Aufenthaltsqualität und Sicherheit auf den Südermarkt werden erhöht

Sicherheitsdienst ab Montag regelmäßig im Einsatz

Flensburg. Ab Montag, den 1. August wird zunächst bis zum 31.10.22 auf dem Südermarkt ein Sicherheitsdienst zu den folgenden Zeiten mit jeweils zwei Personen präsent sein:

Montag bis Donnerstag:  10:00 Uhr – 18:00 Uhr

Freitag:  10:00 Uhr – 20:00 Uhr

Samstag:  08:00 Uhr – 20:00 Uhr

Sonntag:   14:00 Uhr – 18:00 Uhr

Der Sicherheitsdienst soll dazu beitragen die öffentliche Ordnung im Bereich des Südermarktes sicherzustellen. Die Mitarbeiter sollen dabei die Situation im Blick behalten und mögliche Konflikte durch Ansprache schon im Ansatz entschärfen. Soweit notwendig können in schwierigeren Situationen Polizei oder kommunal zuständige Stellen hinzugezogen. Die Sicherheitskräfte sollen die Situation auf dem Südermarkt deshalb im Blick behalten und Konflikte schnell erkennen.

Der Einsatz des Sicherheitsdienstes erfolgt in Absprache mit der Polizei. Zudem erfolgt zu Beginn der Maßnahme mindestens ein täglicher Austausch, bei welchem die Polizei aktiv auf die Sicherheitskräfte zugeht und sich über die Sachlage informiert. Hierdurch wird neben dem notwendigen Informationsaustausch auch die enge Zusammenarbeit zwischen Sicherheitsdienst und Polizei gestärkt.

„Der Einsatz des Sicherheitsdienstes ist eine weitere Maßnahme zu Erhöhung der Aufenthaltsqualität auf dem Südermarkt. Gerade jetzt in der Hochsaison möchten wir, dass alle auf dem Südermarkt sich in einer friedlichen Atmosphäre sicher- und wohlfühlen können“, so Stephan Kleinschmidt, Dezernent für Projektkoordination, Dialog und Image der Stadt Flensburg.

Kurzkommentar von Jörg Pepmeyer

Es ist kein neues Problem, wie der Bericht aus dem Jahr 2011 zeigt. Und bessere, als ordnungsrechtliche und polizeiliche Lösungen für die Konflikte am Südermarkt gäbe es sehr wohl, wenn man denn wirklich wollte: Drogenmissbrauch, Suff und Gewalt in Flensburg – Was tun gegen die Folgen von Verarmung und Verelendung? unter: https://akopol.wordpress.com/2011/10/08/drogenmissbrauch-suff-und-gewalt-in-flensburg-was-tun-gegen-die-folgen-von-verarmung-und-verelendung/

Über akopol

Netzwerk für mehr Öffentlichkeit, Transparenz und Demokratie in Flensburg

Veröffentlicht am 29. Juli 2022, in Bürgerbeteiligung, Daten und Zahlen, Flensburg News, Soziales. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: