Was sagen Schleswig-Holsteins Spitzenkandidat*innen zu Klima- und Umweltfragen?

Landtagswahl in SH: Das Spitzengespräch zur Umweltpolitik am 31. März im Live-Stream

Kiel. Die Spitzenkandidat*innen von Grünen, SPD und CDU stellen sich am 31. März den Fragen des Bund für Umwelt- und Naturschutz e. V. Der BUND-Landesverband freut sich ab 18:30 Uhr auf eine spannende Diskussionsrunde mit Monika Heinold, Thomas Losse-Müller und Tobias Koch.

Aufgenommen beim Offenen Kanal Kiel (wo eine Aufzeichnung am Folgetag um 18:30 Uhr ausgestrahlt wird) streamt der BUND die Veranstaltung live auf seinem Youtube-Kanal unter https://youtu.be/TBRhEI9Nhm4 Das Besondere an der Veranstaltung: Zuschauer*innen haben die Möglichkeit live ihre Fragen an die Kandidat*innen zu schicken, per Mail an landtagswahl@bund-sh.de oder über die sozialen Kanäle des Landesverbands (Twitter: @SHBUND, Instagram: @bund_sh und facebook: @BUNDSchleswigHolstein). Auch die Kommentarfunktion des Videoportals kann verwendet werden.

„Wir möchten Demokratie, Bürgerbeteiligung und Meinungsaustausch offen ermöglichen,“ betont Dr. Claudia Bielfeldt, Vorstandsvorsitzende des BUND in Schleswig-Holstein und Moderatorin des Formats. „Viele Politiker*innen schreiben sich Natur- und Umweltschutz öffentlichkeitswirksam auf das Partei-Fähnchen: Ob das ein Greenwashing ist oder sie wirklich fit im Thema sind und die Brisanz der Themen verstanden haben, wird sich dann herausstellen“.

Die Wahlkampfteams haben versprochen, nicht beantwortete Fragen umgehend zu bearbeiten. Ihre Antworten werden dann auf bund-sh.de/landespolitik veröffentlicht. Dort finden interessierte Leser*innen auch jetzt schon die mit Hintergrundwissen und Fakten aufbereiteten 11 Forderungen des BUND und der BUNDjugend zu den wichtigsten Umwelt- und Naturschutzthemen wie etwa Mobilitätswende, Biodiversität, Meeresschutz, Flächenverbrauch und Energiewende.

„Ab Anfang April bieten wir zudem allen Interessierten über unsere Homepage die Möglichkeit, ihre regionalen Kandidat*innen der demokratischen Parteien direkt per Mail mit unseren Fragen zu kontaktieren und mit den Forderungen zu konfrontieren,“ so Ole Eggers, Landesgeschäftsführer des BUND in Schleswig-Holstein. „Außerdem präsentieren wir jeweils eines der elf Themen je Woche seit Ende Februar auf Twitter, Instagram und Facebook in niedrigschwelligen, informativen Häppchen und Videos. Wir hoffen auf eine rege Beteiligung der Umweltszene – ob beim Fragenstellen auf den diversen Kanälen oder beim Häkchenmachen am 8. Mai zur Landtagswahl.“  

Über akopol

Netzwerk für mehr Öffentlichkeit, Transparenz und Demokratie in Flensburg

Veröffentlicht am 29. März 2022, in Ökologie, Bürgerbeteiligung, Bildung, Daten und Zahlen, Flensburg News, Veranstaltungstipps, Wirtschaft. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: