Sommercamp für Kinder und Jugendliche in der deutsch-dänischen Grenzregion

Angebot für die Sommerferien für Kinder und Jugendliche von 10-17 Jahren

Anmeldung ab 27. März!

Flensburg. Während der Sommerferien haben Kinder und Jugendliche aus der deutsch-dänischen Grenzregion wieder die Möglichkeit, sich eine Woche lang in den Bereichen Schauspiel, Film, elektronische Musik, Tanz und Gesang auszuprobieren und eine tolle Zeit miteinander zu verbringen. Das Camp richtet sich an Kinder und Jugendliche im Alter von 10-17 Jahren und findet in der fünften Sommerferienwoche (KW31) statt. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich – während des Camps ist ausreichend Zeit, alles zu lernen. Das Camp findet in der naturschönen Umgebung der Gendarmstien Lejrskole statt.

Die Kinder und Jugendlichen bekommen:

6 Übernachtungen von Sonntag bis Samstag
Einteilung in Altersgruppen
Unterricht in den Bereichen Schauspiel, Film, elektronische Musik, Gesang und Tanz
professionelle Trainer*innen und Pädagog*innen
Jeden Abend lustige und gemütliche Aktivitäten
3 köstliche Mahlzeiten und Snacks am Tag
Möglichkeiten zum Skaten und am Strand zu baden

Preis: 100 €
Anmeldung auf https://www.aabenraa.dk/vores-kommune/deutsch/sommercamp-2022/
Die Anmeldung startet ab dem 27. März, 17 Uhr. Es gilt das Prinzip: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst.

Über das Sommercamp:
Organisiert wird das Sommercamp von zahlreichen kulturellen Akteuren im Grenzland: „Kultur og Fritid“ der Kommune Apenrade, die Performance Akademi Sønderborg und das Kinder- und Jugendbüro der Stadt Flensburg agieren hauptverantwortlich in dem Projekt.

Die Theaterschule Flensburg, Sydslesvigs danske Ungdomsforeninger e.V., der Kreis Nordfriesland, der Fachdienst Jugend, Familie und Bildung, Haderslev Kommune – Performance Akademiet, der Bund Deutscher Nordschleswiger (BDN), der deutsche Schul- und Sprachverein/DSSV, der Kulturelt Samråd der Aabenraa Kommune, die Landesarbeitsgemeinschaft Spiel und Theater in Schleswig-Holstein e.V., die Næstved Kommune und die Tønder Kommune sind Netzwerkpartner des Sommercamps.

Dieses Projekt wird gefördert mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung. Dank der Finanzierung durch Interreg- KursKultur 2.0 ist es möglich, den Preis der Teilnehmenden so niedrig zu halten, dass jede*r die Möglichkeit hat daran teilzunehmen.

Hintergrund:
Es besteht ein großes Interesse und eine wachsende Nachfrage nach Angeboten für Kinder und Jugendliche in den Bereichen darstellender Kunst und elektronischer Medien, das Angebot für diese Zielgruppe ist in der Grenzregion hingegen noch schwach ausgeprägt. Mit diesem Sommercamp möchten wir einen Beitrag zur spannenden Weiterentwicklung der Kulturszene anbieten, der dazu beitragen kann die „Nahrungskette“ im kulturellen Bereich zu stärken und langfristig ein stärkeres Netzwerk und Umfeld in der gesamten Grenzregion zu schaffen.

Ziel:
Das deutsch-dänische Sommercamp 2022 soll grenzübergreifende Erlebnisse und Freundschaften zwischen Kindern und Jugendlichen schaffen
Neben einer fantastischen Woche mit Kultur, Spaß, Spiel und neuen Freundschaften jenseits der Grenze, ist es auch ein Ziel des Sommercamps das Interesse der Kinder und Jugendlichen im Bereich der kulturellen Bildung nachhaltig über die Zeit des Sommercamps hinaus zu stärken. Somit kann der Grundstein für ein stärkeres kulturelles Umfeld in der Region Südjütland-Schleswig und im gesamten Interreg-Programmgebiet gelegt werden. Deshalb wird ebenso ein Netzwerktreffen der Vereine und Institutionen im Grenzland geplant, bei dem sie die Akteure bis zum Sommercamp besser kennenlernen und auch im Laufe des ganzen Jahres voneinander zu profitieren.

Zudem werden durch Kultur, Spiel und Zusammengehörigkeit die interkulturellen Kompetenzen der Kinder und Jugendlichen gefördert und die Besonderheiten und Möglichkeiten des Lebens in einer Grenzregion hervorgehoben.

Während des Sommercamps werden die deutschen und dänischen Kinder und Jugendliche gemischt, um auf diese Weise zu erleben, dass man sich über Sprache und Kultur hinweg vereinen kann und dass Freundschaften über nationale Grenzen hinweg entstehen können. In den Pausen und am Abend wird ein pädagogisches Programm mit Spielen, Sport, Lagerfeuer und Geselligkeit angeboten, um das Gefühl eines Zeltlagers nicht zu kurz kommen zu lassen.

Über akopol

Netzwerk für mehr Öffentlichkeit, Transparenz und Demokratie in Flensburg

Veröffentlicht am 23. März 2022, in Bürgerbeteiligung, Bildung, Flensburg News, Gender, Hartz IV, Kultur, Kulturtipps, Soziales, Veranstaltungstipps. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: