Drei Graduierungen und ein Pensionär

Graduierung Lehramt (Katrin Gutzmann) – Den Sternen entgegen, die Sterne im Rücken: Die Absolvent*innen der ersten Lehramtsbezogenen Graduierungsfeier in Präsenz seit 2019.

Europa-Universität Flensburg verabschiedet Absolvent*innen erstmals wieder in Präsenz

Flensburg, 23.9.2022. Erstmals seit zwei Jahren hat die Europa-Universität Flensburg (EUF) Master-Absolvent*innen in Präsenz verabschiedet.

„Es tut so gut, Ihren Studienerfolg gemeinsam mit Ihnen, Ihrer Familie und Ihren Freunden endlich wieder gemeinsam feiern zu können“, freute sich Uni-Präsident Prof. Dr. Werner Reinhart bei der heutigen (23.9.) Graduierungsfeier der Lehramtsstudiengänge im Deutschen Haus vor rund 300 Gästen. Insgesamt haben 529 angehende Lehrkräfte von August 2021 bis August 2022 ihre Urkunde entgegengenommen.

„Keine andere Studierendengeneration hat ihr Studium unter so schwierigen Umständen bewältigen müssen. Dass Sie es dennoch erfolgreich abschließen konnten, sollte Ihnen Anlass zu Stolz sein“, betonte Uni-Präsident Reinhart in seiner Festrede. Einen Wunsch gab er den Graduierten mit auf den Weg: „Arrangieren Sie sich nicht nur mit dem, was ist, sondern bewahren Sie sich die Vorstellung von dem, was sein könnte. Wer immer sagt ‚das geht nicht‘, beweist nur, dass seine eigene Phantasie begrenzt und sein Mut klein ist.“

Auch Florian Kischl und Katharina Vieker, die für die Absolvent*innen sprachen, betonten die Schwierigkeiten des Studiums in Corona-Zeiten, die sie allerdings mit dem Philosophen Friedrich Nietzsche als Chance begriffen: „Hindernisse und Schwierigkeiten sind Stufen, auf denen wir in die Höhe steigen.“

Nicht nur zukünftige Lehrkräfte nahmen erstmal wieder ihr Zeugnis persönlich entgegen – auch Absolvent*innen der transformations- und europawissenschaftlichen Studiengänge wurden in den vergangenen Wochen geehrt.  Am Freitag, den 16. September, verabschiedeten die Leitungen der Masterstudiengänge Transformationsstudien, European Studies, Bildung in Europa und Kultur – Sprache – Medien sowie des Bachelorstudiengangs European Cultures and Society insgesamt 85 Absolvent*innen mit jeweils einer Sonnenblume.

Prof. Dr. Iulia Patrut, Vizepräsidentin für Studium und Lehre, dankte den Lehrenden und Studierenden ausdrücklich für ihr besonderes Engagement in den letzten zwei Pandemie-Jahren, das ihre Graduierung überhaupt erst möglich gemacht habe.

In ihrer Rede für das Masterprogramm Transformationsstudien erklärte Studiengangsleiterin Dr. Michaela Christ: „Dies sind herausfordernde Zeiten“. Sie betonte, dass viele der Flensburger Studierenden eine besondere Einstellung auszeichne: „ Eine Kombination aus einerseits ‚die Zukunft ist beängstigend, die Welt ist in einem wirklich schlechten Zustand‘ und andererseits ‚ich bin hier, um zu lernen und etwas dagegen zu tun“.

Graduierung EEM (Kathrin Fischer): Der traditionelle Luftsprung der EEM-Studierenden bei der Graduierung: 12 Graduierte aus neun Ländern des globalen Südens.

Der Wunsch, etwas gegen den ‚schlechten Zustand‘ der Welt zu tun, zeichnet auch die insgesamt zwölf Absolvent*innen aus, die am Freitag, den 9. September, bei der Graduierungsfeier des englischsprachigen Masterprogramms „Energy and Environmental Management in Developing Countries“ ihr Abschlusszeugnis entgegennahmen. Seit 1989 bildet der vom DAAD mitfinanzierte Studiengang jährlich etwa 15 Energiefachleute aus allen drei südlichen Kontinenten aus. Das Ziel: Mehr Menschen den Zugang zu moderner und nachhaltiger Energieversorgung zu ermöglichen. Studiengangsleiter Prof. Dr. Bernd Möller wies vor dem Hintergrund der aktuellen Energiekrise auf die weltweit gestiegene Bedeutung der Ausbildung im Bereich der erneuerbaren Energien hin.

Für ihre besonders erfolgreichen Masterarbeiten wurden auf den Graduierungsfeiern folgende Studierende geehrt:

Thomas Spinnrath vom Studiengang Transformationsstudien nahm den Preis für die vorbildliche Umsetzung des Leitbildes der Europa-Universität Flensburg entgegen, der Preis für herausragende Leistungen der Fördergesellschaft der Europa-Universität Flensburg ging an Widya Derjong vom Masterstudiengang European Studies, den Preis für herausragende Leistungen im Lehramtsstudium, ausgelobt von der Debeka-Gruppe, erhielten Jessica Sylvia Brockmöller und Marieke Guntermann.

Nach 33 Jahren engagierter und erfolgreicher Arbeit als Koordinator des Studiengangs „Energy and Environmental Management in Developing Countries“ wurde schließlich Dipl.-Ing. Wulf Boie mit dem Titel „Master of everything“ ausgezeichnet und in den Ruhestand verabschiedet.

Werbung

Über akopol

Netzwerk für mehr Öffentlichkeit, Transparenz und Demokratie in Flensburg

Veröffentlicht am 24. September 2022, in Flensburg News. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: