Sanierungstreff Duburg am 19.09.2018 im Technischen Rathaus II in Flensburg

Flensburg. Der städtische Sanierungsträger IHR San lädt alle Interessierten zum Sanierungstreff Duburg am Mittwoch, 19. September um 19 Uhr ins Paul-Ziegler-Zimmer des Technischen Rathauses II, Schützenkuhle 26 ein.

Altbaubestand in der Burgstraße im Sanierungsgebiet Duburg  Foto: Jörg Pepmeyer

Auf der Agenda stehen die Ermittlung von Anfangs- und Endwerten für Grundstücke im förmlich festgelegten Sanierungsgebiet durch den unabhängigen Gutachterausschuss sowie der weitere Ablauf der Sanierung.

Besucher haben die Möglichkeit, mit Kommunalpolitikerinnen und -politikern, Mitgliedern des Sanierungsbeirates sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Technischen Rathauses und des Sanierungsträgers über die genannten Themenbereiche, aber auch über andere Fragen der Stadterneuerung zu sprechen.

Hier der Veranstaltungsflyer:

Advertisements

Schlendern und plauschen mit der Oberbürgermeisterin am 21.09.2018

Spaziergang durch die Neustadt

Es wird um Anmeldung gebeten

Oberbürgermeisterin Simone Lange

Flensburg. Seit ihrem Amtsantritt bietet die Flensburger Oberbürgermeisterin Simone Lange Sprechstunden an, da ihr der Dialog mit den Einwohnerinnen und Einwohnern der Stadt wichtig ist. Um nicht immer das gleiche Format anzubieten und um auch mit verschiedenen Menschen in den Dialog zu treten, wird es Ende September ein neues Format des Bürgerdialogs geben:

Bei einem gemütlichen Rundgang durch die Flensburger Neustadt können interessierte Flensburgerinnen und Flensburger Oberbürgermeisterin Simone Lange persönlich kennen lernen und sich mit ihr über Dinge austauschen, die das Leben in Flensburg und die Entwicklung der Stadt betreffen. Treffpunkt ist am Freitag, 21. September um 16 Uhr am Nordertor. Die Spaziergang endet nach rd. 1 ½ Stunden an selber Stelle.

Die Teilnehmerzahl beim Spaziergang ist begrenzt. Es wird daher um Anmeldung per E-Mail unter ove.kathrin@flensburg.de oder per Telefon unter 85-1565 gebeten. Im Format Spaziergang mit der Oberbürgermeisterin werden in den kommenden Monaten weitere Veranstaltungen angeboten.

Der nächste Spaziergang mit der Oberbürgermeisterin ist für Freitag, 9. November in Flensburg-Engelsby geplant.

Orgelkonzert und Vortrag auf Schloss Gottorf am 13.09.2018: „Die Komödianten kommen! – Niederländische Schauspielkunst in Gottorf und im Norden“

Orgelkonzert und Festvortrag am Donnerstag, 13. September, 19 Uhr

Auf Schloss Gottorf findet vom 13. bis 15. September eine hochkarätige internationale Expertentagung statt zum Thema: „Wissenstransfer und Kulturimport in der Frühen Neuzeit. Die Niederlande und Schleswig-Holstein.“ Für Interessierte ist die Teilnahme am Orgelkonzert und Festvortrag am ersten Tag, 13. September, ohne Voranmeldung möglich.

Ab 19 Uhr findet in der Schlosskapelle das Orgelkonzert mit dem Vortrag „Die Komödianten kommen! – Niederländische Schauspielkunst in Gottorf und im Norden“ von Dorothea Schröder statt. An der Orgel spielt Tim Teschner aus Preetz. Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.

Mehr zur Tagung untenstehend:

Auf Schloss Gottorf findet vom 13. bis 15. September eine hochkarätige Expertentagung statt zum Thema: „Wissenstransfer und Kulturimport in der Frühen Neuzeit. Die Niederlande und Schleswig-Holstein.“

Die Beziehungen zwischen den Niederlanden und Schleswig-Holstein bis nach Skandinavien sind eng. Vor allem in den Schönen Künsten ist der Einfluss aus den prosperierenden Niederlanden im 17. Jahrhundert groß. Eine internationale Expertentagung der Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen geht vom 13. Bis 15. September den vielfältigen Verbindungen beider Länder nach.

Ludolf Backhuysen, Seestück vor Amsterdam, um 1670, Öl auf Leinwand, Leihgabe aus Privatbesitz © Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Schloss Gottorf

Die Sektion 1 steht unter dem Titel „Ein Kulturraum – das Meer als Verbindung“ und lotet in fünf Vorträgen die geopolitischen Grundlagen und den Stellenwert der Seefahrt aus. Es referieren unter anderem Olaf Mörke aus Kiel über „Die Cimbrische Halbinsel – Barriere und Passage zwischen Nord- und Ostsee“, Jann Markus Witt über Maritime Verbindungen zwischen den Niederlanden und den Herzogtümern und Thomas Eisentraut aus München „Matrosen und Deichbauer als Kulturvermittler“.

Die Sektion 2 behandelt „Alltagskultur und Religion“ sowie Migration und kulturelle Kontakte zwischen den Niederlanden, Schleswig-Holstein und dem Ostseeraum. Ein besonderer Fokus liegt auf der Geschichte der Toleranzstädte Glücksstadt und Friedrichsstadt.

Der Tag endet mit einem Orgelkonzert in der Schlosskapelle und dem Vortrag „Die Komödianten kommen! – Niederländische Schauspielkunst in Gottorf und im Norden“ von Dorothea Schröder. An der Orgel spielt Tim Teschner aus Preetz.

„Holländer-Raum“ in der Dauerausstellung der Landesmuseen © Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Schloss Gottorf

Der Freitag ist den Beziehungen zwischen den Niederlanden und Skandinavien im Bereich der Schönen Künste gewidmet. Unter „Kunst und Kultur – Architektur, Bildhauerei und Gartenkunst“ referieren u.a. Lars Olof Larsson über den niederländischen Einfluss auf die Architektur Nordeuropas und Aleksandra Lipińska aus München über den Bildhauer Gillis Cardon aus Douai im Dienst Herzog Adolfs I. Mit besonderer Spannung erwarten wir die aktuellen Forschungen von Juliette Roding von der Universität Leiden über „Persia in Gottorf“ und ihre Interpretation von Herzog Friedrichs III. Lusthaus und Gärten.

Bartholomäus Eggers – Umkreis Artus Quellinus d.Ä., Trauernder Putto, um 1665 © Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Schloss Gottorf

Den Austausch zwischen den Niederlanden und dem Norden behandeln Nils Büttner von der Akademie der Bildenden Künste Stuttgart über Ausbreitung und Nachwirkung der flämischen Malerei des 17. Jahrhunderts sowie Constanze Köster über Niederländischen Maler im Norden und Malern aus dem Norden in den Niederlanden.

Die Sektion 5 am Sonnabend schließlich behandelt „Kunst und Kultur – Sammeln und Wissen“ und widmet sich Niederländischem Know-How für den Gottorfer Globus, der Sammlung Paludanus und der Gottorfischen Kunstkammer, die aktuell von Marika Keblusek von der Universiteit Leiden erforscht wird.

Hier das komplette Tagungsprogramm: tagung_niederlande-schleswig-holstein_gottorf2018_extern

Termine:

Donnerstag, 13. September, 9 – 17.30 Uhr (Konzert mit Vortrag um 19 Uhr)

Freitag, 14. September, 9 – 17.30 Uhr

Sonnabend, 15. September, 9.30 – 14 Uhr

Teilnahmegebühr, inkl. Kaffee: Donnerstag und Freitag je 30 Euro, Sonnabend 15 Euro

Anmeldung unter uta.kuhl@landesmuseen.sh bis 10. September

Landesmuseen Schleswig-Holstein
Schlossinsel 1 | Schloss Gottorf | 24837 Schleswig | +49(0)4621 – 813 222  |  service@schloss-gottorf.de

Öffnungszeiten
März – Oktober: Di-Fr 10-17 Uhr | Sa-So 10-18 Uhr
November bis März: Di-Fr 10-16 Uhr | Sa-So 10-17 Uhr

http://www.schloss-gottorf.de/

 

FlensburgErleben: Veranstaltungsreihe des Kulturhofs Flensburg im September

Liebe Freunde und Freundinnen des Kulturhofs,

anbei unser Programm für die Reihe FlensburgErleben im September.

Heute am Dienstag, den 11.9. startet die 1. Veranstaltung mit einem empfehlungswerten Vortrag über das Immunsystem von und mit Frau Dr. Kathrin Wollmann.

Am Samstag, den 15.9. lesen Lilian Grzesiak und Ulli Borchers von der Liebe.

Und am Sonntag, den 16.9. folgt ein Trommel-Workshop. Es sind noch einige Plätze frei. Kostenbeitrag: 10 Euro (Ermäßigung möglich). Anmeldungen unter: moeller-loko@web.de

Den Flyer unseres Programms zum Ausdrucken gibt es hier.

Viele herbstliche Grüße

Ulrike Möller-Loko

Kulturhof Flensburg e. V.
Große Straße 42 – 44

Aktuelle Termine und weitere Details zu den jeweiligen

Veranstaltungen findet Ihr auch bei Facebook https://www.facebook.com/brasseriehof.cafe/events und auf der Webseite des Kulturhofs https://www.kulturhof-flensburg.de/

Was ist der Kulturhof Flensburg e. V.?

Gegründet wurde unser Verein am 15.9.16 im Brasseriehof, wo seit Sommer 2015 die ersten Cafés (Familiennetzwerk „Mit uns für Alle“) stattfanden. Seit 28.2.17 ist er offiziell eingetragen und als gemeinnützig anerkannt. Wir fördern laut Satzung die Völkerverständigung und die Flensburger Stadtkultur.

Was machen wir?

Jede/r kann bei uns ein Café ausrichten und seine Kultur vorstellen. In Flensburg gibt es Menschen aus ca. 130 Kulturen, sodass ein buntes Programm möglich ist. Bisher gab es im Brasseriehof-Café u. a. folgende Cafés: iranisch, syrisch-orientalisch, kurdisch, türkisch, mexikanisch, kamerunisch, ghanaisch. Wenn auch DU Deine Kultur in Form von köstlichen Speisen und mehr vorstellen möchtest, bist Du herzlich willkommen.

Neben den Cafés, die meist nachmittags stattfinden, veranstaltet der Verein auch Konzerte, bietet Lesungen, Themenabende mit Diskussionen und Ausstellungen an.

Ein besonderes Anliegen ist uns, für den Einbau eines behindertengerechten WCs zu sammeln. Insbesondere die Spenden aus den Hutkonzerten sind dafür vorgesehen.

Ebenso kann man bei uns dienstags nachmittags via die „Marktschwärmer“ bestelltes Gemüse abholen. Außerdem unterstützen wir das Projekt „Foodsharing“.

Wir freuen uns über neue Mitglieder uns weitere spannende Veranstaltungen im Kulturhof Flensburg! Möchtest Du ab und an einen selbstgebackenen Kuchen spenden? Den Schaukasten monatlich gestalten oder die Räumlichkeiten sauber halten?

Dann schaue einfach mal während der Öffnungszeiten herein.

Kulturhof Flensburg e. V., im Brasseriehof, Große Straße 42 – 44, 24937 Flensburg

Wer in unserem Verein mitwirken möchte, wende sich bitte per Mail an Anja Werthebach: werthebach@posteo.de

Kinder an die Macht! – Kindermitmachstadt „Mini-Flensburg“ in den Herbstferien

Jetzt anmelden!

Flensburg. In den Herbstferien findet von Montag, 8. bis Freitag, 12. Oktober die Kindermitmachstadt Mini-Flensburg für Kinder von 8 bis 12 Jahren statt. Fünf Tage können die Kinder von 8 bis 16 Uhr in die Erwachsenenwelt eintauchen und an vielen unterschiedlichen Arbeitsplätzen arbeiten, Geld verdienen und wieder ausgeben. Mini-Flensburg ist eine Stadt der Kinder, in der es zum Teil wie in einer richtigen Stadt zugeht. Die Stadt wird von den Kindern unter Mitwirkung von Erwachsenen betrieben und verwaltet.

Täglich wird ein/e Bürgermeister/in gewählt. Es gibt eine Universität, eine Zeitungsredaktion, ein Kino, eine Pizzeria sowie Bank, Finanzamt, Jobcenter und ein Bürgerbüro und viel, viel mehr.

Im Rahmen des Ferienpasses können alle Kinder, die in Flensburg, Harrislee oder Glücksburg wohnen und zwischen 8 und 12 Jahre alt sind, an der Aktion teilnehmen.
Die Teilnahme kostet 50 Euro (ermäßigt 37 Euro).

Die Anmeldung kann zu den regulären Öffnungszeiten des Kinder- und Jugendbüros (Montag bis Mittwoch: 8-16 Uhr, Donnerstag: 8-17.30 Uhr, Freitag: 8.00-12.30 Uhr) in der Schützenkuhle 26 in Flensburg oder in Glücksburg bei der Jugendpflegerin Andrea Hoffmann unter andrea.hoffmann@gluecksburg.de erfolgen.
Weitere Informationen zur Kinder-Mitmachstadt Mini-Flensburg gibt Samuel Fleps vom Kinder- und Jugendbüro der Stadt Flensburg unter der Tel. Nr. 85 2981.

Sprechstunde des Flensburger Behindertenbeauftragten am 17.09.2018

Flensburg. Der Behindertenbeauftragte der Stadt Flensburg, Christian Eckert, bietet diesen Monat seine Sprechstunde am Montag, 17. September von 16-18 Uhr im Raum H52 des Flensburger Rathauses an. Zu dieser Zeit ist auch die telefonische Erreichbarkeit unter 851085 gewährleistet.

Außerhalb der Sprechzeit nimmt Christian Eckert gern auch Anfragen per E-Mail unter behindertenbeauftragter@flensburg.de entgegen.

Interkulturelle Woche vom 15. bis 29. September 2018 im Kreis Schleswig-Flensburg

Wie in den letzten Jahren startet im September wieder die bundesweite Interkulturelle Woche.

Die bundesweite Interkulturelle Woche (IKW) ist eine Initiative der Deutschen Bischofskonferenz, der Evangelischen Kirche in Deutschland und der Griechisch-Orthodoxen Metropolie.

Sie findet seit 1975 Ende September statt und wird von Kirchen, Gewerkschaften, Wohlfahrtsverbänden, Kommunen, Integrationsbeauftragten und -beiräten, Migrantenorganisationen sowie Initiativgruppen unterstützt und mitgetragen. In mehr als 550 Städten und Gemeinden werden rund 5.000 Veranstaltungen durchgeführt. Der Ende September abgehaltene bundesweite Tag des Flüchtlings ist Bestandteil der IKW.

„Vielfalt verbindet.“ ist das Motto der IKW 2018.

Auch im Kreis Schleswig-Flensburg sind einige Veranstaltungen geplant. Den ausführlichen Programm- und Veranstaltungflyer gibt es hier

Hier die Veranstaltungsübersicht:

 

Am 14.09.2018 auf Schloss Gottorf: Das Puppenschloss! – Ein Fall für „Die 3 Herren“

Ein Live-Hörspiel für Erwachsene auf Schloss Gottorf – jetzt Karten reservieren!

Freitag, 14. September, 19.30 Uhr, im Hirschsaal

Abbildung: Die 3 Herren Christian Kock, Ingo Rotkowsy und Kai Boysen aus Kiel © 3 Herren

Wenn mordlüsterne Verbrecher ihren Weg mit Leichen pflastern oder weitere bizarre Wirrungen des Todes die Polizei vor unlösbare Rätsel stellen, dann sind sie da: „Die 3 Herren“. Deren neuester Fall „Das Puppenschloss“ kommt am Freitag, 14. September, auf die Bühne im Hirschsaal von Schloss Gottorf. Beginn: 19.30 Uhr.

Zurück in New York müssen sich die drei Herrren gleich wieder großen Herausforderungen stellen: Menschen verschwinden, ein Wissenschaftler kommt auf tragische Weise ums Leben, die drei Herren bekommen Konkurrenz und in all dem Trubel trifft Amors Pfeil den doch eigentlich der Wissenschaft verhafteten Julius Steinberg mitten ins Herz. Mit flammendem Herz, rauchendem Hirn und nonchalantem Biscuit-Humor durchdringenden die drei Wahl-New Yorker Inspector Walther Jefferson, Detektiv Isaak Weinstein sowie Julius Steinberg, Physiker und leidenschaftlicher Besserwisser, auch die verwobenen Netze des Verbrechens.

Hauptspielort ist das New York der 1930er Jahre, aber es verschlägt Jefferson, Weinstein und Steinberg auch auf andere Kontinente, um die Welt ein bisschen besser zu machen – und natürlich unterhaltsamer.

Die 3 Herren werden gesprochen von Christian Kock (Walther Jefferson), Ingo Rotkowsky (Isaak Weinstein) und Kai-Peter Boysen (Julius Steinberg).

Karten für 12 Euro können reserviert werden unter 04621-813 333 und service@landesmuseen.sh

 

Landesmuseen Schleswig-Holstein
Schlossinsel 1 | Schloss Gottorf | 24837 Schleswig | +49(0)4621 – 813 222 |service@schloss-gottorf.de

Öffnungszeiten
März – Oktober: Di-Fr 10-17 Uhr | Sa-So 10-18 Uhr
November bis März: Di-Fr 10-16 Uhr | Sa-So 10-17 Uhr

http://www.schloss-gottorf.de/

 

 

 

 

Sprechstunden des stellvertretenden Behindertenbeauftragten der Stadt Flensburg am 12. und 26. September

Flensburg. Der stellvertretende Behindertenbeauftragte der Stadt Flensburg Tim Jäger bietet diesen Monat seine Sprechstunden am Mittwoch, 12. September und Mittwoch, 26. September, jeweils von 16 – 17 Uhr im Raum H52 des Flensburger Rathauses an. Zu dieser Zeit ist auch die telefonische Erreichbarkeit unter 851085 gewährleistet.

Außerhalb der Sprechzeiten werden Anfragen auch  gern per E-Mail unter behindertenbeauftragter@flensburg.de entgegen genommen.

„System Error – Wie endet der Kapitalismus?“ Filmvorführung und Filmgespräch am 13.09.2018 im Kino 51 Stufen in Flensburg

Filmscreening und anschließend Filmgespräch mit Regisseur Florian Opitz

Donnerstag, 13. September 15:00 – 17:00
51 Stufen Kino – Im Deutschen Haus
Friedrich-Ebert-Str. 7, 24937 Flensburg

System Error – Wie endet der Kapitalismus? Der neue Dokumentarfilm von Grimme-Preisträger Florian Opitz wird in Kooperation mit der Europa Universität Flensburg und dem Bündnis Eine Welt Schleswig-Holstein e.V. – BEI am 13.9. noch einmal um 15 Uhr im 51 Stufen Kino – Im Deutschen Haus gezeigt.

Im Anschluss findet ein Filmgespräch mit Regisseur Florian Opitz statt.In seinem neuen Dokumentarfilm SYSTEM ERROR macht sich der zweifache Grimme Preis-Träger Florian Opitz (SPEED, DER GROSSE AUSVERKAUF) auf die Suche nach einer Erklärung für einen der großen Widersprüche unserer Zeit: Warum sind wir so besessen vom Wirtschaftswachstum, obwohl wir wissen, dass es uns am Ende schadet?

SYSTEM ERROR beleuchtet bisher häufig verborgen gebliebene Zusammenhänge und legt die selbstzerstörerischen Zwänge des Systems offen – einem System, an dem wir alle teilhaben, als Beschäftigte, Anleger oder Konsumenten. Denn der Kapitalismus durchdringt unaufhörlich immer mehr Lebensbereiche, verschlingt die Natur und gräbt sich am Ende selbst das Wasser ab – so wie es Karl Marx schon vor 150 Jahren prophezeit hat. Die Frage ist: Sind wir tatsächlich bereit für den Kapitalismus alles zu opfern?

TRAILER zum Film:
https://www.youtube.com/watch?v=_SbJOHvlXLY

Infos zu aktuellen Spielzeiten und Events auch auf der Facebookseite von System Error sowie auf der Website: http://www.systemerror-film.de

%d Bloggern gefällt das: