Archiv für den Tag 12. Oktober 2021

Theaterwerkstatt Pilkentafel: Why Change? – Premiere am 21. Oktober

Foto: Sjoerd Derine

Performance mit Coralie Merle, Jasiek Mischke, Mark Christoph Klee

21. Oktober (Premiere)

22./23. Oktober, jeweils 20.00 Uhr

Why change?

Are you not ok with how things are?

Eines ist gewiss: Stillstand gibt es nicht und alles ist fortwährend in Veränderung – selbst der Bühnenraum wandelt sich stetig. Das Publikum sitzt um eine Landschaft aus riesigen Stoffbahnen. Die Performer*innen bewegen sich in diesem Raum und machen für das Publikum körperlich spürbar, was es heißt, in konstanter Transformation zu sein und mit immer neuen Gegebenheiten umzugehen.

Bühnenbild und Kostüm: Guusje de Bruin, Sarah Kerbosch

Musik: Ashley Wright

Technik und Lichtdesign: Manuel Melzer

Eintritt: 10 Euro erm. / 15 Euro Normalpreis / 20 Euro Förderer

Tickets kaufen

Dieses Bild hat ein leeres alt-Attribut; sein Dateiname ist logo-pilkentafel.jpg.

Mehr auch auf der Homepage www.pilkentafel.de

Öffentliche Sitzung des Jugendhilfeausschusses am 20.10.2021 im Flensburger Rathaus

Interessierte EinwohnerInnen können die Jugendhilfeausschuss-Sitzung am 20. Oktober auch ab 16 Uhr im Europa-Raum des Rathauses mitverfolgen und sind herzlich willkommen.

Anmeldung erbeten

Wichtige TOPs unter anderem zum Thema: Temporäre Spielstraßen für Flensburg, Jugendpressesprecher*in langfristig etablieren und Strukturen schaffen; Antrag des Stadtschülerrats,  Ergänzungs- und Randzeitenförderung in Kindertagesstätten, Aufnahme in die Kita-Bedarfsplanung, Kinderbetreuung im Projekt „Leinen los!“, Anträge für Sprachförderung nach RiZAK, Sprach- und Kulturmittler*innen in Kitas, was bereits geleistet wird, Offener Ganztag an Grundschulen (s. Beschlusskontrolle), Erweiterung BMX- und Skatepark Schlachthof, Fördermittelantrag Investitionspakt „Soziale Integration im Quartier“, Modellversuch zum Pooling von schulischen Integrationshilfen hier: Sachstand und weiteres Vorgehen, Einführung Kinder- und Jugendstärkungsgesetz (Fortsetzung), Tertialbericht zum 31.08.2021 des FB Jugend, Bericht aus dem Landesjugendhilfeausschuss, Kinder- und Jugendhilfe unter Coronabedingungen

 

Stadt Flensburg                                                                                                         Flensburg, 08.10.2021
Der Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses

Bekanntmachung
zur 30. Sitzung des Jugendhilfeausschusses
am Mittwoch, 20.10.2021, 16:00 Uhr,
Rathaus, Europa-Raum

 

Die unter „B. Voraussichtlich nichtöffentlicher Teil“ aufgeführten Tagesordnungspunkte werden nach Maßgabe der Beschlussfassung des Jugendhilfeausschusses voraussichtlich nichtöffentlich beraten..

RathausBitte beachten Sie die nachstehenden Hinweise für die Öffentlichkeit:
Aufgrund der aktuellen Corona-Situation ist die Anmeldung für eine Gästeliste erforderlich, da nur begrenzte Kapazitäten an Plätzen für Gäste zur Verfügung stehen. Sollten darüber hinaus noch Plätze frei sein, kann auch unangemeldeten Gästen bis zum Erreichen der Kapazitätsgrenze Einlass gewährt werden. Die Anmeldung erfolgt telefonisch unter 0461/85-2363 ooder per Mail an hansen.juergen@flensburg.de . Aus organisatorischen Gründen bitten wir Gäste mit einer Mobilitätseinschränkung um einen Hinweis bei der Anmeldung.

· Der Zugang für alle Gäste erfolgt ausschließlich über den Haupteingang „Am Pferdewasser“
· Bitte denken Sie an Ihre Mund-Nasen-Bedeckung!

Tagesordnung
A. Voraussichtlich öffentlicher Teil

1. Bestätigung der Tagesordnung

2. Bekanntgabe der nichtöffentlich gefassten Beschlüsse der letzten Sitzung

3. Einwendungen gegen die Niederschrift über den öffentlichen Teil der  28. Sitzung vom 11.08.2021

4. Einwendungen gegen die Niederschrift über den öffentlichen Teil der 29. Sitzung vom 15.09.2021

5. Temporäre Spielstraßen für Flensburg (Antrag der Ratsfraktion Bündnis 90/Die Grünen) Änderungsantrag der Verwaltung SUPA-37/2021  1. Ergänzung

6. Jugendpressesprecher*in langfristig etablieren und Strukturen schaffen; Antrag des Stadtschülerrats Flensburg HA-51/2021

7. Ergänzungs- und Randzeitenförderung in Kindertagesstätten FA-61/2021

8. Aufnahme in die Kita-Bedarfsplanung FA-68/2021

9. Kinderbetreuung im Projekt „Leinen los!“ FA-71/2021

10. Anträge für Sprachförderung nach RiZAK JHA-19/2021

11. Sprach- und Kulturmittler*innen in Kitas, was bereits geleistet wird (s. Sitzung am 16.06.2021)

12. Offener Ganztag an Grundschulen (s. Beschlusskontrolle)

13. MV: Erweiterung BMX- und Skatepark Schlachthof, Fördermittelantrag Investitionspakt „Soziale Integration im Quartier“ FA-67/2021

14. MV: Modellversuch zum Pooling von schulischen Integrationshilfen hier: Sachstand und weiteres Vorgehen SUG-7/2021

15. Einführung Kinder- und Jugendstärkungsgesetz (Fortsetzung)

16. MV: Tertialbericht zum 31.08.2021 des FB Jugend JHA-18/2021

17. Zustimmung zu außer-/überplanmäßigen Aufwendungen /Auszahlungen

18. Mitteilungen und Anfragen
18.1 Bericht aus dem Landesjugendhilfeausschuss
18.2 Kinder- und Jugendhilfe unter Coronabedingungen
18.3 weitere Mitteilungen und Anfragen

19. Beschlusskontrolle

B. Voraussichtlich nichtöffentlicher Teil

20. Einwendungen gegen die Niederschrift über den nichtöffentlichen Teil der 28. Sitzung vom 11.08.2021

21. Einwendungen gegen die Niederschrift über den nichtöffentlichen Teil der 29. Sitzung vom 15.09.2021

22. Mitteilungen und Anfragen

23. Beschlusskontrolle

 

Für die Richtigkeit:

Timo Schwendke, Vorsitzender
J. Hansen, FB Jugend

Die Sitzungsunterlagen und Beschlussvorlagen findet man hier

Eisenkunstguss Museum Büdelsdorf: „Die Eiserne Villa“ – Premiere am 22.10. für Die Drei Herren

Deutscher Solarpreis 2021 geht an SolarMobil Deutschland

Auch artefact Glücksburg freut sich als Ausrichter des Solarcups Schleswig-Holstein über die Auszeichnung

Große Freude bei den vielen ehrenamtlichen Initiativen und Regionalwettbewerben, die alljährlich gemeinsam den Bundeswettbewerb SolarMobil Deutschland auf die Beine stellen:  in der Kategorie Bildung und Ausbildung wurde der Verein nun mit dem Deutschen Eurosolar-Preis 2021 ausgezeichnet. Gemeinsam mit weiteren Preisträgern, wie Luisa Neubauer, die für ihr persönliches Engagement und den Stadtwerken Trier, die für außergewöhnliches kommunales Engagement ausgezeichnet wurden, erhielten die Vereinsrepräsentanten von SolarMobilDeutschland den renommierten Preis von Eurosolar-Präsident Prof. Peter Dröge.

Hunderte Teams von jugendlichen Tüftlerinnen und Tüftlern nehmen Jahr für Jahr mit selbstgebauten kleinen Solarfahrzeugen an regionalen Wettbewerben zwischen Glücksburg und Augsburg teil, um sich für den SolarmobilDeutschland Wettbewerb zu qualifizieren, der dann an einem  stets wechselnden Ort durchgeführt wird.  Erst vor zwei Wochen fanden die diesjährigen Meisterschaften in Dortmund statt.  Die sonst selber Pokale verteilenden Ehrenamtler freuten sich nun, selber für ihr Engagement ausgezeichnet zu werden. In manchen Regionen organisieren Bildungsträger wie das Zentrum für nachhaltige Entwicklung, artefact, ganze Landesmeisterschaften wie den Schleswig-Holstein Solarcup, anderswo laden Lehrkräfte einer Schule inzwischen Teams aus der Kommune oder Region zu Stadt- und Kreismeisterschaften ein. Alle Akteure nehmen die Auszeichnung durch Eurosolar als Ansporn, auch im nächsten Jahr wieder mit regionalen Wettbewerben und einem bundesweiten Finale durchzustarten.

Aus der Eurosolar-Pressemitteilung:

Preisträger in der Kategorie  Bildung und Ausbildung:

Die Deutsche Meisterschaft „Solarmobil“
für die Durchführung der Solarmobil-Meisterschaften, bei denen Schülerinnen und Schüler für Solarenergie begeistert werden. Die Klimakrise ist vor allem ein Problem, welches die jüngeren Generationen betrifft. Umso wichtiger ist es, dass bereits in der schulischen Ausbildung ein Bezug zu Erneuerbaren Energien aufgebaut wird. Der Verein SolarMobil Deutschland e.V. schafft genau ein solches Bildungsprogramm mit der Durchführung der deutschen Solarmobil-Meisterschaften. Die Mitglieder des Vereins sind MINT-Lehrkräfte aller Schulformen und führen Seminare und Workshops zum Thema Solartechnik durch. In Arbeitsgemeinschaften oder in Vereinsprojekten erlernen Schülerinnen und Schüler das nötige Know-How darüber, wie eine Solaranlage funktioniert. Außerdem werden sie gefördert, eigene Solarautos zu bauen. Ihre Arbeitsleistung wird durch die Meisterschaften praktisch getestet und die Motivation, das Können bei Meisterschaften unter Beweis zu stellen, positiv gesteigert. Spielerisch werden so Schülerinnen und Schüler für die Solarenergie begeistert. Die Deutsche Meisterschaft „Solarmobil“ schafft einerseits praxisnah die schulische Integration des Themas „Energiewende“ und bringt andererseits im konstruktiven Austausch verschiedener Akteurinnen und Akteure im Speziellen das Konzept der Photovoltaik nah.

Mehr auf der Homepage der SolarMobil Deutschland g.V. www.solarmobil-deutschland.de

Paula Irmschler liest aus „Superbusen“ am 19. Oktober im Weinkontor Gavin

Dienstag, 19. Oktober um 19:30 Uhr,  Flensburg, Weinkontor in der Walzenmühle, Neustadt 16

Gisela zieht nach Chemnitz, um neu anzufangen. Die Stadt ist für die Zwanzigjährige ein Versprechen. Endlich studieren, sich finden, weg von der Familie und all den anderen Menschen, die sie nicht versteht und die sie nicht verstehen. Ihren Körper und ihre Gedanken aber nimmt sie mit. Doch in Chemnitz gibt es die Freundinnen, die die Welt nicht so akzeptieren wollen wie sie ist. Zusammen gehen sie auf Demonstrationen, betrinken sich, versuchen, über die Runden zu kommen und gründen eine Band: Superbusen. Bei ihren Konzerten entdecken sie das erste Mal das Konstrukt Ost und West, was sie als Frauen zusammenhält und trennt und die Macht der Musik.

Mit Witz und Präzision erzählt Paula Irmschler in ihrem Romandebüt davon, was es bedeutet, sich von der eigenen Geschichte abzunabeln. Von der Verwundbarkeit des eigenen Körpers, von der Liebe, von Zuhause, von Lebensplänen, die häufig nur aus Warten bestehen, von der Kraft von Freundschaften. Und vor allem erzählt sie eine andere Geschichte von Chemnitz, eine Stadt, die wir so ganz anders kennen. In diesem Buch ist Chemnitz ein Sehnsuchtsort. Mutig, einzigartig, fantastisch.

»Superbusen ist der Poproman, den man nicht mehr für möglich gehalten hatte. Referenzreich, entertaining und wahrhaftig.« Linus Volkmann

Dazu auch die SPIEGEL-Rezension: Roman „Superbusen“ – Die Gisela-Gesetze

Ein Antifa-Roman aus Chemnitz macht wahnsinnig gute Laune: „Superbusen“, das Debüt der „Titanic“-Redakteurin Paula Irmschler, ist das Popbuch der Stunde – und zum Glück noch mehr.
Von Volker Weidermann Weiterlesen hier

Veranstaltet von der Rosa-Luxemburg-Stiftung Schleswig-Holstein – werkstatt utopie & gedächtnis e.V. in Kooperation mit der Carl-von-Ossietzky-Buchhandlung Flensburg und dem Weinkontor Roberto Gavin

Todesopfer rechter Gewalt in Schleswig-Holstein – Historisch-politische Stadtrundgänge in Flensburg, Lübeck und Mölln

Digitale Kick-Off Veranstaltung am 19. Oktober um 19.00 Uhr

Podiumsdiskussion mit:

Heike Kleffner
Geschäftsführerin des VBRG – Verband der Beratungsstellen für Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt

Ibrahim Arslan
Opfer und Überlebender der rassistischen Brandanschläge von Mölln 1992

Jana L. Schneider
Initiative Hafenstraße 96 ́

In Kooperation mit dem „Freundeskreis im Gedenken an die rassistischen Brandanschläge von Mölln 1992“ und der Initiative „Hafenstraße’96.

Anmeldungen per Mail an info@zebraev.de
Weitere Informationen unter: zebraev.de/stadtrundgaenge

Den Flyer zur Veranstaltung gibt´s als PDF hier

Seit der Wiedervereinigung wurden in Deutschland mindestens 187 Menschen durch rechte, rassistische und antisemitische Gewalt getötet.

Auch in Schleswig-Holstein kam es immer wieder zu solchen Taten. Bei Brandanschlägen auf die Wohnhäuser türkischer Migrant_innen in Mölln (1992) und beim Brandanschlag auf eine Geflüchtetenunterkunft in der Lübecker Hafenstraße (1996) starben insgesamt 13 Menschen an den Folgen von rassistischer Gewalt. In Flensburg, Schleswig und Bad Segeberg wurden mindestens vier Menschen aus rechtem Hass gegen Obdachlose getötet.

In unseren historisch-politischen Stadtrundgängen nehmen wir dich mit auf eine kleine Reise zu den Lebensgeschichten der Betroffenen, den Hintergründen der Tat und der Etablierung einer Erinnerungskultur an Opfer von rechter Gewalt. Im Mittelpunkt steht dabei die Erfahrungen der Betroffenen und ihrer Hinterbliebenen.
Für die Stadtrundgänge durch Lübeck, Flensburg und Mölln benötigt ihr die App Actionbound, die ihr euch kostenlos herunterladen könnt. Actionbound ist verfügbar für Android und iOS.

Zum historisch-politischen Stadtrundgang in:

Paritätischer fordert offensive Sozialpolitik, ambitionierten Klimaschutz und Engagement für den gesellschaftlichen Zusammenhalt

Illustration: Paritätischer Gesamtverband

Auch Verteilungsfragen dürften bei Sondierungen nicht ausgeklammert werden.

Berlin,

Der Paritätische Wohlfahrtsverband appelliert an die Sondierungsteams von SPD, den Grünen und der FDP sich in den Verhandlungen darauf zu konzentrieren, wie eine Ampel-Koalition den gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken und eine echte sozial-ökologische Transformation auf den Weg bringen kann. Verteilungsfragen dürften dabei nicht ausgeklammert werden, mahnt der Verband. Ob eine künftige Bundesregierung wirklich einen Beitrag zu gesellschaftlichem Fortschritt und sozialer Gerechtigkeit leisten könne, stehe und falle mit der Frage der Finanzierung.

“Deutschland ist ein sozial und regional tief gespaltenes Land. Die künftige Bundesregierung kann es sich nicht leisten, diese wachsende Kluft und brennende soziale Probleme wie Pflegenotstand, Wohnungsnot und wachsende Armut zu ignorieren”, so Ulrich Schneider, Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Gesamtverbands. Was es brauche, sei eine “echte Offensive für den gesellschaftlichen Zusammenhalt”. Eine konsequente Klimaschutzpolitik müsse mit einer genauso ambitionierten Sozialpolitik einhergehen, die alle mitnimmt, fordert der Paritätische. Verteilungsfragen dürften dabei nicht ausgeklammert werden.

“Die Frage nach der Finanzierung ist der Glaubwürdigkeitstest für eine jede neue Regierung. Wer es ernst meint mit der sozial-ökologischen Transformation, mit Modernisierung, Fortschritt, Wohlstand und gesellschaftlichem Zusammenhalt, muss sagen, wie notwendige Reformen und Investitionen finanziert werden sollen”, so Schneider. Dabei gehe es nicht allein um Transferleistungen, sondern vor allem auch um die Sicherung notwendiger sozialer Infrastruktur vor Ort – vom Jugendzentrum über die Schuldner- und Suchtberatung bis hin zum Frauenhaus. “Es geht um die Unterstützung vieler notleidender Regionen und um gleichwertige Lebensbedingungen in Deutschland.”

Zwingend notwendig sind aus Sicht des Verbandes insbesondere entschlossene Maßnahmen, um Armut in diesem reichen Land abzuschaffen. “Die Armut in Deutschland ist inzwischen auf neuem traurigem Rekordhoch. Hinter uns liegen viele armutspolitisch verlorene Jahre. Es darf nicht noch einmal passieren, dass in einem Koalitionsvertrag ausgerechnet die Ärmsten in dieser Gesellschaft leer ausgehen”, fordert Schneider.

In den Wahlprogrammen von SPD und Grünen fänden sich viele gute Ideen, lobt der Verband: von einer Kindergrundsicherung über die Anhebung der Regelsätze in der Grundsicherung auf ein bedarfsgerechtes Niveau bis zu Konzepten für eine solidarische Bürgerversicherung in Pflege und Gesundheit sowie die Stärkung der gesetzlichen Rente. “Es wäre verheerend, wenn die klugen sozialpolitischen Ansätze entweder einem blinden Fortschrittsglauben oder aber einer neuerlichen Tabuisierung von Steuererhöhungen zum Opfer fielen”, warnt Schneider.

Mehr Infos zu den Forderungen des Paritätischen unter: www.der-paritaetische.de/weilallezählen

Der Paritätische

Öffentliche Sitzung der Verbandsversammlung des Leitstellen-Zweckverbandes Nord am 20.10.2021

Harrislee. Am Mittwoch, 20 Oktober 2021, findet in der Regionalleitstelle in Harrislee, Am Oxer 40, die 34. Sitzung der Verbandsversammlung des Leitstellen-Zweckverbandes Nord statt. Die Sitzung beginnt um 09.00 Uhr.

Tagesordnung:

1. Eröffnung, Feststellung der Beschlussfähigkeit und der Tagesordnung

2. Einwohnerfragestunde

3. Niederschrift der 33. Sitzung vom 20.10.2020

4. Haushalt
4.1. Jahresabschluss zum 31.12.2020
4.2. Nachtragshaushalt 2021
4.3. Haushalt 2022
4.4. Finanzierung Neubau (mdl. Bericht)

5. Aktueller Sachstand
5.1. Technik (mdl. Bericht)
5.2. Betrieb (mdl. Bericht)

6. Personalkonzept Leitstelle Nord (mdl. Bericht)

7. Neuer Kooperationsvertrag

8. Bericht und Beratung zum Ersatzneubau der Leitstelle Nord (mdl. Bericht)

9. Verschiedenes

%d Bloggern gefällt das: