Energiewende: Damit das Leben bezahlbar bleibt…

Die Stadtwerke Flensburg haben sich als Ziel gesetzt, bis 2035 Strom und Fernwärme klimaneutral zu erzeugen. Der international renommierte Energieexperte und Flensburger Ulrich Jochimsen kritisiert, dass man nicht schon viel früher auf einen zellularen Aufbau der Energieversorgung mit erneuerbaren Energien gesetzt habe. Der Krieg in der Ukraine und seine Folgen machten deutlich, in welchen Abhängigkeiten man sich bei der Energieversorgung mit fossilen Brennstoffen befinde. Mit fatalen Folgen für die Verbraucher, deren Energiekosten enorm steigen. Umso mehr fordert Jochimsen, ihnen die von der EU vorgesehenen Angebote zugänglich zu machen, »damit das Leben bezahlbar bleibt«. – Foto: Jörg Pepmeyer

Ein Leserbrief von Ulrich Jochimsen, Flensburg

Damit das Leben bezahlbar bleibt…

Die EU hat schon 2015 eine Rahmen­strategie versprochen, nach der Bürger über neue Technologien ihre Energie­kosten senken können. Die EU hat mit der Erneuerbare Energien Richtlinie vom 11. Dezember 2018 Wort gehalten, nur Deutschland hat diesen entscheidenden Punkt nicht umgesetzt. Die per Gesetz ermöglichten Erneuerbare-Energie-Gemeinschaften, die jetzt in Österreich gestartet sind, ermöglichen, dass Bürger ihre Erneuerbare Energie in lokalen Strommärkten handeln können. Als Beispiel sei Schnifis in Vorarlberg genannt, http://www.REDinD.eu. Das Angebot der EU, die Nutzung erneuerbarer Energie zu entfesseln – diese Freiheit – wird uns in Deutschland verwehrt.

Unser Energieminister Robert Habeck sagte dem ZDF in Flensburg am 24. April 2022: Die Freiheit Europas wird in der Ukraine verteidigt, weshalb wir schwere Waffen liefern. Habeck sagte, dass wir die Ukraine schon viel früher hätten mit Waffen unterstützen müssen und spricht dabei nicht von Tagen oder Wochen, sondern von Jahren. Er räumte den Fehler ein und sagte, dass das ja nicht heißt, dass man jetzt nicht schnell machen muss.

Wenn wir das Risiko schon vor Jahren hätten erkennen müssen, dann hätten wir auch vor Jahren die energetische Abhängigkeit durch Erneuerbare und die politische Abhängigkeit durch einen zellularen Aufbau unserer Energieversorgung überwinden müssen. Bei jüngerer Erkenntnis hätte der nötige Strukturwandel der Energie-Versorgung im Osterpaket sichtbar werden müssen. Ist die Erkenntnis erst nach dem Angriff auf die Ukraine gereift, dann muss noch vor der Rechtskraft des Osterpaketes RED II Art. 21+22 in deutsches Recht übernommen werden, damit die Bürger Zugang zu lokalen Märkten bekommen und beim Aufbau einer Notversorgung mitwirken können.

Wir dürfen den Bürgern nicht immer wieder darlegen, dass sie sich einschränken müssen, anstatt ihnen die von der EU vorgesehenen Angebote zugänglich zu machen, damit sie Kosten sparen, »damit das Leben bezahlbar bleibt«.

Mehr zu Ulrich Jochimsen auf https://de.wikipedia.org/wiki/Ulrich_Jochimsen

und auf seiner Homepage https://www.ulrich-jochimsen.de/

Über akopol

Netzwerk für mehr Öffentlichkeit, Transparenz und Demokratie in Flensburg

Veröffentlicht am 16. Mai 2022, in Flensburg News. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: