Blog-Archive

THE FEMALE ANSWER: „Villain Origin Story“- Villő Geszler (Ungarn) vom 21. – 23. September 2021 in der NORDER147 in Flensburg

Das Internationale Residenz-Programm „THE FEMALE ANSWER“ hat ab nächster Woche, vom 21. – 23. September, die Poetin und Künstlerin Villö Geszler aus Ungarn zu Gast in der NORDER147.

Mit diesem Format möchten wir speziell weiblichen Künstlern eine Stimme und Öffentlichkeit verschaffen, die sich zu Geschehnissen in ihrem Heimatland oder aus der Perspektive ihrer eigenen Kultur und Geschichte mit einem „Thema in der Welt“ auseinandersetzen, Stellung beziehen und diese in künstlerischen Ausdruck bringen.

Villö Geszler stammt aus Budapest, Ungarn. Ihr Art des Schreibens ist introspektiv und mag denjenigen, die ebenfalls dazu neigen zu viel nachzudenken, Balsam sein. „Das kreative Schreiben in Gedichtform ist tendentiell ein Bewältigungsmechanismus für mich. Wenn andere daraud ebenfalls Vergnügen ziehen, ist das ein zusätzlicher Bonus.“

Konzept

Villő Geszler

THE FEMALE ANSWER (deutsche Version)

Villain Origin Story

21 – 23 September 2021

Am 15. Juni 2021 wurde in Ungarn ein Anti-LGBTQ-Gesetz verabschiedet – Das war nicht einmal das erste der diskriminierenden Gesetze, die in den letzten anderthalb Jahren verabschiedet wurden.

Zu den früheren Beispielen gehört beispielsweise das Gesetz (genannt „Paragraph 33“) vom Mai 2020, das vorschreibt, dass das in der Geburtsurkunde angegebene biologische Geschlecht mit dem im Personalausweis übereinstimmen muss und niemals geändert werden darf.

Darüber hinaus wird bis Ende 2020 der Satz „Die Mutter ist eine Frau, der Vater ist ein Mann.“ in der Verfassung verankert worden, dem dann ein Gesetz folgte, das es Alleinerziehenden und gleichgeschlechtlichen Paaren unmöglich macht, Kinder zu adoptieren. Die Regierung begründete ihre Entscheidung, nur Ehepartnern die Adoption zu gestatten, damit, dass die Ehe weitaus dauerhafter sei als das Zusammenleben und dass es im besten Interesse eines Kindes sei, nicht in einem unstabilen, unberechenbaren Haushalt, sondern in einer wirklich dauerhaften Liebesgemeinschaft aufzuwachsen.

Die nächste Gesetzgebung (um die es in dieser Weiblichen Antwort Residenz geht) steht im Namen des Kinderschutzes. Das Gesetz, das seit mehreren Monaten auf der Grundlage strengerer Strafen für pädophile Straftäter diskutiert wurde, enthielt eine Woche vor der Abstimmung im Parlament plötzlich einige homophobe Passagen. Praktischerweise werden in dem Änderungsantrag LGBTQ-Personen mit Pädophilen in einen Topf geworfen. Ursprünglich wurde dieses Anti-Pädophilie-Gesetzespaket von der Opposition unterstützt, aber als die homophoben Änderungen vorgenommen wurden, boykottierte sie die Parlamentsabstimmung (mit Ausnahme einer rechtsgerichteten Partei, Jobbik, die trotzdem anwesend war). Da die Regierungspartei FIDESZ jedoch die Mehrheit im Parlament hat, wurde das Gesetz am 15. Juni 2021 verabschiedet.

Wie lauten die fraglichen Passagen?

– Der Sexualkundeunterricht in den Schulen darf nicht auf die Änderung des Geschlechts abzielen und auch nicht für Homosexualität werben.

– Sie verbieten auch generell alle Medien, die Homosexualität und Geschlechtsumwandlung für Zuschauer unter 18 Jahren fördern und darstellen. (Das bedeutet, dass solche Inhalte beispielsweise im Fernsehen nur zwischen 22 Uhr und 5 Uhr morgens gezeigt werden dürfen.)

– Keine Werbung darf für Personen unter 18 Jahren zugänglich gemacht werden, wenn sie Sexualität zu eigennützigen Zwecken darstellt, Homosexualität und die Abweichung von der eigenen Geschlechtsidentität fördert oder zeigt.

– Neben den Lehrkräften einer schulischen Einrichtung dürfen Veranstaltungen zur Sexualerziehung nur von Personen und Organisationen durchgeführt werden, die in einem offiziellen, ständig aktualisierten Register eingetragen sind. (Der Wortlaut einiger dieser Sätze klingt schon im Ungarischen recht seltsam, daher habe ich versucht, dies in der Übersetzung zu verdeutlichen. Selbst auf Pressekonferenzen, wenn ein Journalist nach der Bedeutung der Passagen fragt, bekommt er keine klare Antwort).

Nach Ansicht von Experten würde der Vorschlag die Meinungsfreiheit und die Rechte von Kindern stark einschränken, und diejenigen, die sich den homophoben Gesetzesänderungen widersetzen, könnten möglicherweise der Pädophilie bezichtigt werden. Die Änderungen schützen die Kinder nicht, im Gegenteil, sie lassen sie im Stich.

Die Sensibilisierungskurse in den Schulen (gegen die sich diese Gesetze richten) zielen darauf ab, Vorurteile, unbegründete Missverständnisse und Homophobie abzubauen, damit die Kinder die Welt besser verstehen und nicht gewalttätig reagieren, wenn jemand einer Minderheit angehört.

Während dieser Residenz mache ich eine Audioinstallation.

Villő Geszler

THE FEMALE ANSWER (english version)

Villain Origin Story

21-23 September 2021

On the 15th of June 2021 there was an anti-LGBTQ law passed in Hungary – that was not even the first one of the discriminatory legislations that were adopted in the span of the last year and a half. Previous examples include, for example, the law (referred to as “Paragraph 33”) from May 2020 that demands that the biological sex indicated on one’s birth certificate should match to the one on a person’s ID and no changes to be ever made on the matter. In addition, by the end of the year 2020, the sentence “The mother is a woman, the father is a man.” was written in the constitution, which then was followed by a law that makes it impossible for single parents and same-sex couples to adopt children. The government argued that their decision for allowing only spouses to adopt was made because, they claim, marriage is far more lasting than cohabitation, and it is in the best interests of a child to not be raised in an unstable, unpredictable household but in a truly lasting community of love.

The next legislation (which is in the focus of this Female Answer Residency) is in the name of child protection. The law that has been discussed for several months on the base of stricter penalty for paedophile offenders, suddenly, a week before the Parliament was going to vote on it, included some homophobic passages. Practically, the amendment blends LGBTQ folks with paedophiles. Originally, this anti-paedophile law package was backed by the opposition, but once the homophobic changes were made, they boycotted the parliamentary vote (except for one right-wing party Jobbik who still attended). Nevertheless, since the governmental party FIDESZ is in parliamentary majority the law was adopted on the 15th of June 2021.

What are the passages in question?:

– Sex-education in schools should not be aimed at changing one’s gender, as well as, promoting homosexuality.

– They also generally prohibit any medium promoting and displaying homosexuality and gender reassignment for viewers under the age of 18. (Meaning, regrading television for example, such content could only be shown between 10pm an 5am.)

– No advertisement can be made available for people under 18 if it depicts sexuality for self-serving purposes, promotes or displays homosexuality and self-identity deviation regarding gender.

– Besides the teachers of a school institution, sexual education sessions may only be held by persons and organizations that are included in an official, constantly updated register. (The wording of some of these sentences sound quite strange, already in Hungarian, so I tried to show that with the English translation. Even at press conferences when a journalist would ask for clarification on the meaning of the passages they don’t get a straight answer.)

According to experts, the proposal would severely restrict freedom of speech and children’s rights; and those who oppose the homophobic amendments to the law could possibly be accused of paedophilia. The amendments do not protect, on the contrary, they abandon children. Awareness classes in schools (that these laws are going against) aim to reduce prejudice, unfounded misconceptions, and homophobia, so that children have a better understanding of the world and do not react violently if someone belongs to any minority. During this residency, I am making an audio installation.

Alle weiteren Informationen findet ihr auch auf der Webseite der NORDER147: www.norder147.com
Auf Facebook findet ihr uns hier
E-Mail: info@norder147.com
Norderstr. 147
24939 Flensburg

 

Die SALON Night am 23. September in der NORDER147 in Flensburg

Die SALON Night im September

Am 23. September laden wir euch von 19 – 22 Uhr zu coolen Drinks in die in schwelgerische Farben eingetauchte NORDER147 ein.

Bestes Bar-Team, der berüchtigt gute „Cocktail des Abends (und andere Getränke), angenehme Musik auf die Ohren – Bringt Freunde mit, genießt den Abend mit uns!

Wahrscheinlich ist bis dahin sogar das Video über unser Streetart Festival LOOMING LARGE 2021 fertig gestellt und kann Premiere feiern!

Alle weiteren Informationen findet ihr auch auf der Webseite der NORDER147: www.norder147.com
Auf Facebook findet ihr uns hier
E-Mail: info@norder147.com
Norderstr. 147
24939 Flensburg

 

THE FEMALE ANSWER: „BOXED IN“- Kara Michelle (USA) vom 13. – 15. August 2021 in der NORDER147 in Flensburg

Die neue Künstlerin in der Reihe THE FEMALE ANSWER  der NORDER147

„BOXED IN“, Kara Michelle, Bodypainting

Die amerikanische Künstlerin Kara Michelle setzt sich während ihrer Residenz in der NORDER147 mit der Tatsache auseinander, dass Frauen in den USA, besonders dann, wenn sie nicht vermögend und allein erziehend sind, wenig oder keine öffentliche Unterstützung erhalten. Oft genug werden sie auch sozial geächtet.

Achtung, Respekt, Teilhabe in der Gesellschaft, Karriere… All das ist davon abhängig, dass Frauen sich anpassen, heiraten, in konservative Schubladen passen, sich fügen und möglichst wenig Platz und Aufmerksamkeit für sich einnehmen.

Bodypainting ist eine der künstlerischen Techniken, die es Kara Michelle ermöglichen, ihre Position, Kritik und Perspektive darzustellen. Ein spannender Prozess, der sich über drei Tage erstrecken wird.

Die Künstlerin arbeitet am Freitag 13. und Samstag 14. August jeweils von 11 – 20 Uhr in der NORDER147, am Sonntag, 15. August, von 11 – 18 Uhr. Publikum ist erwünscht, natürlich mit angemessenem Abstand.

Bittet beachtet die aktuell geltenden Regeln in Bezug auf die Corona-Situation, es wird außerdem, wie üblich, eine Liste ausliegen.

THE FEMALE ANSWER wird finanziell vom Bundesverband Soziokultur/ Projektbüro NEUSTART KULTUR e.V. und vom Kultusministerium des Landes SH getragen.

KUENDA Productions/ Cindy Jänicke unterstützt uns tatkräftig.

Und ein bisschen Werbung in nicht-ganz-eigener Sache:

Am kommenden Mittwoch, den 4. August, hat die Musikerin CATT im Hof des Schifffahrtsmuseums ihren Auftritt im Rahmen der Hofkultur 2021, sehens- und vor allem hörenswert.

CATT trat im Januar 2020 im Rahmen der Veranstaltung „Zukunft(s)gestalten der EU-Universität Flensburg/ Fachschaft Transformationsstudien, in der NORDER147 auf und hat uns damals überzeugend verzaubert. Es gibt noch Tickets!

https://www.flensburger-hofkultur.de/programm/kuenstler/catt-04-08-2021-20-30/

Alle weiteren Informationen findet ihr auch auf der Webseite der NORDER147: www.norder147.com
Auf Facebook findet ihr uns hier
E-Mail: info@norder147.com
Norderstr. 147
24939 Flensburg

 

THE FEMALE ANSWER: Fotoarbeiten von Aleksandra Velickovic vom 11. – 13. Juni 2021 in der NORDER147 in Flensburg

Die serbische Künstlerin Aleksandra Velickovic und ihre Fotoarbeiten zu Gast in der NORDER147.

Da Corona in Serbien noch sehr viel präsenter ist, als bei uns, und die Quarantänezeit von 10 und 14 Tagen eingehalten werden müsste, kann Aleksandra zu ihrem und unserem großen Bedauern nicht anreisen und ihre Arbeiten in der NORDER147 persönlich vertreten.

Sie werden jedoch am 11./ 12. und 13. Juni jeweils von 17 – 20 Uhr als Projektion in der Norderstraße 147 zu sehen sein!

Besucher*innen sind zu den aktuell geltenden Regeln herzlich willkommen!

English description

WHERE THE COPPER AND BLOOD FLOW

6nph2This project is based on a composition of raw photography taken in different conditions – by night, in day light, summer/ winter – showing what I saw without trying to edit and conceal in order to keep them in the essence.

My photographies show the cruel reality of industry (as the male principle) and the exploitation of Mother Earth (as the feminine principle) in the biggest copper mine in the middle of the Balkan, East Europe/ Bor.

Nowadays owned by Chinese with 90% of men as employees, showing the male domination within the ruling patriarchat. Women are forced to compromised marriages. Being mostly unemployed the majority of them stays at home being traditional examples of wife, mother and housewife.

Women have a leading role in traditional and cultural inheritance though. Celebrating saints as family protectors they prepare rich meals for guests and they are executing rituals coming with dying, death and funerals. With the deep belief in afterlife, women in Bor are „boatmen“ transcending a passed away from this known dimension to wherever they go.

My critical view through the camera lense wants to explore and put in the open the unjust and harsh conditions under which people in my hometown -and especially the women- have to exist and try to survive.

Aleksandra Velickovic

„THE FEMALE ANSWER“ ist eine Folge von sechs Kurz-Residenzen internationaler Künstlerinnen verschiedener Genres in 2021. Aus der Perspektive ihrer Kultur reflektieren sie künstlerisch kritisch auf ein selbst gewähltes Thema, das eigene oder ein anderes Land betreffend. 

Wir wollen damit einen Diskurs über kulturelle, gesellschaftliche und politische Themen anregen und in die Öffentlichkeit bringen, trotz oder gerade wegen der aktuellen Situation.

Ausgestellt werden die Arbeiten in den Schaufenstern der NORDER147, es lohnt sich am kommenden Wochenende also noch mehr, einen Frühlings-Spaziergang durch die Norderstraße zu machen.

Alle weiteren Informationen findet ihr auch auf der Webseite der NORDER147: www.norder147.com
Auf Facebook findet ihr uns hier
E-Mail: info@norder147.com
Norderstr. 147
24939 Flensburg

 

%d Bloggern gefällt das: