Blumen bauen Brücken: Fest rund um die südjütländische Kaffeetafel am 13. August in Apenrade

Was Kuchen und deutsch-dänische Geschichte miteinander zu tun haben, ist auf einem Fest rund um die jütländische Kaffeetafel zu erfahren. Foto: Claus Visby

Fest rund um die südjütländische Kaffeetafel lässt deutsch-dänische Grenzgeschichte hautnah erleben

Das Interreg5a-Projekt „Blumen bauen Brücken – Blomster bygger broer“ lädt ein zu einer Zeitreise, bei der es um 21 Sorten Kuchen und Gebäck und um deutsch-dänische Geschichte geht: die Tradition der südjütländischen Kaffeetafel.

Am Samstag, den 13. August von 12 bis 16 Uhr gibt es im und um das Bürgerhaus „Folkehjem“ in Apenrade (Haderslevvej 7, 6200 Apenrade) ein Fest für die ganze Familie rund um die Geschichte, als Torten, Kuchen und Kleingebäck ein Teil des dänischen Freiheitskampfes wurden, nachdem Südjütland 1864 unter die preußische Herrschaft fiel.

Geschichte wird lebendig, wenn die südjütländischen „Kuchenfrauen“ in ihren traditionellen Kleidern über die Geschichte und die exakte Reihenfolge, in der die vielen Leckereien serviert werden, berichten. Es gibt einen Vortrag von Anne Marie Ludvigsen vom Museum Sønderjylland über die Kaffeetafel aus historischer Sicht und Katja Pekruhn, Teilnehmerin beim Fernseh-Wettstreit „Den Store Bagedyst“ (Das große Backen) gibt Inspiration für Kuchenbäcker und –bäckerinnen, wie die südjütländische Kuchentafel heute aussehen könnte.

Rejhan Bosnjak ist Forscher für deutsch-dänische Grenzgeschichte, und er berichtet über Dänemark von 1864 bis 1920 und der Entwicklung der Minderheiten nach der Volksabstimmung 1920. Vertreter der deutschen und dänischen Minderheit stehen mit Informationen zu den Minderheiten damals und heute bereit und können Fragen beantworten.

Und natürlich gibt es jede Menge Kuchen zum Probieren, der von Krusmølles Kuchenbus verteilt wird.

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.

„Blumen bauen Brücken – Blomster bygger broer“:

Die Veranstaltung ist ein Teil des Interreg5a-Projektes „Blumen bauen Brücken – Blomster bygger broer“, einem grenzüberschreitenden Gartenschau- und Tourismusprojekt als Teil des Interreg-Programmes Deutschland-Danmark und gefördert mit Mitteln des Europäischen Fonds für Regionalentwicklung. Ziel der Projektpartner, die Städte Flensburg und Glücksburg, der Kommunen Apenrade und Sonderborg sowie die Tourismusorganisationen Destination Sønderjylland und Tourismus Agentur Flensburger Förde, ist die Schaffung einer gemeinsamen deutsch-dänischen Tourismusregion rund um die Flensburger Förde.

Erfahren Sie mehr auf www.bbbprojekt.eu.

 

Über akopol

Netzwerk für mehr Öffentlichkeit, Transparenz und Demokratie in Flensburg

Veröffentlicht am 8. August 2022, in Aufrufe, Ökologie, Bürgerbeteiligung, Bildung, Daten und Zahlen, Flensburg News, Kultur, Kulturtipps, Soziales, Veranstaltungstipps. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: