Wichtiger Beitrag zum Gemeinwesen und zur Region: Studierende mit Stipendium gefördert

Neben ihrem Studium engagieren sie sich für die Gesellschaft: Die Deutschlandstipendiat*innen und ihre Förderer*innen. Foto: Jan-Christoph Elle

67 Studierende der Europa-Universität Flensburg und der Hochschule Flensburger sowie ihre Förder*innen wurden im Deutschen Haus im Rahmen der Vergabefeier für das Deutschlandstipendium geehrt.

In Spanien hat er die Rettungsboote der Hilfsorganisation SeaWatch seetüchtig gemacht. So konnten auch dank der Unterstützung von Lukas Gellinger tausende Flüchtlinge aus dem Mittelmeer gerettet werden. Der Student der Schiffsbetriebstechnik erzählt seine Geschichte im Rahmen der Verleihung des Deutschlandstipendiums den beiden Modertorinnen Janntje Böhlke-Itzen und Kathrin Fischer. Gellinger steht damit stellvertretend für alle 67 Studierenden der beiden Flensburger Hochschulen, die an diesem Abend die Förderung erhalten.

Neben ihrem Studium, in dem sie sehr gute Leistungen abliefern, arbeiten ehrenamtlich, helfen im Sportverein, engagieren sich hochschulpolitisch oder unterstützen pflegebedürftige Menschen. Dafür werden sie Studierenden der Europa-Universität Flensburg und der Hochschule Flensburg in den kommenden zwölf Monaten mit dem Deutschlandstipendium unterstützt.

„Ich freue mich, dass mit diesem Stipendium leistungsstarke Studierende ausgezeichnet werden, die zugleich gesellschaftlich stark engagiert sind. Zivilgesellschaftliches Engagement ist ein wichtiger Beitrag zur Stärkung und damit auch zur Verteidigung unseres wertebasierten Gemeinwesens. Insofern freue ich mich sehr, dass die EUF ihre Vergabekriterien entsprechend ihrer Werte ‘Gerechtigkeit, Nachhaltigkeit, Vielfalt’ ausgestalten konnte“, sagte Prof. Dr. Reinhart, Präsident der EUF, die 42 Stipendiaten unterstützt. Entsprechend ihrer internationalen Ausrichtung sind darunter neun internationale Stipendiat*innen und acht Stipendiat*innen im Auslandssemester.

Auf den Mehrwert für die Region zielte Dr. Christoph Jansen. „Vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels ist das Deutschlandstipendium eine Investition in die Zukunft. Unternehmen und Sponsoren geben jungen und talentierten Menschen die Möglichkeit, in Ruhe zu studieren und ein Netzwerk zu potenziellen Arbeitgeber*innen zu knüpfen. Nicht zuletzt werden so auch die Potenziale, die in unserer Region als attraktivem Lebens- und Arbeitsumfeld stecken, offenbar“, so der Präsident der Hochschule, von der 25 Stipendiaten kommen.

Auf monatlich 300 Euro für ein Jahr beläuft sich die Förderung, die sich die Bundesregierung, die das Stipendienprogramm im Jahr 2011 für begabte und leistungsstarke Studierende aufgelegt hatte, mit Sponsor*innen aus der Wirtschaft teilt.

Den folgenden Förderern gilt ein herzlicher Dank:

  • Prof. Dr. Werner Petersen-Stiftung
  • BDÜ LV Nord e.V.
  • Ferchau GmbH
  • Jackstädt- Stiftung
  • Arbeitgeberverband Flensburg-Schleswig-Eckernförde e.V.
  • VISHAY BComponents BEYSCHLAG GmbH
  • Schiffbauer Dipl.-Ing Hans S. Kannt-Stiftung
  • MLP Finanzberatung SE
  • Raffinerie Heide GmbH
  • E.W. Kuhlmann- Stiftung
  • Böttcher-Stiftung
  • Stiftung Natur im Norden
  • collana IT gmbh
  • 2wcom Systems GmbH
  • AccountOne GmbH
  • Fördergesellschaft der Universität Flensburg
Werbung

Über akopol

Netzwerk für mehr Öffentlichkeit, Transparenz und Demokratie in Flensburg

Veröffentlicht am 26. Oktober 2022, in Flensburg News. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: