Archiv für den Tag 17. Januar 2022

Öffentliche/digitale Sitzung des Flensburger Hauptausschusses am 25.01.2022

Eine Übertragung der Sitzung in Echtzeit erfolgt auf der Homepage der Stadt Flensburg unter www.flensburg.de. Interessierte EinwohnerInnen, die keine entsprechende Infrastruktur vorhalten, können die Übertragung der Sitzung ab 16 Uhr in der Bürgerhalle des Rathauses mitverfolgen. Es gelten jedoch Corona-bedingte Zugangsbeschränkungen (3G), mehr dazu untenstehend in der Tagesordnung.

Wichtige TOPs zum Thema:

  • Erstellung eines Aktionsplans für eine inklusive Stadtentwicklung,
  • Berichterstattung zu Polizeiaufgeboten in der Innenstadt
  • Teilnahme am Bundesprogramm „Zukunftsfähige Innenstädte und Zentren“
  • Stadionausbau SC Weiche 08
  • Sachstand Rathausstraße
  • Berufung der Mitglieder des Beirates für Naturschutz bei der Unteren Naturschutzbehörde der Stadt Flensburg für die Amtszeit 2021 bis 2025
  • Zensus 2022

 

Stadt Flensburg                                                                                                             Flensburg, 17.01.2022
Der Vorsitzende des Hauptausschusses

Bekanntmachung
zur 60. Sitzung des Hauptausschusses
am Dienstag, 25.01.2022, 16:00 Uhr
Digitale Sitzung

Aufgrund der aktuellen Entwicklung der Corona-Fallzahlen wird die Sitzung des Hauptausschusses gemäß § 35a Gemeindeordnung Schleswig-Holstein i. V. m. § 12 unserer Hauptsatzung digital abgehalten.

Die unter „B. Voraussichtlich nichtöffentlicher Teil“ aufgeführten Tagesordnungspunkte werden nach Maßgabe der Beschlussfassung des Hauptausschusses voraussichtlich nicht öffentlich beraten.

Bitte beachten Sie die nachstehenden Hinweise für die Öffentlichkeit:
Gemäß § 35 Absatz 1 Satz 1 ist die Öffentlichkeit durch zeitgleiche Übertragung von Bild und Ton in einen öffentlich zugänglichen Raum und durch eine Echtzeitübertragung herzustellen. Eine Übertragung der Sitzung erfolgt auf der Homepage der Stadt Flensburg unter www.flensburg.de. Für Personen, die keine entsprechende technische Infrastruktur vorhalten, bieten wir die Möglichkeit an, eine Übertragung in der Bürgerhalle des Rathauses zu verfolgen.

Für Ihren Besuch im Rathaus beachten Sie bitte folgende Hinweise:
– Der Zugang für alle Gäste erfolgt ausschließlich über den Haupteingang „Am Pferdewasser“.
– Bitte halten Sie Ihren Nachweis für die 3G-Regelung und Ihr Ausweisdokument (Personalausweis oder Reisepass) für die Einlasskontrolle bereit.
– Beim Fortbewegen in den Räumlichkeiten des Rathauses ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Am Platz darf diese abgelegt werden.

Tagesordnung

A. Voraussichtlich öffentlicher Teil

1. Bestätigung der Tagesordnung

2. Bekanntgabe der nichtöffentlich gefassten Beschlüsse der letzten Sitzung

3. Einwendungen gegen die Niederschrift über den öffentlichen Teil der 59. Sitzung vom 11.01.2022

4. Mitteilungen

5. Erstellung eines Aktionsplans für eine inklusive Stadtentwicklung Antrag der Ratsfraktion Bündnis 90 / Die Grünen

6. Berichterstattung zu Polizeiaufgeboten in der Innenstadt, bspw. am 08.01.2022; Antrag der Ratsfraktion Flensburg WÄHLEN !
HA-11/2022

7. Kernhaushalt; hier: 1. Nachtragshaushalt 2022 RV-173/2021 2. Lesung

8. Teilnahme am Bundesprogramm „Zukunftsfähige Innenstädte und Zentren“ RV-2/2022

9. Beratung und Beschlussfassung über die Gründung und Beteiligung an der zukünftigen Digitalagentur Smarte Grenzregion GmbH RV-7/2022

10. Stadionausbau SC Weiche 08 HA-71/2021

11. Stadtentwicklungsstrategie Flensburg 2030 – Besetzung der Steuerungsgruppe HA-10/2022

12. Sachstand Rathausstraße

13. MV: Berufung der Mitglieder des Beirates für Naturschutz bei der Unteren Naturschutz-behörde der Stadt Flensburg für die Amtszeit 2021 bis 2025 RV-180/2021

14. MV: Beschlusskontrolle HA; Halbjährlicher Bericht zu Interkommuna-ler Zusammenarbeit und WEG (Bezug: HA-40/2019 und HA-49/2019) HA-2/2022

15. MV: Zensus 2022 HA-5/2022

16. MV: Beteiligungsbericht 2022 HA-9/2022

17. Entscheidungsreife Ratsvorlagen einschl. Einwohnerfragestunde – öffentlicher Teil

18. Anfragen/Anregungen

19. Beschlusskontrolle

B. Voraussichtlich nichtöffentlicher Teil

20. Einwendungen gegen die Niederschrift über den nichtöffentlichen Teil der 59. Sitzung vom 11.01.2022

21. Mitteilungen

22. Bericht und Vorlagen der Beteiligungssteuerung

23. Entscheidungsreife Ratsvorlagen – nichtöffentlicher Teil

24. Anfragen/Anregungen

25. Beschlusskontrolle

 

Für die Richtigkeit:
Arne Rüstemeier, Vorsitzender
Edgar Nordmann, Protokollführer

Alle Unterlagen und die Beschlussvorlagen zur Sitzung gibt es hier

 

Online-Veranstaltung: „Gesundheit und Gewinn – Krankenhäuser als Wirtschaftsunternehmen“ am 26. Januar

Dr. med. Umes Arunagirinathan fotografiert von Sughanthy Puvaneswaran

Im Chat mit Dr. med. Umes Arunagirinathan, Online, Mittwoch 26.01.2022, 18:00-19:15 Uhr

Jetzt anmelden!

Nicht erst seit der Corona-Pandemie gibt es Probleme im Gesundheitssystem: Es gibt zu wenig Pflegekräfte und das vorhandene medizinische und pflegerische Personal leistet viel zu lange Dienste. Zugleich sind die Wartezeiten der Patient_innen für Untersuchungen und Behandlungen oft sehr lang. Kurzum: Das Gesundheitswesen ist ein teures System, das den Menschen im Land aber nicht unbedingt die bestmögliche medizinische Versorgung garantiert.

Der Arzt und Autor, Dr. Umes Arunagirinathan, der als Herzchirurg in Bremen tätig ist, hat in seinem letzten Buch „Der verlorene Patient. Wie uns das Geschäft mit der Gesundheit krank macht“ die Missstände insbesondere an deutschen Krankenhäusern aus Sicht eines Klinikarztes aufgezeigt und bietet auch Lösungsvorschläge an, damit Gelder effizienter eingesetzt und das Patient_innenwohl in den Mittelpunkt gerückt werden.

Bei dieser „Im Chat mit…“ Veranstaltung haben Sie Gelegenheit, mit Dr. Umes Arunagirinathan über die Schwierigkeiten im Gesundheitswesen und mögliche Lösungswege zu diskutieren.

Das Gespräch wird moderiert von Christine Strotmann, Julius-Leber-Forum.

Gesundheit und Gewinn: Krankenhäuser als Wirtschaftsunternehmen – im Chat mit Dr. med. Umes Arunagirinathan
Mittwoch, 26. Januar 2022, 18:00 bis 19:15 Uhr, online

Bitte melden Sie sich über unsere Internetseite an: https://www.fes.de/lnk/gesundheit-und-gewinn-anmeldung

Angemeldete Teilnehmer_innen erhalten am 26.01.2022 per eMail die Zugangsdaten zu der online-Diskussion sowie technische und Datenschutzhinweise.

Datensicherheit: Die Friedrich-Ebert-Stiftung nutzt für ihre Webinarangebote die leistungsfähige Software der US-Firma http://www.zoom.us. Die FES legt selbst im Zoom-System keine Daten von Teilnehmenden an. Im Sinne von Datensparsamkeit ist es möglich, den Webinarraum mit abgewandelter Namensgebung zu betreten. Eine Verpflichtung, Audio- und Webcam-Verbindung und Chatfunktion zu nutzen, besteht nicht.

Für eine starke Soziale Demokratie

Viele weitere Veranstaltungen zu aktuellen politschen Themen gibt es auf unserer Internetseite julius-leber-forum.de Hier finden Sie Informationen über die FES, unser Engagement und unsere Angebote. Sie können sich zu Veranstaltungen persönlich anmelden oder online teilnehmen, FES-Publikationen lesen und auf unseren Kanälen im Sozialen Netz mitdiskutieren:

Twitter: @FESHamburg
facebook: fb@fes.nord

Friedrich-Ebert-Stiftung
Tel. 040-325 874-0
hamburg@fes.de
www.julius-leber-forum.de

Hochschule Flensburg: Startschuss für einzigartiges Labor für nachhaltige Energienutzung

Windenergieanlagen: Die Hochschule Flensburg erforscht die Zukunft und bekommt nun auch einen weltweit einzigartigen Windenergieanlagenemulator – Foto: Gatermann

Öffentlicher Online-Festakt am 2. Februar

Am Forschungsstandort Kielseng der Hochschule Flensburg wird das letzte Labor des Projektes Grenzland Innovativ eröffnet.

Jetzt anmelden!

Traditionell startet das Vorhaben „Grenzland Innovativ Schleswig-Holstein (GrinSH)“ an der Hochschule Flensburg mit einer Leistungsschau zum Jahresbeginn. In diesem Jahr wird im Rahmen dieses Events das Gasmotoren-Labor am Standort Kielseng eingeweiht.   

Am Mittwoch, 2. Februar 2022, wird es ab 15 Uhr in einem Online-Festakt neben Grußworten des schleswig-holsteinischen Wirtschaftsministers, des parlamentarischen Staatssekretärs bei der Bundesministerin für Bildung und Forschung und der Flensburger Oberbürgermeisterin auch Einblicke in die inhaltliche Arbeit geben. Denn mit dem Labor erhält die Hochschule Flensburg nicht nur Motoren und elektrische Komponenten für den Bereich der Schiffstechnik, sondern gleichzeitig auch einen weltweit einzigartigen Windenergieanlagenemulator.

Das Gasmotor-Labor ist das letzte Labor, das an der Hochschule Flensburg im Rahmen des BMBF-geförderten Projektes GrinSH – Grenzland Innovativ aufgebaut wurde und nun für die Zusammenarbeit im Rahmen von Technologie- und Wissenstransfer zur Verfügung steht.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich zur Teilnahme eingeladen und können sich bis zum 31. Januar 2022 unter folgendem Link anmelden: https://hs-flensburg.de/form/teststand-kielseng. (Nach Ihrer Registrierung wird Ihnen ein Zugangslink zugesandt.) Pressevertreter*inne melden sich bitte unter presse@hs-flensburg.de an.

Agenda:

15.00 Uhr: Begrüßung durch den Präsidenten der Hochschule Flensburg, Dr. Christoph Jansen

15.10 Uhr: Filmtrailer für das GrinSH Teilvorhaben „Innovative Beiträge zur nachhaltigen Energienutzung in Schleswig-Holstein“

15.15 Uhr: Grußwort des Ministers für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus des Landes Schleswig-Holstein, Dr. Bernd Buchholz

15.25 Uhr: Grußwort (Videobotschaft) des parlamentarischen Staatssekretärs bei der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Dr. Jens Brandenburg

15.30 Uhr: Grußwort der Oberbürgermeisterin der Stadt Flensburg, Simone Lange

15.35 Uhr: „Ein Schiffsgasmotor für die Hochschule Flensburg“ Beitrag des Herstellers Rolls-Royce Solutions Hamburg, Dr. Lukas Köhler

15.50 Uhr: „Bedeutung der angewandten Forschung für die Energiewirtschaft“ Beitrag der Stadtwerke Flensburg, Dr. Dirk Wernicke               

16.00 Uhr: „Von der Planung bis zur Umsetzung – Aufbau, Betrieb und Möglichkeiten des Labors für nachhaltige Energienutzung der Hochschule Flensburg“, Prof. Dr. Michael Thiemke, Prof. Dr. Clemens Jauch

16.35 Uhr: Live-Schaltung Gasmotoren-Labor Kielseng

16.45 Uhr: Ende der Veranstaltung

Das Projekt, das aus mehreren Teilvorhaben besteht, hat zum Ziel die stärkere Vernetzung und deutlichere Positionierung der Hochschule Flensburg als Innovationsmotor der Region zu befördern. Mehr Infos zum Projekt: https://hs-flensburg.de/forschung/grinsh

VdK-Präsidentin Verena Bentele: „Pandemie verschärft ungerechte Vermögensverteilung“

  • Sozialverband VdK fordert einmalige Vermögensabgabe zur Finanzierung der Corona-Mehrausgaben

  • Gering- und Normalverdiener sowie Arbeitslose sind von den Folgen der Pandemie finanziell schwer betroffen

Berlin, 17. 01.2022. Die Schere zwischen Arm und Reich öffnet sich weiter dramatisch. Einer Studie der Organisation Oxfam zufolge haben allein in Deutschland die zehn reichsten Menschen ihr Vermögen von 144 Milliarden Dollar auf 256 Milliarden steigern können. Dies sei ein Anstieg um etwa 78 Prozent. Laut der Studie „Ungleichheit tötet“ hat die Konzentration von Vermögen auch in Deutschland weiter zugenommen. Während der Corona-Pandemie hat sich die soziale Ungleichheit weiterverschärft. Dazu erklärt VdK-Präsidentin Verena Bentele:

„Das Risiko, unter die Armutsgrenze zu rutschen und den sozialen Anschluss zu verlieren, hat sich in Deutschland in den vergangenen 20 Jahren mehr als verdoppelt. Sozialer Ausgleich findet in Deutschland kaum statt. Ein Grund für die wachsende soziale Kluft ist die extrem ungerechte Vermögensverteilung, die sich in der Pandemie weiter verschärft hat, wie die Studie von Oxfam zeigt. Vor allem Gering- und Normalverdiener sowie Arbeitslose sind von den Folgen der Pandemie finanziell schwer betroffen. Um den Sozialstaat zu stärken und zu finanzieren, müssen große Unternehmen, Digitalkonzerne und sehr reiche Menschen mehr bezahlen. Die Kosten der Corona-Pandemie müssen gleich verteilt werden. Menschen mit wenige Einkommen können keine Rücklagen für schlechte Zeiten bilden. Wir brauchen eine einmalige Vermögensabgabe zur Finanzierung der Corona-Mehrausgaben. Dafür sollten nur Menschen und Betriebe mit großem Vermögen herangezogen werden. Nicht einmal ein Prozent der Bevölkerung wäre von der Vermögensabgabe betroffen. Doch der Effekt wäre enorm, wir sprechen von zusätzlichen Steuereinnahmen im Milliardenbereich.“

Über den Sozialverband VdK

Der Sozialverband VdK setzt sich mit seinen mehr als 2 Millionen Mitgliedern für soziale Gerechtigkeit ein. VdK-Mitglieder profitieren von der kompetenten Beratung im Sozialrecht. Als größter Sozialverband Deutschlands vertritt der VdK wirksam die sozialpolitischen Interessen aller Bürgerinnen und Bürger: unabhängig – solidarisch – stark. Mehr unter www.vdk.de.

Corona-Zahlen in Flensburg – Inzidenzwert erreicht mit 845,5 neuen Höchststand

Tagesmeldung Corona vom 16.01.2022

Flensburg – 16.01.2022. Die Gesundheitsdienste der Stadt Flensburg melden für heute, den 16.01.2022 folgende aktuelle Zahlen zur Corona-Pandemie:

Positive gesamt: 5.732 (plus 83 zu gestern)

– aktive Infektionen: 1.201

– verstorben: 49

– genesen: 4.482

Der Inzidenzwert für morgen beträgt 845,5.

Online am 1. Februar: Wann lohnt sich eine Photovoltaik-Anlage?

Jetzt anmelden!

DIENSTAG, 1. FEBRUAR 2022 VON 18:00 BIS 19:30 UHR

Ein Webinar der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein

Du kennst Photovoltaik vom Hörensagen, wirst in den Medien öfter auf das Thema aufmerksam, oder vielleicht hat jemand in deiner Nachbarschaft eine Photovoltaikanlage auf dem Dach und du willst dich nun auch mit der Thematik beschäftigen? Dann bist du hier genau richtig!

Innerhalb der Solaroffensive Schleswig-Holstein beantwortet der Energieberater der Verbraucherzentrale Dipl.-Ing. Ingo Sell in diesem kostenlosen Webinar alle Fragen rund um das Thema Photovoltaik:
Was kann eine PV-Anlage und wie funktioniert das?
Welche Komponenten hat eine Solaranlage?
Welche Anlagengröße ist für mich geeignet?
Welche Kosten kommen auf mich zu und mit welchem Ertrag kann ich rechnen?

Die Solaroffensive Schleswig-Holstein will insbesondere Hauseigentümer:innen auf die Vorteile der eigenen Stromerzeugung hinweisen und bietet dir dafür ein umfassendes, unabhängiges Informations- und Beratungsangebot vor Ort, zu Hause und online. So lange Live-Veranstaltungen vor Ort nicht möglich sind, bieten themenbezogene, ca. 1-stündige Webinare komprimierte Informationen für den Einstieg.

Anmeldung hier: https://next.edudip.com/de/webinar/wann-lohnt-sich-eine-pv-anlage/1767284

Bildungsministerin Karin Prien stellt aktuellen Bildungsbericht für Schleswig-Holstein vor

Erstmals waren die Daten des nationalen Bildungsberichts die Grundlage

KIEL,17.01.2022. „Gute Bildung gelingt nur, wenn sie stets weitergedacht und -entwickelt wird. Dafür braucht es eine solide und verlässliche Datenbasis und die liefert uns der vorliegende Bildungsbericht.“ Mit diesen Worten stellte Bildungsministerin Karin Prien heute (17. Januar) den Bericht „Bildung in Schleswig-Holstein im Spiegel der nationalen Berichterstattung“ vor, in dem wesentliche Daten über die Rahmenbedingungen, die Gestaltung, Ergebnisse und Wirkungen des schleswig-holsteinischen Schulsystems zusammengetragen sind. Der Bildungsbericht wurde vom Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation (DIPF) erstellt. „Mithilfe dieser Daten können wir nicht nur landesspezifische Bedarfe ermitteln, sondern zugleich auch wirksame Instrumente für Verbesserungen entwickeln“, erläuterte Prien.

Das Jahr 2021 ist geprägt von der Pandemie und ihren Auswirkungen, insbesondere von der Tatsache, dass die Schülerinnen und Schüler oft nur von zuhause aus lernen konnten“, so Prien. Deshalb bilde die Digitalisierung einen Schwerpunkt in diesem Bericht, in dem die unterschiedlichen Maßnahmen des Landes beim Ausbau der digitalen Infrastruktur in ihrer ganzen Dimension dargestellt würden. Prien: „In der aufgezeigten Entwicklung wird deutlich, in welchem Tempo in die Infrastruktur investiert und ausgebaut wurde. Die Hardware, also Breitbandanbindung und Endgeräte, sind jedoch nur ein Teil, eine Voraussetzung der Digitalisierung von Schule. Deshalb wird im Bericht ebenfalls ein Überblick über die vom Land beförderten Softwareprogrammen und IT-Systeme an Schulen gegeben.

Ein weiterer Schwerpunkt des Berichts bildet das Thema Kulturelle Bildung, die wir als Querschnittsthema in den Fachanforderungen verankert haben“, erklärte Prien. Durch den Bericht werde deutlich, was sich hinter diesem Konzept verbirgt und welche Möglichkeiten es für die Schülerinnen und Schüler bietet. Außerdem bewerte der Bericht den Strukturwandel des schleswig-holsteinischen Bildungssystems hin zu einer zweigliedrigen Schullandschaft. Der Bildungsbericht zeige, dass dieser Schritt mehr Übersichtlichkeit gebracht habe und erfolgreich eine hohe Durchlässigkeit gewähre. „In Schleswig-Holstein können nicht nur je nach Leistungsvermögen und Neigung ganz verschiedene Wege zu einem Schulabschluss gewählt werden. Auch haben mehr Schülerinnen und Schüler als je zuvor die Möglichkeit, an einem Schulstandort jeden Schulabschluss zu erreichen“, so die Ministerin. Allerdings zeige sich gerade hier auch noch Entwicklungspotenzial bei der regionalen Verteilung. Das sei eine dringende Aufgabe für die kommende Legislaturperiode. Der Bericht zeige deutlich, welche enorme Entwicklung das Schulsystem in Schleswig-Holstein – und damit alle Menschen, die darin arbeiten und lernen – hat in den vergangenen anderthalb Jahren genommen habe. Prien: „Ich bin zuversichtlich, dass wir diesen Schwung nun nutzen werden, um die Schulentwicklung gemeinsam voranzutreiben.

Seit 2006 werden alle zwei Jahre die Entwicklungen im deutschen Bildungswesen bereichsübergreifend im nationalen Bildungsbericht dokumentiert. Der Landesbericht für Schleswig-Holstein baut auf den indiaktorengestützten Analysen des nationalen Bildungsberichts 2020 auf und setzt landesspezifische Akzentuierungen.

Interkulturelle Malwerkstatt für Frauen am 26. Januar in der KulturLücke

In der KulturLücke treffen sich Frauen zum Malen, Zeichnen, Modellieren und Ausprobieren. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Der Kurs ist für Erwachsene und wird von Angelika Arft geleitet.

Übrigens: Ende des Jahres war die KulturLücke für den Schleswig-Holsteiner Bürger- und Demokratiepreis 2021 nominiert – wir gratulieren ganz herzlich! In diesem kleinen Film könnt ihr mehr über die Vereinsarbeit erfahren: Flensburgs KulturLücke

Wann: Mittwoch, 26. Januar 2022, 18:30-20:00 Uhr
Wo: KulturLücke e.V., Norderstraße 151, 24939 Flensburg

Eintritt: Frei
Anmeldung: nicht zwingend erforderlich, aber gerne bei arft-flens@gmx.de oder Tel. 0461-5051347

Mehr Infos https://www.kulturluecke-fl.de/

%d Bloggern gefällt das: