Kooperation mit Unternehmen JYSK: Studierende bringen Nachhaltigkeit in die Regale

Ein international agierendes Unternehmen will nachhaltiger werden. Studierende der Hochschule Flensburg helfen dabei mit Analysen und re-designten Gartenmöbeln, Insektenhotels oder Kerzen aus lokal verfügbaren Materialien.  

Bald in den Regalen: Die Studierenden der Hochschule Flensburg mit ihren nachhaltigen Produkten die sie unter Betreuung von Prof. Dr. Nelly Oelze (vorne) und Prof. Angela Clemens (sitzend Mitte) für das dänische Unternehmen JSYK entworfen haben. Foto: Ballaschke

Nach dem Aufbau des neuen Kleiderschranks noch schnell die passenden Kleiderbügel aus dem Verpackungsmaterial schneiden? Oder passende Aufbewahrungskisten für den Raum unter dem neuen Bett? Schnitt- und Faltmuster in Verpackungskartons – das ist nur eine Idee für die nachhaltige Produktpalette der dänischen Handelskette JYSK, die Studierende der Hochschule Flensburg entwickelt haben.

Mehr als ein Jahr lang haben sich insgesamt rund 130 Studierende aus verschiedenen Fachrichtungen mit der Nachhaltigkeitsstrategie von JYSK beschäftigt. „Das Unternehmen will grüner werden“, erklärt Nelly Oelze. „Unsere Studierenden haben hier wichtige Impulse für die Umsetzung geliefert,“ so die Professorin für Marketing und Supply Chain Management, die das Projekt zusammen mit ihrer Kollegin Angela Clemens, Professorin für Intermediales Design, geleitet hat. Das bestätigt Sam Harrington, Sustainability Manager bei JYSK, umgehend: „Ich denke, einige Ideen haben das Potenzial, in den Regalen unserer Stores zu landen.“

Kerzen aus lokal verfügbaren Materialien, Getränke-Untersetzer aus Altholz, re-designte Gartenmöbel oder Insektenhotels sind nur einige Ideen, mit denen sich die Studierenden im Bachelor-Seminar „Grundlagen der nachhaltigen Gestaltung“ und dem Master-Kurs „Nachhaltiges Design“ beschäftigt haben. Kurz gesagt ging es darum: „Aus recycelbaren oder recycelten Materialien optisch ansprechende und langlebige Produkte herzustellen“, erklärt Angela Clemens. Dabei mussten sich die Studierenden auch mit verschiedensten Werkstoffen auseinandersetzen: Wie lassen die sich am besten verarbeiten? Welche Fertigungstechniken gibt es? Hilfestellung gab es aus dem FabLab „Ideenreich“ der Hochschule mit seinen 3D-Druckern und LaserCuttern sowie von den Kolleg*innen der Werkstoffkunde.

Hier deutet sich der vollumfassende Blick an, der nötig ist, um dem Thema Nachhaltigkeit gerecht zu werden. „Viele Disziplinen müssen sich hier verzahnen“, sagt Wirtschaftsprofessorin Oelze. Und liefert mit ihren Studierenden den Beweis gleich mit: Im Bachelor-Kurs „Marketing Cases“ sowie im Master „Business Management“ wurden gleichsam die theoretischen Grundlagen für eine erfolgreiche Nachhaltigkeitsstrategie erarbeitet. „Wir haben geschaut, wo die Strategie entlang der Lieferkette umgesetzt wurde und wo es noch Optimierungspotenziale gibt“, erklärt Oelze. Ein zweiter Aspekt war die Frage des richtigen Marketings. Die Studierenden haben Handlungsempfehlungen erarbeitet, wie – beispielsweise über die Sozialen Medien – JYSK bei den Kunden*innen als nachhaltiges Unternehmen besser wahrgenommen werden kann.

Ob am Ende das Insektenhotel oder die nachhaltigen Kerzen, die von Studierenden der Hochschule entworfen wurden, bei den Kund*innen von JYSK landen, ist offen. „Aber für die Studierenden war es eine wertvolle Erfahrung“, sagen Angela Clemens und Nelly Oelze. Nicht nur, dass ihre Arbeit Einfluss auf die Praxis eines echten Unternehmens hat, sondern auch, wie wichtig im Bereich Nachhaltigkeit die Interdisziplinarität ist. So haben Marketing-Studierende gemerkt, dass es auch auf das Produkt ankommt. Und die Designer*innen haben festgestellt, dass es nicht ohne Business-Pläne geht.

Hier gibt es Infos zu einzelnen Projekten der Studierenden:

–             TILFLUGT – A Species-Appropriate Insect Hotel von Johannes Rapp, Modul Nachhaltiges Design (Master Intermedia & Marketing): https://hs-flensburg.de/studium/master/imm/abgeschlossene-arbeiten/tilflugt

–             Wood Waste and Old Wood as a Resource – Getränke-Untersetzer aus Holzabfällen von Lisa Grimm, Modul Nachhaltiges Design (Master Business Management): https://hs-flensburg.de/studium/master/imm/abgeschlossene-arbeiten/wood-waste-and-old-wood-resource

–             Kerze, Randles – Relaunch Candles von Freda Winkel, Modul Grundlagen nachhaltiger Gestaltung (Bachelor Medieninformatik): https://hs-flensburg.de/studium/bachelor/mi/abgeschlossene-arbeiten/randles-relaunch-candles

–             Stuhl HJEMDRØM – Hocker als Prototyp-Teil einer Gartenlounge, Kristina D’Alessio & Michael Wetzel, Modul Grundlagen nachhaltiger Gestaltung (Bachelor Medieninformatik): https://hs-flensburg.de/studium/bachelor/mi/abgeschlossene-arbeiten/hjemdrom

Über akopol

Netzwerk für mehr Öffentlichkeit, Transparenz und Demokratie in Flensburg

Veröffentlicht am 14. Januar 2022, in Ökologie, Bildung, Daten und Zahlen, Flensburg News, Wirtschaft. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: