Archiv für den Tag 7. Oktober 2021

Neustadt-Jamsession am 12. Oktober um 19 Uhr in der Neustadt 12 in Flensburg

Liebe Musiker, liebe Musikinteressierte,

am kommenden Dienstag, den 12. Oktober treffen wir uns wieder um 19.00 Uhr zum gemeinsamen Musizieren in der Neustadt 12, Eingang zum Stadtteilhaus.

Nach aktueller Corona-Schutzverordnung ist für die Teilnahme an Veranstaltungen in Innenräumen bei allen Beteiligten der 3G-Nachweis erforderlich. Es gelten zudem die entsprechenden Hygiene-Regeln.

Wir, das sind Menschen mit unterschiedlichen musikalischen Traditionen und kulturellen Hintergründen.

Wir wollen ohne Leistungsdruck und ohne Auftrittsverpflichtung musizieren, jammen und Songs gemeinsam spielen, die wir alle mögen.
Bringt Eure Instrumente und wenn ihr Freunde und Bekannte habt, die Musik machen möchten, auch die mit. Wenn Ihr Songtexte, Akkorde oder Noten von Eurem Lieblingslied oder Liedern habt, am besten in mehrfacher Kopie ebenso mitbringen.

Uns stehen neben den Musikinstrumenten, die wir mitbringen, auch eine kleine PA mit Mischpult, Micros und ein E-Piano zur Verfügung. Wer also Lust hat in die Tasten zu hauen oder auch mit seinem E-Bass oder seiner E-Gitarre spielen möchte, kann die an die Anlage anschließen.

Übrigens finden unsere Treffen regelmäßig jeden 2. und 4. Dienstag im Monat in der Neustadt 12 statt. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Wir freuen uns auf Euer Kommen.

Jan Hinrich Haacke
Jörg Pepmeyer

Landesweiter Workshop „Grünkohl statt Braunkohle“ für junge Aktive am 29.-31.10.2021 in Glücksburg

Fridays-for-Future-Workshop „Grünkohl statt Braunkohle“ für junge Aktive am 29.-31.10.2021 im Zentrum für nachhaltige Entwicklung „artefact“ in Glücksburg – Foto: artefact

Raus aus der Braunkohle – rein in den Grünkohl – was kann ich selber machen?

Jetzt anmelden!

Vor den Bundestagswahlen war die fridays-for-future-Generation auf der Straße, um von der nächsten Bundesregierung eine ambitionierte Klimaschutzpolitik einzufordern. Doch viele Jugendliche wollen auch selber etwas gegen die drohende Erderhitzung tun.

„Raus aus der Braunkohle – rein in den Grünkohl!“ – so lautet das Motto einer Workshop-Reihe, die noch vor der Corona-Pandemie im Glücksburger Zentrum für nachhaltige Entwicklung, artefact, gestartet wurde. An zwei Wochenenden nahmen bereits Schüler und Studierende teil, an denen Energiestrategiesimulationen und Rollenspiele etwa zum Thema Erdgaspipelines und Flüssiggas für Schleswig-Holstein zum Programm gehörten.  Beim nächsten Workshop geht es nun um eigene Handlungsfelder wie die Planung einer CO2-armen Klassenfahrt oder dem Bau eines solaren Handy-Ladegeräts.

Insbesondere schleswig-holsteinische Jugendliche können sich anmelden zum Workshop am Wochenende 29.-31. Oktober im artefact-Zentrum, das selber mit lokalen Baustoffen errichtet ist und sich komplett erneuerbar mit Strom und Wärme versorgt. Dank der Unterstützung der Bingo Projektförderung, der Lighthouse Foundation und dem Verein zur Förderung der Energiewende in Schleswig-Holstein liegt die Teilnahmegebühr im Taschengeldbereich.

Weitere Infos zur Anmeldung gibt´s unter: https://www.artefact.de/projekte/fridays-for-future-workshop/

und in der nebenstehenden PDF-Datei: fff-Workshop211029-Rein in den Grünkohl Anmeldung

artefact
Bremsbergallee 35, 24960 Glücksburg (Ostsee)
Tel.: 04631-61160
artefact.de
info@artefact.de

Flensburger Fahrrad-Treff startet wieder am 12. Oktober um 19 Uhr im Café Central

Liebe Radbegeisterte!

* Ihr fahrt schon länger begeistert Rad oder möchtet in Zukunft häufiger damit unterwegs sein?
* Ihr liebt die Fahrrad-Kultur oder möchtet Teil der Flensburger Fahrradcommunity werden?
* Ihr sucht Kontakte, Unterstützung und Informationen rund ums Thema Fahrradfahren?
* Ihr interessiert Euch für die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten des Fahrrades und gemeinsame Aktivitäten?
* Ihr möchtet hier gern gut und sicher Fahrrad fahren?
* Ihr sucht Gleichgesinnte für einen lockeren Klönschnack oder eine entspannte Radtour?
* Ihr liebt Outdoor-Aktivitäten, Bikepacking, unternehmt Trekkingtouren oder Radreisen?
* Ihr habt Ideen zum Thema Radverkehr, die Ihr mit anderen Menschen teilen möchtet?
* Ihr möchtet, dass der Radverkehr in der Region Flensburg endlich besser gefördert wird?

Dann ist der *offene Flensburger Fahrrad-Treff* für Euch die Gelegenheit, nützliche Kontakte zu knüpfen!

Am 12. Oktober geht es los: wir starten wieder durch mit unserem beliebten Fahrrad-Treff im frisch umgebauten Central Café http://www.cafecentral-flensburg.de/!

In unserer schönen Region kann man vielerorts tatsächlich gut Fahrrad fahren. Ob zur Schule, zur Ausbildung, zur Arbeit, beim Sport, zum Einkaufen, in der Freizeit oder auf Reisen: Fahrradfahren boomt, und es gehört inzwischen nicht nur in den Städten längst zum modernen Lifestyle. Es ist universell, kostengünstig, flexibel, gesund und klimaschonend. Und es bietet – auch in Kombination mit anderen Verkehrsträgern wie Bus und Bahn – zahllose Chancen für eine gesunde und nachhaltige Nahmobilität.

Genau darum soll es bei unseren Treffen gehen: das Positive, der Nutzen und der Spaß am Fahrradfahren sollen hier für uns im Vordergrund stehen.

Ab Herbst 2021 treffen sich Radfahrende im Rahmen der aktuell geltenden Corona-Regeln <https://www.schleswig-holstein.de/DE/Schwerpunkte/Coronavirus/Allgemeines/allgemeines_node.html> regelmäßig am jeweils zweiten Dienstag im Monat, um in entspannter Atmosphäre zwanglos miteinander über das Radfahren zu schnacken, zu fachsimpeln, (Strecken-)Tipps und Informationen auzutauschen, zusammen Ideen zu entwickeln oder gemeinsame Aktivitäten zu besprechen.

Treffpunkt: „Flensburger Fahrrad-Treff“ im Central Café , Große Straße 83, Flensburg, einem bekannten Gastronomiebetrieb in Höhe des Nordermarktes

Anstehende Termine:

Monat

Tag

Datum

Uhrzeit

Oktober

Dienstag

12.10.2021

19:00 Uhr

November

Dienstag

09.11.2021

19:00 Uhr

Dezember

Dienstag

14.12.2021

19:00 Uhr

Neugierig geworden? Dann schaut doch einfach mal vorbei! Wir freuen uns aufWeitere Infos mit den kommenden Terminen inklusive Uhrzeit und einen Link zu unserer Whatsapp-Gruppe findet Ihr unter https://fahrradtreff.blogspot.com/

Neugierig geworden? Dann schaut doch einfach mal vorbei! Wir freuen uns auf Euch! Bis bald!

Euer FFT-Team

Ausstellungseröffnung: Hanna Petermann & Ulf Petermann – 9. Oktober in der Kunsthandlung Messerschmidt

Die neue Ausstellung in der Kunsthandlung Messerschmidt in Flensburg zeigt die Werke von Ulf Petermann und seiner Tochter Hanna Petermann. Letztere, 1980 geboren studierte Musik, kündigte jedoch 2016 ihre Orchesterstelle und lebt heute als freischaffende Künstlerin in Augsburg. Ulf Petermann studierte Malerei, beteiligt sich seit 2002 an den Symposien der Norddeutschen Realisten und lebt und arbeitet in Halebüll bei Husum.

Samstag, 9. Oktober, 11 Uhr | Ausstellung bis 30. Oktober
Kunsthandlung Messerschmidt, Norderhofenden 16, 249397 Flensburg

Mehr auch auf Facebook: https://www.facebook.com/kunsthandlungmesserschmidt

BUND-Rechtsgutachten: Bundesverkehrswegeplan ist verfassungswidrig

BUND fordert: Planung der A20 muss sofort gestoppt und neu bewertet werden 

Kiel. Anlässlich der anstehenden Koalitionsverhandlungen auf Bundesebene veröffentlicht der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) ein von ihm in Auftrag gegebenes Rechtsgutachten zum Bundesverkehrswegeplan. Dieses Gutachten zeigt, dass sowohl der Fernstraßenbedarfsplan (Anlage zum Fernstraßenausbaugesetz vom 23.12.2016) als auch der Bundesverkehrswegeplan (BVWP) 2030 die EU-rechtlichen Vorgaben zur Strategischen Umweltprüfung nicht erfüllen. Darüber hinaus beachten die Pläne die Belange des Klimaschutzes nicht entsprechend des Klimabeschlusses des Bundesverfassungsgerichts vom 23.04.2021 und sind deshalb unions- und verfassungsrechtswidrig. Auch Straßenneubauprojekte in Schleswig-Holstein sind hiervon betroffen.

„Fernstraßenplanungen führen zu einer Erhöhung der Treibhausgasemissionen. Das Gutachten des BUND zeigt nun, dass der BVWP nicht mit Grundgesetz und Klimaschutzgesetz vereinbar ist“, so Peter Löffler, vom Landesvorstand des BUND Schleswig-Holstein. „Der Verkehrssektor bleibt für einen großen Teil der Treibhausgasemissionen verantwortlich. Die vereinbarten Klimaschutzziele lassen sich mit weiteren Straßenneubauten nicht einhalten und auch die Artenvielfalt und Biodiversität leiden darunter. Statt neuer und größerer Straßen, brauchen wir gerade in ländlichen Regionen mehr öffentlichen Verkehr mit Bus und Bahn. Wir erwarten deshalb von der Landesregierung, dass sie sich auf Bundesebene dafür einsetzt/en, dass Projekte wie die A20 und die Südspange Kiel schnell gestoppt und unter Berücksichtigung aller Klima- und Naturschutzaspekten neu bewertet werden“, so Löffler weiter.

„2022 steht die Überprüfung des Fernstraßenbedarfsplans an. Diese Überprüfung muss Anlass sein, die Fehlplanung der letzten Jahrzehnte einer Generalüberholung zu unterziehen“ ergänzt Ole Eggers, Landesgeschäftsführer des BUND SH. „Ziel einer Überarbeitung und Neubewertung aller Verkehrsinfrastrukturprojekte muss sein, die Emissionsbudgets des Pariser Klimaabkommens einzuhalten. Bis 2030 müssen dafür die Treibhausgasemissionen im Verkehr, wie im Klimaschutzgesetz vorgegeben und vom Bundesverfassungsgericht unterstrichen, nahezu halbiert werden. Nur mit einer deutlichen Reduzierung des motorisierten Individualverkehrs und einer Stärkung des öffentlichen Verkehrs und Radverkehrs lässt sich dieses Ziel erreichen“ schließt Eggers ab. 

Mehr Informationen: 

Das vom BUND in Auftrag gegebene Gutachten zeigt auf, dass der Bundesverkehrswegeplan erheblichen verfassungsrechtlichen Bedenken unterliegt. Er ist weder mit dem Ziel der Klimaneutralität noch mit Artikel 20a des Grundgesetzes vereinbar. Dieser besagt, dass der Staat auch für den Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen künftiger Generationen sowie der Tiere verantwortlich ist. Das Pariser Klimaabkommen sieht eine Begrenzung auf deutlich unter zwei Grad Celsius und möglichst auf 1,5 Grad Celsius gegenüber dem vorindustriellen Niveau vor. Der BVWP 2030 berücksichtigt die Ziele des Pariser Klimaabkommens bisher jedoch nicht, sondern orientierte sich an anderen Maßgaben. Es ist auch nicht erkennbar, dass eine Einhaltung der Minderungsziele für den Verkehrssektor bei Realisierung der im Bundesverkehrswegeplan vorgesehenen Straßenprojekte gelingen kann. Es ist deshalb fraglich, ob dieser Plan noch bindend für die einzelnen Fernstraßenprojekte einen Bedarf vorgeben kann.

Das Rechtsgutachten im Auftrag des BUND finden Sie unter: http://www.bund.net/bvwp-rechtsgutachten

Eine Zusammenfassung des Gutachtens finden Sie unter: www.bund.net/bvwp-zusammenfassung

Jugend musiziert 2022: Anmeldungen online bis 15. November!

Der größte deutsche Nachwuchswettbewerb für Musik geht in eine neue Runde. Anmeldungen für das Wettbewerbsjahr 2022 sind ab sofort bis zum 15. November 2021 möglich. Ausgeschrieben ist „Jugend musiziert“ in der Solowertung für „Streichinstrumente“, „Akkordeon“, „Schlagzeug“ und „Gesang (Pop)“. Gruppen können in den Kategorien „Duo: Klavier und ein Blasinstrument“, „Klavier Kammermusik“, „Vokal-Ensemble“, „Zupf-Ensemble“, „Harfen-Ensemble“, „Alte Musik“ sowie „Besondere Besetzungen: Alte Musik und Weitere Instrumente“ teilnehmen. Die Regionalwettbewerbe in Schleswig-Holstein finden im Januar und Februar 2022 statt. Der Landeswettbewerb wird vom 18. bis zum 20. März in Schleswig ausgetragen.

Wann: Ab sofort bis zum 15. November 2021
Wo: Online-Anmeldeformular

Mehr auch auf https://www.landesmusikrat-sh.de/jugend-musiziert.html

Paul Wesenberg mit „Mingoa“ noch bis 30. Oktober bei Kunst&Co. in Flensburg

Malerei – Magical Painting

Eintritt frei

Paul Wesenberg ist ein Maler mit besonderem Interesse an der Materialität von Farbe und Leinwand. Sein Vorgehen zeigt einerseits eine hochreflektierte Fundierung der eigenen Position und andererseits eine unbändige Lust, Anspruch und Autonomie des Bildes möglichst opulent zur Ansicht zu bringen. Das freie Schwingen seiner Formen, mal abstrakt, mal konkret, hier chaotisch in der Formballung, dort pinselzahm linear, einerseits massiv farbverdickt, andererseits unbekümmert flüssig, macht seine Bilder zu sinnlichen Ereigniszonen.

Noch bis Samstag 30. Oktober, Do + Fr 17-19 Uhr, Sa 11-16 Uhr
KUNST&CO.e.V.,
 Klostergang 8a 24937 Flensburg
Eintritt frei

GRÆNSELANDSUDSTILLINGEN[20]21 noch bis 17. Oktober in der Flensborg Bibliotek

Die Ausstellung des Sydslesvigs danske Kunstforening heißt „Grænselandsudstillingen (20)21“, weil 2020 eigentlich das Jahr war, in dem der grenzüberschreitende Künstlerzusammenschluss sein 50-jähriges Jubiläum feiern wollte. Corona verhinderte das. (20) ist der Ausgangspunkt für einen Blick zurück – 21 ist der Ansporn vorwärts zu gehen, vorauszuschauen. Diese Kombination aus Retrospektive und Aktualität wird in der Flensburger Ausstellung umgesetzt, indem jeder teilnehmende Künstler ein älteres und ein zeitaktuelles Werk abliefert. Die Ausstellung wird nicht kuratiert, um auch deutlich zu machen, dass Grænselandsudstillingen von den Künstlern selbstbestimmend organisiert ist.

Noch bis 17. Oktober in der Flensborg Bibliotek, Norderstraße 59
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 11 bis 17 Uhr, Samstag 11 bis 14 Uhr
Eintritt: Frei

Mehr hier: http://www.sdkflens.org/arrangementer/graenselandsudstillingen-2021

Spuren suchen und Zeichen setzen – ein experimenteller Wochenend-Workshop – 16./17. Oktober

Jetzt anmelden!

Lebensspuren…

Welche möchtest du künstlerisch-experimentell weiter vertiefen? Bringe einen Gegenstand oder ein altes Foto mit, mit dem du etwas Besonderes – eine Lebensspur –  verbindest! Tauche dann am Samstag – inspiriert von einer KulturLücklerin – 3 Stunden in deine besondere Lebensspur ein und setze tanzend, malend, druckend oder mit dem Körper spielend Zeichen. Am Sonntag erweitert sich das Experiment um ein weiteres Tandem und zwei Lebensspuren treffen aufeinander…

Samstag 16. und Sonntag 17. Oktober
KulturLücke, Werkstattbühne Schlossstraße, Phänomenta
Anmeldung: Bis 11. Oktober bei Nicola Kochhafen, Telefon 0461-50 50 87 51 oder E-Mail kochhafen@kokuko.de

Mehr hier: https://www.kulturluecke-fl.de/spuren-suchen-und-zeichen-setzen/

KURT COBAIN – Better Listen – 15.+16. Oktober im Kühlhaus Flensburg

Theaterdrama von Rainer Hansen

Das Drama „Kurt Cobain – Better Listen“ mit Lasse Wagner als Cobain-Darsteller und Finja Sannowitz (Niederdeutsche Bühne Flensburg) als Kurts Ehefrau Courtney Love bringt mit musikalischer Begleitung der Kieler Rockband „Solid Water“ und weiteren renommierten Darsteller*Innen ein spannendes und tragisches Künstler-Leben auf die Theater-Bühne. Tauchen wir also ein in Songs wie „Smells Like Teen Spirit“, „Come As You Are“, „Heart Shaped Box“., die uns „Nirvana“ als Grunge-Pioniere, als Aushängeschild der Generation X hinterlassen haben.

Freitag, 15. und Samstag 16. Oktober 2021, Beginn 20 Uhr, Einlass 19 Uhr
Kulturwerkstatt Kühlhaus
Mühlendamm 25, 24937 Flensburg

Tickets: VVK 20 EUR / 14 EUR + GEB / AK 23 EUR / 17 EUR

Tickets hier

Mehr zum Kühlhaus: http://kuehlhaus.net/

Eröffnung der URBANICA Pop Up Gallery / Affordable Art Store am 9. Oktober in Flensburg

Samstag 9. Oktober, 13 – 21 Uhr, Käte Lassen Hof

Am 9. Oktober eröffnet die Galerie URBANICA. Sie ist ein Mix aus Pop Up Gallery und Affordable Art Store mit Werken aus dem Bereich Moderne Urbane Kunst. Kulturschaffende aus Flensburg und der Grenzregion werden hier zusammen mit Künstler*innen aus Deutschland und Dänemark ihre Werke präsentieren. Die Galerie startet mit der Solo Show “FACES” des Flensburger Künstlers Henrik Becker. Seine prägnanten, stilisierten und abstrahierten Gesichter in allen möglichen Formen und Farben laden ein in eine Welt, die offen ist für Fantasie und Interpretation (wir haben uns mal erlaubt, eines seiner Werke als Titelbild für diesen Newsletter auszuleihen…).

Mehr hier: https://www.thepopupcompany.com/urbanica/

 

%d Bloggern gefällt das: