„Friedel Anderson“ Malerei und Grafik noch bis 2. Oktober im Schifffahrtsmuseum

Vor drei Jahrzehnten wurde beim ersten Flensburger Malerei-Symposium die Ära einer bis in die Gegenwart anhaltenden Wertschätzung realistischer Malerei eingeläutet. Für den Itzehoer Künstler Friedel Anderson war die Teilnahme ein wichtiger Meilenstein seiner erfolgreichen Künstlerkarriere.

Dreißig Jahre später kehrt der Künstler nach Flensburg zurück. Im Flensburger Schifffahrtsmuseum und in der Kunsthandlung Messerschmidt wird ein Querschnitt von Arbeiten der vergangenen Jahre präsentiert. Mit untrüglichem Blick findet der Künstler immer das Besondere im Alltäglichen. Ob in Stillleben, Landschaftsdarstellungen oder Stadt- und Hafenansichten – der Maler arbeitet in der künstlerischen Wiedergabe das Wesentliche heraus. Dem Realismus verpflichtet, abstrahiert und verdichtet er vertraute Motive der unmittelbaren Umgebung. Die weiten Horizonte der Meeresdarstellungen von Nord- und Ostsee sind während der Pandemie dem heimischen Garten gewichen und angesichts verengter Räume schweift der Künstlerblick nach oben in den mondhellen Nachthimmel.

Wann: noch bis 02. Oktober
Wo: Schifffahrtsmuseum Flensburg, Schiffbrücke 39

Hier geht´s zum Schifffahrtmuseum

Über akopol

Netzwerk für mehr Öffentlichkeit, Transparenz und Demokratie in Flensburg

Veröffentlicht am 6. August 2022, in Bürgerbeteiligung, Bildung, Flensburg News, Kultur, Kulturtipps, Soziales, Veranstaltungstipps. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: