Archiv für den Tag 8. Juli 2022

Neues Kursprogramm der vhs Flensburg ist online

Flensburg. Das neue vhs Kursprogramm für das 2. Semester 2022 ist online.

Auf www.vhs-flensburg.de finden Weiterbildungsinteressierte alle Informationen zu den Kursen im zweiten Halbjahr, den Dozent*innen an der vhs und den Veranstaltungsorten in Flensburg.

Die Kurse können direkt online gebucht werden.

Die vhs Flensburg wünscht einen schönen Sommer und freut sich auf das neue Semester.

Der offizielle Kinospot der vhs: „Jetzt entdecken!“ (33-Sekünder)

#SyltEntern – Klassenfahrt zu den Reichen – am 16. Juli 2022

Bahnhof Westerland, SAMSTAG, 16. JULI 2022 UM 13:30, Demo und Konzert

Veranstaltung von Wer hat, der gibt

16.07.2022 #SyltEntern – Klassenfahrt zu den Reichen!

DEMO, KUNDGEBUNG & GEMEINSAME ANREISE

Als das 9 Euro-Ticket angekündigt wurde, erfreuten wir uns unserer neu gewonnen Mobilität. Nicht so auf der Insel Sylt: Dort wählten sich Hausbesitzer*innen die Finger wund, um eiligst die Sicherheits- und Alarmtechnik ihrer Anwesen aufzustocken. Hilfe, der Pöbel kommt!

Und was sollen wir sagen? Sie haben recht: Am 16.7. ist Sylt fällig! Aus mehreren norddeutschen Städten machen wir uns auf den Weg, um dem Feriendomizil der Reichen, der teuersten Insel Deutschlands, einen Besuch abzustatten.

Fernab von den Problemen dieser Welt residiert der Geldadel dort mehrere Wochen im Jahr zurückgezogen auf seiner Insel. Hinter mit der Nagelschere geschnittenen Hecken fühlt er sich sicher. Das einzige, was den Teilzeit-Insulaner*innen den Kopf beschweren kann, ist die Frage nach dem richtigen Golfschläger. Auf Sylt bejubeln sich Reiche für Leistungen, die sie nicht erbracht haben, und vererben Geld, das sie nicht verdient haben. Sylt ist nicht zufällig der ideale Veranstaltungsort für Modelminister Christian Lindners Hochzeit. Austern und Champagner schlürfend lässt sich dort leicht ausblenden, welche Konsequenzen die massive Konzentration von Reichtum in den Händen einiger Weniger hat.

Andernorts ist das Armutsniveau derweil auf einem Rekordhoch. Die rapide steigenden Preise treiben immer mehr Menschen in die Existenzangst. Angesichts dessen können die von der Bundesregierung beschlossenen Entlastungspakete nur ein Witz sein.

Während die Spritpreisbremse in den Taschen der Mineralölkonzerne versickert, können Reiche ihrem Vermögen beim Wachsen zuschauen: Allein seit Beginn der Corona-Krise zählt Deutschland 633.000 Millionär*innen mehr – mittlerweile ist es das Land mit den viertmeisten Millionär*innen weltweit. Trotzdem blockiert die Politik eine Belastung von Krisen- und Kriegsgewinner*innen. Stattdessen profitiert die Rüstungsindustrie von 100 Milliarden für Aufrüstung, während die Gesundheits-, Bildungs- und Sozialsektoren chronisch unterfinanziert sind. Der Markt werde das schon regeln, heißt es – so gut wie er es in den letzten Jahren getan hat. Hauptsache alle Steuern nach unten drücken, damit die Party auf Sylt kein Ende nimmt.

Ob Klimakrise, Inflation, Krieg… Während die vielen Krisen unsere Welt langsam aber sicher zugrunde richten, sollen wir dann auch noch Trost im Leben der Reichen und Schönen finden: uns über die neuesten Affären von Kim Kardashian das Maul zerreißen oder Jeff Bezos im All bewundern. In zunehmender Absurdität zeigt sich, dass immer nur denen gegeben wird, die sowieso schon viel haben und die Kapitalinteressen Vorrang vor dem Gemeinwohl der Menschen und der Natur haben.

Wir haben es satt! Reiche dürfen sich nicht länger geschützt von der Politik aus der gesellschaftlichen Verantwortung ziehen. Lange genug haben wir für sie gebuckelt, sollten den Gürtel immer enger schnallen, nur damit sie weiter ihre Gewinne einfahren können! Diesen Sommer rücken wir den Reichen auf die Pelle und versauen ihre Ferien! Uns ist kein Weg ist zu weit, keine Bahn zu überfüllt. Wir kommen nach Sylt, um uns das zu holen, was uns zusteht! Am 16.07. heißt es: Party für alle oder keine*n!

——————–

Ablauf & Fakten für den 16.07.2022 auf Sylt:

Demo: Unsere Demos startet um 13:30 Uhr am Bahnhof Westerland auf Sylt. Wir werden zusammen unser Botschaft laut & bunt verbreiten. Wir nutzen Sylt um in ganz Deutschland eine Ansage zu machen: #MakeTheRichPay!

Kundgebung: Um 18 Uhr Kundgebung mit Musik in Westerland. Genauer Ort wird noch bekanntgegeben. Was wir schon verraten: Es wird laut und politisch! Suport bekommen wir dabei von Mülheim Asozial, RAEST & Enemigx’s Del Enemigo

Gemeinsame Anreise: Wir sind deutschlandweit mit vielen Gruppen organisiert und planen mehrere gemeinsame Anreisen mit zentralen Treffpunkten. Die Orte und Termine findet ihr bald hier.

DRAUSSEN HÖREN am 16. und 17. Juli am Hafen-Ost bei den Silos und im Volkspark

PANIC NOON und ANTZ!: Performance, Installation, Hörspiel?

Jetzt Karten reservieren!

Liebe Zuschauer:innen, liebe Zuhörer:innen, liebe Spaziergänger:innen

wir freuen uns sehr, dass wir seit Anfang des Jahres Mitglied im NFT (Netzwerk Freier Theater) sind und so Aufführungen der anderen Theaterhäuser nach Flensburg einladen und euch präsentieren können.

Und so können mitten im Sommer zwei ungewöhnliche Ereignisse im Freien stattfinden, hoffentlich in der Sonne. Karin Brettschneider aus Bremen und Jacob Bussman aus Frankfurt kommen jeweils mit einer Performance, einer Installation, einem Hörspiel? Auf jeden Fall findet beides draußen statt, ihr bekommt immer Kopfhörer und hören wie bei einer Silent Disco alle gleichzeitig und für sich das Gleiche. Beide Veranstaltungen finden an sehr speziellen Orten statt: zwischen den Silos am Hafen Ost und auf einer Wiese im Volkspark.

Soweit die Gemeinsamkeiten. Inhalt, Stimmung und Soundtrack beider Performances sind hingegen sehr gegensätzlich, wie ihr auf den folgenden Seiten erfahren könnt. Ihr könnt euch das nicht richtig vorstellen? Macht nichts, es geht ja darum, sich auf eine Entdeckungsreise zu begeben und vertraute Flensburger Orte ganz anders zu erleben.

Wir schildern die Orte großräumig aus, damit ihr uns findet!

PANIC NOON

Jacob Bussmann/Chiara Marcassa/Rupert Jaud Henrike Kohpeiß/Hannah Steinmair

Die Sonne steht hoch, die Schatten sind kurz. Richtungslos vergeht die Zeit nur langsam. Der Mittag ist eine kritische Passage, seine Rolle als eindeutiger Orientierungspunkt zweifelhaft. Trägheit breitet sich aus, die Gedanken driften ab — Denken ist wetterfühlig und an Arbeit ist nicht zu denken. Aber weil auch der Schlaf und seine Unwägbarkeiten bedrohlich wirken, gibt es keine Siesta. Stattdessen sind Dämonen hörbar, die vom Unbehagen singen, vom Überdruss und von dumpfer Beklommenheit

In PANIC NOON durchquert eine rätselhafte Erscheinung (Mittagsdämon, Zombie, Fabelwesen, Echse?) den Aufführungsort, und kommt zuweilen den Zuschauenden nahe, die in einer langen Reihe sitzen. Die Musik surft zwischen experimenteller Musik, Musical, Filmscore, Pop-Song und A-Capella-Dreigesang. Synthesizer-Arrangements schaffen Atmosphären. Stimmlich reicht die Bandbreite von fragiler Randstimme über opernhafte CounterTenor-Passagen zu Geräuschproduktion und brüchigen Multiphonics. Die Liedtexte überlassen sich zuweilen flirrenden Gedankengängen und greifen Formulierungen u.a. von T.S. Eliot, Søren Kierkegaard, Paul B. Preciado, Gertrude Stein und Virginia Woolf auf.

Und so plötzlich, wie sie aufgetaucht ist, verschwindet die Erscheinung wieder.

Jacob Bussmann (Musik/Performance), Rahel Kesselring (Maske/Kostüm), Henrike Kohpeiß (Dramaturgie) und Hanna Steinmair (Choreografie) arbeiten an musikalischen Performances, die sowohl Drag, Performance-Essay als auch ortsspezifische Installation sein können. Mit unterschiedlicher Vorbildung (Musik, Philosophie, Kultur- und Sozialanthropologie) fanden sie beim Studium am Institut für Angewandte Theaterwissenschaft in Gießen zusammen.

Ort: Am Hafen Ost bei den Silos

Samstag 16. Juli 17:00 Uhr
Sonntag 17. Juli 12:00 Uhr

Zur Reservierung

ANTZ!

Doris Weinberger und Katrin Bretschneider

Die Seele der purpurnen Ameise – Entomologische Gruppenmeditation im Grünen

ANTZ! ist eine performative Forschung zur Analogie von Mensch und Ameise und wendet sich dem hochspekulativen Bereich der Ameisenseele zu. Es geht um Schwarmintelligenz, Superorganismus oder Ant-Algorithmus: Das Publikum sitzt auf weißen Gymnastikbällen auf einer Wiese und wird zu einer insektenkundlichen Gruppenmeditation geladen. Inspiration dazu lieferten die in letzter Zeit beliebten Youtube-Meditationen: Die hier heraufbeschworenen Bilder handeln vom Aufgehen in einer imaginären Gemeinschaft, von Zugehörigkeit in größere Zusammenhänge und vom Aufgehobensein in einer als romantisch erzählten Natur. Die partizipative Open-Air Performance wendet dieses Format auf die ideologisch stark aufgeladene Ameisenseele an und changiert dabei zwischen utopischen und dystopischen, berührenden wie absurden Momenten.

Katrin Bretschneider studierte angewandte Theaterwissenschaften in Hildesheim und Gießen und arbeitet in wechselnden Konstellationen an Theater- und Performanceformaten, Interventionen und partizipativen Projekten. Doris Weinberger arbeitet als bildende Künstlerin interdisziplinär und kollaborativ in unterschiedlichen Kontexten an Schnittstellen diverser Formate von Installation und Inszenierung, Environment und Performance.

Ort: im Volkspark Wiese unterhalb des Wasserturms beim Spielplatz

Sonntag 17. Juli 15:00 Uhr + 17:00 Uhr

HIER ENTLANG

Karten können vor Ort gekauft werden oder hier reserviert werden. Die Bezahlung erfolgt vor Ort. Eintritt:

10,- € / (15,- € für beide)
7,- € / ermäßigt (10,- € für beide)

Zur Reservierung


ÜBER DAS NFT (NETZWERK FREIER THEATER)

Das Netzwerk Freier Theater (NFT) agiert seit 2015 als bundesweiter Zusammenschluss professioneller Theater und Produktionshäuser in kommunaler Förderung zum Zweck des Austauschs von Wissen und Produktionen. Erfahrungen, die jede der beteiligten Spielstätten im eigenen lokalen Umfel macht, sollen den Partner:innen zur Verfügung gestellt werden. Produktionen, die an einem Haus erfolgreich entstehen, werden überregional ausgewertet und bekannt gemacht. Gemeinsam werden neue Projekte konzipiert und koproduziert. 2020 folgte die Vereinsgründung.

Die im NFT zusammengeschlossen Produktionshäuser und assoziierte Spielstätten zeichnen sich durch eine je starke lokale Verbindung in die Stadtgesellschaft und Szene der freien darstellenden Künste hinein aus und fungieren in ihren jeweiligen Städten als wichtige Ankerinstitutionen in Kooperation und Kollaboration mit freien Künstler:innen. Sie realisieren darüber hinaus bundesländerübergreifende, teils internationale Koproduktionen, pflegen einen intensiven Gastspielaustausch und zeichnen sich durch einen qualitativen Pool von langjährig mit den Häusern assoziierten, professionellen Künstler:innen, aber auch eine grundsätzliche strukturelle Offenheit für „emerging artists“ aus. Die Module des NFT umfassen einen Koproduktionskostenzuschuss, der zweimal jährlich durch die Mitgliederversammlung vergeben wird; eine Gastspielförderung innerhalb des NFT von Produktionen, die an den Netzwerkhäusern ko-produziert wurden, und das Stipendienprogramm FREIRAUM, welches ebenso durch die Mitgliederversammlung vergeben wird.

Aktuell sind folgende durch die jeweiligen Kulturabteilungen der Städte/Länder geförderten frei produzierenden Theaterhäusern Teil des NFT: 
LICHTHOF Theater Hamburg , LOT-Theater Braunschweig, Pathos München ,studioNaxos Frankfurt (Main), Theater Rampe Stuttgart, Schwankhalle Bremen, TD Berlin , WUK Theater Quartier Halle (Saale), zeitraumexit Mannheim, Theaterwerkstatt Pilkentafel (Flensburg), LOFFT – DAS THEATER (Leipzig)


Dieses Bild hat ein leeres alt-Attribut; sein Dateiname ist logo-pilkentafel.jpg.

Mehr auch auf der Homepage www.pilkentafel.de

%d Bloggern gefällt das: