Landesdelegiertenversammlung des BUND Schleswig-Holstein am 15. Mai mit Besuch aus Berlin

BUND hält die derzeitige Planung von 10 LNG-Terminals an der deutschen Küste für überdimensioniert und inakzeptabel

Am Sonntag, den 15. Mai 2022, führt der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) Landesverband Schleswig-Holstein e. V. mit knapp hundert Delegierten aus dem ganzen Bundesland seine alljährliche Landesdelegiertenversammlung durch. Im Zentrum der Debatten wird der aktuelle politische Wandel im Klima-, Umwelt- und Naturschutz stehen, wie auch die landespolitischen Entwicklungen der letzten Tage.

Als Gast begrüßt der Landesverband Antje von Broock, Bundesgeschäftsführerin des BUND Bundesverbands aus Berlin im Kulturzentrum „Hohes Arsenal“ in Rendsburg.

„So sehr Umweltverbände auch anerkennen, dass wir in einer Notsituation sind und Maßnahmen ergriffen werden müssen, so sehr warnen wir davor, jetzt den Pfad der Nachhaltigkeit zu verlassen. Das Ziel unabhängig von russischem Öl und Gas zu werden ist richtig, es muss aber als Zwischenschritt auf dem Weg zu 100 Prozent erneuerbarer Energie verstanden werden. Deswegen ist eine überdimensionierte Planung mit mehr als zehn LNG-Terminals entlang der deutschen Küste vollkommen inakzeptabel“, kritisiert von Broock.

Der BUND warnt angesichts der Klimakrise und des Artensterbens davor, dass Schutzgesetze geschliffen und Beteiligungsgesetze ausgehebelt werden. Von Broock weiter: „Die politisch Verantwortlichen müssen blinden Aktionismus vermeiden und das ohnehin wackelige 1,5 Grad Ziel nicht weiter gefährden. Wir bestehen auf unsere Beteiligungsrechte, denn wir sehen uns an dieser Stelle als wichtige Mahner und als Stimme, um das Ziel zu erreichen.“

Der BUND unterstützt die Bemühungen, schnell die Energiewende zu vollenden – jedoch nicht um den Preis der Naturzerstörung. Die erreichten Ziele wären zu kurz gedacht und würden auf lange Sicht den Klimawandel und die Not der Menschen in ärmeren Regionen der Welt verschlimmern.

Im Anschluss an die Rede und Diskussion mit Antje von Broock werden die Delegierten unter anderem über die aktuelle Entwicklung in der Landespolitik und mögliche Koalitionsoptionen sprechen.

Der BUND ist einer der führenden Natur- und Umweltverbände in Deutschland. Der Landesverband Schleswig-Holstein konnte 2020 auf sein 40-jähriges Bestehen zurückblicken. Mit seinen vielfältigen Betätigungsfeldern, seinem wissenschaftlichen Anspruch und seiner Glaubwürdigkeit konnte sich der Verband als politisches Sprachrohr des Natur- und Umweltschutzes bestens etablieren.

Weitere Informationen unter: www.bund-sh.de

Werbung

Über akopol

Netzwerk für mehr Öffentlichkeit, Transparenz und Demokratie in Flensburg

Veröffentlicht am 13. Mai 2022, in Ökologie, Bürgerbeteiligung, Bildung, Daten und Zahlen, Flensburg News, Wirtschaft. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: