Archiv für den Tag 13. Januar 2022

Digitale Informationswoche für Verbraucher: Online informieren, offline gut essen – 24. bis 28. Januar 2022

Bequem, sicher und kostenlos von zu Hause aus den Horizont erweitern: Das bieten die Verbraucherzentralen mit einer digitalen Informationswoche vom 24. bis 28. Januar 2022. Die Ernährungsfachleute informieren mit aktuellen Online-Vorträgen und Podcasts über Lebensmittelkennzeichnung, Nachhaltigkeit beim Einkauf und neue Ernährungstipps.

Die digitale Informationswoche ist eine Ersatzveranstaltung für die Internationale Grüne Woche, die wegen der Corona-Pandemie ausfällt. „Für eine selbstbestimmte Kaufentscheidung müssen die Menschen wissen, was in Lebensmitteln steckt, wofür Label und Siegel stehen oder was das Kleingedruckte auf der Lebensmittelverpackung bedeutet“, sagt Selvihan Benda, leitende Ökotrophologin bei der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein. „Dafür geben wir Interessierten das passende Handwerkszeug mit.“

In über 30 bundesweiten und kostenlosen Online-Vorträgen informieren die Verbraucherzentralen Teilnehmer aller Altersgruppen über viele aktuelle Themen im Bereich Lebensmittel und Ernährung:

  • Werbetricks und welche Angaben auf Lebensmitteln wirklich weiterhelfen
  • Nutri-Score, Zucker und andere Süßmacher in Lebensmitteln
  • „klimagesunde“ Ernährung und was dahintersteckt
  • Alltagstipps für weniger Lebensmittel im Müll

In den Online-Vorträgen können Interessierte jederzeit Fragen stellen. Podcasts und Quizformate ergänzen das digitale Angebot.

Online-Vorträge der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein

  • Gesunde Kinderernährung leicht gemacht – Saḡlıklı ve dertsiz çocuk beslenmesi (Vortrag auf Türkisch, Selvihan Benda)
    am 26. Januar 2022, 15 bis 16 Uhr
    Hier geht es zur Anmeldung.
  • Klimaschutz schmeckt! Klimagesunde Ernährung im Alltag
    am 26. Januar 2022, 17 bis 18 Uhr (Levke Schwanz)
    Hier geht es zur Anmeldung.

Alle Online-Vorträge im Überblick und weitere Angebote der Aktionswoche finden Interessierte hier.

Jahres-Ausstellung „Künstlerfreunde VI“ ab 16. Januar im Kunstcenter Mikkelberg in Hattstedt

Grafik: Heike Dittrich: „Durch die Tore gehen“

Husumer Künstlerfreunde zeigen ihre Jahresausstellung auf Mikkelberg: „Künstlerfreunde VI“. Die Ausstellung kann von 16.01. ab 12 Uhr besichtigt werden! – und läuft bis 27.02.

Husumer Künstlerfreunde viser deres årsudstilling på Mikkelberg: „Künstlerfreunde VI“. Udstillingen kan ses fra d. 16. 01. kl. 12! – og løber til 27.02.

Center for nordisk kunst og cricket

Kunstcenter med skiftende udstillinger af dansk, nordisk og regional kunst.

Kunstcenter und Cricketanlage

Horstedter Chaussee 1  25856 Hattstedt

http://www.mikkelberg.de/

Tel.: 04846 6604

info@mikkelberg.de

Öffentliche/digitale Sonder-Sitzung des Ausschusses für Kultur und Tourismus am 20.01.2022

Stadt Flensburg                                                                                                         Flensburg, 12.01.2022
Der Vorsitzende des Ausschusses für Kultur und Tourismus

Bekanntmachung
zur 18. Sitzung (Sondersitzung) des Ausschusses für Kultur und Tourismus
am Donnerstag, 20.01.2022, 16:00 Uhr,
Digitale Sitzung

Aufgrund der aktuellen Entwicklung der Corona-Fallzahlen wird die Sitzung des Ausschusses für Kultur und Tourismus gemäß § 35a Gemeindeordnung Schleswig-Holstein i. V. m. § 12 unserer Hauptsatzung digital abgehalten.

Die unter „B. Voraussichtlich nichtöffentlicher Teil“ aufgeführten Tagesordnungspunkte werden nach Maßgabe der Beschlussfassung des Finanzausschusses voraussichtlich nicht öffentlich beraten.

Tagesordnung
A. Voraussichtlich öffentlicher Teil

1. Bestätigung der Tagesordnung

2. Einmaliger Sonderzuschuss an die Musikschule Flensburg im Jahr 2022 FA-84/2021

3. Mitteilungen, Anfragen und Anregungen

B. Voraussichtlich nichtöffentlicher Teil

4. Mitteilungen, Anfragen und Anregungen

Für die Richtigkeit:

Andreas Rothgaenger, Vorsitzender
Ellen Kittel, Fachbereichsleiterin

Alle Unterlagen und die Beschlussvorlagen zur Sitzung gibt es hier

Öffentliche/digitale Sitzung des Flensburger Finanzausschusses am 20.01.2022

Eine Übertragung der Sitzung in Echtzeit erfolgt auf der Homepage der Stadt Flensburg unter www.flensburg.de. Interessierte EinwohnerInnen, die keine entsprechende Infrastruktur vorhalten, können die Übertragung der Sitzung ab 16 Uhr im Europa-Raum (E 67) des Rathauses mitverfolgen. Es gelten jedoch Corona-bedingte Zugangsbeschränkungen, mehr dazu untenstehend in der Tagesordnung.

Wichtige TOPs zu den Themen: Kommunale Förderung von offenen Ganztagsbetreuungsangeboten in Schulen der dänischen Minderheit, Kernhaushalt; hier: 1. Nachtragshaushalt 2022, Reduzierung der Elternbeiträge für Kitas und Kindertagespflege aufgrund der Änderung des Kindertagesförderungsgesetzes (KitaG), Teilnahme am Bundesprogramm „Zukunftsfähige Innenstädte und Zentren“, Stadionausbau SC Weiche 08, Ersatzneubau Katharinen Hospiz – Förderung von Investitionskosten, Einmaliger Sonderzuschuss an die Musikschule Flensburg im Jahr 2022,  Sanierungsgebiet Flensburg-Neustadt, Programm Soziale Stadt; hier: Sicherstellung der Finanzierung der Maßnahme „Herstellung Fördepromenade und Kaimauersanierung Hafen West einschließlich Norderkaiplatz und Platz am Wasser“, Sachstand Haushaltsdurchführung 2021, Impfzentrum „Twedter Mark“ und Impfstelle „Flensburg Galerie“; Anfrage der WiF-Ratsfraktion vom 16.12.2021und Antwort der Verwaltung

 

Stadt Flensburg                                                                                                         Flensburg, 12.01.2022
Der Vorsitzende des Finanzausschusses

 

Bekanntmachung
zur 40. Sitzung des Finanzausschusses
am Donnerstag, 20.01.2022, 16:00 Uhr,
Digitale Sitzung

 

Aufgrund der aktuellen Entwicklung der Corona-Fallzahlen wird die Sitzung des Finanzaus-schusses gemäß § 35a Gemeindeordnung Schleswig-Holstein i. V. m. § 12 unserer Hauptsatzung digital abgehalten.

Die unter „B. Voraussichtlich nichtöffentlicher Teil“ aufgeführten Tagesordnungspunkte werden nach Maßgabe der Beschlussfassung des Finanzausschusses voraussichtlich nichtöffentlich beraten.

RathausBitte beachten Sie die nachstehenden Hinweise für die Öffentlichkeit:
Gemäß § 35a Absatz 5 Satz 1 Gemeindeordnung Schleswig-Holstein ist die Öffentlichkeit durch zeitgleiche Übertragung von Bild und Ton in einen öffentlich zugänglichen Raum und durch eine Echtzeitübertragung herzustellen. Eine Übertragung der Sitzung erfolgt auf der Homepage der Stadt Flensburg unter http://www.flensburg.de. Für Personen, die keine entsprechende Infrastruktur vorhalten, bieten wir die Möglichkeit an, eine Übertragung im Europa-Raum des Rathauses zu verfolgen.

Für Ihren Besuch im Rathaus beachten Sie bitte folgende Hinweise:
– Der Zugang für alle Gäste erfolgt ausschließlich über den Haupteingang „Am Pferdewasser“.
– Der Zugang zum Rathaus wird nur unter Vorlage eines negativen Corona-Schnelltests (nicht älter als 24 Stunden), eines nachgewiesenen Impfschutzes oder einer nachgewiesenen Genesung von einer Sars-CoV-2-Erkrankung zugelassen. Zur Verifizierung ist neben dem 3G-Nachweis auch die Vorlage eines Ausweisdokuments erforderlich.
– Beim Fortbewegen in den Räumlichkeiten des Rathauses ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Am Platz darf diese abgelegt werden.

Tagesordnung
A. Voraussichtlich öffentlicher Teil

1. Bestätigung der Tagesordnung

2. Einwendungen gegen die Niederschrift über den öffentlichen Teil der 39. Sitzung vom 02.12.2021

3. Über- und außerplanmäßige Aufwendungen/Auszahlungen

4. Kommunale Förderung von offenen Ganztagsbetreuungsangeboten in Schulen der dänischen Minderheit RV-8/2022

5. Kernhaushalt; hier: 1. Nachtragshaushalt 2022 RV-173/2021

6. Reduzierung der Elternbeiträge für Kitas und Kindertagespflege aufgrund der Änderung des Kindertagesförderungsgesetzes (KitaG) RV-169/2021

7. Teilnahme am Bundesprogramm „Zukunftsfähige Innenstädte und Zentren“ RV-2/2022

8. Stadionausbau SC Weiche 08 HA-71/2021

9. Ersatzneubau Katharinen Hospiz – Förderung von Investitionskosten FA-88/2021

10. Einmaliger Sonderzuschuss an die Musikschule Flensburg im Jahr 2022 FA-84/2021

11. Sanierungsgebiet Flensburg-Neustadt, Programm Soziale Stadt; hier: Sicherstellung der Finanzierung der Maßnahme „Herstellung Fördepromenade und Kaimauersanierung Hafen West einschließlich Norderkaiplatz und Platz am Wasser“ FA-3/2022

12. Mitteilungen und Anfragen
12.1 Sachstand Haushaltsdurchführung 2021
12.2 Impfzentrum „Twedter Mark“ und Impfstelle „Flensburg Galerie“; Anfrage der WiF-Ratsfraktion vom 16.12.2021 AF-90/2021
12.2.1 Impfzentrum „Twedter Mark“ und Impfstelle „Flensburg Galerie“; Anfrage der WiF-Ratsfraktion vom 16.12.2021 hier: Antwort der Verwaltung AF-90/2021 1. Ergänzung

13. Beschlusskontrolle

B. Voraussichtlich nichtöffentlicher Teil

14. Einwendungen gegen die Niederschrift über den nichtöffentlichen Teil der 39. Sitzung vom 02.12.2021

15. Grundstücksangelegenheit RV-168/2021 2. Lesung

16. Grundstücksangelegenheit FA-85/2021 2. Lesung

17. Mitteilungen und Anfragen

18. Beschlusskontrolle

 

Für die Richtigkeit:

Christian Schweckendieck, Vorsitzender
Henning Dunken, Fachbereichsleitung Finanzen

Alle Unterlagen und die Beschlussvorlagen zur Sitzung gibt es hier

Familienprogramm am 16. Januar im Eisenkunstguss Museum Büdelsdorf

Neue Deutschkurse an der vhs Flensburg

Guter Vorsatz 2022 – besser Deutsch sprechen

Jetzt anmelden!

Flensburg. Wer den guten Vorsatz, seine Deutschkenntnisse zu verbessern, umsetzen möchte, hat dazu noch im Januar Gelegenheit.

Die vhs Flensburg bietet gleich mehrere neue Kurse an, die jeweils wöchentlich bis zu den Osterferien stattfinden. Ein Grammatikkurs A2 beginnt am Donnerstag, 27.1.22, von 17:00 Uhr – 18:30 Uhr. Der Grammatikkurs B1 für Fortgeschrittene am Mittwoch, 26.1.22, von 17:30 Uhr bis 19:00 Uhr. In beiden Kursen stehen Sprachstruktur, deren Regelmäßigkeiten sowie verschiedene Übungsformen im Mittelpunkt.
Am Mittwoch, 23.1.22, beginnt von 19:00 Uhr bis 20:30 Uhr ein Deutsch C1-Kurs für Lerner und Lernerinnen mit bereits sehr guten Vorkenntnissen.

Weitere Informationen über das gesamte Deutschangebot sowie Anmeldung unter: www.vhs-flensburg.de , Telefon 0461 – 85 5000 oder per Mail an deutschlernen@flensburg.de.

Schwangerschaftsabbrüche in Flensburg: Bundesregierung antwortet auf Frage von SSW-MdB Stefan Seidler

Stefan Seidler: „Flensburg braucht Lösung im Sinne der Patienten“.

„Die Bundesregierung hat auf meine Frage mit Blick auf Schwangerschaftsabbrüche im künftigen Neubau des ökumenischen Krankenhauses in Flensburg geantwortet – der Ball liegt jetzt bei der schleswig-holsteinischen Landesregierung“, so der SSW-Bundestagsabgeordnete Stefan Seidler.

„Die Bundesländer sind für die flächendeckende Versorgung und Vorhaltung ambulanter und stationärer Einrichtungen verantwortlich, in denen Schwangerschaftsabbrüche in Anspruch genommen werden können“, erklärt Seidler.

„Gerade im ländlichen Raum und im Norden Schleswig-Holsteins müssen die grundlegenden medizinischen Bedarfe gedeckt sein, dazu gehören auch Schwangerschaftsabbrüche. Die Landesregierung muss erklären, warum die katholische Kirche hierüber in einem mit Steuergeldern finanzierten großen neuen Krankenhaus ein Vetorecht erhalten soll. Daher fordere ich Kiel auf, in Gespräche einzutreten mit den verantwortlichen Trägern des Projektes in Flensburg. Wir brauchen eine Lösung, die sich am Wohl der Patienten orientiert und nicht an römischen Traditionen“, unterstreicht der Flensburger Bundestagsabgeordnete.

Frage an die Bundesregierung:

Welche Maßnahmen plant die Bundesregierung, um sicherzustellen, dass Schwangeren in Krankenhäusern in kirchlicher Trägerschaft die stationäre Versorgung mit Bezug auf Schwangerschaftsabbrüche nicht aufgrund religiöser Gründe vorenthalten wird?

Antwort der Bundesregierung:

Gemäß § 12 Absatz 1 Schwangerschaftskonfliktgesetz (SchKG) ist niemand verpflichtet, an einem Schwangerschaftsabbruch mitzuwirken. Auf dieses Recht können sich Mitarbeitende in Krankenhäusern in kirchlicher Trägerschaft berufen.
Die Länder sind nach § 13 Absatz 2 SchKG für eine flächendeckende Versorgung und ein ausreichendes Angebot ambulanter und stationärer Einrichtungen zur Vornahme von Schwangerschaftsabbrüchen zuständig. Bei entsprechenden Engpässen haben die Länder daher Gegenmaßnahmen zur Sicherstellung der Versorgung zu ergreifen. Diese Aufgabe wird von den Ländern in eigener Entscheidungshoheit wahrgenommen.

%d Bloggern gefällt das: