Archiv für den Tag 10. Januar 2022

Corona-Zahlen in Flensburg – Inzidenzwert steigt auf 703,8

Tagesmeldung Corona vom 10.01.2022

Flensburg. Die Gesundheitsdienste der Stadt Flensburg melden für heute, den 10.01.2022 folgende aktuelle Zahlen zur Corona-Pandemie:
Fallzahl insgesamt: 5.072 (+ 99 zu gestern)

aktive Infektionen: 911
Verstorbene: 48
Genesene: 4.113

Der Inzidenzwert für morgen beträgt 703,8.
Ein am 05.01.2022 gemeldeter Fall liegt nicht in unserer Zuständigkeit und ein am 07.01.2022 gemeldeter Fall war falsch positiv – beide wurden herausgenommen. Somit steigt die Gesamtzahl der Fälle gegenüber gestern um 97.

„Mensch und Meer – die Rolle der Natur in der Bewältigung der Klimakrise“ am 11. Januar um 18 Uhr – online

Foto Antje Boetius von ©Alfred-Wegener-Institut

Jetzt anmelden!

Die AWO Bremen, die Bremische Evangelische Kirche und die norddeutsche Friedrich-Ebert-Stiftung laden Sie herzlich zum vierten Heinrich-Albertz-Symposium ein:

Prof. Dr. Antje Boetius ist eine der profiliertesten Wissenschaftlerinnen Deutschlands. Die Meeresbiologin leitet das Alfred-Wegener-Institut in Bremerhaven und erforscht die Folgen des Klimawandels auf die Ozeane und Polarregionen. Sie hat an der UN-Klimakonferenz in Glasgow (COP26) im vergangenen November teilgenommen, dessen Ergebnisse ihre Ansicht nach besser seien, als manch medialer Kommentar vermuten ließ.

Beim diesjährigen Heinrich-Albertz-Symposium spricht sie über die Bedeutung der Meere für den globalen Klimaschutz, wie der Mensch das Ökosystem der Meere gefährdet und welche Maßnahmen politisch für wirksamen Klimaschutz – der gleichzeitig Meeresschutz ist – nötig sind. Sie wird dabei ausführen, warum Mut, Zuversicht und Zusammenhalt für den Klimaschutz wichtig sind und was jede und jeder von uns gegen die Erderwärmung tun kann.

Programm

Begrüßung: Dr. Uwe Lissau, Vorsitzender des AWO Landesverbandes Bremen e.V.

Impuls: Prof. Dr.Antje Boetius, Direktorin des Alfred-Wegener-Instituts und Professorin an der Universität Bremen

Moderation: Dr. Dietmar Molthagen, Friedrich-Ebert-Stiftung

Schlusswort: Pastor Dr. Bernd Kuschnerus, Schriftführer der Bremischen Evangelischen Kirche

Im Anschluss an den Vortrag gibt es die Möglichkeit zur Diskussion im Chat.

Anmeldung und Organisation

Mensch und Meer – Die Rolle der Natur bei der Bewältigung der Klimakrise
Dienstag, 11. Januar 2022 
18:00 – 19:30 Uhr

Online auf der Plattform zoom

Wir bitten um Anmeldung auf der FES Internetseite

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Angemeldete Teilnehmer_innen erhalten am 10. Januar 2022 per eMail die Zugangsdaten zu der online-Diskussion sowie technische und Datenschutzhinweise.

Wir wünschen schon jetzt geruhsame Feiertage – und freuen uns, Sie in 2022 wieder zu begrüßen.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr FES-Team
Friedrich-Ebert-Stiftung
Tel. 040-325 874-0
hamburg@fes.de
www.julius-leber-forum.de

Für eine starke Soziale Demokratie

Viele weitere Veranstaltungen zu aktuellen politschen Themen gibt es auf unserer Internetseite julius-leber-forum.de Hier finden Sie Informationen über die FES, unser Engagement und unsere Angebote. Sie können sich zu Veranstaltungen persönlich anmelden oder online teilnehmen, FES-Publikationen lesen und auf unseren Kanälen im Sozialen Netz mitdiskutieren:

Twitter: @FESHamburg
facebook: fb@fes.nord

Friedrich-Ebert-Stiftung
Tel. 040-325 874-0
hamburg@fes.de
www.julius-leber-forum.de

Ausstellung bei In Kürze Kunst: CoronArtists – Porträts in Zeiten der Pandemie

Fotografien von Tilman Köneke

Die Ausstellung läuft bis zum 18.02.2022

Öffnungszeiten: immer Donnerstags 14-18:00 und nach Absprache

Corona-Info: Es gilt die 2-G-Regel (geimpft und/oder genesen).

in-kuerze-kunst

Norderstraße 135
Flensburg 24939
Germany

Sozialpass 2022 für Flensburg und den 1. Siedlungsring

Jetzt wieder bei der Bequa erhältlich

Flensburg. Die Bequa gibt auch im Jahr 2022 in ihrem Büroservice in Flensburg, Nikolaistr. 3, den Sozialpass für die Stadt Flensburg und die Umlandgemeinden des 1. Siedlungsringes aus. Neben der Stadt Flensburg gilt der Sozialpass damit auch in der Stadt Glücksburg, in den Gemeinden Harrislee und Handewitt sowie in den Gemeinden der Ämter Hürup, Langballig und Oeversee.

Der Sozialpass gewährt Menschen mit geringem Einkommen Ermäßigungen auf Angebote und Veranstaltungen im kulturellen, sportlichen und gesellschaftlichen Bereich, um ihnen die Teilhabe daran zu ermöglichen.

Erhalten können ihn

  • Empfänger*innen von Arbeitslosengeld II oder Sozialgeld
  • Empfänger*innen von Hilfe zum Lebensunterhalt oder von Grundsicherung nach dem SGB XII
  • Empfänger*innen von Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz
  • Empfänger*innen von Arbeitslosengeld I
  • und Personen mit geringem Einkommen, wenn die Einkommensgrenze nicht überschritten wird. Das Einkommen wird vor Ort geprüft. Berechtigt sind auch Familienangehörige der genannten Personen ohne ausreichendes eigenes Einkommen (Kinder, Ehe- oder auch Lebenspartner). Wer den Sozialpass erhalten möchte, sollte einen aktuellen Leistungsbescheid oder Einkommensnachweis vorlegen. Ob ein Anspruch auf den Sozialpass besteht, kann vorab über den Sozialpassrechner auf der Homepage der Bequa ausgerechnet werden.

Wer den Sozialpass erhalten möchte, sollte einen aktuellen Leistungsbescheid oder Einkommensnachweis vorlegen. Ob ein Anspruch auf den Sozialpass besteht, kann vorab über den Sozialpassrechner auf der Homepage der Bequa ausgerechnet werden.

Günstig Bus fahren: Sozialpass berechtigt für Sozialticket

Ab Januar 2022 können Menschen mit geringerem Einkommen unter Vorlage des Sozialpasses für 25 € im Monat in ganz Flensburg Bus fahren.

Das Sozialticket kann in der Mobilitätszentrale in der Holmpassage für 25 € pro Monat gekauft werden. Berechtigt sind alle Sozialpass-Inhaber*innen mit Erstwohnsitz in Flensburg. Dazu müssen der Sozialpass und ein amtlicher Lichtbildausweis mitgebracht werden.

Das Sozialticket gilt im ÖPNV im Flensburger Stadtgebiet. Das Sozialticket kann sowohl von Erwachsenen als auch von Kindern erworben werden, allerdings beträgt der Preis immer 25 €. Der Erwerb des Sozialtickets ist ausschließlich in der Mobilitätszentrale in der Holmpassage möglich. Das Sozialticket kann auch durch Dritte gegen Vorlage einer Vollmacht, des Sozialpasses und des Lichtbildausweises der berechtigten Person gekauft werden, wenn es zum Beispiel für mobilitätseingeschränkte Personen schwierig ist, die Mobilitätszentrale selbst aufzusuchen. Vor Ablauf des Sozialtickets können Flensburger*innen in der Mobilitätszentrale rechtzeitig ein neues Ticket erwerben.

Das Sozialticket wird als eine personengebundene, nicht übertragbare Monatskarte ausgegeben und ist nicht an den Kalendermonat gebunden. Vor Ort werden beim Kauf Vor- und Zuname der/des Berechtigten eingetragen. Im Bus müssen bei Kontrollen die Fahrkarte und der amtliche Lichtbildausweis vorgezeigt werden.

Wie bei einer allgemeinen Monatskarte können bis zu drei Kinder bis einschließlich 5 Jahre in Begleitung der/des Fahrkarteninhaber*in frei mitfahren. An Sonn- und Feiertagen können ein Erwachsener und bis zu drei Kinder bis einschließlich 14 Jahre kostenlos mitgenommen werden.

%d Bloggern gefällt das: