Statement der Bürgerinitiative Flensburger Hafen zur Oberbürgermeisterwahl

Der Flensburger Wirtschaftshafen: Dr. Fabian Geyer sieht die Verlagerung an das Westufer und das vorliegende Sanierungskonzept kritisch und hält das gesamte Vorhaben derzeit für nicht finanzierbar – Foto: Jörg Pepmeyer

Bürgerinitiative unterstützt OB-Kandidaten Dr. Fabian Geyer

Ein Beitrag der Bürgerinitiative Flensburger Hafen

Liebe Flensburgerinnen und Flensburger!

schon seit längerem setzen wir uns innerhalb der Bürgerinitiative Flensburger Hafen e. V. mit dem Thema Oberbürgermeister auseinander.

Es haben sich nun letztendlich vier Kandidaten zur der Oberbürgermeisterwahl am 18. September dieses Jahr zur Wahl gestellt.

Nach reichlichen Abwägungen sind wir übereingekommen, dass wir Dr. Fabian Geyer zur o. g. OB-Wahl unterstützen.

Wir sehen in Dr. Geyer eine Persönlichkeit der grundlegendes Finanz- und Wirtschaftswissen verfügt, der Teamarbeit als Grundprinzip sieht, der sich keiner Partei gegenüber gebunden fühlt und in der partnerschaftlichen Nähe zu den Einwohnern dieser Stadt eine Verpflichtung sieht und nicht nur als Worthülsen.

Das allein sind Gründe für uns Herrn Dr. Fabian Geyer unser Vertrauen zu schenken.

Dr. Fabian Geyer hat uns aufgezeigt, dass insbesondere bei der Sanierung Hafen-Ost, Herr Geyer unsere bislang vorgetragenen Kritiken ernst nimmt und auch weitgehend zustimmt.

Dr. Geyers Aussagen gegenüber dem vorliegendem Sanierungskonzept Hafen-Ost zeigt uns deutlich seinen Willen dieses problembeladene und unfinanzierbare Konzept vorerst zu stoppen, um das vorliegende Sanierungskonzept neu zu konzeptionieren. Nach seinen Aussagen sieht Dr. Geyer, dass der Wirtschaftshafen auf der Ostseite ein großes wirtschaftliches Potential hat. Eine Verlagerung des Hafens wäre unsinnig und gegenüber der Stadt Flensburg wirtschaftlich schädlich.

Alle Bedarfe sollten im Konzept berücksichtigt werden, der Wirtschaftshafen-Ost, Wohnbebauung als nicht rein urban sowie die Freizeitangebote der Bürger und Tourismus und das alles im möglichen finanziellen Rahmen für eine in der Konsolidierung stehenden Stadt. Diese Einstellung von Dr. Geyer teilen wir voll und ganz.

Die Herangehensweise an Sachproblematiken von Herrn Dr. Geyer halten wir für ziel- und lösungsorientiert im Sinne für Flensburg und nicht wie die jetzige Amtsinhaberin prestigeorientiert.

Deshalb hat Herr Dr. Fabian Geyer unsere volle Unterstützung zur kommenden OB-Wahl.

Mit freundlichen Grüßen

Bürgerinitiative Flensburger Hafen e.V.

Der Vorstand

Weitere Artikel finden Sie auf unserer Homepage: https://flensburg-hafen.de/

Bitte leiten Sie diesen Beitrag in Ihrem Freundes-/Bekanntenkreis weiter.

Sollten Sie das Bedürfnis haben, mit einem Ratsmitglied oder einer Fraktion Kontakt aufzunehmen, dann klicken Sie bitte auf diesen Link: https://ratsinfo.flensburg.de/fraktionen

Dann klicken Sie in der Mitte der Seite auf Ratsfraktionen und wählen Sie die gewünschte Fraktion aus.

Werbung

Über akopol

Netzwerk für mehr Öffentlichkeit, Transparenz und Demokratie in Flensburg

Veröffentlicht am 2. September 2022, in Daten und Zahlen, Flensburg News, Ostufer und Hafen, Rat & Ausschüsse, Soziales, Stadtplanung. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Ein Kommentar.

  1. Sehr geehrte Bürgerinitiative Flensburger Hafen
    Ich habe mich mit diesem Projekt ebenfalls auseinandergesetzt und habe auch berechtigte Zweifel.
    Ist schon Ihr gutes Recht, sich für einen Kandidaten zu entscheiden.
    Aber so offensichtlich, dass in von 10 Sätzen 8 mal der Name Ihres Kandidaten genannt wird, halte ich schlicht für zu stilisiert.
    Ein jetziger Chef eines sehr aktiven Arbeitgeberverbandes wird nicht ohne Absicht als Kandidat ins Rennen gehen, an ihn könnten eindeutige Erwartungen geknüpft sein.
    Nee, muss deshalb längst nicht nachteilig sein. Ich würde mir einen OB mit konsequent ausgerichteten Präferenzen auf eine grüne (unpolitisch gemeint), noch grüner werdende u. mehr sozial ausgerichtete und ressourcen-sparende Stadt wünschen.
    Ein Arbeitgeberverbandschef ist nun mal anders sozialisiert, sorry, anders wird man nicht „Chef“ und könnte einen rein kommerzialisierten Blickwinkel durchsetzen. Nur, weil Herr Geyer Ihre Meinung zu Punkt Hafen voll trifft, muss es in anderen Bereichen nicht automatisch richtiger, besser werden.
    So ein Herr Duschkewitz wird auch beim Arb.Geber Verband vermutl. Mitglied sein

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: