 19 Uhr

Über 140 Künstler*innen zeigen in ihren Ateliers, Werkstätten und Galerien ein breites Spektrum aus den Bereichen Metall, Keramik, Holz, Textil, Glas, Papier, Malerei, Grafik, Skulptur, Foto/Video, Objekt und Installation. Und genau so vielfältig sind auch die Orte, an denen sich Künstler*innen im ganzen Land niedergelassen haben.

„Sommerateliers 2021” bieten die Möglichkeit zum direkten Dialog und der zwanglosen Begegnung mit den Künstler*innen und ihren Arbeiten, geben Einblick in Schaffensprozesse und die Produktionsräume. Das ist der große Unterschied zu den Ausstellungen, in denen nur eine kleine Werkauswahl, bei der der Schaffensprozess als abgeschlossen gelten darf, gezeigt wird. Ateliers haben dagegen ihre eigene geheimnisvolle Magie. In ihnen wird gedacht, geplant, experimentiert, produziert und bewahrt.

Das Faltblatt „Sommerateliers 2021” ermöglicht als Leitfaden eine Suche nach Teilnehmer*innen in den unterschiedlichen Regionen und Genres auch von unterwegs. Auf den Websites der Künstler*innen können sie sich darüber hinaus über weitere Angebote in den Ateliers an diesem Wochenende oder abweichende Öffnungszeiten informieren.

Auch in diesem Jahr nehmen dänische Kolleg*innen aus Süddänemark teil.

Begeben Sie sich auf eine abwechslungsreiche Entdeckungstour durch Schleswig-Holstein und Süddänemark, die Künstler*innen der „Sommerateliers 2021” und deren Gäste freuen sich über Ihren Besuch.

Wir danken dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein für die Unterstützung.

Mehr zu den beteiligten Künstler:innen und Ausstellungsorten hier: http://www.sommerateliers-sh.de/hinweis2021.php

%d Bloggern gefällt das: