Archiv für den Tag 4. Dezember 2022

Kurzfilmrolle unterwegs am 8. Dezember um 19 Uhr im ex-Sultanmarkt, Neustadt 26

Endlich wieder da: Kurzfilmrolle unterwegs

Die Kurzfilmrolle 2022 der FILMTOURNEE UNTERWEGS ist auch in diesem Jahr eine abwechslungsreiche Mischung aus herausragenden und sehr unterschiedlichen und eindrucksvollen Kurzfilmen von Filmkreativen aus Schleswig-Holstein. Die Werke erzählen Geschichten von heiter bis wunderwolkig sowie stürmisch bis lockerlässig. Norddeutsch und nah. Im Programm gibt es ausgewählte sehenswerte Fantasien und erzählerische Filmfinessen in vielfältigen Stilen zu entdecken. Hier triff Werner Herzog auf Raumschiffe im All, Zeichentrick begegnet Poesie mit und ohne Farbe, Rätselhafte Pinguine und weise Lachse sind mit dabei sowie zwei kleine Helden, die den gefährlichen Sniperman im norddeutschen Großstadtdschungel jagen. Die diesjährigen Rolle hält 10 Werke für die Zuschauer bereit, die nur hier und so zu sehen sind.

Die Filme sind auf vielen Festivals nominiert und ausgezeichnet worden und hinterlassen oftmals einen langen Nachhall bei den Zuschauerrn und Zuschauerinnen. Die beliebte Kurzfilmrolle gibt es in dieser Mischung und speziell nur in dieser Form von der Filmtournee unterwegs vom Landesverband Jugend und Film(LJF). Moderiert und präsentiert seit vielen Jahren vom Filmemacher Claus Oppermann, der über Hintergründe zu den Filmen zu berichten weiß und auch wieder das beliebte Filmquiz im Tourgepäck dabei hat.

Wann: Donnerstag, 08. Dezember, 19:00 Uhr
Wo: ex-Sultanmarkt, Neustadt 26

Eine Veranstaltung der Kunst- und Kulturbaustelle 8001 e.V.: https://www.8000eins.de/

8001-logo3

Konzert_Cocktails_Talk: Freunachten am 23. Dezember in der NORDER147

Flensburger Musiker:innen, Geschichten & Drinks

FREUNACHTEN ist für alle, die kurz vor Weihnachten Lust haben, in Musik, guter Gesellschaft und schöner Atmosphäre zu schwelgen – und natürlich, ihre Lieblingskünstler:innen auf der Bühne der NORDER147 zu sehen!

Jetzt Karten bestellen!

Klingeling, endlich „freunachtet“ es wieder in der NORDER147!

Flensburger Musiker:innen feiern einen Tag vor Weihnachten und gemeinsam mit euch das Jahr und das näherrückende 2023 – alles natürlich in schönster Atmosphäre.

Einen Tag vor Weihnachten öffnen wir unsere rote Türe zu Talk, Livemusik und Kerzenschein, mit Liedern von Hoffnung und Schmerz, Zuversicht und Lebenswillen.

Musik verschiedener Genres, Werke, Lieder und Geschichten, die in diesen letzten Jahren des Wandels, Wachstums und Chaos geschrieben und komponiert wurden.

Die beteiligten Künstler:innen und die Hausband sind:

Nora Oertel, Simon Glöde, Leon Mancilla, Jesper Jürgens, Odin Hansen, SHAMIM, Stella&Sheba, Shivan und eine Überraschungs-Künstlerin – es wird ein genussreiches gemeinsames Fest! Wir freuen uns auf euch alle!

Einlass um 18 Uhr = gemütlich etwas Leckeres trinken, Leute treffen, wat schnacken.

Beginn um 19 Uhr -> es wird Pausen geben, damit ihr nicht durstig bleibt.

Preise: 16 / 23 €  bitte über folgenden Link buchen:

https://www.eventbrite.com/e/freunachten-in-der-norder-2022-tickets-475222903497

Ihr könnt euch natürlich auch in der NORDER147 vorbeikommen und euch gegen Vorkasse einen Platz sichern!

Oder via Mail: info@norder147.com vorbestellen.

Informationen zu den Veranstaltungen in der NORDER147 auch auf der Webseite: www.norder147.com
Auf Facebook hier
E-Mail: info@norder147.com
Norderstr. 147
24939 Flensburg

 

TV-Tipp: Wie entsorgen wir verstrahlte Atommeiler? Das Jahrhundert-Projekt

Programmhinweis: Doku im NDR-Fernsehen am Montag, 05.12.2022 um 22 Uhr

In der 45-minütigen NDR-Dokumentation werden u.a. Aufnahmen von der Deponie-Blockade-Aktion vom Oktober 2020 in Harrislee gezeigt. Auch in der ARD-Mediathek wird dieser Film mehrere Monate lang abrufbar sein. Der NDR kündigt ihn auf seiner Website wie folgt an:

Bauschutt aus Atomkraftwerken abgelagert auf normalen Mülldeponien?

Insgesamt sind 32 deutsche Reaktoren bereits stillgelegt und weitgehend im Rückbau begriffen. Wohin mit den vom BUND geschätzten mehr als eine Million Tonnen nur noch schwach strahlender Reste der Atomruinen, den Rohrleitungen, den Dämmstoffen und dem verbauten Beton? Kritiker befürchten: Die Atomindustrie hat die günstigste Methode durchgesetzt, um sich ihrer Abrissabfälle zu entledigen. Mit dem Segen der Behörden lagert sie leicht verstrahlten Bauschutt auf Deponien ab und gibt Metalle an Recyclingbetriebe zur Wiederverwertung. Die Gegner fragen: Kann das richtig sein? Mehr hier: https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/45_min/Abriss-der-Atomkraftwerke-Wie-gefaehrlich-ist-der-Bauschutt,sendung1302376.html

Kohle für die Stadtwerke – Versorgungssicherheit geht vor

Stadtwerke Flensburg sichern ausreichende Energieversorgung für den Winter zu – Foto: Jörg Pepmeyer

Die Energieversorgung ist für den Winter gesichert.

Die Stadtwerke Flensburg legen noch mal nach in Sachen Versorgungssicherheit. Neun Schiffe werden in den nächsten Monaten rund 110.000 Tonnen Steinkohle am Stadtwerke-Kai anlanden. Dieses Jahr kommen fünf Schiffe und bis Ende März 2023 sind es vier weitere.

Damit ist die Energieversorgung für den Winter gesichert. Dirk Roschek, Leiter der Energieerzeugung erläutert, woher der Brennstoff kommt: „Die Kohle stammt überwiegend aus Amerika und wird entweder über den Verladehafen Brunsbüttel oder über den dänischen Tiefwasserhafen Apenrade nach Flensburg transportiert. Wir profitieren davon, dass die dänische Seite ihren Hafen jetzt wieder geöffnet hat, damit die großen Schiffe, für die der Flensburger Hafen nicht tief genug ist, ihre Kohle dort anlanden können und diese auf kleinere Schiffe mit weniger Tiefgang umgeladen werden kann. Die Kohle aus Apenrade wird auch nach Polen transportiert, um dort die Versorgungssituation zu verbessern.“

Dr. Dirk Wernicke, Geschäftsführer der Stadtwerke Flensburg, setzt auf Versorgungssicherheit für Flensburg: „Für uns hat es erste Priorität, dass wir gut und warm durch den Winter kommen. Kein Kunde der Stadtwerke soll im Winter frieren, weil aufgrund des Ukraine-Krieges nicht genügend Brennstoffe nach Deutschland geliefert werden. Wir haben diese Entscheidung bewusst getroffen, auch in der Hoffnung, dass wir hier mit einer einmaligen Ausnahmesituation konfrontiert werden. Grundsätzlich werden die Stadtwerke weiter an ihren Klimaschutzzielen festhalten und wie geplant aus der Kohleverbrennung aussteigen.“

Das Flensburger Kraftwerk liefert Fernwärme, Warmwasser und Strom für die gesamte Region. Die Energieerzeugung wird in den nächsten Jahren Schritt für Schritt auf erneuerbare Energien umgestellt. Vor allen Klimaschutzgesetzen und so schnell wie möglich. Bis Ende des nächsten Jahres wird dazu ein detaillierter und konkreter Transformationsplan mit allen Maßnahmen zur Umstellung auf Klimaneutralität vorliegen. Nächstes Jahr soll ein weiterer Elektrodenheizkessel, der mit Strom Wärme erzeugt, in Betrieb gehen, danach ist eine Großwärmepumpe geplant. Sie wird dem Förderwasser etwas Wärme entnehmen und zusammen mit Strom aus erneuerbaren Energien Fernwärme erzeugen.

Aktuell können die Stadtwerke verschiedene Brennstoffe wie Kohle, Erdgas, Holzhackschnitzel und Strom zur Wärmeerzeugung einsetzen und werden mit diesem Brennstoff-Mix gut durch den Winter kommen.

Öffentliche Sitzung des Flensburger Seniorenbeirats am 8. Dezember im Rathaus

Die nächste Sitzung des Seniorenbeirates findet statt am Donnerstag, 8. Dezember 2022 von 9:30 – 12:30 Uhr Rathaus, Zimmer E 36.

Die Sitzung ist wie immer öffentlich. Gäste sind herzlich willkommen.

Bitte anmelden unter 0461-55363.

 

Vorsitzender des Flensburger Seniorenbeirats plötzlich verstorben

Nachruf des Seniorenbeirats für Bernd Wittke

Der Seniorenbeirat Flensburg trauert um seinen Vorsitzenden Bernd Wittke. Am 24.11.2022 verstarb er plötzlich und unerwartet.

Bernd Wittke war im Jahr 2016 mit dem zweitbesten Wahlergebnis in den 6. Seniorenbeirat der Stadt Flensburg gewählt worden. In den 7. Seniorenbeirat rückte er im September 2019 nach. Als die damalige Vorsitzende von ihrem Amt zurücktrat, übernahm er im August 2020 den Vorsitz. Bernds Hauptaugenmerk lag auf Umwelt und Stadtentwicklung sowie Mobilität. So war er u. a. geschätztes Mitglied beim Masterplan Mobilität.

Dialog zwischen Generationen und Kulturen Verlässlichkeit und Kontinuität waren ihm immer wichtig. Bernd Wittke war ein engagierter Vertreter der Anliegen der älteren Generation, immer hilfsbereit und mit Blick für das Machbare. So beteiligte er sich auch regelmäßig an Barrierechecks innerhalb der Stadt, um Verbesserungen bei der Barrierefreiheit zu erreichen. Besonderen Wert legte er stets auf das Verbindende und den Austausch mit anderen Menschen. Durch sein Wirken hat er die Seniorenarbeit der Stadt in den letzten Jahren wesentlich mitgeprägt und war geachteter Ansprechpartner von Verwaltung und Politik. Mit ihm verliert der Seniorenbeirat einen Menschen, der sich langjährig sehr für die sozialen Belange in Flensburg eingesetzt hat.

Unser besonderes Mitgefühl gilt seiner Frau Marita und den Angehörigen. Die Mitglieder des Seniorenbeirates der Stadt Flensburg werden Bernd Wittke ein ehrendes Andenken bewahren.

%d Bloggern gefällt das: