Mahnwache gegen den Krieg am 5. August 11.00 Uhr auf dem Südermarkt

Ein Beitrag der DFG-VK Gruppe Flensburg

Liebe Friedensfreundinnen und Friedensfreunde,

Ausstellungstafeln auf der Mahnwache am Südermarkt

Der Präsident das Atomwaffenstaates Russland, Putin, warnte vor einem atomaren Konflikt, bei dem es „keine Gewinner“ geben könne. Und er erklärt dass ein solcher Krieg „niemals entfesselt werden“ dürfe (www.tagesschau.de, 2.8.2022). Der Präsident  des Atomwaffenstaates USA, Biden, ruft Russland und China zu Gesprächen über einen neuen Rahmenvertrag für die Rüstungskontrolle auf. Dabei hatte die US-Regierung bereits 2019, damals unter der Präsidentschaft von Donald Trump, den INF-Vertrag über das Verbot landgestützter atomarer Mittelstreckenraketen aufgekündigt. Im direkten Anschluss begannen die USA damit, neue atomare Mittelstreckenwaffen zu testen. Putin erklärte damals, sollten die USA das tun, werde Russland in vollem Umfang nachziehen. USA und Russland sind die beiden atomaren Schurkenstaaten, die über die Mehrzahl der Atomwaffen verfügen.

Die aktuelle Entwicklung im Ukraine-Krieg zeigt, dass die beteiligten imperialistischen Staaten die Lage mehr und mehr zuspitzen. Sie bereiten mutwillig die Ausdehnung des Kriegs, hin zu einem Dritten Weltkrieg vor. Allerdings werden die Beteiligten dauerhaft nicht in der Lage sein, die Eigendynamik eines solchen Kriegs zu kontrollieren.

Außenministerin Annalena Baerbock auf der Konferenz zum Nichtverbreitungsvertrag: „Der Einsatz für nukleare Nichtverbreitung und nukleare Abschreckung sind in diesen Zeiten kein Widerspruch.“ (www.tageschau.de, 2.8.2022)

Nichtverbreitung von Atomwaffen bedeutet nämlich die Fortschreibung des Monopols der stärksten imperialistischen Mächte auf Atomwaffen. An den Atomwaffen der USA will die deutsche Bundeswehr „teilhaben“. Dafür hat sie atomwaffenfähige IDS-Tornado-Kriegsflugzeuge als Träger und will nun atomwaffenfähige F35-Kriegsflugzeuge, als „Tarnkappenbomber“ geeignet für einen atomaren Erstschlag, neu beschaffen. Der Nichtverbreitungsvertrag hat nicht viel zur atomaren Abrüstung der Atomwaffenstaaten beigetragen, die russichen und US-amerikanischen Atomwaffenarsenals sind immer noch riesig.

Der UN-Atomwaffenverbotsvertrag ist eine wesentlicher Frortschritt. im Wortlaut nachzulesen siehe: https://www.bundeswehrabschaffen.de/wp-content/uploads/2021/03/UN-AtomwaffenverbotsvertragWortlaut.pdf

Bei der Mahnwache am 5.8. sollen Unterschriften gesammelt werden, damit auch Deutschland den Atomwaffenverbotsvertrag unterschreibt und ratifiziert.

Veranstalter:

Deutsche Friedensgesellschaft –
Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen
DFG-VK Gruppe Flensburg
v.i.S.d.P.: Siglinde & Ralf Cüppers, Mühlenholz 28a, 24943 Flensburg.
Email: flensburg@bundeswehrabschaffen.de

Über akopol

Netzwerk für mehr Öffentlichkeit, Transparenz und Demokratie in Flensburg

Veröffentlicht am 3. August 2022, in Flensburg News. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: