Archiv für den Tag 18. Mai 2022

Ideenfindung für eine nachhaltige Zukunft – Umweltcamp der BUNDjugend Schleswig-Holstein vom 26. bis 29. Mai

Umweltcamp der BUNDjugend Schleswig-Holstein lädt 16- bis 26-Jährige zum Workshop-Wochenende ein

Jetzt anmelden!

Vom Donnerstag, den 26. bis Sonntag, den 29. Mai veranstaltet die BUNDjugend Schleswig-Holstein auf dem Posthof bei Rendsburg (Nübbeler Weg 53, 24768 Rendsburg) ein Umweltcamp für junge Menschen zwischen 16 und 26 Jahren. Das Programm ist vielfältig und geht von Workshops zu sozial-ökologischem Wandel und Klimagerechtigkeit bis hin zu DIY-Mitmachangeboten. In allen Formaten beschäftigen sich die Teilnehmenden mit nachhaltigen Lebensweisen und können Ideen für eine sozial gerechte, nachhaltige Welt von Morgen diskutieren. Abgerundet wird das Programm mit gemütlichen Abenden am Lagerfeuer und Open-Air-Kino. Im Unkostenbeitrag von 40 € (20 € für BUNDjugend-Mitglieder) sind die Teilnahme am Programm und vegetarisch-vegane Verpflegung inklusive. Mitzubringen sind neben guter Laune nur Schlafsack, Isomatte und Zelt.

„Würden alle Menschen so leben wie wir in Deutschland, bräuchten wir drei Erden: Angesichts dieses Ressourcenverbrauchs ist ein „weiter wie bisher“ nicht mehr möglich. Wir müssen unsere Lebensweise nachhaltig verändern – und junge Menschen sind oft viel flexibler und motivierter dies zu tun“, erklärt Kristina Rauf, Projektleitung bei der BUNDjugend. „Mit dem Umweltcamp wollen wir den ersten Schritt in diese Richtung gehen: Mit dem inspirierenden Input tragen sich die Ideen des Camps in die junge Generation und keimen dort“, so Rauf weiter.

Das Umweltcamp ist Teil des Projekts „Stadt.Land.Dorf – Nachhaltiges Leben gestalten“ und wird von Bingo! – Die Umweltlotterie gefördert.

Weitere Informationen und Anmeldung zum Umweltcamp online unter www.bundjugend-sh.de/umweltcamp

Infos auf einen Blick:
Umweltcamp der BUNDjugend Schleswig-Holstein
26. – 29. Mai 2022, auf dem Posthof bei Rendsburg (Nübbeler Weg 53, 24768 Rendsburg)
für 16- bis 26-Jährige
Kosten: 40 € (inkl. Vegetarisch-veganer Verpflegung, Workshop-Programm, Unterkunft)
Anmeldung online unter: www.bundjugend-sh.de/umweltcamp

Nachhaltig bauen mit Lehm: artefact in Glücksburg bietet ersten Profi-Kurs an – Anmeldeschluss: 05.08.2022

Innovativ und energieeffizient: Lehm-Architektur bei artefact in Glücksburg – Foto: artefact

Qualifizierung zur Fachkraft Lehmbau:
artefact führt in Glücksburg erstmalig Weiterbildung für Bauhandwerk durch

Erstmals in Norddeutschland wird vom 05. bis 23.September 2022 eine berufliche Weiterbildung angeboten, die sich anderswo bereits steigender Nachfrage erfreut.

Im Neubau, doch vor allem im Bereich der Sanierung wird von Hausbesitzern immer häufiger der Baustoff Lehm nachgefragt. Aufgrund des gesunden Innenraumklimas, doch zunehmend auch wegen der hervorragenden Energiebilanz ist innovatives Bauen mit Lehmputzen und Steinen längst mehr als ein Trend. Hinzu kommt, dass in Zeiten von Lieferengpässen und Kostensteigerungen bei Komponenten aus Fernost die regionale Verfügbarkeit als weiterer Vorteil entdeckt wird: überall , wo schon seit Jahrhunderten Städte aus Backsteinen und ungebranntem Lehm errichtet werden, ist der Baustoff in großen Mengen verfügbar, wie oft alte Straßennamen verraten.

Moderne Verarbeitungsmethoden bei der Fachkraft Lehmbau – Foto: artefact

Während andere Baustoffe nach Jahrzehnten oft Bauschutt und Entsorgungskosten hinterlassen, lässt sich Lehm problemlos recyceln und weiterverwenden. Doch lange galt der alte Baustoff als unmodern, im Handwerk wurde das spezifische Knowhow nicht mehr nachgefragt.  Die Renaissance des Lehmbaus begann in Deutschland Ende der Achtziger Jahre. Wenig später wurde der Dachverband Lehm gegründet – im schleswig-holsteinischen Molfsee und auf der Baustelle des Zentrums für nachhaltige Entwicklung, artefact, dessen Tagungs- und Gästehaus in Glücksburg aus lokalem Lehm und anderen regionalen Baustoffen errichtet und 1995 eingeweiht wurde.

Während in Süddeutschland inzwischen alljährlich Handwerkerschulungen durchgeführt werden, ist der dreiwöchige Kurs in Glücksburg für bereits in Bauplanung und -handwerk Vorerfahrene der erste zur Fachkraft Lehmbau in Norddeutschland. In Kooperation mit der Handwerkskammer Flensburg und dem Dachverband Lehm wurden im Vorfeld Lehrpläne abgestimmt, eine Prüfungsordnung verabschiedet und Fachreferenten ausgewählt. Der dreiwöchige Kurs beinhaltet sowohl Theorie– als auch Praxismodule. Nach Bestehen der Prüfung und einem weiteren betriebswirtschaftlichen Modul ist die Eintragung in die Handwerkerrolle möglich.

Infos zur Anmeldung und die Kursbeschreibung gibt es hier als PDF-Datei zum Download:  Infos Kursbeschreibung und Anmeldung-FKL 22 – artefact

artefact – Das Zentrum für nachhaltige Entwicklung
Bremsbergallee 35, 24960 Glücksburg (Ostsee)
Tel.: 04631-61160
artefact.de
info@artefact.de

Vergesellschaftung von Immobilienkonzernen: Enteignungskonferenz vom 27.-29.05.2022 in Berlin

Konferenz rund um die Themen Enteignung & Vergesellschaftung von Immobilienkonzernen vom 27.-29. Mai 2022 an der TU Berlin

Programm Online – jetzt anmelden zur großen Mietenkonferenz!

In wenigen Tagen ist soweit, vom 27. – 29. Mai findet die große Enteignungskonferenz an der TU Berlin statt. Dazu wird es ein buntes und vielfältiges Programm geben. Es wird Platz für 800 Teilnehmer*innen und zig  Veranstaltungen in verschiedenen Formaten geben, einige Highlights werden zusätzlich gestreamt.

Podien & Workshops (eine Auswahl)

  • Der Kampf um Vergesellschaftung im internationalen Kontext – Die Welt schaut auf Berlin
  • Eine Anstalt öffentlichen Rechts – unsere Alternative zu privaten Immobilienkonzernen
  • #Vergesellschaftung – Social Media und soziale Bewegungen
  • Rent Control! Mietendeckel, Mietenstopp und der Weg dahin
  • Das Geschäftsmodell Vonovia – aus “Schrott” Gold machen
  • Umverteilungsmaschine Bodeneigentum
  • Demokratisierung des Wohnens – Wege zur Selbstbestimmung in unterschiedlichen Eigentumsverhältnissen 
  • “Enteignung schafft keine einzige Wohnung” – Mythen und Fakten zur Vergesellschaftung von Wohnraum
  • Follow the money – Der deutsche Immobilienmarktals Tummelplatz für Oligarchen, Kriminelle und Steuerhinterzieher
  • „Demonstrieren, deckeln, enteignen – den Wohnungsmarkt revolutionieren!?“
  • …..

Das ganze Programm findest Du unter https://konferenz.dwenteignen.de/ eine Übersicht der Veranstaltungen hier.

Anmeldung
Du kannst Dich ab sofort für die Konferenz anmelden, die Teilnahmegebühr beträgt 10 ,-€ (Solidaritätspreis 20,-€, ermäßigt 5,-€) und wird beim Einlass bezahlt. Zum Anmeldeformular: https://dwewolke.de/index.php/apps/forms/ymPCk2GbeTi9rnzx

Verantwortlich: Konferenz-AG von Deutsche Wohnen und Co enteignen

Homepage Deutsche Wohnen enteignen: https://www.dwenteignen.de/

Umfangreiche Infos zur Initiative auch auf https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Wohnen_%26_Co._enteignen

Verbrauchertäuschung mit vermeintlicher „Klimaneutralität“

Deutsche Umwelthilfe geht juristisch gegen Unternehmen vor

  • Handel und Industrie nutzen zunehmend Werbeaussagen zu angeblicher „Klimaneutralität“, um die tatsächlichen Klimabelastungen ihrer Produkte und Dienstleistungen zu kaschieren und sie dennoch als grün zu verkaufen
  • DUH hat Rechtsverfahren gegen acht Unternehmen eingeleitet – angebliche Kompensationswirkungen von Projekten und Werbeversprechen sind teilweise nicht nachvollziehbar
  • Verband fordert Verbraucherinnen und Verbraucher auf, weitere Beispiele für derartigen Fake-Klimaschutz zu schicken
  • DUH-Bundesgeschäftsführer Resch stellt neuen Arbeitsschwerpunkt vor: „Firmen sollen ihre Produkte beim Klimaschutz optimieren – und nicht den Klimabetrug.“

Berlin, 18.5.2022: Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) geht juristisch gegen irreführende Werbeversprechen vor, in denen behauptet wird, Produkte seien „klimaneutral“. Dazu hat der Umwelt- und Verbraucherschutzverband rechtliche Verfahren gegen zunächst acht Unternehmen eingeleitet. Dabei handelt es sich um die Beiersdorf AG, BP Europa SE, dm-drogerie markt GmbH + CO. KG, Green Airlines GmbH, The Mother Nature GmbH, Dirk Rossmann GmbH, Shell Deutschland GmbH sowie die TotalEnergies Wärme & Kraftstoff Deutschland GmbH.

Die DUH kündigte zudem an, den Schutz der Verbraucherinnen und Verbraucher vor irreführenden Werbeversprechen im Zusammenhang mit einer behaupteten Klimaneutralität ab sofort als neuen Arbeitsschwerpunkt der Ökologischen Marktüberwachung des Verbandes einzuführen.

Jürgen Resch, Bundesgeschäftsführer DUH: „Das Werbeversprechen der Klimaneutralität ist vielfach Verbrauchertäuschung. Oftmals ist es eher ein CO2-Ablasshandel, mit dem sich Unternehmen grün waschen. So wird den Menschen Geld aus der Tasche gezogen, das Klima aber nicht geschützt. Die Absurdität vermeintlicher Klimaneutralität wird am Phänomen der ‚Überkompensation‘ deutlich, also wenn mehr Zertifikate gekauft werden, als CO2 ausgestoßen wird: Je mehr angeblich ‚überkompensierte‘ Flugreisen stattfinden, umso besser müsste es in dieser Logik fürs Klima sein. Natürlich ist das Gegenteil der Fall. Diesen Irrsinn nehmen wir nicht weiter hin und werden festgestellte oder uns gemeldete Rechtsverstöße notfalls auf den Klageweg bringen.“

Handelsunternehmen und Industrie bewerben zunehmend Produkte und Dienstleistungen als „klimaneutral“, „klimapositiv“ oder mit ähnlichen Begriffen. Das betrifft beispielsweise Flugreisen, Kraftstoffe, Lebensmittel oder Kosmetika. Tatsächlich verschweigen die Unternehmen entweder ganz oder teilweise, wie sie die angebliche CO2-Kompensation erbringen oder sie verweisen auf Kompensationsprojekte, an die nur ein in der Regel niedriger Geldbetrag fließt. CO2-Emissionen werden dagegen kaum eingespart. Überprüfbare Informationen zu Zahlungen, Projekten und tatsächlicher Klimawirkung sind für Verbraucherinnen und Verbraucher teilweise nicht erhältlich oder nicht nachvollziehbar.

Mehr Infos unter: https://www.duh.de

Remo Klinger, Rechtsanwalt: „Wer mit Umwelt- und Klimaschutz wirbt, muss dies auch belegen. Wer Verbraucherinnen und Verbraucher aber im Unklaren darüber lässt, wie vermeintliche Klimaneutralität zustande kommt, täuscht sie. Wie absurd das Modell der Kompensation ist, zeigt ein Beispiel: Statt mühsam und teuer die Emissionen Deutschlands tatsächlich zu senken, müsste der Bundesfinanzminister lediglich 19 Milliarden Euro im Jahr zahlen, damit Deutschland laut dieses Ablasshandels auf dem Papier ab sofort klimaneutral ist. Das ist weniger als die Hälfte des Jahresgewinns von BMW, Daimler und VW in 2021. Und real würde Deutschland die Klimakrise ungebremst anheizen.“

Agnes Sauter, Leiterin des Bereichs Ökologische Marktüberwachung: „Wir haben zunächst acht Unternehmen aufgefordert, bestimmte Werbeaussagen zu unterlassen. Echter Klimaschutz ist nur möglich, wenn Verbraucherinnen und Verbraucher eine ehrliche Information über die Klimaschädlichkeit einzelner Produkte oder Dienstleistungen erhalten. Schönfärberei mit vermeintlicher Klimaneutralität werden wir als klagebefugter Verbraucherschutzverband konsequent einen Riegel vorschieben.“

Geheimnisvoller Atomschutzbunker Sankelmark öffnet sich ab Donnerstag für Publikum

Escape Europa – Pilkentafel.DasEnseble in Kooperation mit der Europäischen Akademie Schleswig-Holstein

Ein Parcours durch den ehemaligen Atomschutzbunker Sankelmark

Jetzt schnell noch Karten bestellen!

Der mysteriöse Atomschutzbunker in Sankelmark war lange Zeit ein gut gehütetes Geheimnis. Gemeinsam mit dem Landesbeauftragten für Politische Bildung und der Akademie Sankelmark, öffnet die Theaterwerkstatt Pilkentafel am Donnerstag bis Samstag die Stahltüren des Atomschutzbunkers. Ein geheimnisvoller Ort, der im Laufe der Zeit seine Funktion verloren hat.

Ein Bauwerk, dass versteckt in der schönen Idylle der Angeliter Landschaft liegt. Weiße Gänge mit Stahltüren, kaltem Neonröhrenlicht und Technik aus einem vergangenen Jahrhundert. Dabei geht um Flucht und Rettung. Wollen wir aus Europa flüchten oder nach Europa flüchten? Ist Europa die Rettung oder retten wir uns lieber vor Europa? Welches Europa wollen wir?

Solchen Fragen könnt ihr in einem interaktiven Parcours spüren, wenn es durch den ehemaligen Atomschutzbunker der Akademie Sankelmark geht. Ihr, das Publikum werdet dabei zur Delegation, die Entscheidungen für momentane Herausforderungen der EU trifft und einen Blick in die Zukunft wirft: Welche Versionen von Europa wünschen wir uns? Welche fürchten wir? Wollen wir uns näherkommen und Grenzen abbauen oder uns doch lieber auf die Nationalstaaten verlassen?

Die besondere Atmosphäre des Bunkers ist Rückzugsort zum Nachdenken und Aushandeln: Wir befragen das eigene Gefühl zu Europa, bewerten unser Wertesystem, begutachten den Bürokratie-Dinosaurier, versuchen fließende Grenzen zu greifen, um schließlich die europäischen Institutionen einer utopischen Zukunft zu gründen.

Dieses Bild hat ein leeres alt-Attribut; sein Dateiname ist logo-pilkentafel.jpg.Escape Europa wird am Donnerstag 19.5., Freitag, 20.05. und Samstag 21.05.2022 jeweils um 20.00 Uhr aufgeführt.

Tickets im Vorverkauf auf der Homepage der Pilkentafel www.pilkentafel.de und auf Reservix, sowie am AstA der Universität Flensburg.

%d Bloggern gefällt das: